Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, Becc, Hobbyschrauber Mario, Tomfe, wchriss, Matthias Rau, hallootto, Helixuwe, Peter Dambier, el El, ... und 4 weitere

City EL mit 80 - 90 km/h

Startbeitrag von Becc am 14.08.2013 13:53

Hallo,

nach langem hin und her bin ich wieder zu dem City EL gekommen um ein günstiges Auto für den
täglichen weg zur Arbeit zu haben. Das Einzige was mich davon abhält das Fahrzeug zu kaufen
ist die Höchstgeschwindigkeit von nur maximal 63 km/h.
Ist es möglich den EL auf eine Geschwindigkeit von minimal 80 km/h umzubauen und ist das
dann noch zulässig? Ist eine Reichweite von 50 - 60 km realistisch?
Welche Komponenten müsste ich verbauen und wie teuer würde das Ganze werden, wenn ich
noch keinen EL besitze?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Grüße

Becc

Antworten:

Das Cel wird mit 65 km/h schon recht fahrig. Über 70 sollte man da gefühlsmäßig eher nicht fahren. Glaube auch nicht, daß das ein TÜV genehmigen würde.

von Michael - am 14.08.2013 15:07
Hallo,
eine Zulassung bekommt man nur bis 63 km/h, darüber spielt der TÜV nicht mit unter anderem weil die Reifen auch nur bis 70 eine Zulassung haben. Ein Umbau auf mehr als 63 km/h ist kein Problem, etwas höhere Spannung und eine andere Übersetztung schon bis du bei 80 aber illegal, und vermutlich ohne Versicherungsschutz.
50 bis 60 km Reichweite ist kein Problem.
Gruß
Christian

von wchriss - am 14.08.2013 15:28
Hallo Becc,
das mit den 80km/h kannst du dir auf dem legalen Weg aus dem Kopf schlagen.
Grund:
Das EL war mal ursprünglich für 40km/h konstruiert. Alles was nacher kam, wurde aus der " Konstruktionsreserve " entnommen.
OK. Die Vorderachse wurde mal geändert ( aber zunächst nur bis 50km/h ).
Die Bremsanlage hat ein Gutachen das nach meiner Kenntniss bis 70km/h geht. Der TüV bleibt da natürlich darunter. Mehr geht also nicht. Für das EL sind aber nach meiner Erfahrung ( siehe Signatur ) 63km/h ausreichend.
Eine Fahrt auf der Autobahn sollte mann eh vermeiden. 80 sind da nach Meinung der LKW Fahrer noch viel zu langsam. Ich sehe es ja wie ich Überholt werde, wenn ich mit Anhänger hinter meinem Stinker auf der Autobahn genau 80 fahre. Da bleibt sehr oft kein Auge trocken.

mit sonnigen Grüßen

von Michael Hu - am 14.08.2013 15:38
Vielen Dank für die Aufklärung.
Habt ihr Tips welches Elektroauto ich günstig bekommen kann was meinen Anforderungen genügt?

Gruß

Becc

von Becc - am 14.08.2013 16:25
Hallo Becc,
Deine Anforderung wäre:
- minimal 80 km/h?
- eine realistische Reichweite von 50 - 60 km?
- geringe Kosten?

=> Klingt insgesamt sehr genau nach meinem Citroen AX electrique:
- 91km/h
- Reichweite 70km, auch "über die Hügel", ebenso im Winter wenn man ihn nicht zu sehr tritt (im Sommer in der Ebene mit Gesamtspannungsanzeige und Erfahrung auch mal 100km und etwas mehr)
- Da alt, eher unbeliebt, daher vergleichsweise preiswert zu bekommen.

Wenn die Karosserie einen guten Allgemeinzustand hat und ein guter Akkusatz hinzukommt, dann sollte man sich vom Alter nicht schrecken lassen. Mein Elektrischer ist 17Jahre alt und fährt jährlich 18000km, täglich mind. 50km, hat bislang keine Probleme mit Rost, muß aber natürlich langsam darauf achten, daß das auch so bleibt. Hat über 100000km auf dem Tacho. Im Winter mollig warm ohne Reichweiteneinbuße, da Benzinstandheizung. (Mein Benziner-AX ist 23Jahre alt - der hat jetzt die ersten geschweißten Stellen, steht aber auch seit 20 Jahren immer im Freien.)

Gebraucht gibt es auch immer mal wieder einen Dachträger für den AX (Dachlast 50kg, neue Träger sind leider nicht mehr zu bekommen), mein elektrischer AX ist legal für 5 Personen bis 350kg zugelassen, Standard ist 4 Personen. AHK geht zwar beim Benziner, beim Elektro leider nicht; da ist der hintere Akkukoffer im Weg.

Alternativen: Alle PSA-Elektros wie P106, Saxo, Berlingo, ... sind halt etwas teurer zu bekommen, da zumeist etwas neuer. Ist überall die gleiche Technik drin. Es gibt auch die "alten" von Renault (Clio, Kangoo,...); da kennen sich in Deutschland aber nur vergleichsweise wenige mit der Technik aus - die ist ähnlich aber anders als bei den PSA.

Original sind NiCd drin (so auch bei mir), die taugen auch gut und knicken im Winter bei Kälte kaum ein. Man muß aber auf die Jahrgänge achten - es gab mal eine Phase, da waren die Separatoren nicht dauerhaft.
Wer die PSA auf Li umrüstet, kommt auf Reichweiten, die aktuellen Fahrzeugen nicht nachstehen müssen. Ist aber eine große Investition für sich.

Für jemanden, für den eine "Bastelbude" wie das Cityel ernsthaft in Frage kommt, ist ein PSA in jedem Fall komfortabel zu unterhalten. Und das mit der "Bastelbude" meine ich nicht negativ - da gibt's dolle Dinger. Aber ist echt nichts für 80km/h und wartungsintensiv.

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe,
Dirk
AX electrique

von DH@SoKa - am 14.08.2013 18:36
Autobahn tauglich heißt auch die Frage wieviel Autobahn ? - 50Km?
Nimm einen AX oder 106 dann bist aber auch schnell wieder in anderen Verbrauchsbereichen. Wobei kann sich rechnen bei eigener (Manfred liesweg) PV mit Eigenverbrauchsladung.

Da stellt sich die Frage wieviel mehr Fahrzeit hast du über Alternativstrecke Landstraße.
Mit einem "Normal EL".

Zum Thema Normal EL - alles ist relativ. Wenn du nur um eine Brücke zuschlagen 2-4Km Autobahn die keine Transitstrecke ist "etwas" schneller fährst - wenn interessiert es ? Antwort Niemanden!

Alternativ nun der Große Twizy macht auch mit ein paar Prozent Steigung sichere 85 - aber hilft dir das nicht weiter - weil die meisten LKW´s 100 fahren. Auch durfte dessen Konsum 100% überdem des EL liegen. Also nahe einem extrem Sparsam gefahren AX evtl. 106.


Dem gegenüber Autobahn hin oder her ich bin auch schon ein paar mal Autobahn gefahren - vielleicht ist es der Niedlichkeit-Respekt. Nievea wurde ich so zurückhaltend; mit Abstand überholt und wieder eingeschert. Nievea wurde ich mit Stinklefinger; Blödman; scheiß Verkehrshindernis angemacht; geschnitten oder der Versuch gemacht das Nummernschild während der Fährt zu demontieren Weder am Tag noch in der Nacht - wie demgegenüber wenn ich in der der Stadt gefahren bin.

D.H. doch einmal südöstlich vom Flughafen als ich durch einen verzwickte Beschilderung auf der A5 gelandet bin das ist aber wieder eine besagte Transitstrecke mit auf ca.40% geleerten Nicd´s das war kein Vergnügen!


Ach ja da wäre noch - wenn Kosten keine Rolex .....ein Twike mit Tuning und Lixx Akku. 85Km/h eingetragen, Annähernd gleicher Verbrauch wie bei einem El möglich. (sofern der gleich Km/h Schnitt gefahren wird)
Also wenn Vorgaben Verbrauch und Autobahn (mit Lizenz ;-) ) sind:
Twike - angeboten werden genug. Aber mit neuen Akku und Hersteller-Vollinspektion bist schnell über der 5stelligen Schallmauer.
Vom Neupreis mal ganz abgesehen - für das Geld stände ein gebrauchtes Ecobike von Peraves vor meiner Tür ;-)

Ach aus dem Blick......nicht ganz aus dem Sinn- Ein andere 2_Sitzer ein Tazzari Zero ist aber selten und dann noch in 2-3 Jahren einen gebrauchten 2Gen. oder 3Gen. E-Smart.

Ach ja und noch den Frosch (sorry nicht der Handelsname aber der einzig wahre) - SAMII
Nicht den 1.Gen. das ist eine Bastelkiste - d.h. wenn du einen sehr gut modernisierten bekommst (kopfwieg) der dann auch eine erheblich verbesserte Motorkühlung hat - kann man auch eine längere Zeit mit Vollast.... Aber der wird dann nicht für einen Appel und Ei zu bekommen sein ....warscheinlich genauso teuer wie einer der seltenen 2Hand teile der II-Generation.


SO NOCH WAS Vergessen Leute?

von thegray - am 14.08.2013 18:56
Hallo Becc,
das sind jetzt meine eigenen, persönlichen Erfahrungen und manche mögen mir wiedersprechen..

Ich habe mein El auf 14x lifeypo4 umgebaut, immer noch der Riemen - bis er reißt. Meine Frau ist mir einmal mit dem Auto nachgefahren, ungeeichte 70-75kmh mit offenem Compound. Läßt es die Straße zu und es geht bergab gehe ich nicht vom Strom. Das ist dann keineswegs bedrohlich, nur der Luftwiderstand wird irgendwann hörbarer. Deine ersehnten 80kmh sollten mit Kette und/oder mehr Zellen kein Problem darstellen. Achte aber bei einem eventuelen Kauf auf das Spiel der Lenkung, meine hat eine halbe Hand breit Spiel, das Flattern ist aber bei 70 genauso kontrollierbar wie bei 50. (Erfahungen mit einem alten Ford Transit aus den 80ern sind von Vorteil)

Die Sache mit der Zulässigkeit mußt Du selbst bewerten: Kaufst Du ein als Auto zugelassenes El? Dann wird Dich keiner kontrollieren. Ein als Moped typisiertes? Dann kommt es darauf an, wie die Executive in Deiner Gegend darauf zu sprechen ist. Ich hab ein MopedEl - und Narrenfreiheit.

Und jetzt rechne Dir einmal aus, wieviele Minuten Du sparst, wenn du die 50km nicht mit 70, sondern mit 80 fährst. So ca 5 hätte ich gesagt. Außerdem kann man eh verkehrs/Straßenbedingt nie konstant die Höchstgeschwindigkeit fahren.

Kosten? Mein Cabrio El hat 600€ gekostet, 8000km auf der Uhr, mit altem Blei. Der Zellenpreis variiert je nach Stärke. Aus dem Bauch raus: um die 3-3500 hast Du was vernünftiges in Deiner Wunschkonfiguration.

LG Konstantin

von el El - am 14.08.2013 20:19
Wenn Du mal in der Nähe von Halle/S. bist, sag Bescheid. Fahre jeden Tag ca. 100 km Autobahn, Tempo? > im Internet dazu keine Angabe.

Als ich früher mal angab schon 5 LKW überholt zu haben, erntete ich mildes Lächeln hier. Jeder kann denken was er möchte, ich fahre die Konstellation, die Du haben möchtest. Und es geht. Stop, es geht mit einem city-el.



Steffen


Ach so, ich habe mich damals in der Situation der Diskussion heraus gehalten und werde es auch diesmal so tätigen.

von raknar - am 14.08.2013 20:57
Hallo,

danke für die vielzahl an Antworten.
Der EL fällt jetzt ganz raus, da er nicht zulässig für über 70 km/h ist. Ein bisschen Sicherheit
soll schon vorhanden sein.
Die zu fahrende Stecke geht meist durch die Stadt und ein Teil ist Landstraße. Das Auto wird nur
für den Weg zur Arbeit angeschafft. Für Langstrecke habe ich noch einen Mazda 323 BG.
Der Twizy ist ein super Spaßauto aber wegen der Akkumiete ist er vom Unterhalt genauso
teuer wie mein 323.
P106, Saxo und AX hören sich gut an. Der Preis sollte schon bei maximal 5000 € inkl. Akkus
liegen.
Wieso werden die Autos nur ohne Akkus angeboten? Wo bekomme ich Akkus dafür her?

Gruß

Becc

von Becc - am 14.08.2013 21:05
Moin Becc ??

Ich würde den Tazzari nehmen, es steht noch ein weißer neu im
elweb, schätze mal für 9.500 ist er deiner !!

Ich fahre jetz seit drei Monaten so ne Kiste einfach Irre !!

gruß Tom.

von Tomfe - am 15.08.2013 08:04
Zitat
Becc
P106, Saxo und AX hören sich gut an. Der Preis sollte schon bei maximal 5000 € inkl. Akkus
liegen.
Becc


Bei deinen Preisvorstellungen für einen E-Auto mit deinen Anforderungen, kannst du das gleich wieder vergessen.
Wenn es was vernünftiges sein soll das auch einige Jahre Problemlos funktioniert, solltest du mit 10.000 € rechnen. Egal ob Saxo, AX, P106 Tazzari oder Think.

Gruß
Christian

von wchriss - am 15.08.2013 08:16
Guten Morgen,

was haltet ihr von dem Subaru Erk City-Car II ?
[suchen.mobile.de]

Wie lange ist die Lebensdauer der Akkus vom Tazzari Zero und welche sind verbaut?
Wer hat ein Elektroauto in der Nähe von 67454 Haßloch?

Gruß

Becc

von Becc - am 15.08.2013 08:46
kann man alles so fast lassen was geschriben wurde.

ERK nun - Fällt in die EL-Klasse.
Nur das du das EL selber wuchten kannst wenn sein muß und die ET dann doch im speziellen die Hilllllfe - erheblich besser ausfallen kann. Aber schrauber sollte man in beiden fällen sein.

NUR ZUM TEUFEL WAS SIND DAS FÜR VORGABEN.

Erst heist es Autobahn - jetzt STADT-LANDSTR. Werde dir erstmal klar was du brauchst und was du willst.

Im Fall Stadt-Landstr. heist es ganz Klar ein EL mit Lixx und BMS mit 50 oder 63Kmh PKW zulassung.Bei nidrigsten SFR haste HP33€ )über meinen Versicherer); 11€ KFZ-Steuer; ca90€ TK und alle 2 Jahre TÜV 50€.

Dafür darfste dann aber auch - bei der Steuer-Erstattung ein PKW in Anrechnung stellen machste keine Fehler und die meisten Wartungsarbeiten alle paar Wochen selbst - hat sich das EL nach ca.4 -5 Jahren selbst bezahlt und läuft dann immer noch und läuft und läuft ..... Ausser es sägt dich einer um aber dann bist du immer noch um Klassen besser als auf einem Rad oder Motorrad!!!!!!!!!!!!! Und besser gesehen wirst du auch als auf diesen.
Zweimal mit über 50 angebumst worden - 2mal keine Blessuren!

von thegray - am 15.08.2013 09:03
Hallo Becc,

in Lorsch ist ein Tazzari Händler.
Da kannst Du bestimmt mal probe fahren.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 15.08.2013 09:08
Von Autobahn habe ich nie etwas geschrieben. Das wurde alles von den Usern interpretiert.
Ich benötige ein Auto, das mindestens 80 km/h schnell fährt und eine realistische Reichweite
von mindestens 60 km hat. Alle Wartungsarbeiten können von mir übernommen werden, da
ich über KFZ- und Elektrotechnikkentnisse verfüge.
Ein EL schafft stabil 70 km/h und ist bis dahin zugelassen.
Ist dieser EL "Bausatz" empfehlendswert? [www.ebay.de]
Ist der Motor ein 36V oder 48V? Wie viel soll ich maximal dafür ausgeben?

von Becc - am 15.08.2013 09:19
Hallo Becc,

ich würde ein fahrbereites Fahrzeug mit gültigen Papieren vorziehen.
In diesem Zustand kannst Du nur aufwändig die einzelnen Komponenten testen.
Mehr als 400€ würde ich dafür nicht ausgeben.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 15.08.2013 11:37
Wie wärs denn damit?

[www.ebay.de]

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 15.08.2013 11:54
Hi Becc,

das ist nen 36 Volt EL mit Trafolader, da hast du viel Spass ( Arbeit ) mit,
mehr als 50-60 dürfte der kaum Fahren, Schätze mal, das der noch die ältere ( 50er)
Vorderachse-Lenkung drin hat.
Also Umbau auf 48 Volt, Controller Umbau,Lader Neu
16*60 ( besser 90 od 100 Ah ) Lithium.

Da mußt du einiges an Geld in die Hand nehmen
( Ich würde es bei so einem 20 Jahre alten Schätzchen nicht machen )

Gruß Tom.

von Tomfe - am 15.08.2013 12:04
Zitat
Becc
Von Autobahn habe ich nie etwas geschrieben. Das wurde alles von den Usern interpretiert.
Ich benötige ein Auto, das mindestens 80 km/h schnell fährt und eine realistische Reichweite
von mindestens 60 km hat.


Nun Gut - Aber hast du auch kräftig zu beigetragen. denn wer was von 80-90 schreibt will mit LKW- mithalten und das .....nur so z.B.......

Aber eines sei dazu noch gesagt - es gibt immer ein Klientel an Menschen die dich überholen werden selbst wenn du in so einer Mühle 160 fährst....

Und Geschwindigkeit vs. Zeit:
Und wenn sich hier einmal durch FFM/OF durch mache ->30Km brauche ich mit dem EL (50KMh-Zulassung 60mit Rückenwind ) vs. 100PS nach 86 Ampeln exakt 5min länger. Ok Nachst sieht sowas je nach Veranlagung anders aus .......


So zur Sache : 48Volt wird eine Kiste die dir genehm ist haben müßen!; Thrige oder Perm ist Ansichtsache oder gleich einen anderen (aber erst nach der 63kmh umschreibung) Perm hat in der Praxis mehr als 10%besseren Wirkungsgrad somit auch mit den gleichen Akkus 10% mehr Reichweite - geht aber unsachgemäß genutzt auch schnell und teuer in die ewigen Jagdgründe - im Übrigen auch bei Leuten die es nicht nur besser wissen sollten sondern auch tun und sich bei verschiedenen Gelegenheiten hier frech und und unangemessen aus dem Fester lehnen - bis eines Tages mal ein Zaunpfahl vorbei kommt ......
Die Kisten die schon eine 63-Zulassung haben - werden 99% Perm haben eher Jüngere Baujahre und so ab 4000 Aufwärts zur Diskussion stehen.

Nicd wenn du dich evtl. schon früher mit befaßt hast und das Fahrzeug deiner Wahl es hat und alles andere paßt.
BEi Umrüstung oder wenn eben schon drin - (dann aber mit guten BMS-Lösung) Lixx den Vorzug geben. Wegen Preis-Leistung (ps. ich fahre Nicd oder besser fuhr bis sich meine guten Blöcke abgegeben habe).

Bedenke bitte aber auch wenn du tatsächlich längere Strecke fährst mit 90 dann auch locker mal den 2Strombedar bekommst. Also wenn eine anderer mit 100Ah fast 100Km schafft dann wirst du das anders bestimmt nicht im Ansatz erreichen.
Also für die sportliche Langstreckenkiste ohne Nachlademöglichkeit dann auch mehr als 100Ah verbauen - das schont Nerven ; dann die Akkus und dannndann damit den Geldbeutel.
Richtig behandelt werden so dann neue Akkus sehr wahrscheinlich viele andere Komponenten im Fahrzeug in 4-5 Jahren überlebt haben und immer noch das Fahrzeug seine Aufgabe erfüllen lassen. Das sprengt dann aber auch schnell die 2000 Marke.

Auf der anderen Seite wirst du sehr schnell feststellen da noch mehr geht und manch andere Sache die du auch alleine Fährst dann doch mit dem EL versuchen. 20.000Km im sind dann auch damit drin - ordentlich und vor allen regelmäßig gewartet! Mit Winterreifen sogar bei Eis und Schnee - also die ganz harten :-) Aber das ist irgendwie schon faßt und bestimmt im Doppelten Sinn - eine Einstiegsvoraussetzung :joke:

So noch dabei - oder Augen schon rausgefallen ;-) nur mal so ein paar Gedankensplitter !

von thegray - am 15.08.2013 19:56
Nur für den Fall das ein EL in Frage kommt:

Zum EL kann ich einiges bei steuern:

Wert im Zustand:

- Fahrbereit
- Batteriekorb Geflegt
- Vorderachse gepflegt
- Rad/Ankerplatten/Motorkonsolen Lager gepflegt
- Keine Risse in Haube und Unterwanne

- keine Aktuellen Fehler in der ELektrik

Ca. 3000 € ohne Batterien + 500-1000€ Reserve falls Oben genanntes nicht zu trifft.
( am besten einen Sachkundien Forums User zu einer Probefahrt mitnehmen und das EL Gemeinsam beschauen ;) )

Batterien:

Blei säure Traktionsbatterien 3 x 12V Als 36V System ca. 750€ +/-100

(Traktionsbatterien sind kein Starter oder Standert KFZ batterien)

109Ah C5 / C1 ca 70Ah davon kann man ca. 50%(Dod 50%) entnehmen sprich bis maxmial 12,0V pro block. (C1 ist ausschlaggebend da das EL einen entsprechenden verbrauch zu den oberen werten hat.)

(Dod: in% Tiefe der Entladung frei übersetzt )

(C oder h stet für entladung in stunden(C / h) hast du die Kapazität)

Reichweite temperaturabhängig: 10-35 km / C1 ca. 70Ah bei 36V.
(bei Temperaturen unter 0° muss eine heitzung genutzt werden um die Batterien beim für,s laden und fahren auf zu wärmen)

das bei Eintrainierter Fahrweise und auf die Geografisch Gegebenheiten angepassten fahren.

Und für das EL ist es Notwendig das man sich ein neues Hobby zulegt EL-Pflege.


Viele Informationen auf einen rutsch, aber ich versuche es Verständlich für leihen zu erklären, damit Man oder Frau weiß um was es geht.

Ich komme auch gern mal mit falls du eines in meiner umgebung findest zum beschauen ;)

von Hobbyschrauber Mario - am 16.08.2013 16:19
@ Mario

Mach dich nicht unglücklich :cheers::joke:

Seine Vorgaben sind so Hochgesteckt wenn der nur in die entfernte Idee kommt (wie ich immer sage ) - mit Bleianker anzufangen verbrennt er gleich richtig Geld.

@BECC
Egal was dir einer sagt - Pfoten weg von Blei!
Wenn du dich mit dem El-Gedanken anfreunden kannst also; Früher auch im Winter "gebiked" bist; und diszipliniert dich an ein paar El-bezogne Notwendigkeiten halten kannst.
Wirst du das El auch dauerhaft Nutzten - können.
Dann nach deinen Vorgaben, sind die Bleianker in wenigen Ladezyklen schon wieder am Abbauen und nach ein paar Monaten - auf der Suche nach was besseren.
Auch wenn hier ein paar und das ist so zu verstehen in Richtung Paar - Bleieigner 10.000-20.000 Km geschafft haben sollen - die Fahren nicht mit den Strömen mit den du Fahren wirst. Demgegenüber haben 95% (behaupte ich jetzt mal ) der Bleifahrer die Weiter als zu Zig.-holen fahren den Umstieg auf was anderes nie bereut.

In der Regel gilt , Bleifahren Geldverbrennung im Kubik

Für Dich kommt nur NICD oder LIXX Akkutechnik in Frage - Außer wie einer Hier -> man sitzt an einer "Bleiquelle" und kannst regelmäßig direkt im Lager "reklamieren" ;-)

von thegray - am 16.08.2013 17:10

Was Brauchst du Wirklich ?

@thegray

Selbst mit hochgesteckten vorgeben Wissen wir eines noch nicht !

Was Braucht er wirklich ?

Und thegray

Es kommt immer darauf an was man braucht und wie man damit umgeht.

Ich habe auf den Bleisatz jetzt auch erst 9 Tkm gefahren.

Allerdings nutze ich Jede Gelegenheit zum zwischenlanden , weswegen der satz immer noch 25-38 km her gibt wie im Letzten Jahr !

Den Winter bin ich kaum gefahren aus Prinzip : ich konnte zu Fuß zur Arbeit laufen konnte.
(3 km waren kein weg)


Haltbare Technik kostet Geld egal ob Blei / Ni-cd oder Lithium Derivate , obwohl meine Saft Ni-cd Satz weniger gekostet hat als der Bleisatz :cool: :D

( mann gönnt sich ja sonst nix auser Reichweite :xcool: )

@Becc

Was Genau suchst du ?

Frage/n:

- Wie lang ist der weiteste weg am Täglich ?
( Hin & Retoure )

- Muss das EL eine Bundestatrasse befahren können ?

(Mein Arbeitsweg geht zu ca.80% über eine Bundesschnellstraße)

von Hobbyschrauber Mario - am 16.08.2013 20:42

Re: Was Brauchst du Wirklich ?

@ Mario
Eben Eben
- hatten wir in dem Kontext Inhaltlich schon :

Zitat
STADT-LANDSTR. Werde dir erstmal klar was du brauchst und was du willst.


Im Übrigen bleibt es dabei mit Blei und dessen "eigen-" Arten, grade bei Hochstromfahrten. Hat man keine Freude wenn die sich aus AHxPreisxLifetime KM er/rechnet.

Zitat
obwohl meine Saft Ni-cd Satz weniger gekostet hat als der Bleisatz :cool:
Ahha - ;-)
Und wenn nicht ....aber das ist ja dir bekannt. Wieviel Bleiblöcke gehen auf einen Nicd....;-)

BLEI ist und bleibt was für wenige Kilometer ob so oder so!
Des wegen ->"Bleianker!"

Und bei einem Kauf eines Fahrzeugs - kann der Eigentümer seine so Wertvollen; Langlebigen und Leistungsstarken Bleier behalten und um den Kaufpreis reduzieren ;-)

von thegray - am 20.08.2013 13:23

Re: Was Brauchst du Wirklich ?

tja Olli,

Das mit den Ni-cd war nicht direkt geplant !

eigentlich sollte es eines der Lithium Technik Derivate werden, aber die gelegenheit an Ni-cd zu kommen war einfach besser und vor allem erst mal günstiger :cool:

Wie gesagt erst mal, weil die Abrechnung kommt zum Schluss :rolleyes:

Ich denke, aber das ich bei nächster Gelegenheit noch einen Block besorge damit ich auch ein wenig Flotter als 42,5 km/h den Berg rauf komme :joke: ;)

Blei Batterien sind Einfach nur Einfach in der Handhabe.

Laden, fahren, laden, fahren ...

Bei Ni-cd braucht Mann oder Frau ein wenig länger bis es mit dem Zykliern klappt ,weswegen ich das für einsteiger nicht empfehlen kann.

Und genauso wenig Lifepo4.

Das ist Technik für Leute die mehr Wollen und auch bereit sind mehr dafür zu lernen, damit will ich nicht sagen das Bleifahrer 08/15er sind, dass Blei hat auch so seine Mucken.:rolleyes:

von Hobbyschrauber Mario - am 20.08.2013 18:02

Re: Was Brauchst du Wirklich ?

Zitat
Hobbyschrauber Mario
tja Olli,

Das mit den Ni-cd war nicht direkt geplant !

eigentlich sollte es eines der Lithium Technik Derivate werden, aber die gelegenheit an Ni-cd zu kommen war einfach besser und vor allem erst mal günstiger :cool:

Wie gesagt erst mal, weil die Abrechnung kommt zum Schluss :rolleyes:

Ich denke, aber das ich bei nächster Gelegenheit noch einen Block besorge damit ich auch ein wenig Flotter als 42,5 km/h den Berg rauf komme :joke: ;)

Blei Batterien sind Einfach nur Einfach in der Handhabe.

Laden, fahren, laden, fahren ...

Bei Ni-cd braucht Mann oder Frau ein wenig länger bis es mit dem Zykliern klappt ,weswegen ich das für einsteiger nicht empfehlen kann.

Und genauso wenig Lifepo4.

Das ist Technik für Leute die mehr Wollen und auch bereit sind mehr dafür zu lernen, damit will ich nicht sagen das Bleifahrer 08/15er sind, dass Blei hat auch so seine Mucken.:rolleyes:



Eben eben -
daher meine Vorgaben Für Ready to Go Langzeitlösung vorzugsweise einen der bekannten Händler beauftragen ein Fahrzeug zu "konfigurieren".
Wenn du ein NiCD- Lader hast ist der Rest auch ein Klacks wenn das ganze noch mit dem Fleichmann-Computer garniert wird.

Oder
BMS beim Lixx !!!

Meine Vorgaben !

Ansonsten sowas wie Twizy -

Aber jemand der . :
OK Brauche ich im Stadt-Landstraßenbetrieb ein EL mit sicheren 80-90?:eek: Ohne Fahrerfahrung auf einem Trike?:rolleyes: Wir wissen ja zu was sowas führen kann !

Und 100Km am Tag fährt der bewegt sich an absolut oberen Grenze das mit Blei darstellbar ist! Und da braucht man keine ErFahrung zu haben zu wissen das dies viel weniger lang gut geht als man sich das wünscht. Nachladen hin oder her.
Im Extrem hast du dann zwei Ladezyklen am Tag, macht mal 250 Tage ....500p.a. Will jemand wetten - ich halte dagegen das das ein Jahr gut geht ohne massiven Reichweitenverlust.
Ps. Ich bin ein Jahr Blei-Silizium gefahren im Roller mit mit nicht wegnehmbarer C1Bremse!

Daher ein NoGo! Im Stapler der Arbeitspausen hat; Stationär mit Massivplatten und C0,1 sind Jahrzente machbar sicherlich. Evtl noch in einem mit Schreitgeschwindigkeit fahrenden Turri-Boot im Verdränger-Riss.

Ach ja zu Blei und Einfach - bis der Erste Bleiblock aus dem Ruder läuft beim Fahren und Laden, zusätzlich gestresst wird und noch diese teuren Ladepumpen bekommt um die besser anzugleichen während der Nutzung. Oder kleine Wegwerfblöcke zu gebastelt wird....

So sehr ich mir Wünchen würde ich hätte unrecht - im Gro der Fälle wird jeder Ex-Bleifahrer mit Komforttechnisch oder Nutzungstechnisch oder Finanztechnisch beipflichten.
Schlimmer noch mehr als nur in einem der letzteren Fälle.

von thegray - am 20.08.2013 19:28
Da prallen Welten aufeinander. Erfahrene Blei Gurus fackeln einfach mal eine Boing ab, ohne mit der Wimper zu zucken und behaupten dann, am Batterie Mangement hat es nicht gelegen.

Erfahrene Lithium Eisen Phosphat Jünger schicken jeden in die Hölle, der mit einem BMS ankommt, und das ohne einen Finger zu rühren, die warten einfach ab, bis das BMS zu schlägt.

Im Amateurfunk ist Blei sowas von gestern, einfach zu schwer, nicht belastbar, höchstens 0.05 C wenn man nicht dauernd neue Autobatterien kaufen will. Tragbar wurde es erst mit Nickel Cadmium. Nicht ganz so giftig wie Blei, belastbarer, jetzt gehen schon 0.1 C aber meist quält man sie mit wesentlich mehr. Ni-Cd ist inzwischen weitgehend durch Nimh abgelöst, mehr Kapazitatzy und belastbarer.

Händis mit Blei? Noch keins gesehen, nicht mal eins aus Norkorea. Unter Lithium geht da nix.

Es soll Leute geben, die fahren mit Benzin. Hin und wieder fackelt auch mal einer ab. Im Benzin war früher auch Blei drin, aber das ist eine andere Geschichte.

Blei gegen Lithium tauschen ist nicht alles. Der Lader unterscheidet sich gewaltig und wer mit einem Trickle Charger auf Lithium losgeht, der kann auch mit einem Teelicht nachsehen, ob noch Benzin im Tank ist.

Wer Blei hat und nix anderes will, kann ich verstehen. Aber wer neu ist macht seinen Führerschein gewiss nicht auf einer Dampflokomobile. Macht Euch nicht unglücklich. Weltmeister in Zyklen ist mit Abstand Lithium Eisen Phosphat.

Bei sauberem Bottom Balancing hat Lithium mehrfach Tiefstentladungen überlebt, scheinbar ohne Schaden. Es ist noch nicht bewiesen, daß es bei Lithium Eisen Phospaht eine Selbstendladung gibt. Bei Blei muß man die Batterie regelmäßig Laden, auch wenn man nicht gefahren ist.

Ich kenne ein City EL, welches der Prüfer beim TÜV umgeworfen hat. Ob da Lithium statt Blei drin war, weiß ich nicht, aber so wie es fährt, sind da garantiert nicht mehr die originalen Blei Batterien drin. Es gibt halt Vieles was zu beachten ist, wenn man wechselt, auch die Straßenlage.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 20.08.2013 20:46
Ein El mit 90 über die Landstraße zu jagen ist doch mit Thrigge und Riemen und 15 LI Zellen kein Problem. Außer es kommt eine Windböhe von der Seite und man hat noch dazu Spiel in der Lenkung.
Deshalb ist es an meinem das Wichtigste die Lenkung Spielfrei und leichtgängig zu halten.
Übrigens, die höchstmögliche Geschwindigkeit beim Originalen Riemen liegt bei 101 km/h. Da kann man sogar erreichen an einem leichten Gefälle im Windschatten eines Reisebusses.
Aber ob ich nun 50 oder 80 auf meinem täglichen Arbeitweg fahren kann bringt in der Ankunftszeit nur 1 bis zwei Minuten bei 27 km und 16 Ampeln.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 21.08.2013 03:42
Zitat
Helixuwe
Ein El mit 90 über die Landstraße zu jagen ist doch mit Thrigge und Riemen und 15 LI Zellen kein Problem. Außer es kommt eine Windböhe von der Seite und man hat noch dazu Spiel in der Lenkung.
Deshalb ist es an meinem das Wichtigste die Lenkung Spielfrei und leichtgängig zu halten.
Übrigens, die höchstmögliche Geschwindigkeit beim Originalen Riemen liegt bei 101 km/h. Da kann man sogar erreichen an einem leichten Gefälle im Windschatten eines Reisebusses.
Aber ob ich nun 50 oder 80 auf meinem täglichen Arbeitweg fahren kann bringt in der Ankunftszeit nur 1 bis zwei Minuten bei 27 km und 16 Ampeln.
Gruß Uwe


Du meinst wohl - die Höchst bei dir gefahrenen, ich habe schon Zweiradtacho gesehen da war das El noch mitten im Hang mit "stehender" Bremse am Beschleunigen und die Anzeige mache EE ;-):joke::eek:
(ps. mit Hauptschlussmotor und Reisegepäck und 7Nicd-Mitfahrer an Bord = Masse schiebt eben)

Und JA - mit der unbearbeiteten Lenkung artet das in Arbeit aus:D

UND JA :spos: Das Topspeed sagt auf den Alltagswegen wenig vom Zeitaufwand.:spos:

Es Ist nur dann Sinnvoll wenn man über eine echte ausgewiesene Kraftfahrstraße einige Km mitschwimmen und dann darf - um sich einen langwierigen Umweg zu sparen.

von thegray - am 21.08.2013 16:00
Ich kann dazu nur eines sagen:

Mit dem Golf 2 20-30 Min mit dem EL 35-40 Min.

wie gesagt 80% Bundesstraße :rolleyes:

Würde ich nach Bad Oeynhausen fahren über die Autobahn hätte ich im Stadtgetümmel eine Differenz von wenigen Minuten bis Sekunden.

Also Bleibe ich beim EL !

Außerdem kann man mit dem EL manche hindernisse einfach umfahren und braucht nicht so viel Platz wie ein Stinker oder ein Tesla :cheers::cool:

Ich sage nur Parkende Autos am Straßenrand auf einer Vielbefahrenen Straße in der Innenstadt ;)

von Hobbyschrauber Mario - am 21.08.2013 17:58
Zitat
Hobbyschrauber Mario
Ich kann dazu nur eines sagen:

Mit dem Golf 2 20-30 Min mit dem EL 35-40 Min.

wie gesagt 80% Bundesstraße :rolleyes:

Würde ich nach Bad Oeynhausen fahren über die Autobahn hätte ich im Stadtgetümmel eine Differenz von wenigen Minuten bis Sekunden.

Also Bleibe ich beim EL !

Außerdem kann man mit dem EL manche hindernisse einfach umfahren und braucht nicht so viel Platz wie ein Stinker oder ein Tesla :cheers::cool:

Ich sage nur Parkende Autos am Straßenrand auf einer Vielbefahrenen Straße in der Innenstadt ;)


Das ist dann wieder ein Vorteil von einem 45-EL Das kannste (und hier beziehe ich mich auf Großstadtverhältnisse) auch da abstellen(in der Regel) wo andere ein Zweirad abstellen ohne ein Ticket zu kassieren. Mit einem PKW-Kennzeichen bekommste wenn auch seltener als mit einen echten PKW ein Ticket. Und das sind Hier jedesmal 40Euro!

Ach Ja Und Mario - könnte es sein das du in deiner Angabe die Zeit für die Parkplatzsuche noch nicht eingerechnet hast! Auch wieder so Vorteil fürs EL, zumindest sich nicht Hunderte solcher in einem Ort tummeln ;-) Aber zumindest letzteres werden wir für alle Zeit via Eigendefinition ausschließen :D

von thegray - am 21.08.2013 19:51
Guten Morgen,

das mit der Temperatur im Winter bin ich gewohnt, da ich früher einen Emax 90S mit Blei Silizium
und danach einen ZEV 7100 Sport Elektroroller mit LiFePo gefahren bin.
Vor Blei halte ich mich fern, da sie auf die Zeit gerechnet sehr teuer sind.
Hatten wir den EL nicht schon als schlechte Option für mich abgeschreiben?
Die Prakplatzsuche entfällt auch, wegen eines Firmenparkplatz.
Am Liebsten wäre mir der Tesla Roadster aber für den fehlt mir noch ein bisschen Geld.

P.s.: Ich bin beeindruckt, dass so viele Leute bei meinem Thema antworten. Mit Abstand
das beste Forum in dem ich je angemeldet war. Vielen Danke :spos:

Gruß

Becc

von Becc - am 22.08.2013 07:01
Zitat
Hatten wir den EL nicht schon als schlechte Option für mich abgeschreiben?


Wenn man hier so schnell alles "abschreiben" würde.
*IM an*
Würde es garkeine fahrfähige EV-Leichtfahrzeuge mehr geben ;-) (auf deutschen Straßen)
*IM aus*

Wie gesagt - frage dich was ist eine Echte Notwendigkeit und was möchtest du gerne und dann was du in der Lage bist zu leisten an Invest und an Arbeit.

Wenn du vorher Roller gefahren bist - dann ist das El ein Quantensprung auch an Sicherheit.
*Unter normalen Betriebsbedingungen fällt es nicht um - auch bei Eislage nicht;
*mit entsprechender Bereifung geht auch Wintereinsatz bis 5-6 schweren Schnee absolut Problemlos!
*du hast einen Heizung wenn auch wegen der Reichweite bedingt zu nutzen; Effektiver ist (für DIY-Leute ) eine Sitz- und Lenkradheizung und als Extra einen Heizmatte - Mehr Komfort bei halben Stromverbrauch
*Scheibenwischer
*das Fahrzeug ist besser Sichtbar
* Und im Fall des Falles
Und du Trägst nicht einen Helm - Wie ich so geren verBildliche - DU SITZTDRIN (ich bin mehrmals unverschuldet ge-crasht worden nie hatte ich so wenige Blessuren wie im EL -> nämlich garkeine. Ach ja und bevor .... die höchste geschätzte Aufprallgeschwindigkeit war 50KMh (ich rede ungebremste Geschwindigkeit!)

*Ach ja einen GANZ GROßEN Nachteil hat es - es ist nicht nur ein Eyecatcher, es ist auch ein Flirt-Instument nur kommt man nicht zum Abschluß weil es ein Einsitzer ist.:joke:






*IM an - bedeutet IRONIE MODUS

von thegray - am 22.08.2013 08:17
Das ist so ne sache mit dem
Zitat

nicht zum Abschluß weil es ein Einsitzer ist


In Bleiernen Zeiten wo ich mein erstes EL hatte war das nicht das Problem.

Da gab es halt nen zweiten Gurt und hinter der Fahrer Lehne ein Polster :rolleyes:

Abschleppen war also nicht das Problem :rp: das sind Erinnerungen :cool: die bleiben.

Nur heutze tage mit Saft und weniger Platz da Bastelei nicht mehr möglich ,, Schade ´´


Aber manchmal wünscht man sich schon den Zweisitzer Aller EL fortow ! :D

von Hobbyschrauber Mario - am 29.08.2013 19:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.