Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
JJ-OO, Hobbyschrauber Mario, Ralf Wagner

Riemenscheibe für alten Motor

Startbeitrag von JJ-OO am 13.09.2013 15:39

Hallo,

ist die Riemenscheibe beim (blauen) Serie1 Motor identisch zu der auf dem Thrige Titan?
Hat zufällig einer eine zu verkaufen? Ein Bekannter will ein ein UR-EL wieder aufbauen...

Viele Grüße
Jens

Antworten:

So was ist gar nicht so schwer :

Die meiste Hardware Passt Plug-in dem fast unveränderten Konzept sei dank.

Nein, die Riesenscheibe ist beim Alter PMDC Motor nicht gleich !

Beim Alten PMDC wurde eine Zahnriemenscheibe verwendet.

Der letzte stand beim Thrige war ein Keilrippenriehen.

Allerdings kann man beim PMDC gut mit den Kettensätzen arbeiten was die Übersetzungen angeht, kann man den kleinen Blauen auch damit haltbar bekommen.

Allerdings wird man, dann mit 20-25 km/h fahren müssen, weswegen ich den Umbau auf einen Anderen Motor ins Auge fassen würde.

Bei der Wahl des Motor,s ist es. dann schon fast wieder eine Glaubensfrage,weswegen ich gar nicht weiter einschneiden möchte.


Auserdem habe ich schon mal ein Mini-EL S00119 wieder aufgebaut es war fahrbereit und sollte nur noch vom TÜV abgenommen werden.

( Da kann man schon mal mit 40-90 Stunden Reine Arbeit und sehr vielen Neuteilen rechnen Nur für die TÜV Abnahme. )

Über Nacht hatte ich nur noch eine Ruine, weil jemand an die Batterien wollte und dabei das EL aufgeschnitten hat.

Da steckt man dann seine Ganze freizeit rein und hat am Ende nur wenig oder Garnicht,s :-( , Aber ich würde es wieder tuhen.

von Hobbyschrauber Mario - am 13.09.2013 17:15
Hallo Mario,

danke für Deine Infos. Dann habe ich vielleicht doch die richtige Scheibe drauf. Hab es eben mal ausprobiert. Passt auch alles von der Länge her (mit Riemenspannrollen), aber der Riemen eiert immer von rechts nach links und wird dabei von der Begrenzung der Riemenscheibe angenagt.
Die Scheibe beim EL ab 2000 bietet ja etwas seitliche Führung. Woher kann das Herumgeeiere kommen?
Den originalen Motor haben wir verwendet, weil wir den Riemen möglichst weiter benutzen wollten. Wenn ich die Achse und so ausbaue, geht bestimmt wieder was anderes kaputt...

So sieht das bei mir aus:


von JJ-OO - am 14.09.2013 13:59
Ich Rate dir den Riemen zu tauschen.

Den Riemen den ich da sehe ist ein Keilrippenriemen und kein Zahnriemen.

Du hast den Falschen Riemen drauf !

Also Die Achse muss so oder so los, damit du einen neuen Richtigen Riemen einbauen kannst !

Edit:

Das der Riemen Eierert ist da nur verständlich.

Keilrippenriemen gegen einen Zahnriemen tauschen, dann wird es auch was mit dem Antrieb ;)

von Hobbyschrauber Mario - am 14.09.2013 14:43
Ich habe ja alle alten Generationen durchlebt. Der blaue Motor hatte zuerst ein Kunstoffriemenrad (habe ich noch) und das Zahrriemenrad mti Zahnriemen. Der Zahnriemen war so schwach, dass ich drei oder vier im ersten Monat zerrupft habe. Es gab ursprünglich auch nur eine einseitige Spannrolle von unten.

Der 1 Umbauschritt vom Importeur Erk war dann den Poly V Riemen auf die alten Zahnriemenscheiben laufen zu lassen, unabhängig davon dass die Rillung jetzt 90° versetzt war. Um die neue Riemenlänge auszugleichen gab es Metallstäbe die den Motor auf Abstand gesetzt haben.

Nächster Schritt war dann ein Blechrad und eine Poly V Spannrolle, soviel ich noch weiß kam dann die zweiseitige Spannrolle.

Das Blechrad machte Walkarbeit und hat dann auf der Seite ermüdungsbrüche bekommen, daraufhin gabs dann das Alu-Riemenrad. Der blaue Motor war noch dazu schnell zu überhitzen, da ich in Stuttgart vor der Haustür rauf oder runter konnte habe ich dann auf den zwischenzeitlich neuen Antrieb mit dem TTL140B Motor umgebaut.

Also, was ist Euer Ziel bei dem Umbau? Originalgetreues Fahrzeug Serie 1?

Zum Riemen einbauen reicht es übrigens die linke Bremsankerplatte abzunehmen...
Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 14.09.2013 20:45
hallo Ralf,

Also wenn die frage schon lautet ;
Zitat

st die Riemenscheibe beim (blauen) Serie1 Motor identisch zu der auf dem Thrige Titan? Hat zufällig einer eine zu verkaufen?


Dann würde ich sagen das es bei Antrieb Spielraum gibt was umbauten angeht.

Weswegen ich nur zwei umbauten Empfehlen könnte :

- Perm 132 mit Neuen Zahnriemen oder Kette Übersetzung : ca. 4,1:1

- Thrige 140b mit Poly-V Riemen oder Kette Übersetzung: ca. 6,3 - 6,9 :1

Damit hat man genügend Kraft für Berge und bei 33-36 Volt Fahrspannung ca. 45 - 48 km/h.
( Der Verbrauch bei den Übersetzungen ist auch Akzeptabel. )

Die Komponenten kann man aus den Händlershops beziehen und sind erprobt.

Was andere Motoren angeht halte ich mich raus da gibt es umbauten, teilweise auch zwei aus meiner Hand, aber ich werde mich nicht weiter dazu Äußern.
(Da beträchtliche umbauten zu machen wären)

von Hobbyschrauber Mario - am 14.09.2013 21:46
Hallo,
danke für die Infos. D.h ich müsste den Riemen gegen einen Zahnriemen oder besser die beiden Zahnräder gegen Längsrillenriemenräder tauschen?
Ziel des Umbaus ist es, das alte EL mit gerigem Aufwand auf die Straße zu bekommen. Dass dann noch allerlei Kleingebastel kommt ist klar. Original muss da nichts mehr sein.
Den 1kW Motor habe ich eigebaut, weil ich wenig schrauben und Diskussionen mit dem TÜV vermeiden wollte und ich davon ausgehe, dass er hier für 40km/h im Flachland reicht.
Vermutlich wäre es das günstigste, das Gerät an irgendeinen armen Menschen mit dem Hinweis "Motor liegt bei, für Bastler sicher kein Problem :-)"zu versteigern und für 800 Euro ein gammeliges mit Curtis und 3kW Motor zu kaufen, aber man hat ja als Selberbastler einen gewissen Stolz.
Kürzlich ist bei Ebay eine komplette Hinterachse mit 3KW Motor für 80 Euro oder so weggegangen. Das wäre es gewesen...
Jens

von JJ-OO - am 15.09.2013 15:23
Geringster aufwand viel nutzen ?

- Riemen auf Zahnriemen wechseln und ca. 10-20 Tkm Spaß haben.
(beim Zahnriemen einen Verstärkten Riemen nutzen und nicht die HTD 5m Standerdriemen, weil die wesentlich früher den Geist aufgeben)

Immer ein Auge auf,s Kunststoff Riemen-rad haben da es auch gern mal ca. 2 cm vor dem Zahnkranz bricht. (habe selbst das vergnügen am Hausberg gehabt.)

Falls alles gemacht werden soll was ärger machen könnte :

Zahnriemen+Radlager + Ankerplattenlager (auch vorn)+ Schwingen Gleitlager abschmieren + Batteriekorb entrosten + Blattfedern überprüfen notfalls ersätzen + Dämpfer und Dämpferkonsole kontrollieren und bei defekt ersätzen + Motorkonsolenlager + Motorkohlen nachsehen(die Abmessungen stehen im Elweb wikke die habe ich von meinem Serie 1 da eingetragen).

Kommt das noch dazu.

Dann ist auch Ruhe und Mann kann erst mal ohne viele Gedanken fahren.

Sobald Fahrwerk und Antrieb Renoviert sind fährt sich das EL wie auf Schienen und es macht Spaß.

Ich weiß es ist nicht wenig, aber bei kontinuierlicher Wartung lassen sich alle teile im Notfall schneller wechseln, als wenn nur im Notfall gehandelt wird.

Weniger Rost weniger Dreck , dafür halt Öfter mal ein paar Ölige/fettige Finger und ein Rundlaufendes EL.

Ich weiß das ist jetzt nicht ganz das was du hören wolltest, aber mehr oder minder wird es zutreffen.

von Hobbyschrauber Mario - am 15.09.2013 21:07
Hallo,

die komplette Wellnesskur wollte ich dem Gerät nicht sofort gönnen. Erstmal schauen, ob der Kollege es denn auch wirklich regelmäßig nutzt. Dass immer mal wieder etwas dran zu basteln ist, habe ich ihm schon gesagt. Dann werd ich morgen mal schauen, ob die Bremsankerplatte wohl zu lösen ist und ich einen Zahnriemen auftreiben kann. Ansonsten ist das EL in relativ gutem Zustand. Besonders der Batteriekorb ist im Vergleich zu meinem schon zum neidisch werden.

Jens

von JJ-OO - am 15.09.2013 21:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.