Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
R, Sven Salbach, hk12, Bernd_M, Christian s, thegray, Andi aus Bad Essen, Rued, R.M, Peter Dambier, el El, wolfgang dwuzet

Ein neuer stellt sich vor

Startbeitrag von R am 09.11.2013 07:46

Mo' Moin, seit Vorgestern ist mein lange gehegter Traum vom EL war, und weil ich in den Jahren davor immer wieder gehört habe EL geht nur mit elweb bin ich jetzt hier. Foren sind ja etaws tolles. Man erfährt da alles. Leider ist ALLES ziemlich viel und da ich keine konkreten Probleme mit meinem Fahrzeug habe möchte ich nur kurz ein paar Tips, wie dich diesen Zustand am einfachsten aufrecht erhalte. Es ist ein auf 40 km/h zugelasser mit einem 3kW Motor, der von drei 100AH Blei-Säure Traktionsbatterien gefüttert wird. Gestern bin ich meine übliche Pedelecstrecke zur Arbeit und Zurück gefahren (so ein Dach ist was tolles) und hatte nach einem kleinen Umweg noch Luft. Das waren insgesammt 39 km. Ich denke damit kann man zufrieden sein bei Blei. Was also muss ich machen, damit alles so bleibt wie jetzt ? Gerade fällt mir noch ein, das ich gar nicht weis, ob ich in meinem "Tuppermoped" einen Verbandkasten u.s.w. mitführen muss. Wers weis bitte gerne Mitteilen. Die großen Fragen kommen sicher noch in den nächsten Wochen, denn ich gebe mich nicht der Illusion hin, das ich immer nur "Einsteigen und Fahren" Tage haben werde.
Gruß aus dem Bergischen Land
Robert.

Antworten:

Hallo Robert,

das Einzige was im Kofferraum vom i-MiEV drin war, war der Backstein zum Laden. Ganz früher, da hat Fahrer seinen Verbandskasten selber besorgt. Da war alles drin und die Blechkiste war nicht mit TüV und CE verkleistert. Dafür hatte das Auto ein richtiges Reserverad, kein Ersatzrad, kein Flickwerkzeug.

Schau mal ob Du einen TüV und einen CE Aufkleber findest, mach die auf ein rotes Portemonaille und leg das in den "Kofferraum". Zwei drei Heftpflaster und eine Nagelschere passen rein.

Falls unterwegs jemand aufdringlich wird, das ist nur der Beiwagen. Mein Motorad hab ich zuhause gelassen. Da sind die Schwimmweste, die Sauerstoffmaske und der Verbandskasten drin.

Wenn Du unbedingt willst, ich glaube nicht, daß es Pflicht ist, gibt es Verbandstäschchen für Fußgänger und Radfahrer.

Willkommen im Klub und laß Dich nicht ärgern.
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 09.11.2013 09:10
ARGGGRRRRRR --Mit Bleianker (Rechte vorbehalten) ;) Keine Reichweiten Test!

Nachladen wann immer es geht.

Wenn es mehr als ein paar Tage steht und nicht ABSOLUT sicher ist daß das Fahrzeug dauerhaft mit Strom versorgt wird und oder kein PV-Modulauf dem dach gabs ja auch schon so eine Aeordynamikbremse - Denn Fahrakku von allem Trennen!!!!!
Achtung spezielle Vorgehensweise beim Anklemmen sonst ist ungünstigern Falls Elektronikschrott angesagt.

JE nach Ladesystem prüfen ob die richtige annähernd richtige Ladekurve also Ladeverhalten für den verwendeten Bleiankertyp verwendet wird.

Eine Vernünftige Amperanzeige einbauen - zur Selbstkontrolle wenn kein funktionsfähiger Strombegrenzer drin ist.
Ströme nicht - unter den eigenen Vorgaben somit nie Niemals über C1 ~100A

hm >30Km hin/zurück
Und so tun als ob man mit einem Benziner fährt und das gesparte Spritgeld für einen Ersatzakku sparen. Es Gibt kaum jemanden der mit Bleianker glücklich geworden ist. Entweder er hatte als man(n) vom fach alles richtig, aber wirklich alles richtig gemacht, hatte Top-Qualität drin; Topladetechnik und die obigen Bedingungen einhält dann haben evtl. 2-3% auch gute Erfahrungen und viele Zyklen geschafft!

Wer alles Falsch macht kommt mit ein paar 1000km hin bis die für den Fahrbetrieb dann immer mehr unbrauchbar werden.


Wenn ich lese 40Km/h - Frage Handbremse rechts neben dem Sitz?

von thegray - am 09.11.2013 10:56
Hallo ! Viel glück u spass mit dem El ! Wichtigster Blei Tipp ! nie zu tief entladen . ! Immer wider aufladen . wenn möglich nur die halbe strecke ohne Nachladen fahren , im winter akkus warm halten ! Ist das was mir nach 10 Jahren Bleibenutzung als erstes einfällt

von Christian s - am 09.11.2013 11:24
Hallo Peter,
deine Aussage verstehe ich nicht !
Natürlich gehört ein Verbandskasten und ein Warndreieck in das EL !

Es gibt heute sehr klein gepaktete Warndreiecke, die Problemlos in den EL passen.
Verzichten würde ich nie auf das Warndreieck.Es kann immer mal was passieren und dann möchte ich schon die möglichkeit haben das Warndreieck aufzustellen.

Zum Verbandskasten...
Wenn ich mich mit EL,Fahrrad, Auto oder sonst was "zerlege" oder "zerlegen" lasse ,hoffe ich das der "Nächste" auch ein Verbandskasten hat und auch damit umgehen kann !

@Robert
Herzlich willkommen auch von mir.
Zu deinen 39 km.
Wenn Du nicht zwischendurch nachladen kannst, ist die Wahrscheinlichkeit groß das Du nicht durch den Winter kommst.
Wenn Du tatsächlich nur 40km/h fährst , "sanft" anfährst und deine Batterien beheiztbar sind,könnten das deine Batterien zugute kommen.....

Hast Du in dein EL etwas eingebaut um den Batteriezustand während der Fahrt zu überprüfen ?
Gesamtspannungsanzeige,Einzelspannungsanzeige für jede Batterie usw

Bernd M

von Bernd_M - am 09.11.2013 12:30
Hallo

Bin mir nicht sicher was da rein gehört bei 40km/h Zulassung.

Ein Verbandskasten mit Warndreick passt zwischen Oberteil und Angelrahmen, nimmt also keine Platz weg.

Die Preise differieren aber stark, manchmal gibts die in Autohäusern als Zubehör recht günstig, mehr als 20€ sollte das Teil aber nicht kosten.

Was du einbauen solltest sind auf jeden Fall Einzelspannungsanzeigen für die einzelnen Akkus.

Und wenn nicht schon drinnen Akkuheizung und eine Abschirmung der Akkus vom Motor um die Wärme vom Motor vom mittleren Akku fernzuhalten.

Bleier können schon mal 10000 km halten wenn man vernünftig damit umgeht.

Gruß

Roman

von R.M - am 09.11.2013 12:54
@ thegray: Handbremse rechts neben dem Sitz --> ja. (heist jetzt was ?!?)
@ Christian s: unter Null fahre ich Motorrad. Das macht einfach zu viel Spaß.
Was Die Strecke angeht habe ich wohl auch etwas Glück. Ich muß nur zwei größere Anstiege bewältigen und fahre ansonsten durch zwei Flußtäler. Allerdings je Strecke immer einmal gegen die Strömung (wem hier ein wirklich guter Gag einfällt kann ihn ja mal hören lassen). Das Bleiakkus nicht die ultima ratio sind ist mir klar aber es funktioniert zur Zeit offensichtlich. Die Zellen sind von Mai, wurden den Sommer über gefahren und nur einmal je Woche geladen. Ladegerät ist der original Backstein. Muß ich mich um irgendwelche Teile außer den Akkus regelmäßig kümmern ?

von R - am 09.11.2013 13:04
@ thegray, das mit dem wiederanschließen habe ich zwar schonmal gelesen, möchte es aber gerne noch einmal so wiedergeben,wie ich es verstanden habe. Bitte um Widerspruch, bei Fehlern.
Zunächst wird die letzte verbleibende Textstelle im Akkusystem mit einem Verbraucher wie z.B. einer Glühlampe überbrückt und dann nach einer kleinen Wartezeit die eigentliche Verbindung hergestellt, ohne die Brücke zu entfernen. Ist das so richtig, respektive reicht das?

von R - am 09.11.2013 15:35
ad wiederanschließen: Hab die Tage erfahren daß der Vorbesitzer meines Els das Blei jede Nacht beim Laden mit dem Natoknochen abgeklemmt hatte, über Jahre. Jede Nacht. Nix von wegen Halogenbirnchen oder so beim wiederanschließen, einfach rumgedreht. Der Curtils lebt immer noch (er hat mir aber 2 als Ersatz mitgegeben, offenbar hatte er der Sache selbst nicht so ganz getraut?)

Willkommen im forum Robert!

LG Konstantin

von el El - am 09.11.2013 18:40
hallo robert,
zum thema überbrücken, hast du prinzipiel recht, nur sollte es eine 36 voltbirne sein, sonst macht es plush und sie ist durchgebrannt,
ich benutze dazu birnchen aus dem eisenbahnzubehör, die haben 16-18volt, und zwei in serie geschaltete halten aoch meine 40 volt aus..... anschließen kannst du, sobald die birnchen ausgehn.
bye wolle und recht viel spaß mit dem gefährt
aber du wirst wohl um lifhium oder nicad nicht rumkommen,
ich hab niur 7,5 km einfache streck, und bin nach drei bleisätzen trotzdem auf lithium umgestiegen, damit kann ich im winter auch die heizung einschalten ohne angst haben zu müssen
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 09.11.2013 18:51
ich nehme zum Batterie anklemmen immer nen Fön, Kompressor, Stichsäe, Flex, Staubsauger etc pp was gerade zur Hand ist..

Wieviel km hat das El gelaufen?
Welches Baujahr?
Evtl. welcher Motor?

Ansonsten, wie hier schon gesagt, Blei immer Laden! wann immer es geht, selbst wenn Du nur 1km gefahren bist!
So habe ich meine Vlies Akkus im F4 immer gut 13.000km gefahren und dann an wenigfahrer verkauft.
Sonst gibts nur so Tips wie Blattfedern prüfen, alles gut fetten alle Kontakte und Steckverbindungen immer ! mit viel Vaseline einsetzen damit es keine Korrosionen/Wackelkontakte gibt

von Sven Salbach - am 09.11.2013 21:29
Wieviel km hat das El gelaufen? 4300 kleine Meter
Welches Baujahr? 1994 SNr 4...
Evtl. welcher Motor? 3kW lt. Brief / 2,5 kW gestempelt.

Gibt es einen Schmierplan ? Ich habe eine Repaarturanleitung aber keine Bedienungsanleitung. (Das war ja wohl hoffentlich nicht Standardausstattung aus gegebenem Anlass :-))
Ansonsten Läuft alles.

Gruß und dank aus dem Bergischen Land

von R - am 10.11.2013 05:57
Bergisches Land... na da biste gut aufgehoben.
Ich bin schon aus Norddeutschland ganz in bergische Land gefahren, weil ich mal Hilfe brauchte.

da gibt''s ne Menge Leute, die Ahnung haben.

Einfach mal auf nen Kaffee bei irgend jemandem anmelden und alles erklären lassen.
Und dann gibt's da irgendwann ein BKK )Bergisches Kaffee Kränzchen= da treffen sich alle E-Mobilisten zum Fachsimpeln und einer Ausfahrt. Colle Sache, da war ich auch dabei dieses Jahr.
Einfach mal Horst (HK12), Carsten (Inoculator), Johannes (Multimegatrucker), Roman (RM) oder ...anfunken...

Zu den Motoren:
Es gibt einmal den Thrige (ich nehme an, den hast Du), der sitzt in der Mitte und ist breiter wie dick. Die Akkus stehe drum herum.
Und dann den PERM, der sitzt an der Seite und er ist schmaler. DieAkkus befinden sich als packet rechts daneben.

Der Perm ist neuer und sparsamer.
Der Thrige hingegen ist langlebiger, robuster, pflegeunaufwendig, mit Riemen auch leiser und durchzugsstärker am Berg,
(Man merkt kaum, welchen Motor ich besser finde, oder? )

Also, viel Spaß für deine ZittiAll Zukunft

Andi aus Bad Essen

von Andi aus Bad Essen - am 10.11.2013 11:53
Ich sitze auf der Grenze zwischen Rheinberg und Oberberg. Wenn es da einen Stammtisch gibt würdeich gerne mal vorbeischauen. Auch wenn es über die Reichweite meines Verbleiten geht. Zurück zum Thema: Gibt es einen Schmierplan, oder einfach alles, was sich bewegt einquasen? Gibt es die Bedienungsanleitung als pdf oder so? Ich habe jetzt auch den ersten Fehler festgestellt. Genau genommen eine nicht ganz einwandfreie Bastelei. Gelegentliche erschütterungsabhängige Aussetzer konnte ich der Platine mit dem Blinkrelais zuordnen. Wenn man an dem sanft zieht (quer zum Sockel) ist alles wieder gut. Hinter dem Relais sitzt eine Thermosicherung. Die ist mit Heiskleber gesichert und etwas wackelig. Bevor ich jetzt alles auseinander reiße, die Frage: Wofür ist die Thermosicherung da?

von R - am 10.11.2013 12:22
Falls der Scheibenwischer mal Festklebt (Eis), dann löst die Thermosicherung aus

von Sven Salbach - am 10.11.2013 14:12
Dann kommt die wohl als Ursache nicht in Frage, sondern liegt nur zufällig in der Nähe. Was kann denn da sonst noch der Wackler sein ?

von R - am 10.11.2013 14:15
das Relais selber...
Ich habe nun eins nicht von Fiat drin (das dritte!) und das Funktioniert schon seit jahren..
das erste originale ist innen auseinandergefallen..das zweite hatte ben auch immer diese Wackelkontakte..
Das Relais muss aber ein langes sein, damit die Abdeckung dafür sorgt, das es nicht rausrutschen kann

von Sven Salbach - am 10.11.2013 14:35
Icvh dachte das ist wirklich das Blinkrelais, also auch für den Blinker zuständig. Ist es das nicht ?!?

von R - am 10.11.2013 14:42
doch

von Sven Salbach - am 10.11.2013 15:17
Hallo Robert,
was heißt "erschütterungsabhängige Aussetzer" ?
Wenn der Antrieb aussetzt ist "normale" Fehler der Endschalter an der Haube.
Dieser Endschalter soll verhindern das man mit geöffneter Haube losfährt.
Wenn Schaltzunge ungünstig gebogen oder die Straßenverhältnisse extrem sind (Schlaglöcher,Eisenbahnschienen usw) kann es zu Kontaktproblem kommen.
Die "Endlösung" in schwierigen Fällen ist die Überbrückumg des Schalters.....

Noch ein typischer Fehler .
Wenn sich jemand in dein EL setzt und bei geöffneter Haube versucht das Lenkrad zu drehen....
sollte der Kollege sogleich leichte Nackschläge bekommen.

Bernd M

von Bernd_M - am 10.11.2013 16:04
oh, habe ich falsch gelesen?1
Ich rede natürlich vom Aussetzenden Blinker :-)
Wenn das El aussetzt gibt es mehreres..
Die Mikroschalter sind häufig wie bereits gesagt.
Also Haubenschalter, Gaspedalschater mal testweise überbrücken..
Schütze sind mit diesem Effekt wohl seltender...
Steckverbindungen und das hintere Rechte Rücklicht kann auch hierfür verantwortlich sein.
Daher dann, wenn das erste keinen Erfolg gebracht hat, hinten rechts das Rad abnehmen und den Steckverbinder sauber machen und mit Vaseline wieder zusammen setzten...
Und das rechte Rücklich lohnt immer anzusehen..
Am besten den Stecker abschneiden und die Kabel gleich auf die Platine löten, früher oder später gibt es hier Probleme..
Evtl wenn jetzt noch alles TOP!! aussieht richtig dick! mit Vaseline zuschmieren und hoffen das es was von dauer ist..
Wartest Du zu lange hilft Veseline nicht mehr, sondern macht es nur noch schlimmer, weil dann die Kontaktbahn bereits zu sehr verschmort sind

von Sven Salbach - am 10.11.2013 16:28
Danke schon mal bis hier hin. Die ersten Nackenschläge gehen dann schon mal an mich (Sch...auch). Die Haubenverriegelung kann ich mir nicht wirklich vorstellen, denn ich kann das Problem reproduzierbar beseitigen, indem ich leicht auf das Blinkrelais drücke, oder es in Längsrichtung belaste. Laut Schalten scheint die Platine im Antriebsbereich allerdings keine wesentlichen Aufgaben zu übernehmen. Deshalb stehe ich gerade etwas ratlos da.

von R - am 10.11.2013 16:34
dann vermute ich den zweiten fehler ;.-)
Hatte ich nämlich auch mal..
HAst Du mal versucht, einfach zu blinken ?
Bin mir nciht ganz sicher, aber ich meine meiner fuhr dann wieder, oder hatte ich dann Aussetzern wenn ich das Verlicht schaltete..puh..schon lange her...

von Sven Salbach - am 10.11.2013 16:56
Hallo Robert ,
der Haubenmicroschalter ist nicht hinten beim Schloß ,sondern vorne.
Wenn Du die Haube aufmachst und rechts, noch hinter der Relaisplatine schaust,kannst Du den Schalter finden.
Und da Du ,bei deine "Fehlerbehebung" auch immer die Haube bewegst...
Mein Fehlervorschlag kann nicht zutreffen ,wenn nur der Wischer betroffen ist!

[attachment 409 DSCF2222.JPG]

Bernd M

von Bernd_M - am 10.11.2013 17:09
Ich denke, jetzt passt alles zusammen. Die Habe ist auch durch einen Unfall beschädigt und nicht exakt formschlüssig. Ich sagte es ja eingangs schon: Foren sind etwas großartiges. Vielen Dank.

von R - am 10.11.2013 17:16
abgesehen vom forum auch bitte genau die alten ralf wagners mini el city el seiten (über elweb ) lesen . sind ein Muß für den Einsteiger !

von Christian s - am 10.11.2013 17:58
nur die Harten kommen in den Garten ;)

von hk12 - am 11.11.2013 08:07
Hallo Robert,

erstmal willkommen im Forum.

Ich nehme an, Du bist der Bekannte von Stefan S. ?!
In diesem Fall hast Du ja schon meine Tel.Nr. und mit Stammtisch kann Dir geholfen werden.
Wir treffen uns das nächste Mal am Sonntag 8.12 ab 15Uhr in Remscheid und Du bist willkommen, egal womit Du anreist.
Für nähere Info's kannst Du mir auch eine Kontaktmail schreiben (Adresse hinter Forenname offen), oder Du achtest in gut einer Woche auf die Ankündugung des Treffens im Forum "Stammtisch"

allzeit gute Fahrt
Horst

von hk12 - am 11.11.2013 08:21
Hallo Horst, das mit Stefan stimmt. Und vielen Dank für die Einladung. Schade, das der Termin bei mir schon voll ist, aber der nächste kommt bestimmt. Mein Tuppermoped hat mich heute früh dann auch im Stich gelassen, aber heute ist sowieso ein komische Tag und solche brauchts, damit man for anderen zu schätzen weis.

von R - am 11.11.2013 16:54
Kein Problem, das nächste Treffen ist dann ca. März. Du kannst Dich aber auch gerne so mal hören oder sehen lassen.
Schön das Du das so entspannt siehst, das ist der beste Weg zum erfolgreichen EL-Piloten.

gruß
Horst

und grüß auch Stefan...

von hk12 - am 11.11.2013 19:49

Re:Bleiakkus

Nochmal der wichtigste Blei Tip :
Reichweite ca 40 km bei Normaltemperaturen und 3x 100Ah relativ neuenTraktionsakkus ist fürs Thrige -El ganz normal.

ABER : jede ' Reichweitentestfahrt ' kostet ein paar Wöchelchen Lebensdauer. Ich bin nach meinem ersten El Jahr traurig vor 3 st Bleischrott gestanden. Wenn man lange Blei behalten will :

Schon nach 5-10 km laden. und wenns nur eine Viertelstunde ist !! Meine jetzigen gebrauchten 75 Ah Bleier halten viel länger als die damaligen neuen 100er seit ich keine Reichweiteneskapaden mehr mache!
Viel Spaß !

von Christian s - am 12.11.2013 08:16
Zitat
RobertP
@ thegray: Handbremse rechts neben dem Sitz --> ja. (heist jetzt was ?!?)


nun bei 40Km/h eintragung .....

di die Antwort - ja ist !
Ist dann unwichig für dich -,wenn du die "Mercedes"-Handbremse gehabt hättest wäre eine Warnung angesagt gewesen.

von thegray - am 12.11.2013 19:00

Die Ursache ist gefunden

Vorweg: es war nicht der Haubenschalter und es war nicht das Blinkrelais.
Wenn ich der Kappaanzeige mehr Bedeutung zugemessen hätte und geschrieben hätte, das sie nicht geht hätten mir wahrscheinlich zwanzig Leute den richtigen Tip geben können (mein Fehler, man kann gar nicht sorgfältig genug beschreiben was an scheinbar unwichtigem nebenbei noch so stattfindet).
Die ganze Ruckelei und letztlich auch der Curtisschaden (siehe "Wo sitzt das Compoundrelais"), gehen auf die rote Versorgungsleitung des Kappa zurück, die auf der Relaisplatine hinter dem Blinkrelais sitzt. Der Pin im Stecker war halb herausgezogen. Wenn ich am Relais gewackelt habe bekamen Kappa und Strombegerenzer Strom und der Kappa hat sich dann in der Sicherheitskette mitgeteilt. Leider schein er das Tagesformabhängig zu machen. Mal mit i.O., mal mit Stopp. Gemerkt habe ich es als ich nach dem Umbau auf den Kelly manchmal nicht starten konnte. Den Stromshunt hatte ich zunächst nicht wieder mitangeschlossen und dadurch ja wieder den Kappa betäubt. Syptom: fünf mal Schlüssel an/aus, dabei die Handbremskontrolle beobachten, und wenn die angeht ist das System frei. Dann konnte man fahren, bis zu einem scheinbar spontanen Stopp, der sich dann wieder so beseitigen ließ. Hilfreich war die Kontrolllampe am Kelly, weil ich dann immer wusste, ob die 36V freigabe hinten ankommen. Wenn der Curtis wieder zusammen ist bekommt der die auch. Ich muss glaube ich noch viel lernen, aber mit der tollen Unterstützung hier bin ich zuversichtlich.

Vielen Dank noch einmal für alle hilfreichen Antworten zu den diversen Fragen und die Geduld mit der die Probleme immer wieder aus allen Richtungen neu angepackt wurden.

von R - am 08.12.2013 09:05
Herzlich willkommen :spos: Wichtig ist immer ruhig zu bleiben um sich bei der Fehlersuche nicht zu verrennen und alles an Infos lesen was geht, du wirst über kurz oder lang all das was hier besprochen wird selbst erleben "dürfen" . El fahren ist trotzdem geil und ich geb meins nicht mehr her :cheers:

von Rued - am 08.12.2013 13:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.