Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
BertEL, thegray, s169878, tesla_sedan, Peter Dambier, R.M, Schrauber601, Horst Hobbie, R, Christian0207, Sven Salbach, lange

15x oder 16x LiFePo - pro und contra

Startbeitrag von BertEL am 22.11.2013 18:41

Hallo EL-Gemeinde!

Jetzt wo es wieder kalt ist, ist die Spannung meiner Batterien beim Fahren um ein paar Volt niedriger als im Sommer. Mein EL fährt je nach Ladezustand und Temperatur gerade mal noch knapp 61-63km/h. Im Sommer fährt die Kiste - wenn´s gut läuft - so zwischen 67 - 69 Sachen. Ich habe 15 Stück LiFePo mit 100Ah verbaut und könnte noch eine 16. Batterie hinzufügen, damit ich im Winter wieder mehr Fahrspannung zur Verfügung habe. Mein BMS unterstützt max. 16 Batterien - würde also passen.

Ein wenig liegen mir noch die Bedenken von Karl Nestmeier in den Ohren, als ich nach meinem Unfall ein gebrauchtest EL bei ihm gekauft und ihn auf 16 Batterien angesprochen habe. Er hatte folgende Bedenken:
1. Einige Teile der Elektrik (z. B. Kondensatoren bis 63V) könnten mit der höheren Spannung (Ladespannung) Probleme bekommen.
2. Das EL fährt dann natürlich schneller als erlaubt - tut es im Sommer aber auch schon :-)
3. Könnte Probleme beim TÜV machen

Zu 1.) kann ich nichts sagen und frage deshalb mal in die Runde. Was meint ihr dazu?

Zu 2.) könnte ich mir vorstellen entweder eine andere Übersetzung zu wählen, oder über meine eingebaute LOGO! ab 65km/h dem Fahr-Poti ein Widerstand parallel zu schalten und somit das "Gas-Pedal" zu begrenzen. Aber jetzt im Winter ist das sowieso nicht so kritisch, weil ich mit der 16. Batterie nur leicht über dem Spannungsniveau vom Sommer bin.

Zu 3.) kann ich auch nix sagen und bitte um euere Meinung. Immerhin fahren einige von euch wohl schon länger mit 16 Batterien.

Gibt es sonst noch Vor- oder Nachteile die ich beim hinzufügen einer 16. Batterie berücksichtigen muss?

Im Prinzip stört mich nur im Winter, dass die Kiste jetzt so langsam fährt und die Beschleunigung durch den größeren Spannungseinbruch so schlecht ist. Ich könnte mir also auch vorstellen, die Batterie im Sommer wieder auszubauen. Dann könnte ich die Übersetzung so lassen wie sie ist und im Winter komme ich wieder recht zügig an die Endgeschwindigkeit von 64-65km/h.

Eine 16. Batterie steht auch schon eine Weile hier herum. Allerdings hatte ich die bereits vor dem Unfall gekauft und im alten EL waren 90Ah verbaut. Was meint ihr, würde die 90er zu den 100er passen?

Ich sag schon mal Danke für euere Rückmeldungen.

Viele Grüße,
Albert

Antworten:

Moin,
Ich Fahre seid CA 2000KM 16 60AH Zellen.
Keine Probleme mit der Elektrik. BMS und Ladegerät muss natürlich passen.
Endgeschwindigkeit ? Man muss ja nicht vollgas fahren , oder hast du ein Mopedschild drann?
Mei EL schafft 70KMH bergab.(laut tacho)
MFG Mathias

von lange - am 22.11.2013 21:21
Bringt mir was bei, fährt nicht jeder EL bergab 70 Sachen ? Meiner tut es jedenfalls auch. Oder ist da was nicht in Ordnung?

von R - am 23.11.2013 08:19
Ein Nachbar von uns hat auch Überlegungen: Fact 4, 25 km/h Schild, 36V Blei.

Soll täglich 55 km hin und nach Laden zurück, über Berg und Tal - Odenwald halt.

Blei muß raus, klar. Bei 42V ist zappe, auch klar. Lithium Nickel Mangan Cobalt Oxid wäre mal was Neues:

50Ah, 3,6V (2,5V/4,1V) also 11 oder 12 Zellen? oder lieber nur 10? (36V, 39,6V, zuviel).

[store.evtv.me]

14 Kilogram, 36V 50Ah, bei 20 Stück reicht es vielleicht für hin und zurück?

Aber die wichtigste Frage, 25 km/h, das Schild einfach gegen eins 45 km/h austauschen und die Versicherung anpassen? Oder steckt da irgendwo das Gegenteil vom Speedkit?

Das El hat einen längeren Winterschlaf hinter sich, ein Mofa Nummerschild und überhaupt kein Stück Papier.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 23.11.2013 09:26
Warum wollen eigentlich immer so viele versuchen ihr EL abzufackeln?
Es werden keine neuen mehr produziert, wir sollten das Material als Ersatzteillager erhalten...und nicht abflammen

von Sven Salbach - am 23.11.2013 11:24
16 Zellen sind kein Problem.

Ladeendspannung liegt dann bei ca. 58,4 Volt.
Von der rechtlichen Seite ist man auf der sicheren Seite, solange man unter 60 Volt bleibt.
Bei 58,4 Volt gibt es auch noch keine Probleme mit den 63 Volt Elkos und den 60 Volt Transistoren.
Zudem könnte man die Transistoren gegen 100 Volt Modelle und die Elkos gegen 80 Volt oder 100 Volt Modelle austauschen. Diesbezüglich dann aber bitte nicht wild drauf los basteln. Ich kennen einen Elektriker, der seine Relaisplatine und den DC-DC Wandler für Spannungen ab 60 Volt umgebaut hat. Bei Bedarf kann ich die diesbezüglichen Infos gerne erfragen.
Falls der Perm-Motor verbaut ist, ist die 16. Zelle sogar richtig gut, da der PM-132 für 72 Volt ausgelegt ist und mit jedem Volt über 48 Volt die Effizienz steigt.

Grüße

von tesla_sedan - am 23.11.2013 15:44
Hallo Albert,
ich fahre auch seit ca. 3 Jahren 16 Zellen, ohne Probleme.
Weder beim TÜV noch sonst.
Gerade im Winter wollte ich die 16. nicht mehr missen.:spos::spos:

Christian

von Christian0207 - am 23.11.2013 18:18
Fahre auch 16 Zellen seit einem halben Jahr. ( pro Tag 140 km) keine Probleme. Allerdings kann mein meanwell 20a Lader keine so hohe ladeendspannung erzeugen. Zwischenlösung war die Shuntspannung vom bms niedriger einzustellen. Jetzt hab ich drei hp Lader ( nochnicht optimal verklemmt) , die die Aufgabe übernehmen.

Gr roland

Fact 4 , perm ,Gero bms

von s169878 - am 23.11.2013 19:53
Zitat
Ein Nachbar von uns hat auch Überlegungen: Fact 4, 25 km/h Schild, 36V Blei. Soll täglich 55 km hin und nach Laden zurück, über Berg und Tal - Odenwald halt. ....wichtigste Frage, 25 km/h, das Schild einfach gegen eins 45 km/h austauschen und die Versicherung anpassen? Oder steckt da irgendwo das Gegenteil vom Speedkit? Das El hat einen längeren Winterschlaf hinter sich, ein Mofa Nummerschild und überhaupt kein Stück Papier.



Der Soll sie ein Elektro Fahrad nehmen ist wenn geeignetes ausgesucht - Zuverlässiger; effizienter auch von den Kosten; und Reparatur auch in jedem Fahrradgeschäft.

F4 auf 36Volt umbauen und dann noch auf 25 Drosseln - was für eine Schnapsidee.

Das mit dem Abfackeln ist auf die möglich Überhitzung des F4 abgestellt in Verbindung mit dem Nutzungsprofil- und wird gg. auch richtig Teuer.

Wenn ein alten mit TT - Motor; Fertig auf 45Km/h kaufen gibt es wie Sand am Mehr und die Bergziegen-Kettenuntersetztng rein.
Die 25Kmh sind schon eine Herausforderung weil die Leistung wird gebraucht also ist weder Spannungsreduzierung drin noch "pauschale" Strombegrenzung - sonst klebt man an starken Steigungen mit weit unter 25KM/h. Also muß man das so machen wie Carsten über den Tacho - nur ob man einen Tüvlerfindet der einen das einträgt. Weil auch da dann umfangreiche Forderungen gestellt werden...z.B. wegen der Klaren Einbauort; Erkennbarkeit des Vorhandenseins/Funktion; Manipulationssicherheit .....

Wie so will der 25Km/h - Lappen "Verloren"? dann darf er auch kein Mofa fahren; Will eine Mofa-Führerschein machen ist genauso Teuer wie ein MA für 45KM/h - d.h. ich glaube da hat sich auch was geändert EU sei dank und von den Deutschen dann nochmal verkorkst.
Zu Jung, nun gut bis er das alles umgebaut und abgenommen bekommen hat braucht er nur noch 6 Monate zu warten und kann gleich die 45Version fahren. Aufwendungen bleiben ja gleich hoch.

Ganz selten werden auch alte mit 25er Eintragung angeboten - OK dann....

aber wie gesagt dann lieber ein paar Monate E-Bike (aber bitte wo der Motor über die Schaltung auf das Hinterrad wirkt (Wegen des Nutzungsprofils) und dann weiter sehen.

von thegray - am 24.11.2013 16:20
@s169878
Deinem Meanwell Laden könnte ich eine Ladeendspannung von bis zu 59 Volt beibringen. Du/ihr könnt mich bei Interesse gerne anschreiben.
Da die Schutzabschaltung dabei nicht angerührt wird, halte ich diese kleine Modifikation auch für sicher.

Grüße

von tesla_sedan - am 24.11.2013 17:22
Ahoi thegray,

der hat ein Schnäppchen gemacht, F4 mit 25 km/h und 36V und zwei Satz Batterien extra. Führerschein und Oldtimerwerkstatt hat er.

Ob das El fährt ist noch unbekannt. Wenn er es flott bekäme - 45 km/h wäre schon gut für die Strecke, ist halt eine andere Versicherungsklasse.

Sonst kommts ins Museum, da ist noch Platz. Aber soweit ich weiß ist alles fahrtauglich und einmal im Jahr dürfen die auch alle auf die Straße zum Umzug.

Ich habe die Innereien noch nicht gesehen, denke aber 42V geht bestimmt, darüber wirds spannend.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 24.11.2013 18:17
bis jetzt habe ich keine Probleme mit 16 x 100 Ah (siehe Signatur)
.
schöner bei 15 mal ist das man sie schön in den Korb bekommt _ 3 Reihen a 5 Stück,
bei 16 muss eine Quer.
Ich habe 2 Reihen a 8 Stück , ist aber zu knapp, die Isolierung dadurch zu knapp und dünn und die rechten äußern sind im Winter kälter und habe dadurch wenige Spannung, ist auf Dauer daher nicht gut, wenn ich da mal wieder beigehen muss oder sollte bauce ich wieder 3 reihen mit 5 und eine quer.

von Horst Hobbie - am 25.11.2013 02:28
Hallo!

Erst mal Danke für euere Rückmeldungen. Wie ich lese scheint es also keine größeren Probleme bei einer 16. Batterie zu geben.
Welche Bauteile müssen denn ggf. für die höhere Spannung angepasst werden? Kondensatoren, Transistoren? Ach ja, und wie es das mit dem Scheibenwischermotor, muss da noch der Vorwiderstand geändert werden?

Grüße,
Albert

von BertEL - am 25.11.2013 21:16
Hallo

Wenn schon vorher 48V dann muß gar nix angepasst werden, da die Ladeendspannung der Bleier bis zu 60V beträgt.

Bei 17 oder 18 Zellen muß dann die Supressordiode auf dem DCDC angepasst werden.

Gruß

Roman

von R.M - am 25.11.2013 21:19
@tesla_sedan

irgendwie klappt das mit der PN nicht. Hätte da durchaus Interesse den Meanwelllader auf 58,4 V einzustellen. Zur Zeit kommen da nämlich max 55V raus. Dann hätte ich hinten wieder mehr platz. Schreib mal ne mail was da gemacht werden muss/kostet.
post-ät-roland-biernacki-punkt-de (deine mail adresse ist nicht angegeben)

danke roland

von s169878 - am 27.11.2013 10:04
Hallo Roland,

Beim Meanwell Netzteil wird der Einstellbereich des Spannungs-Potis angepasst. Dabei sollte das Poti an-sich gegen ein Spindel-Typ (bessere Einstell-Möglichkeit) ersetzt werden. Ein Vorteiler Widerstand (SMD 0402) muss gegen einen kleineren Typ getauscht werden. Erst dadurch kommt man an die max. 59V... Ab dieser Grenze ungefähr startet das NT nicht mehr (Schutzschaltung).

Hinweis: Bei meinem RSP750 ist eine kleine 1K Last verbaut. Da ich diese nicht Ausgebaut habe, trenne ich das NT von dem Akku mittels Relais. Das Relais "überlebt", wenn man es mittels Vergleicherschaltung (NT Spannung > Akku) durchschaltet. Anderenfalls läd der Akku die NT Elkos schlagartig und der Relaiskontakt verbrennt / bleibt kleben.


MfG
Jan

von Schrauber601 - am 27.11.2013 10:26
Hallo EL-Gemeinde!

Was lange währt .. wird hoffentlich gut?
Heute habe ich mal probeweise die 16. Batterie reingehalten. Ich habe drei Reihen á 5 Stück und die 16. müsste dann längs zur Fahrrichtung rein - leider direkt neben dem Perm. Ist das ein Problem mit der Wärme?

Hat jemand Fotos, wie das aussehen soll mit der 16. Batterie? - wäre nett :-)

Viele Grüße
BertEL

von BertEL - am 06.03.2015 21:41
Na wäre die Frage wie man Problem definiert.

In extrem hat der Perm schon mal Thermische Probleme im EL bekommen.
Einzelne Zellen die Thermisch mehr belastet werden? Wo man doch als gesichert annehmen darf das alles was über 30Grad geht die Zellen schneller altern läßt.

Alles nicht gut für eine langes glückliches zusammenleben.

von thegray - am 07.03.2015 10:45
Hm, dann sollte ich wohl die Batterie nicht neben dem Motor montieren, sondern eher Richtung Hinterachse?

@thegray: worauf stützt sich deine Aussage, dass die Batterien bei T > 30°C schneller altern?
Das wäre ja ziemlich schade, denn meine Batterien sind bei 35 - 40°C so richtig top und die Kiste läuft dann gut 70 km/h

Grüße
Albert

von BertEL - am 08.03.2015 21:29
Es gibt Dragster und Co. Die heizen die Lixx auf angeblich 70 - sogar die teuren A123...
Nun sehe das mit der Alterung als einen mehr oder weniger Linearen Prozeß.
Dann suche dir bei deinen Hersteller die Zyklen für zwei Temperaturen dann kanste selbst interpolieren.

von thegray - am 09.03.2015 01:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.