Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
hk12, Sven Salbach, R.M, Andi aus Bad Essen, thegray, R, el3331, korbi, el El, wotan,der ältere

Riß in Haube; Bitte um Tipps

Startbeitrag von hk12 am 16.09.2014 11:33

Hallo,

nachdem ich immer vorsichtig war und es lange Jahre gutgegangen ist, war er dann heute Morgen da:
der Riß an typischer Stelle vorne rechts am Targa-Ausschnitt kurz hinter der Biegung von "A-Säule" zur Mantafahrer Armlehne bis runter auf den schwarzen Hauben-Rahmen.
Gestern Abend war noch alles gut, als ich das Verdeck aufgezogen habe (grummel ärger; wer war das?).

Ich habe natürlich erstmal den Akkubohrer gezückt und eine kleine Stoppbohrung gesetzt, muß jetzt aber überlegen wie es weitergeht.

Ich bin ein Mensch, der gut mit Bohrmaschine, Flex und Schweißgerät kann, aber Tapeten am liebsten mit Nägeln befestigt. Will heißen, ich habe seit dem Kindergarten ein gestörtes Verhältnis zu allem was klebt, und bin perfekt darin, alles was nicht kleben soll zum kleben zu bringen .

Aus diesem Grunde Frage in die Runde der erfahrenen Haubenretter nach aktuellen Erkenntnissen des Herbstes 2014:
- welchen Kleber nehme ich am besten? E-Mobilshop?
- welche Vorbereitung ? V-Naht mit Dremel ? Reiniger etc?
- Glasfasermatten - nicht nötig, ratsam, unbedingt erforderlich ?
- worauf sollte ich sonst noch achten ?

Danke und Gruß
Horst

Antworten:

Hallo Horst


Der Einkomponentenkleber härtet nur mit UV Licht aus also bei Sonne und im Freien.

V Naht ist richtig, wenns aber im lackierten Teil ist dann ist Glasfaser besser.

Am besten wartest du bis zum BKK da kann ich mir das anschauen und ggf. auch gleich reparieren, schleifen darfst du dann.

Gruß

Roman

von R.M - am 16.09.2014 19:32
Wichtig zwei Komponenten Plexiglaskleber, nur der ist dauerhaft fest.
Dremel mit Kegelfreser, also v Nat..
Das Problem..der zweikomponten Kleber ist sehr flüssig..im gegensatz zum Einkomponenten Brei...
Hier helfe ich meist mit Tesafilm oder fön nach und puste so lange von unten, bis es nicht mehr runterlaufen will..
Zum Glück härtet der sehr schnell aus.
[www.plexiglas-shop.com]

Allerdings viel Spaß beim schleifen :-(

von Sven Salbach - am 16.09.2014 19:40
Hallo

Mach ich auch mit Tesa aber mit Spritze von unten nach oben drücken gibt dann weniger Luftblasen.

Gruß

Roman

von R.M - am 16.09.2014 19:43
Hallo Roman,

das hört sich echt Spitze an, leider geht das Voting zum aktuellen BKK-Termin im Moment klar Richtung 25.Oktober, was leider noch lange hin ist. Unabhängig von EL - Reparatur hatte ich mir allerdings schon überlegt für den 27.9 eine zusätzliche kleine Runde evtl. an anderem Ort anzubieten.
Spätestens Morgen kommt die Rundmail.

Horst

von hk12 - am 17.09.2014 07:22
Hallo Sven,

Danke, interessantes Dokument. Welchen Kleber aus der reichen Auswahl ist Dein Favorit ?

lg
Horst

von hk12 - am 17.09.2014 07:30
Hallo Roman,

heißt das das Du beidseitig Tesa über den Riß klebst und dann mit der Spritze von unten in diesen Kanal hineindrückst?

lg
Horst

von hk12 - am 17.09.2014 07:32
entweder so, oder erst eine Seite auffräsen dann abkleben füllen, aushärten..andere Seite fräßen..abkleben, füllen...und dann geht die Arbeit erst richtig los...

von Sven Salbach - am 17.09.2014 08:06
Bei meinem (Cabrio) ist es an der Dünnsten STelle also eben dort wo die Armauflage ist durchgerissen, von oben bis unten zum Angelrahmen, grade runter. Das hab ich schon so vom vorbesitzer übernommen. Gelegentlich wechsle ich das rote Isolierband, das ich drübergeklebt habe, man siehts nicht. Ist mir doch Wurscht, der Riß nimmt an der STelle nichts an "Stabilität" :)

LG Konstantin

von el El - am 17.09.2014 10:54
Hallo Horst,
da ist schon viel im elwiki dazu drin!

[elweb.info]

von korbi - am 17.09.2014 16:56
naja, stimmt nur halt.
Du hast schon recht, wenn Du damit sagst, das der Rahmen darunter, das eigenlich tragende Teil ist...aber wie beim Leichtfahrzeug üblich und insbesondere beim El..ist nichts wirklich ohne Funktion.
Wenn die Haube reißt, geht durchaus auch etwas stabilität verloren..irgendwann löst sich die Klebestelle zwischen Rahmen und Haube woduch weitere Stabilität verloren geht..irgendwann arbeitet dann alles so stark dan weiter schlimmmere Risse entstehen...bis irgendwann sich die Haube komplett vom Rahmen ablöst....

von Sven Salbach - am 17.09.2014 18:55
Hallo Korbi,

lieben Dank, ich habe da schon einmal reingeschaut und Du hast Recht, die Fragen nach V-naht etc. werden ausreichend beantwortet.
Was nicht unbedingt erkennbar ist, sind evtl. verbesserte Kleber und damit auch möglicherweise angepasste Verarbeitungsmethoden mit Stand der Technik 2014. Da zielt dann auch meine Frage hin.

Optimal wäre es, die Reparaturmaßnahmen von der Aussenseite auf Minimum zu beschränken, da zur Zeit keine Lackierung oder Folierung geplant ist.

Horst

von hk12 - am 18.09.2014 09:03
Nur so als spontane Idee:
Könnte man nicht eine Schalung mit Tesafilm von beiden Seiten machen und dann mit einer Medi-Spritze ausfüllen ?
Dann gäb's auch keine Wulst.

von Andi aus Bad Essen - am 18.09.2014 14:29
Hallo Andi,

ich denke Roman und Sven haben das in etwa so gemeint.

Horst

von hk12 - am 18.09.2014 15:08
Hallo

wichtig ist einen Kleber zu nehmen den man nicht tempern muss

Die Ausenseite bekommt man einigermaßen glatt mit dünnem doppelseitigen klebefilm rechts und links und darauf eine dünne 0,5 mm Kunststoffplatte. als Abschluß.

Aber ganz sauber wirds nie da der Kleber während der Aushärtung schrumpft.

Gruß

Roman

von R.M - am 18.09.2014 16:18
Das Material gilt doch als "schweisbar". So ähnlich, wie Bodenbeläge. Mit Heisluft und Kunststoffstäben. Hat das schon mal einer probiert ?

von R - am 18.09.2014 16:21
daher setze ich meist sowieso noch eine Wulst am Ende drauf, und dann stehst über....nur dann muss natürlich geschliffen werden.
Beime rsten versuch klappt es bei mir nie, also mit nur einer Schicht. Aber der Kleber lässt sich meineswissens ohne Probleme Schichtweise aufbauen...
Ich glaube ich habe irgendwas mit 1900 oder so heißt der, aber nicht weil er besser ist oder so..hatte damals keinen anderen gefunden..
Wenn Du einen Dickflüssigen findest, nehm den..k.a. ob es dickflüssig als 2K gibt

von Sven Salbach - am 18.09.2014 16:37
hmm,

müßte wohl sehr punktuell erwärmt werden damit es keinen Verzug gibt, oder..? Ob das mit üblicher Heißluft geht?

Horst

von hk12 - am 18.09.2014 18:17
Die übliche Schweisvorrichtung hat eine sehr kleine Düse. Ca. 6mm im Durchmesser. Quer dazu mit etwas Winkel ist ein Führungsrohr angebracht, durch dss das "Schweisgut" zugeführt wird. Ich glaube, ich kaufe morgen mal so ein Ding und probiere das aus. An meiner Haube ist es nicht mehr so schlimm, wenn das nicht so schön wird :-). Die hat so einige Macken und Kampfspuren.

von R - am 18.09.2014 18:38
Welchen von den 2k Klebern nimmt man denn am besten ?

von Andi aus Bad Essen - am 19.09.2014 08:55
Hallo Richard,

das hört sich interessant an.

Stefan sagte, das sich die Situation bei Euch wieder etwas entspannt hätte. Vielleicht sehen wir uns dann ja Samstag in einer Woche? (Woti hat auch schon zugesagt) Ich habe in der Scheune noch eine desolate Haube von Halreuther, die wir sicher als Versuchsobjekt nutzen dürfen.
Darüber hinaus will Roman mir an dem Tag helfen, meine Haube in Klebetechnik zu reparieren.

lg
Horst

von hk12 - am 19.09.2014 10:42
Habe gerade versucht einen "Schweißschuh" zu bekommen, bin aber gescheitert. Falls ich es wieder erwarten schaffe, wo wird es sein am Samstag?

von R - am 19.09.2014 14:25
Hallo

Agovit 1900 und das Tempern nicht vergessen


Gruß

Roman

von R.M - am 19.09.2014 14:29
Waldhaus,
hast Du die Mails nicht bekommen?

Am Wochenende trage ich das Treffen auch in den Stammtisch ein.

Gruß
Horst

von hk12 - am 19.09.2014 15:31
Mit meiner Lötabsaugpistole kann ich (mit sauberer 1,5mm? Düse natürlich) auch heiss blasen. Vielleicht gehen damit auch zarte Verschweissungen. Bring ich mal mit.
woti

von wotan,der ältere - am 19.09.2014 19:14
Danke !
...kleine Aufklärung:
Tempern heißt ... ?

von Andi aus Bad Essen - am 20.09.2014 08:01
Hab's gefunden
also mit Hitze drangeben.

von Andi aus Bad Essen - am 20.09.2014 08:05
Horst mach es dir nicht schwer als es ist - perfekt wird es nicht werden (die Gründe....die Zeit spare ich mir Pardon uns)

Kleb den Riss - meinetwegen auch mit Schäften. Stabiler wie Vorher oder gleich wird es ohnehin nicht.
Daher wirst du das mit Material hinterlegen müßen.

ERGO:

Kleb den Riss (mit Polyster); hinten Flachschleifen dann wird der Rest auch gleich angeraut und dann 1-2 Lagen Glas mit Polyester drauf - dann hält das ganze auf Dauer.

Wenn du nicht viel Lackarbeit machen willst - im Autozubehörhandel einen kleinen Lackstift (näherungsweise ausgewählt) klebe kanten etwas geglättet und Pinsel angesetzt.
Und das ganze sieht man aus 3-Meteren nicht mehr.


Wenn du es so machen willst kann ich dir evtl. noch einen Rest zusenden - Also Glas; Poly und Härter.

von thegray - am 25.09.2014 09:05

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

Hallo,

Roman hatte mir freundlicherweise das passende 2k Reparaturharz zum BKK mitgebracht.
Der erste, gemeinsam durchgeführte Reparaturversuch war allerdings nicht erfolgreich, da das dünnflüssige Harz in den Verstärkungsrahmen verschwand. An dieser Stelle war es nicht möglich, die Innenseite der Haube abzukleben. Etwas Faser-material und mehrere Klebe -Anläufe haben das Loch dann gestopft. Auch nach oben hin war es nötig in mehreren Anläufen zu arbeiten da nach Aushärten immer nur der untere Teil des Schlitzes gefüllt war. Jetzt ist der Schlitz zu und teilweise geschliffen.

Damit kommen die nächsten Fragen auf, denn durch das mehrfache Kleben ist ein ungefähr 2 Centimeter breiter, häßlicher Streifen entsanden auf dem kein Lack mehr vorhanden ist.
1) kennt Jemand die RAL Nr des bei CC verwendeten Citronen-Gelb?
2) Auf was ist bei dem Lack zu achten bezüglich der Kunststoffverträglichkeit? (Lackart und Vorbehandluing)
Gibt es eine Bezugsadresse für passende Sprühdosen?

Danke für weiter Hinweise und Tipps
Horst

von hk12 - am 14.10.2014 06:39

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

sicher das Du von Zitronengelb redest?
Ich glaube es gibt nur Verkehrsgelb und melonengelb.
Verkehrsgelb kannst Du googlen, ich glaube 1023 oder so, gibt es überall im Baumarkt, Autozubehör etc.
Falls Du das El mal putzen bzw wachsen willst oder polieren unbedingt 2 komponenten Lack nehmen
[www.amazon.de]

von Sven Salbach - am 14.10.2014 10:20

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

Hallo Sven,

da kannst Du natürlich recht haben.
Der bemühte Händler hat damals immer von Zitronengelb gesprochen und ich habe das nie hinterfragt.
Es ist halt das gelb mit dem gefühlt jedes 2te EL lackiert wurde und welches die Insekten so gerne als Landeplatz verwenden.

Wenn ich das richtig verstehe gibt es keine Probleme mit dem Kunststoff bei Verwendung der Handelsüblichen Lacke?!

lg
Horst

von hk12 - am 14.10.2014 16:07

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

Hallo, Horst,

es gab ab Werk zwei Gelbtöne
- Melonengelb (RAL 1028) und
- Verkehrsgelb (RAL 1023).

Lt. Werksreparaturanleitung verträgt sich Acrylkunststoff nicht mit aggressiven Lösungsmitteln. Vor dem Aufbringen des Hochglanzlacks muss daher eine Einkomponenten-Acryl-Grundierung aufgebracht werden.

Ich kann auch gern die entsprechenden Seiten aus dem Handbuch kopieren; ob sie viel nützen ist die Frage. Mit den vermutlich CityCom-eigenen Lackbezeichnungen und ET-Nrn. kann man heute wohl nicht mehr allzuviel anfangen.

Liebe Grüße

Lothar

von el3331 - am 14.10.2014 19:24

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

Horst bitte wenn du dir die Arbeit machst bitte "nicht Vergessen" auf der Innenseite zu verstärken !

Wäre schade wenn du nach der Arbeit und Kostenaufwand denn du noch betreiben tust, Anlas hättest dich über dich selbst zu ärgeren.

Nun wenn man eine perfekte Oberfläche möchtest, wird nochmals "Filler" ausgebracht und mit Nassschleifpapier gearbeitet damit das wie der besagte Kunderpopo anfühlt.
Dann kannste den LAck auftragen.

(Nun sind heute die Lösemittelanteile sehr viel geringer als früher und da wo Lakiert wird ist als Schutzgrundierung der entweder der 2K-KS oder der alte Lack somit ein "Blocker" kein Thema.

JA den Lack kannste nach Wunsch bestellen und eine Dose reicht für viel mehr als du brauchst. Ein guter Läckhändler kann das Mischen und in Dose abfüllen - Sogar vorher mit einem MagicEye auf den Lack gesetzt am Computer die Farbe analysieren und der Rechner erstellt dann eine Mixtur. Lezteres hat bei Hochwertigen Lackierungen den Vorteil das man dann den Alterungsprozeß im Orginallack - in die neue Mixtur einmichen kann und auch ohne Beilackeren auskommt - damit man kein scheckiges Fahrzeug zurückbekommt.

Wenn du einen Deulemdocktor und Smartrepair in der "Nachbarschaft" hast frag den mal - Die mischen sich das Zeug (in so geringen Mengen wie die verbrauchen) vor Ort nach Tabbelle und Augenmaß und arbeiten dann mit "Airbrushpistolen" bei - was der für die ganze Aktion haben will.

DIY
Bitte beim Lagern vorher d.h. eigentlich nachdem Lackiervorgang die Dose auf den Kopfstellen und die Steigleitung und das Ventil Freisprühen denn sonst trocknent der LAck über die Zeit evtl an der falschen Stelle und die Dose wird unbrauchbar.
Wie lange lang genug das der Sprühnebel abnimmt - länger macht keinen Sinn weil immer noch ein kleiner Rest verbleibt und du das Treibmittel verbrauchst.

von thegray - am 15.10.2014 06:45

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

Hallo,

habe gestern mal im Baumarkt nachgesehen da ich eh da war. Dort gab es RAL 1021 Rapsgelb.
Verstärkung innen ist klar, ich schaue aber noch was ich nehme.
Es gibt sehr schöne Aluprofile die von der Form geeignet sind, aber da gefällt mir die unterschiedliche Ausdehnung bei Temperaturänderungen nicht so gut.

An Lackdoktor hab ich auch schon gedacht, da ich es ordentlich haben will, aber noch keinen in akzeptabler Nähe gefunden. Mal schauen, vielleicht finde ich ja noch was.

lg
Horst

von hk12 - am 16.10.2014 06:07

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

bei ATU etc findest Du 1023 ganz sicher.
Das gelb lässt sich eigentlich super pfuschen da es sehr hell ist sieht man kleine Fehler nicht.
Einfach schleifen, sprühspachtel drüfer, wieder anschleifen, evtl nochmal sprühspachteln, dann fein anschleifen und einfach grlb drüber.
Ist die Fläche groß genug einfach die umgebung großzügig abkleben aber nicht mit einer schafen kannte, sondenr die Abkleben hochstehen lassen, so das dort sprühnebel drunter kommt.
Dann bekommst Du einen perfekten Übergang...
NAch dem Trocken dann mit 1000er oder noch feineren Schleifpapier glatt machen...
Polieren klappt vorr nicht mit dem einkomponenten LAck, der löst an sobald er mit der Politur in berührung kommt und verschmiert dann

von Sven Salbach - am 16.10.2014 06:37

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

Zitat
hk12
Hallo,
s RAL 1021 Rapsgelb.
Verstärkung innen ist klar, ich schaue aber noch was ich nehme.
Es gibt sehr schöne Aluprofile die von der Form geeignet sind, aber da gefällt mir die unterschiedliche Ausdehnung bei Temperaturänderungen nicht so gut.


lg
Horst


Wird sehr wahrscheinlich zum Original etwas mehr rötlicher sein.

Bitte Bitte mach es nicht komplizierter als es sein mussssss.
Nimm Polyester anrauen 2-3x ~200g Gelege übereinander(nach abhärten und anschleifen) nach der letzten Lage kannste nochmals anscheifen und den Rest des Poly noch überschmieren wenn du das dann wieder glattschleifst - sieht das aus als hätte das nie anders gehört.

Und wenn du das gleich um die zukünftigen betreffenden Bereiche erweiterst hast da auch für immer Ruhe und nur 1-2 Stunden mehr Aufwand. Ok als anfänger evtl 3-4:D

Materialaufwand für alles keine 20 Euro, und keine Scharfkantigen Metallprofile; Löscher Verschraubungen den wenn man es so macht dann wolltest du es ja wohl nicht ankleben:rolleyes::joke:

von thegray - am 16.10.2014 10:16

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

Hallo

Mit Polyester machst du alles nur noch schlimmer da das Styrol die Weichmacher aus dem Acryl zieht.

Auserdem gilt soviel Faser wie möglich und sowenig Harz wie möglich. die Faserstruktur sollte noch gut durchkommen sonst wars zuviel Harz.

@ horst beim nächsten Mal kann ich dir das Teil verstärken da ich alle Materialien da hab, die Ferkel müssen dann halt 24h frieren


Gruß

Roman

von R.M - am 16.10.2014 15:58

Re: Riß in Haube; aktueller Stand und nächster Schritt

Mein Gott Roman, im Grunde sucht du auch immer ein har inder Suppe(n).
A habe ich nicht geschrieben das der Faser das schwimmen beibringen soll. SONDEN WENN ER SO PINGELIG IST DAS MAN ES glatt haben möchte und dann noch einen Rest Harz über hat...
B Nach zwei Dekaden ist sowie sichts mit Wichmachern mehr.
C Viel wichtiger ist doch die stabilisiereWären seidiger ngls das was "Terror-istisch noch an Wichmacher da wäre.

@Horst was ist es den Melonen oder Citroenengelb Habe auf einen Markt heute mal die Augen offen gehalten, da ist ein Händler von Konkursmassen der hat nächsten Samstag ganz bestimmt Melonengelb dabei . Basis ist Kunstharzlack der braucht zum Durchhärten länger als Acryllack. Die dose kostet dich einen Fünfer die 400ml. Evtl. Könnte man es als Warensendung....

von thegray - am 19.10.2014 14:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.