Und wieder mal ein "tolles" Rätsel (nicht für RM)

Startbeitrag von Peter End. am 21.10.2014 17:25

Hallo ihr alle!

heute habe ich mal wieder eine Makroaufnahme zum erraten für euch!
Was ist das? Es handelt sich um ein orginal Cityel-Teil aus meinem El !

Genau wie zuletzt bei meiner gebrochene Gaspedalfeder, gebrochene Vorderradachse und die gebrochene Antriebswelle gibt"s es bei mir nur Rätsel nach einem "Defekt".




Und für die ungefähre Größe noch mal mit Maßstab.




Viel Spass beim raten. Auflösung folgt!

Ach ja, ROMAN, du hast hier vorerst Schreibverbot, weil ich dir gegenüber schon was erwähnt hatte.

mfG
Peter

Antworten:

Hallo

Alles klar solche Bilder kann ich auch reinstellen habs selbst auch erlebt.


Gruß

Roman

von R.M - am 21.10.2014 20:45
na da bin ich aber mal echt auf die Auflösung gespannt...sagt mir nichts das Teil...

von Sven Salbach - am 21.10.2014 20:47
Ja, ist schon nicht so einfach.

Weitere Fotos kommen heute abend, wenn ich wieder zu Hause bin.
Dann wird"s leichter.

Nur soviel vorab:

Im orginalem Zustand ist das Ding schwarz, etwas größer und mein EL hat 4 Stück davon.
Sven, nach deiner Signatur zu urteilen, kannst du es auch nicht kennen !!:confused:

mfG
Peter

von Peter End. - am 22.10.2014 05:58
Thrige kohle ? weil 4 u sven kennts nicht

von Christian s - am 22.10.2014 06:12
Also den Maßen nach und dem Loch nach zu urteilen, könnte ich mich auch für die Thrige Kohlen begeistern. Alleine die Oberflächenrauheit und die Rundungen lassen mich zweifeln......

Ich ersten Betrachten habe ich an ein Schaustoffteil gedacht. Aber in der Größe?

Ich bin mir alles andere als sicher.

von inoculator - am 22.10.2014 06:31
Auch meine erste und einzige Idee ist eine Thrige - Kohle;
aber aus der muß jemand versucht haben allen Kohlenstoff
heraus zu saugen und nur ein Trägermaterial stehen zu lassen
wie aus einem Stück Würfelzucker. Peter !!!!!
Grüß Euch alle
K.-F.

von Karlfred - am 22.10.2014 07:02
garantiert keine Thrige Kohlen

von Kategu - am 22.10.2014 09:15
Hallo
helft mir mal bitte, ich habe vergessen wie man Bilder einstellt
Grüße vom Jukemax

von Kategu - am 22.10.2014 09:18
Hallo Jukemax:

schau mal da:

[67183441.foren.mysnip.de]


und um es nicht ganz so spannend zu machen:

Ja, es ist eine Thrige-Kohle! Aber die anderen sehen nicht so schlimm aus!
Weitere Bilder und einen kurzen Bericht werde ich hoffentlich heute abend einstellen können.

Ausserdem, es stimmt:
Ich bin der, der den Thrige immer als unverwüstlich dargestellt hat und
den Perm-Motor.....:sneg:
Jetzt hat"s mich also auch erwischt, ohne genau zu wissen wieviele Km der Motor nun wirklich auf dem Buckel hatte. Ca. 90000Km waren von mir selbst plus die vom damaligem Buchtverkäufer.

mfG
Peter

von Peter End. - am 22.10.2014 10:13
hallo
das soll eine Thrige Kohle sein???
Das sieht aus wie ein Kohlenbrikett mit Loch zum heizen.
Möchte mal den Kollektor sehen
Gruß Jukemax

von Kategu - am 22.10.2014 11:33
Da hat der Peter versucht einen Fussionsgenerator zu betreiben.
Hätte er mich gefragt, wüsste er, daß die Plasmatemperatur um Thrige dafür dann doch nicht reicht ;-)

von inoculator - am 22.10.2014 12:12
Auch wenn ich gerade kein El fahre, mein erster Gedanke, kann ich die in der Bordheizung einem zweiten Leben zuführen.

Wenn die so aussehen, ganz schön mutig. Bin ich froh, dass ich einen bürstenlosen Drehstrommotor mit eingebauten Hamsterkäfig habe.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 22.10.2014 12:14
Hallo,

ich bin letzte Woche mit halbvollen Akkus bei Nieselregen ca. 8 Km gemütlich gefahren und habe dann an einer leichten Steigung bemerkt, dass irgendwie die "Leistung" meines EL"s langsam immer schwächer wird. Noch ca 500m leicht bergauf mit gerade mal ca. 25KM/h war dann Stillstand.

Als ich ausstieg habe ich sofort bemerkt, dass, da etwas stinkt. Natürlich sofort nach den
im Kofferraum befindlichen Akkus geschaut und alles ok vorgefunden. der ebenfalls im Kofferraum befindliche Curtis und die Schütze waren nicht mal richtig handwarm. Also Sitz hoch und am DCDC-Wandler auch keine erhöhten Temperaturen festgestellt. Es roch aber immer mehr! Also blieb ja nur noch der Motor. Als ich mich dann auf die nasse Straße gelegt hatte um auch den Motor befummeln zu können sah ich im Bereich des Lüferrades recht kräftig Flammen empor steigen. Die verkokelten mir gerade die darüber liegende Kunststoff-Motorabdeckung. Mit kräftigem Pusten habe ich es geschafft das Feuer aus zu blasen. Bin dann nach einer kurzen Abkühlphase die Steigung wieder hinunter gerollt und direkt bei einem bekanntem Landwirt im Hof am Gartenschlauch gelandet. Bei extrem heißem Motor hat"s dann 2 Bierlängen gedauert bis der Motor soweit abgekühlt war und ich das El in die Scheune stellen konnte.


Sorry, meine Standard-Bildleshochladeseite funktioniert momentan nicht. Aber ich denke es geht auch so:

So sah dann der ausgebaute Motor aus:


So ohne das Lüfterrad:


Links sieht man die fehlende Kohle.





Und da ist noch die Kohle drin!











In der Zwischenzeit hat mein Austauschmotor schon wieder über 100km zurück gelegt und alles passt wieder.
Trotzdem wäre es schon Interessant was ihr zur Schadensursache meint.

mfG
Peter

von Peter End. - am 22.10.2014 19:13
naja, ich hatte ja nur für kurze zeit ein zweitel mit Thrige..das hatte schon Probleme mit klemmenden Kohlen gehabt das ich erstmal beheben mußte..
Ich denke doch also..das auch hier mind. eine Kohle geklemmt hat...und die anderen damit überlastet wurden---oder?

von Sven Salbach - am 22.10.2014 19:27
Verdamisch ist mann mal ein paar Tage nicht da geht das BEste Rätz6el an mir vorbei - demnächst bitte ein SMS!

Also erst JA klar - Aber sooo
Nee Doch - oder Doch ABER!!!!

Hochofen Graphit:rolleyes::joke:

Boh ejj - dat kann nur eine verkohlte Kohle sein ....

Nun die Auflösung neben der anderen Postings war ja das es Vier sind!
Super endlich mal ein Anspruchsvolles Rätzel - aber mußt es mit dem Thrige machen ....:rolleyes::angry::sneg:

Herzliches Beileid.

Hm also wenn man sich überlegt Wie hoch die SchmelzTemperatur von Kupfer ist.

Was mich interessieren würde wie der Rotor im ausgebauten aussieht und die Spulen.....

Hm das es die Gegenüberliegenden Kohlen sind :rolleyes:
Helft mir mal grade - Weil wie mal gelernt die Verschaltung der Rotorwindungen ist doch so, das die zu einander Verbundenen AnkerPole im 90Gradwinkel liegen - ergo somit also jeder der beiden Ankerhälften betroffen ist.

Das was man vom Kollektor derzeit erkennt - klar die der Isolierstoff gelitten hat - Aber das Kupfer dort im Verhältnis zu den Kohlenhalter doch noch recht gut aussieht - hm :rolleyes:
Mehr Fragen als Antworten die Bilder im Meinem Kopf hinterlassen......

von thegray - am 22.10.2014 20:10

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Hallo Oliver, ja mehr Fragen als Antworten habe ich auch.

Ich werde dir spätestens am Wochenende mal alle Bilder per Mail zukommen lassen. Da siehst du Rotor, Spulen und so weiter. Nur soviel vorweg: Es gibt an allen Spulen und Wicklungen keine großen Auffälligkeiten. Klar Ruß, Dreck, halt das übliche nach einem kurzem Brand. Aber keine großen Beschädigungen. Gerne kann ich auch noch weitere Bilder machen und auch hier einstellen wenn"s gewünscht wird.

Sven, da der Kollektor des Thrige recht groß ist, deshalb die Kohlen sehr weit in deren Halterung drückt und die Federn noch alle 4 sehr kräftig sind und gegen die Rückseite der Kohlen drücken glaube ich nicht recht daran dass die Ursache eine verklemmte Kohle war.

Auffällig ist nur, dass die herausgefallene Kohle, ich habe sie im Gehäuse gefunden, viel kleiner ist als die anderen 3. Dies könnte aber auch weggebrannt sein, jedenfalls sieht man dort keine Schleifspuren des Kollektors mehr wie bei den anderen. Eine verklemmte Kohle müßte doch eigentlich länger sein wie die anderen. :confused:

mfG
Peter

von Peter End. - am 23.10.2014 06:02

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Hallo

Ich glaube das Problem liegt in den Kupferleitungen dort gibts manchmal Übergangswiderstände und dann wirds halt warm

Mir ist das gleiche beim Kewet passiert, da war die Ursache aber klar zuviel Strom.

Das eingebaute Instrument macht bei 200A Feierabend, mit Stromzange nachgemessen waren es dann halt über 400A

Gruß

Roman

von R.M - am 23.10.2014 06:07
Hallo Peter,

in der Nachbetrachtung ist das schwierig. Interessant wären die Kohlenmaße (Länge) im Vergleich. Durch die hohe Temperatur wird man auch die Federspannung nicht mehr wirklich vergleichen können.
Interessant finde ich, daß da jemand den Anstellwinkel der Umpolung verstellt hat.
Ob das ursächlich ist, kann ich aber auch nicht sagen.

Da Du von "Gartenschlauch" geredet hast, darf ich vermuten, Du hast den Motor mir Wasser gekühlt?
Wenn ja: Compoundwicklungen kaputt.

Ansonsten: Kollektor sieht auf dem Bild gut aus. Natürlich jetzt etwas schmutzig, aber kein Laufbild, was mich vermuten ließe, hier den Fehler zu suchen.

Die einzige Tatsache, die hier unumstößlich ist, bleibt die Flammbildung und der Plasmabogen, der Dir die Coumpoundkohlen abgefackelt hat.
Wieso zum Teufel komme ich eigendlich dauernd auf den blöden Compound, bei solchen Schadensbildern... ach ja, weil das die Schwachstelle des Motors ist....

;-)
Gruss

Carsten

von inoculator - am 23.10.2014 06:12
Hallo Carsten,

der Gartenschlauch wurde nur vorsorglich angerollt, aber nicht benutzt. Auch nicht zum kühlen.
Compound ist bei mir abschaltbar, allerdings bei dieser Fahrt war die Wicklung zugeschaltet. Ich war langsam und sparsam unterwegs weil kalt und halb volle Zellen.
Bilder der Kohlen mache ich noch und stell sie hier rein.

Ja, das mit dem Anstellwinkel sollte mal ein Versuch werden. Kam aber nie zur Anwendung.
Wäre vielleicht mal ein eigenes Thema wert.

mfg
Peter

von Peter End. - am 23.10.2014 06:44

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Nee ich sehe schon die Möglichkeit bei nicht gewarteten Kohlen auch bei den Thrige - des Klemmers - so habe keine Weitere Zeit Begründung folgt.

Ein Indiz ist das - eben eben - Das Plasma des immer größer werdenden Bogens ganz am Anfang der Lawine die Kollektor-Schleifspuren weg brennt.

von thegray - am 23.10.2014 10:33

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Hallo,
so sehen die anderen Kohlen aus:
Ganz links eine neue.





mfG
Peter

von Peter End. - am 23.10.2014 15:53

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Hallo
wie kann man die Kohlen so runtergurken. Der Kollektor ist doch fertig !!
Gruß vom Jukemax

von Kategu - am 23.10.2014 16:06
hy peter,
als ich letztesmal meine kohlen erneuert habe, waren auch drei stück noch relativ lang, während die vierte fast nicht mehr in der führung steckte...(obwohl alle federn etwa gleichen andruck hatten
lag bei meinem vieleicht daran, das ich einige 10tkm ohne compoundbestromung zurückgelegt hatte...
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 23.10.2014 19:29
Hallo Wolle,
ja, ohne Compound fahre ich auch sehr oft.

Meine Vermutung ist, dass meine beiden "kurzen" Kohlen vielleicht gar nicht so unterschiedlich lang waren. Als bei der kürzesten (die mit dem Durchgangsloch) das Maß erreicht war wo die eingebrachte Kupferleitung den Kollektor berührt ging"s halt sehr schnell.

Naja, zumindest wissen wir jetzt ungefähr wie weit die Thrige-Kohlen abgefahren werden dürfen.

Ich habe gestern noch alle meine 3 Ersatz-Motoren geöffnet und die Kohlenlänge verglichen. Die Längenunterschiede lagen pro Motor bei unter einem Millimeter. Leider kann ich nicht sagen ob diese gebrauchten Motoren mit oder ohne Compound gefahren wurden.

Ich habe aber noch eine sehr interessante Entdeckung zu den Thrighe-Kohlen gemacht.
Dazu werde ich aber in einem seperatem Beitrag berichten.

mfG
Peter

von Peter End. - am 24.10.2014 06:10

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Entschuldige, aber wo ist dieser Kollektor fertig?


Wie weiter oben schon geschrieben Schmutzig aber nicht eingelaufen oder beschädigt.

von inoculator - am 24.10.2014 09:12

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

...vor allem war es ja auch keine versäumte Wartung sondern es gab einen Vorfall der die Kohle(n) so hat schrumpfen lassen.
Die anderen beiden standen ja noch gut im Futter - und wenn sie sich normalerweise fast gleichmäßig abnutzen muß Peter sich nicht deswegen in den Hintern treten (lassen).

Aber wer den Schaden hat....


Gruß Martin
Muß auch mal wieder nach den Kohlen im AX schauen, haben 47tkm drauf

von Martin Heinrich - am 24.10.2014 10:17

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Zitat
Martin Heinrich
...vor allem war es ja auch keine versäumte Wartung sondern es gab einen Vorfall der die Kohle(n) so hat schrumpfen lassen.
Die anderen beiden standen ja noch gut im Futter - und wenn sie sich normalerweise fast gleichmäßig abnutzen muß Peter sich nicht deswegen in den Hintern treten (lassen).

Aber wer den Schaden hat....


Gruß Martin
Muß auch mal wieder nach den Kohlen im AX schauen, haben 47tkm drauf


Nee mal Lieber, wenn du lange El gefahren bist weist du das es eben so ist!
Es gibt genauso viele Thrige die ungleich wie gleichmäßig abgenutzt sind.
Auch oder eben weil es keine wirkliche 100% felsenfeste Erklärung gibt wieso bei dem Einen und bei den Anderen nicht - obwohl Fahrzeuge und Motorverschaltung so und so Identisch .....
Und es ist nicht immer der Coumpund schuld!
Carsten sitzt da immer auf den drauf auf dem Thema - nur ich habe gar keine Coumpund-Spulen und hatte immer eine Kohle die stärker.....und nur eine (Trotz reihum wechselnden Teilen ......Und eben symmetrischen 4-Feld Stator auch bekannt als Schebler-Umbau oder einfach im Ergebnis Reihen-/Hauptschluß-Motor.

Der kleinste gemeinsame Nenner ist - Fest oder fast festsitzende Kohlen weil man nie nach schaut weil man beim Thrige ....wie es ja so häufig Kolportiert wird nicht ......nicht braucht.

von thegray - am 24.10.2014 18:20

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Ok,

ich halt mich raus - bin ja auch im "falschen" Forum, nie el gefahren, wollte nur einem Stammtischkollegen bischen Deckung geben.

Mein TWIKE hat keine Kohlen (doch - im Wischermotor - und als der mal an war während ich Schwimmen ging hat es später übel nach Kupferlack gerochen nach 2 Stunden Trockenarbeit...)
Mein TWINGO auch nicht (ebenso Drehstrommotor) und am AX hab ich vorhin geschaut.

Und wohlgemerkt, obwohl hier auch immer davon geschrieben wird das (ausgerechnet) die am Revisionsdeckel zugängliche Kohle die ist die noch am längsten ist, sind nach Kontrolle mit Drehen der Kohlenbrücke die Anderen genau gleich lang!

Wa aber auch nichts heißt und die Theorien und Erfahrungen die andere machen mußte ich ja beim Kauf der Kiste auch durchmachen - da waren nämlich zwei Kohlen so runter dass die Kupferzuleitung schon an der Lauffläche austrat und den Kollektor ruiniert hat, die anderen beiden waren knapp 5mm länger.

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 25.10.2014 16:39

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Hallo,

also ich sehe das so:

Klar kann man alle paar Monate nach den Kohlen sehen und jeder der das will sollte dies tun. Aber man weiß dann auch nicht genau wann diese dann wirklich gewechselt gehören.
Man kann aber auch wie ich beim Abverkauf des freundlichen Cityel-Händlers ( Herstellers) zu seinen sowieso schon vorhandenen Ersatzmotoren für sehr wenig Geld noch weitere kaufen und einfach warten bis der Eingebaute halt über dem Jordan geht. Mindestens 100 000km hat er doch gehalten.
Und Jukemax glaube mir, ich habe jetzt mit der Schreiberei hier im Forum und mit dem Einstellen der Bilder mehr Aktion gehabt wie mit dem Austausch des Motors selbst. Diese Motor ist einschließlich Kettenwechsel innerhalb von weniger als eine Stunde getauscht und da brauche ich nicht mal meinen Batteriedeckel mit den darauf befestigten Akkus zu demontieren. Regelmäßige Wartung, Pflege und Besichtigung ist da sehr viel zeitaufwändiger.

Trotzdem werde ich zukünftig immer wieder mal nach den Kohlen sehen, aber nur wenn ich sowieso in diesem Bereich etwas am El zu schaffen habe.

mfG
Peter

von Peter End. - am 25.10.2014 19:47

Re: Und wieder mal ein "tolles" Rätsel

Zitat
thegray
Carsten sitzt da immer auf den drauf auf dem Thema - nur ich habe gar keine Coumpund-Spulen und hatte immer eine Kohle die stärker.....und nur eine (Trotz reihum wechselnden Teilen ......Und eben symmetrischen 4-Feld Stator auch bekannt als Schebler-Umbau oder einfach im Ergebnis Reihen-/Hauptschluß-Motor.


Hi Oliver.
Verstehe ich diesen Satz richtig, daß Du trotz symmetrischer Feldspulen unterschiedlich eingelaufene Kohlen hast?

Sind das zufällig die Gleichen, die bei Peter auf dem Bild verbrannt sind?

Falls Du meine Ausführungen aus der Vergangenheit alle noch parat hast, findest Du dort noch eine weitere Erklärung, warum ausgerechnet diese Kohlen schneller einlaufen, als die anderen zwei.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 27.10.2014 08:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.