Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Christian s, Michael Hu, el3331

Riemenspanner (original TT) reparieren

Startbeitrag von Christian s am 12.11.2014 19:39

für Die , die noch den alten Thrige Riemenspanner fahren :

Das El hat bes wenn kalt wie schnelldrehendes Lager gelegentlich gekreischt u z. Schluß auch dauergebrummt. Riemenspanner getauscht : Geräusch war weg.

Dann alten Riemenspanner zerlegt.: Spanner mit der breiteren v Motor abgewandten Seite auf eine plane Unterlage legen in der ein ca 12mm gr Loch ist, das unter der eingepressten Achse liegt. Dann von der dünnen motorzugewandten Seite mit einem Durchschlag oder Stahlstift ,der dünner als 1 cm ist , die Achse ein Stück hineinschlagen daß sie drüben etwas heraussteht. NICHT weiter als 8 mm hineinschlagen.
Dann an der anderen Seite die Achse die ein Stück heraussteht so feilen daß das Ende nicht mehr dicker als der Schaft ist.( Ist recht weiches Material ) Genau schauen obs dünn genug ist , sonst steckts nachher mit dem dickeren Ende im Lager fest . Dann wenn das Ende dünn genug ist,gut ölen und von der Motorabgewanden Seite her die Achse zurücktreiben. Aufpassen daß sie wieder ins ursprüngliche Loch zielt , dann vorsichtig weiter austreiben bis die Achse u die 2 Distanzhülsen herausfallen.Die Distanzhülsen sind kurze Rohrstücke Länge 13mm Innendurchmesser 11mm, die locker auf der Achse hängen. Nur das Lager sitzt stramm auf der Achse Nun steckt das Lager noch in der Riemenspannertrommel. Dieses kann man mit einem ¾ Zollrohr von der dickwandigeren Außenseite zur dünnwandigeren Motorseite im Schraubstock herausdrücken eine gr Nuß oder 1 Zollrohrstück z. Gegenhalten.

Auf dem Lager steht

FAG 6200 .E .P Die Maße sind : Außen 30mm Innen10mm Breite 9mm

Zum Einbauen zuerst das Lager wieder mit dem ¾ Zollrohr im Schraubstock in die Trommel pressen. Dann würde ich die Achse mit dem gefeilten Ende zuerst in die dünne Motorseite reinstecken , Distanzhülsen u. Lager auffädeln u reinklopfen. Dieses dünne Ende kommt dann zur motorabgewanden Seite wo man es zB mit UHU endfest einkleben kann.Oder man bohrt ein 4mm Gewinde hinein u schraubt es mit einer 12mm Unterlegscheibe fest wenn unter dem Riemenschutz dafür Platz ist. Das unbehandelte dicke Ende frißt sich auf der Motorseite fest.
Man kann wohl bei Lust u Laune auch 2 Lager einpressen , dann muß halt eine Distanzhülse nur 4 mm statt 13mm lang sein.

Antworten:

Hallo,

die letzten Riemenspanner von Smiles hatten zwei Lager.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 13.11.2014 17:43
Interessant!
einfach so asymmetrisch eingepresst oder ist dafür auch die Trommel weiter eingefräst worden daß die Lager gleichmäßigen innen u außenabstand haben?

im Vergleich zu der massiven Trommel ist mir das 9mm Lagerchen schon etwas schwächlich gegens Verkippen vorgekommen .. andererseits hat es ja doch viele Jahre gehalten u Verkippen kommt wohl nur vor wenn der Riemen gerade abläuft.

jedenfalls gut zu wissen . Wenn ds so ist werde ich auch 2 reintun. Statt der Distanzhülse dann innen u außen je eine ca 2mm unterlegscheibe dazwischen

von Christian s - am 13.11.2014 18:01
Hallo ihr beiden,
auch der Riemenspanner an meiner Elli hatte 2 Lager je Welle. meine Elli ist aus 1990.

mit sonnigen Grüßen

von Michael Hu - am 13.11.2014 18:01
meins ist Bj 93 vielleicht wurde Deine Elli nachgerüstet oder meins ist einer Sparmaßnahme zum Opfergefallen..

Ich habe übrigens 3 solche Teile aus den 90ern, bei all diesen ist nur 1 Lager pro Ächschen.

von Christian s - am 13.11.2014 18:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.