Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
wolfgang dwuzet, Peter Dambier, Sven Salbach, R

sicherung geht NICHT kaput, aber der kunststoff schmilzt!!

Startbeitrag von wolfgang dwuzet am 20.02.2015 18:01

hy freunde,
beim erstenmal dacht ich an kontaktproblem,
aber nachdem mir gestern abend zum zweiten mal (wieder nach einer längeren nachtfahrt, mit heizung u. sitzheizung,) eine (fliegende) 20amp sicherung nicht kaputging, aber so heiß wurde, das der trägerkunststoff sich stark verformte,
wäre es von vorteil zu wissen:
1. hat es sinn, die verbraucher aufzuteilen und statt einer 20er vieleicht zwei 15er zu nehmen??
2. statt der 20amp eine 25er einzusetzen??
3. macht es sinn statt der kfz-sicherung eine von den doppelt so großen zu instalieren??
4. wie kommt es eigentlich zu einer derartigen erwärmung??
PS:
fragt mich nich welche verbrauch an der sicherung hängen, das muß ich erst noch genau auskundschaften, (ich hab ja keine relaiseplatine, sondern was handgestricktes, und bin leider noch immer nicht dazu gekommen, mir einen schaltplan zu malen...
bye wolle

Antworten:

welche Kabelstärke hast Du verwendet und wie gecrimpt/gelötet?
Mit Aderendhülsen?
ohne habe ich um 20 eher 30A nur schlechte Erfahrung auf Dauer
Seit ich Adernendhülen verwende oder Löte(gefährlich wegen Bruchgefahr) habe ich keinerlei Probleme mehr.
Das gilst auch für den Schuko..ohne Aderendhülse sind 3,5KW auf Dauer nicht machbar

von Sven Salbach - am 20.02.2015 18:09
Die fliegenden Halter für Torpedosicherungen sind auf die Dauer nicht für 20A gut. Die Kontaktierung ist einfach zu schlecht. Da ist meist nur so eine lieblos aufgepresste Blechwarze auf das Kabel gekrimpt. Es gibt ordentliche Halter für die Flachsicherungen, aber auch da ist nicht alles für 20A dauerhaft geeignet weil diesmal die Verbindung zum Kabel die Schwachstelle ist, da meist in Schneidklemmentechnik. Für Dich als alter Oldtimerschrauber ist ein Sicherungshalter mit soliden Schraubanschlüssen auf der Rückseite und für mehrere Torpedosicherungen doch Standesgemäß. So einer wie z.B. im W123 mit dem Bakelitdeckel zum Beispiel wäre doch hübsch. Der hält dann auch. Die Hauptsicherungen alter Hondas waren fliegende Halter für Glasrohrsicherungen 6x32. Die waren auch stabil.

von R - am 20.02.2015 18:47
hy sven,
müßte eine 2,5 qmm leitung sein, die direkt im sicherungshalter gelötet ist,
ich vermute das die wärme zwischen den flachsteckern der sicherung und (da beide male die sicherung auf der gleichen seite schmolz) der rechten halterung entsteht,
hy richard,
werd mal die tage den schrotthändler meines vertrauens aufsuchen,
oder notfalls in der bucht angeln gehen,
denn deinen vorschlag hab ich schon länger im kopf......
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 20.02.2015 19:51
Obacht, Sicherung, Stecker, Shunt und Löten. Lötzinn ist ein Kaltleiter, wenn der heiss wird, dann wird der Widerstand höher und es schützt die Sicherung.

Ein Shunt, eine Sicherung, eine Glühbirne, alles das selbe. Bei der Sicherung haben die nur das Glas und das Schutzgas weg gelassen, sonst würde die leuchten. Also, dass die Sicherung heiss wird ist erwünscht und gehört zum "normalen" Betrieb. Zwei 15-er werden weniger als halb so heiss wie die eine 20-er und sie fuktionieren zuverlässiger.

Die Sicherung hat genau wie die Glühbirne einen Überlebenswillen. Am heissesten wird die Sicherung, wenn die halbe Spannung an ihr abfällt, wenn sich also Verbraucher und Sicherung die Spannung teilen. Jetzt bekommt der Verbraucher weniger Strom und damit weniger Leistung. Vielleicht erholt er sich und die Sicherung hat keinen Grund mehr durchzubrennen. Gerettet.

Langer Draht und weiche Batterie, auch da ist ein Widerstand. Wenn unser Verbraucher ganz kurzschliesst, dann teilt die Sicherung die Spannung mit der Batterie, genauer deren Innenwiderstand und dem Widerstand der Kabel. Es ist der Sicherung egal, wenn es ihr nur gelingt cool zu bleiben. Wenn sie es schafft, dass unterwegs mehr Spannung abfällt als an ihrem Widerstand, bei gleichen Amperes, dann hat sie gewonnen. Sie kühlt ab und die Batterie brennt durch, oder das Kabel. Ein Tropfen heisses Lötzinn kann der Lebensretter der armen Sicherung werden.

Sicherungen sind Teufelszeug, deswegen gibt es für Schüler oder Azubis den Angstfaktor k. Für Schmelzsicherungen ist der 8. Wenn ich weiss, dass im absoluten Kurzschlussfall 120 Ampere fliessen, dann ist 120 / 8 = 15 Ampere die dickste Sicherung die ich einbauen darf, weniger geht, aber auf keinen Fall mehr.

Jetzt statt einer 80-er zwei 40-er einzulöten, wie in manchen UPS (Notstromversorgung für PC) gesehen ist nur auf den ersten Blick hahnebüchen. Die Verbraucher auf die beiden Sicherung zu verteilen macht aber Sinn.

Sicherung parallel schalten, doppelter Strom, halbe Wärme. Sicherungen in Serie schalten ist grober Unfug. Im Zweifelsfall schützen die sich gegenseitig vor dem Durchbrennen, denn jetzt fällt an jeder einzelnen Sicherung nur noch die halbe Spannung ab alswie vorher und damit werden sie nur noch halb so warm und halten doppelt so lange durch.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 09.03.2015 13:09
hy peter,
vielen dank, das war doch mal ne absolut versändlich klare ansage,
morgen kommen statt der einen 20er zwei 12er oder 15er ins el,
bye wolle
PS: ich werd am besten die beiden sicherungen an die kabel löten, und ZUSÄTZLICH einen leeren sicherungshalter anbringen, wo ich dann, falls es mal unterwegs die sicherung zerknödelt, eine reserve reinstecken kann...

von wolfgang dwuzet - am 09.03.2015 19:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.