Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
35
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andreas Heinz, Andi aus Bad Essen, Christian s, weiss, laase, inoculator, korbi, el El, wolfgang dwuzet, R.M

Neueinsteiger mit Problemen :)

Startbeitrag von Andreas Heinz am 07.05.2015 08:30

Hallo liebes Forum.

Bin seit 14 Tagen Besitzer eines CityEl´s Bj 1998 mit PKW Nummernschild und auch wie viele andere vor mir Neueinsteiger in der Elektrofahrzeug-Szene.
Komme aus Fulda Hessen und mich hat das Fieber voll erwischt.

Der City el stand ca. 7 Jahre bei dem Verkäufer in der Scheune ohne Batterien.
Leider ist der Besitzer verstorben, und nun hat der Bruder von Ihm den EL mir verkauft.

Das hat leider den Nachteil man kann niemand fragen was war denn hier mit, was war denn damit.

Deshalb habe ich gleich ein paar Fragen:


Ich habe 3 Stück neue Akkus „Sonnenschein“ SRP 12 V 88A RF gekauft und eingebaut.
Drei einzelne Ladegeräte sind von mir verbaut worden
Der City El zeigt vorne am Display 37,5 Volt an.
Wenn ich losfahren möchte fährt er auch, aber so langsam das er nach 3 Meter kpl. stehen bleibt.
Die Spannung ist aber nicht besonders abgefallen Licht leuchtet noch, also alles okay nur der City bleibt stehen.

Kann es sein das der City el auf 48 Volt umgerüstet worden ist und das deshalb 3 Akkus a. 12 Volt also 36 Volt dann zu wenig ist.
Wenn ja wie kann ich das feststellen ob der mit 48 Volt läuft?

Wenn nicht, woran kann das sonst noch liegen?
Den EL kann man ganz leicht schieben, also die Bremsen hängen nicht.


Wäre schön eine Nachricht von euch zu bekommen, denn ich bin so heiß eine Runde damit zu fahren.

Euer Andreas

Antworten:

Moin Moin und willkommen im Club der Süchtigen :-)

Mein Tip für den Anfang:
Such Dir ein Transportgerät und fahre zu jemanden hin, der sich auskennt und lass Dir alles erklären, bevor Du mit allen möglichen Versuchen die schönen neuen Akkus gleich wieder kaputt machst.

Ich vermute, Du hast ein 36V EL, sonst hättest Du das schon an den Anschlüssen gesehen.
Warum der nicht weiter und schneller fährt liegt auch nicht an der 36V oder 48V Konfiguration. Du würdest es auch sehen, wenn er mit 48V gelaufen wäre, dann hätte er Kabel bzw. eine Halterung im Fussraum gehabt. Wenn er bei geschlossenem Motordeckel hinten keine Kabelgänge nach vorne oder nach hinten in den kleinen "Kofferraum" hat, dann ist es ein 36V EL. 48V Akkus passen dahinten nämlich nicht rein.

Aber auch ein 48V Umbau sollte mit 36V laufen...
Um von hier aus dein EL und ggf. Probleme bewertung zu können, bräuchten wir einige infos, die Du dadurch geben könntest, indem Du mal Fotos machst und über "Datei anhängen" hier einstellst:
1. Foto: Motorraum
2. Foto: Sitz hochklappen und Elektrik darunter
3. Foto: Cockpit
4. Foto von deinen Ladern mit Großaufnahme vom Typenschild

Zu Deinen Akkus:
Die 88er Sonnenschein sind keine TOP Akkus und auf Dauer wirst Du damit nicht glücklich.
Aber nun hast Du sie ja einmal und zum ersten Warmwerden vielleicht gar nicht so schlecht.. Etwas eingefahren sollten sie ca. 25km Reichweite bringen.
Aber vielleicht solltest Du einige Anfangsdinge dazu wissen.
(Mir ist nämlich zu Beginn meiner Karriere das gleiche passiert)

1. Die Akkus hätten gerne mehr als 10A, besser noch mehr als 20A Ladestrom.
Was hast Du denn für Einzellader dranklemmen ?
Wieviel Ampere bringen die ?

2. Die Akkus wollen eingefahren werden. Sie bringen tatsächlich auf den ersten Fahrten nicht mehr als 15 Km. Und sie sollten auch nicht mehr bringen sollen auf den ersten Fahrten. Besser wäre: 5 Km / Laden 10 Km Laden / dann langsam steigern...

3. Die Akkus brauchen etwas Nestwärme. Jetzt ist es nachts noch unter 0 Grad. Alles unter 10 Grad bedeutet: Die Akkus sind seeeehr träge und schnell beleidigt. Sie nehmen extrem laaaangsam Strom an (brauchen also lange zu Laden) und geben auch nur ungern Strom raus und knicken schnell ein. Du solltest also eine Akkuheizung verbauen oder warten, bis es draußen auch Nachts über 15 Grad sind.
Nimm die Dinger doch mal raus, stelle sie auf die Heizung, Lade sie dann voll auf und belasse sie einen Tag in Erhaltungsladung, Dann baue sie wieder ein und fahre damit in noch warmen Zustand und berichte, ob sich etwas geändert hat.

von Andi aus Bad Essen - am 07.05.2015 08:54
... und nochwas nach der langen Standzeit in der Scheune:

1. War die Scheune trocken ?
2. Wie ist es mit der Lenkung ? Ist die Leichtgängig ? Meiner Vermutung nach, dürfte das Fett in der Lenkstange hart geworden sein. Wenn ja, erst leichtgängig machen, dann Fahren.
3. Fahre mal am Anfang mit nicht zu hohen Belastungen, damit das System langsam wieder aufwachen kann.

von Andi aus Bad Essen - am 07.05.2015 09:07
schau mal hier, da gibt's Leute in Deiner Nähe
[maps.google.de]

von Andi aus Bad Essen - am 07.05.2015 11:22
Hallo Andreas,

ich stampfe Andi's Beiträge mal auf einen Satz zusammen:

Such' Dir jemanden mit EL in Deiner Nähe!

Deine Ausgangslage ist zu unklar, um das in schriftlicher Form alleine zu lösen.
Außerdem wirst Du dabei wahrscheinlich mit so vielen Informationen zugeschüttet, daß Du nicht mehr weißt, wo Du anfangen sollst.

Der Link auf die G-Maps Kart ist ein guter Anfang. Ansonsten werden sich bestimmt bald auch Leute aus Deiner Umgebung hier melden.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 07.05.2015 12:52
hallo andreas heinz
Zitat
inoculator
...
Der Link auf die G-Maps Kart ist ein guter Anfang. Ansonsten werden sich bestimmt bald auch Leute aus Deiner Umgebung hier melden.

oder wenn man mit den amis nicht gut kann schreibt man einfach die postleitzahl oder eine grössere stadt in der nähe namentlich hin.

von weiss - am 07.05.2015 19:17
Super Idee mit den Leuten in meiner nähe 1000 Dank

von Andreas Heinz - am 07.05.2015 19:52
Den ersten Fehler habe ich schon gefunden.
Der Not-Aus-Schalter war defekt, hatte mal Kontakt und auch mal nicht.
Habe den zerlegt und die Kontakte gereinigt und eingesprüht

Werde mich wieder melden :)

Andreas

von Andreas Heinz - am 07.05.2015 20:07
Hallo

wie kann ich denn zu dem Markus Kontakt aufnehmen der wohn in meiner Nähe.

Für einen Tipp wäre ich dankbar.

Andreas

namen unkenntlich gemacht; weiss[/quote]

von Andreas Heinz - am 08.05.2015 07:42
Er steht nicht im Lemnet, nicht im DSN und auch nicht bei Going Elektrik und nicht im Telefonbuch.
Bei uns finde ich den auch nicht.
Aber es gibt da einen Wolfgang... vielleicht der Vater ??
Einfach mal anrufen und fragen

Nödler Wolfgang
36251 Bad Hersfeld
Telefon 06621 7 23 27

von Andi aus Bad Essen - am 08.05.2015 08:53
Schönen Dank für die Adresse.
Das sind die Eltern und die haben mir die Tel.-Nr. vom Sohn gegeben.

Das war ein prima Griff mit dem Sohn denn der ist von Beruf Elektroniker und hat sein EL sowas von umgebaut der Wahnsinn.
Ich werde meinen mal zu Ihm bringen und mir so einiges mal erklären lassen.

Also ich bedanke mich sehr... super Forum und ich halte euch auf dem laufenden.



Nur zur Info fürs Forum: Er hat den EL zwar noch aber nur noch in Teilen, er ist auf ein richtige Elektro Auto umgestiegen.

von Andreas Heinz - am 08.05.2015 10:27
... na dann, viel Erfolg :spos: :cheers:

von Andi aus Bad Essen - am 08.05.2015 11:09
Ähm,
achtet Ihr bitte ein wenig auf den Datenschutz.
Nur mal so am Rande.... ;-)

Gruss
Carsten

von inoculator - am 08.05.2015 12:53
Da mich der El nicht mehr los lässt war ich bis eben wieder dran.
Was soll ich sagen juhuuuuuuu er läuft und das macht so viel Spaß.

Also lt. Handbuch den Stecker J8 vom Strombegrenzer abziehen.
Wenn der dann läuft ist der Strombegrenzer defekt.
Also scheinbar ist der defekt.

Aber auf der kleinen Platine wo ich den langen weißen Stecker abgezogen habe ist ja nicht viel drauf was da defekt sein kann.
Vielleicht ist das auch nicht der Strombegrenzer.
Hat jemand sowas repariert und für mich ein Foto von genau der Platine?

Juhuu er läuft

Andreas

von Andreas Heinz - am 08.05.2015 19:50
Sorry noch eine Frage was kann denn passieren wenn ich den Stecker unten lass uns so fahre?

Andreas

von Andreas Heinz - am 08.05.2015 19:56
Hallo andreas :-)
Dann haste sowas ähnliches wie ein turbo von unten heraus.
Hat aber einen hacken: den bleiankern gefällt das nicht so gut. :rp:

von weiss - am 08.05.2015 20:29
klar man :D
war alles aus Telefonbuch.de rauskopiert.

von Andi aus Bad Essen - am 08.05.2015 22:32
und dem Riemen auch nicht...

von Andi aus Bad Essen - am 08.05.2015 22:38
und der Blechstrebe wo der Motor mit einer Schraube (!) dran angeschraubt ist, zwischen linkem und rechtem Batteriekastenteil, auch nicht.

von el El - am 09.05.2015 08:07
... also, wenn Du es schon gar nicht abwarten kannst und jetzt schon unbedingt ohne Strombegrenzer fahren musst, dann sei bitte vorsichtig mit dem Strompedal (ein Gaspedal haben wir ja nicht ;) ) ,
Tippe das Strompedal zum Anfahren so an , dass er zu rollen beginnt und trete es jeweils laaaaangsam bei steigender Geschwindigkeit durch. Lass das Teil langsam in Gang kommen und vermeide quietschende Ampelstarts.

Denke daran, Du hast ein 36V Gerät.

Zur Erklärung warum das für die Strombegrenzung wichtig ist.
Das Ohmsche Gesetz ist Dir geläufig ?
W = V * I, Also: Leistung = Volt * Ampere

bei 36V
=> 5400W = 5,4KW = 36V * 150A
bei 48V
=> 5400W = 5,4KW = 48V * 112A

Du forderst aus den Akkus mit 36V bei voller Leistung des Motors also 150A aus den Akkus.
Das geschieht allerdings "nur" beim Anfahren oder Bergauf. Rollt er erst einmal sinkt die Leistung bei normaler Fahrt auf 60 bis 70 A.
Die Bleiakkus mögen nur höchstens 120A. Deshalb der Strombegrenzer.
Er verhindert, dass der Motor beim Anfahren und Bergauf die volle Leistung aus den Akkus abfragt.
Das führt natürlich zu einem bedächtigerem Fahrverhalten, schont aber die Akkus.

Das war der Grund, weshalb damals viele auf 48V umgerüstet haben. Die passten einfach besser zu den Bleiakkus und dem Motor. Heute bei Lithium oder NiCd ist es nicht so relevant, weil die 200A und mehr hergeben ohne zu mucken.

Du kannst dieses bedächtige Fahrverhalten, das der Strombegrenzer regelt natürlich auch mit Disziplin und einem Ei zwischen Stromfuß und Strompedal erreichen. Dann übernimmst Du sozusagen die Funktion mit des Strombegrnezers mit deinem Fuß.

von Andi aus Bad Essen - am 09.05.2015 08:47

ohne strombegrenzer

Die die besonders gute akkus und eine schlechte Motorserie hatten haben angeblich auch schon diie Motorwelle ds thrige abgerissen.

von Christian s - am 09.05.2015 09:05
hallo andreas,
mein el hatte noch nie eine strombegrenzerplatine,
weshalb ich zu beginn meimer elektromobilität jedes jahr einen satz bleier vernichtet hab
aber
wenn du wie beschrieben sehr gefühlvoll beschleunigst,
halten auch diese etwas länger,,,
meine lithium haben ohne begrenzung mittlerweile fast 40tausen aufm buckel ohne prob und ohne begrenzunng
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 09.05.2015 11:50
Guten Abend.
Hey man du kannst Lehrer werden.
So habe ich das nicht gesehen aber wie du das so schreibst ist es echt wichtig das Teil wieder einzubauen.
Habe auch schon bei Ebay und Co nachgesehen aber leider nur andere Platinen angeboten bekommen als meine.
Aber so wie du geschrieben hast kann man es ja auch mit viel Disziplin machen.

Ganz vielen Dank schon.mal. Ich halte dich auf dem laufenden.

Andreas

von Andreas Heinz - am 09.05.2015 20:10
Hallo


Kein Problem sensibler Gasfuß reicht. bin aber auch 10000km mit Blei gefahren davon einmal 1200km einfache Strecke nach Dänemark.

Dann waren die Bleier Schrott da unter 40 km Reichweite. Nochmal 48V 75 Ah Reinblei Akkus vom Schrott reingebaut die ebenfalls 50 km Reichweite hatten für 80€. Die noch 5000 km gequält unter anderem mit einer Fahrt durch Deutschland ( einfach 600km)

Dann Nicd rein und alles war gut, inzwischen 70000km und 2 Ausfälle beide durch eigenes Verschulden, einmal DCDC gehimmelt durch falschen Anschluß und einmal Kollektorbrand im Motor wegen fehlender Wartung.

Gut wenn man eine Firmenkarte für Sixt hat.

Am Montag gehts zum 9 mal nach DK super Truppe und inzwischen Routine. Mit Blei haben wir 2006 6 Tage gebraucht, heute wärs in 3 möglich haben aber 3,5 angesetzt da stressfreier.

Also 48V solltens bei Blei schon sein und mindestens 50A Ladestrom dann halten die Dinger auch.


Gruß

Roman

von R.M - am 09.05.2015 20:25
... ich bin evangelischer Religionspädagoge :rp:

von Andi aus Bad Essen - am 09.05.2015 22:03

Re:strombegrenzer kompatibel

manhe der strombegrenzerplatiinengenerationen sind austauschbar achte nur auf dieanzahl der steckkontakte

von Christian s - am 10.05.2015 08:11

Hallsensor für Tacho

[attachment 1341 Geberkpl..pdf]

Mein Hallsensor (Geber) für die Tachoanzeige ist ohne Funktion.
Wollte den Sensor wie es im Buch steht einstellen was einfach nicht so funktionierte.
Also alles ausbauen und nachsehen.
Wie man im Bild schön sehen kann ist das neue Modell mit dem alten Halter nicht verstellbar.
Man muss die Schelle scheinbar aufbiegen das man überhaupt eine Verstellung vornehmen kann.
Nach dem Einbau und dem Anziehen der Schraube ist das Teil auch noch abgeraucht was ich echt nicht verstehen kann.
Jetzt möchte ich mal eine Bilderserie hier einstellen das auch die anderen Forums-Mitglieder sehen können wie sieht denn der Inhalt von solch einem Teil aus.

Andreas

von Andreas Heinz - am 12.05.2015 10:32
Hier ein Foto wenn man innen um den schwarzen Kunststoff mit einem dünnen Messer ganz am Rand herumfährt.
Dann dann man den Geber kpl. rausziehen.
[attachment 1342 Geber01Vergussmasse.pdf]

von Andreas Heinz - am 12.05.2015 10:35
Einmal mit dem Hammer drauf hauen möglichst auf die Seite wo die Platine hochkant eingegossen ist.
Dann hat man schön zwei Teile
[attachment 1343 Geber01halbeVergussmasse.pdf]

von Andreas Heinz - am 12.05.2015 10:38
[attachment 1344 Platinevonoben.pdf]
[attachment 1345 VergussmassevonderPlatinenseite.pdf]
[attachment 1346 NurdiePlatine.pdf]

Hier kann man nun schön die Bauteile erkennnen.
Leider ist ein Bauteil hoch gegangen und das andere ist in der Vergussmasse unter gegeangen.

Schade ich wollte das eigendlich reparieren aber jetzt sieht man leider keine Bezeichnung mehr.

Aber ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen auch mal helfen einen Einblick zu bekommen wie es in solch einem Geber aussieht.

Andreas

von Andreas Heinz - am 12.05.2015 10:42
habe bei mir einen B461 als Geber eingebaut und wieder vergossen.
VG Lars

von laase - am 12.05.2015 18:15
Zitat
laase
habe bei mir einen B461 als Geber eingebaut und wieder vergossen.
VG Lars


Supi danke für diese Info

Hast du davon einen Anschlußplan, also welche Farbe an welches Beinchen kommt?

Ich glaube am City müsste die Belegung so sein:

Kabelbelegung am Stecker:
gelb 12V
braun Masse
weiß Signal

von Andreas Heinz - am 13.05.2015 10:31

Re: Thema benennen

Hallo Andreas ! es gibt vom Datum: 23. Februar 2015 08:24 von holomino auch einen diesbez thread ! .. Anregung von mir : das Feld Thema anpassen wenn es um eine andere thematik im gleichen thread geht dann tun sich andere die danach suc en später leichter

schönen Feiertag !

von Christian s - am 14.05.2015 08:35
hi andreas, bräuchte mal deine Email für bilder.
ansonsten schonmal vorab:
pins vom B461- > bedeutung- > kabelfarbe bei mir
1: masse- > sw
2: ausgang- > ws (und über 100k auch an das alte vorh Kabel bn "+Logik")
3: unbeschaltet
4: +12v -> rt
Vorsicht: die Polung der Magnete muß EINHEITLICH sein, angeblich braucht der 461 südpole. ggf. müssen die mag dafür umgedreht werden, (bei mir waren seinerzeit eh die hälfte ab)

originalchip war ein UG3019U

von laase - am 15.05.2015 07:52
Wenn Du ohne Strombegrenzerplatine fährst, kann es dir auch die Hauptsicherungen durchhauen - ist mir schon 2x passiert...

von korbi - am 16.05.2015 12:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.