Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
wolfram_f4, Sven Salbach, wolfgang dwuzet, Jan-EL

Schützabdeckung (Modifikation)

Startbeitrag von wolfram_f4 am 05.07.2015 17:35

Hallo,

wenn man das EL schon mal halb demontiert hat (und der Lack trocknen ... und man auf die Achse warten muss ... ), gibt es so einges, was man so erst gar nicht wieder zusammenbauen will.

Und ein Punkt, der mich immer schon genervt hat, ist die Schützabdeckung, die es schon fast unmöglich macht, bei einer Panne als erstes mal nach den Hauptsicherungen zu schauen, ohne gleich den zweiten Nervenzusammenbruch in folge zu erleiden.

Meine Überlegung wäre, sie einfach mittig (waagerecht) durchzusägen, und dann ggf. am Oberteil zwei Streifen anzukleben, so dass man quasi ein Nut- und Federsystem hat, damit das Wasser da nicht rein läuft.
Ggf. könnte man statt dieser Streifen so U-förmige Kunststoffprofile nehmen, wie man sie im Bürobedarf zum lochfreien Heften verwendet.

Aber so richtig begeistert bin ich von der Idee noch nicht.
Wie habt Ihr das gelöst?
... oder habt Ihr einfach alle stärker Nerven als ich? ;)

Antworten:

Ich hab den Curtis mit Relais auf die andere Seite der Wand gesetzt.
Für die Kabel hab ich zwei 4 cm große Löcher in die Wand gebohrt.

Vorteile: Der ganze Kram ist aus dem Dreckloch raus.
Man kann besser ran.

Nachteil: Weniger Platz im Kofferraum

bis denne
Jan

von Jan-EL - am 05.07.2015 23:43
Hallo Jan,

für die Verhälnisse im EL haben die Konstrukteure den Ort für Curtis/Schütze imho schon passend gewählt, so dass man wenigstens den Kofferraum in dem kleinen Fahrzeug noch sinnvoll nutzen kann.
Bei mir steckt da z.B. ein Grossteil der Ladetechnik ... während der Fahrt geschlossen (durchgehende Fläche für den Hund) ... der wärmste Platz im City-EL ... insbes. im Sommer nicht der geeignete Ort für den Curtis ;)
Und einem kindlichen Mitfahrer kann man vermutl. auch nur schwer erklären, nicht auf dem Curtis rumzutrampeln ;)

Kühlung und Schutzfunktion wären ggf. zu verbessern, scheinen mir aber für den Normalbetrieb ausreichend zu sein.
Lediglich für Wartungsarbeiten ist die simple Konstruktion imho eine Katastrophe ... da muss sich (zumind. bei mir) def. was ändern!!!

von wolfram_f4 - am 06.07.2015 09:39
eben, der Alterung der Elkos etc tut dem nach innen gelegten Curtis sicher nicht gut,,in einigen Jahren werden wir es sehen, ob die Controller schneller hinüber sind oder nicht..
Zweiteilig ist halt riskannt..selbst jetzt haben ja offenbar einige Probleme mit eindringender Feuchtigkeit, auch wenn ich mir das nach wie vo nicht erklären kann..denn wenn der Controller richtig abgedeckt ist, KANN dort ja keine Feuchtigkeit hinkommen außer die Kabel sind falsch verlegt und das Wasser läuft dann an diesen zum Controller z.B.

von Sven Salbach - am 08.07.2015 07:47
Hallo Sven,

wenn man die zwei Teile ganz primitiv mit einem Streifen Panzertape dichten würde, wäre das ja imho genau so dicht wie im Original. Aber das ist nat. nicht die elegante Lösung und wird vermutl. nicht ewig halten.

Zwei Abdeckungen, die man asymetrisch zuschneidet (bildlich 1/3 oben und 1/3 unten weg), so dass sich die beiden Teile sich gut überlappen, wäre (ggf. mit einem Streifen Dichtband) da imho schon eleganter.

Das Beste, was mir einfallen würde, wäre die Dichtung nach Nut-und Feder-Prinzip.

von wolfram_f4 - am 08.07.2015 09:40
klar ginge Panzertape und das würde auch sehr gut und lange halten, aber nur wenn es dann auch immre wieder sorfältig abgekelebt wird..wenn man es mal eilig hat und unsauber arbeitet..
Bei meinem Kettenschutz musste ich auch mit Panzertape abreite , trotz Kettenöl hält das problemlos so lange bis ich es abnehmen muss um daran zu arbeiten, Panzertape ist schon erstaunlich.

Beim Perm gibt es das Problem zum Glück nicht, daher habe ich mir hier nie Gedanken gemacht ;-)

von Sven Salbach - am 08.07.2015 09:53
hallihallo,
mein controller tut seinen dienst seit etwa 10 jahren OHNE abdeckung im "dreckloch"
wird nur von zeit zu zeit mal mit einem fettpinsel eingesaut,
und ich fahr 365 tage im jahr damit ......
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 09.07.2015 19:04

Re: Schützabdeckung gut zu schweissen

Hallo zusammen,

für den Umbau der Schützabdeckung ist es vielleicht interssant zu wissen, dass sich das Material sehr gut verschweissen lässt und eine ähnliche Konsistenz hat, wie die Kübel zum Mörtel anmischen (oder Baueimer) aus dem Baumarkt.
Die Ecke unten am Curtis, wo die Jacknut drin sitzt, war abgerissen (sollbruchstelle wg. des Ausschnitts für die Querstrebe), und ich habe da wunderbar ein Stück so eines Mörtelkübels mit dem Lötkolben ansetzen können, um wieder "Fleisch" zu haben, die Abdeckung dort anzuschrauben

Dann habe ich an der Oberseite der Abdeckung einen Streifen von 3-4 cm Breite vom Curtis bis zu den Schützen (so dass das Hauptgehäuse noch mit 3 Schrauben stabil befestigt werden kann) ausgeschnitten.
Die Abdeckung lässt sich jetzt ohne grosse Friemelei bequem von unten aufschieben bzw. abziehen.
Dieser Streifen wird jetzt noch mit "Mörtelkübel-Material" zu einem Deckel umgebaut, der hinreichend wasserdicht werden sollte, auch wenn er nur von einer einzigen Schraube in Position gehalten wird.

Leider habe ich kein Foto mehr machen können, da ich mich zuletzt beeilen musste, und die Abdeckung noch eingebaut bekommen wollte.

Bei der Gelegenheit habe ich mir das ganze auch nochmal genauer i.S. Curtis/Feuchtigkeit angeschaut, und die Abdeckung mag zwar einen gewissen Schutz bieten, aber natürlich kommt da auch ein wenig Wasser (bei einem Regenguss oder Schneematsch) hinter ... wenn es sich vermutl. auch in Grenzen halten wird.

von wolfram_f4 - am 15.08.2015 22:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.