Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
wolfram_f4, Sven Salbach, Rued, thegray, R.M

Handbremszüge kürzen?

Startbeitrag von wolfram_f4 am 01.08.2015 09:37

Hallo zusammen,

ich musste gerade feststellen, dass die Handbremszüge an meinem EL im Bereich der Stossdämpfer offenbar schleifen und der Kunststoffaussenmantel tw. kmpl. weggeschliffen sind.
Ich habe dann mit dem Heissluftfön gut Fett in die schadhaften Stellen laufen lassen, und, da die Züge sonst noch gut zu sein scheinen, dann Schrumpfschlauch düber gemacht.

Aber eigentlich möche ich das so nicht wieder zusammenbauen.
Ich tippe nämlich, dass es deshalb so schleift, weil der Zug viel zu viel zu lang ist.
Ich habe mal beim Perm geschaut: Dort verläuft der Zug in voll ausgefedertem Zustand (also auf dem Bock) auf kürzestem Weg, fast parallel zur Blattfeder.
Beim Thrige ist ein heftiger Bogen drin, der (schon in ausgef. Zust.) bis ungefähr zur oberen Stossdämpfer-Befestigung geht.

Ich frage mich nun, ob und wie ich den Zug ggf. mit normalen Mitteln einkürzen kann?

Der Mantel ist wohl kein Problem. Ich nehme an, der sitzt am Ende nur lose in der in den Excentern steckenden Hülse?
Oder ist die Hülse da irgendwie aufgeklebt o.ä. (bei mir sitzt sie fest, aber ich tippe auf Rost)?

Das Problem sehe ich beim Innenzug (das Stahlseil, glaube, man sagt "Seele"?):
Der steckt ja am Ende in einer sagen wir mal M6-"Gewindestange", über die die Bremse justiert wird.
Ich frage mich, wie das Seil in dieser Gewindestange befestigt ist?
Ist das gequetscht, und kann man da als Laie und ohne Presse (soz. mit "Hausmitteln") irgendwas machen ... und wenn ja wie?

Ich habe hier gelesen, dass Leute nur den Innenzug getauscht haben. Die müssen das Endstück dann ja auch nachträglich auf den Innenzug drauf bekommen haben.
Wie haben die das gemacht? :confused:

Antworten:

Hallo

Würde die Finger davon lassen, die Endstücke sind gecrimpt und die Enden auf dem Mantel ebenfalls.

Schraubendstücke halten auf die Dauer auch nicht, da gibts aber auch welche zum hart löten.

Also am besten ein paar Lagen Schrumpfschlauch drüber und gut.


Gruß

Roman

von R.M - am 01.08.2015 10:56
Da gebe ich Roman WIEDER Recht.

Das ist in einer Speziellen Zange/ Presse gepresst die durch den allseitigen Druck(6-8 Pressstempel bei der Größe ) die "Metallhülse" einschrumpft. Das Hält so fest das so was selbst bei 30mal so dicken Material im Schiffsbau gemacht wird.(gut da wird vorher [als doppelte Sicherheit] noch das Ende Gespleißt)

Löten ich habe das vor 20 Jahren mal unterwegs in der Normandie im Feld mit Feldmitteln an einem alten Motorrad gemacht (Weichlötung ) hat Länger als der Originale gehalten.

Aber das heutige Material ist meist Edelstahl - Edelstahl kannste nur mit sehr speziellen Mitteln Hard/Weich löten.
Abharken.
Verzinkt Draht evtl. , klappt aber nicht immer sicher.
Schweißen NEIN blossnicht!

Pressen nun schau mal ob du in deiner Nähe jemanden hast der Landmaschinen Service macht - die könnten sowas alles noch auf Lager haben.
Dann Oldtimer-Restauratoren also die richtigen Oldtimer machen.
In der Größe zwar unwahrscheinlich evtl. Segelboot und Yachtenbauer.

von thegray - am 01.08.2015 15:22
Ich habe meine Bögen einfach nach unten geschwenkt, hängend schleifen die Züge bei mir nirgens.

von Rued - am 01.08.2015 17:41
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für Eure Antworten :cheers:

Ich habe hier ein Video aus dem Motorradbereich entdeckt.



Hier werden die Endstücke lediglich verlötet.
Beim meinem City-EL sind sie allerdings, wie Roman schon sagte, sichtbar gecrimpt.
Mich würde auch wundern, wenn die Seelen bei meinem EL aus Edelstahl wären (kenne ich von den Fahrradzügen, dass sich das nicht verlöten lässt), da sie doch recht rostig wirken ... es sei denn der Rost kommt vom Mantel und hat sich mit dem Fett auf der Seele verteilt.

Da aber der rechte Mantel eh nicht mehr in der Hülse sass (ob er nie drin war, raus gerutscht ist, oder ggf. weggerostet kann ich nicht sagen), habe ich den Mantel nun doch (beidseitig) einige cm eingekürzt, und dann mehr oder weniger (endlose nervige Arbeit ... der Heissluftfön war mein bester Freund) in die Hülsen reingefriemelt.
Da hier ja keine Zugbelastung auf der Verbindung Mantel-Hülse liegt, sollte das imho ja kein Problem sein.

An die auf Zug belasteten Seelen-Endstücke habe ich mich aber lieber nicht ran gewagt, und statt dessen das Gewinde auf den Endstücken weiter geschnitten.
Da die Seelen vorher vergleichsweise kurz waren (die Einstellmuttern sassen vorher am äussersten Ende), habe ich dadurch einige cm rausholen können.
Ich finde, die Züge verlaufen dadurch schon einiges besser, aber wirklich zufrieden bin ich trotzdem nicht :(

Zitat

Ich habe meine Bögen einfach nach unten geschwenkt, hängend schleifen die Züge bei mir nirgens.


Das klingt sehr interessant. :spos:
Aber wie hast Du das hinbekommen? Die Züge lassen sich ja nicht wirklich gut verbiegen ... so dass sie auch in Form bleiben :confused:

Und btw:
Im Orginal sitzt ja im Bereich, wo die Züge in den Radkasten laufen, auf dem Rand des Batteriekorbes ein Gummikeder, der bei meinem Thrige-EL leider fehlte.
Ich habe mir heute den Kopf zerbrochen, wofür der wohl gut ist? :confused:
Soll er verhindern, dass die Radkastenabdeckung klappert?
Oder soll er verhindern, dass der Bremszug am Kasten schleift?
Denn im Grunde drückt dieser Keder den Bremsszug ja eben gerade noch dichter an den Stossdämpfer heran :confused:
Ich überlege ja im Gegenteil gerade, an der Radkastenabdeckung innen eine Führung (habe noch nicht die passende Idee ... ) anzubringen, die das Bremsseil nach aussen und vom Stossdämpfer fern hält.

Kann mir jemand sagen, wozu dieser Gummikeder dient?

EDIT: Das Video wird bei mir nicht angezeigt. Hier der Link

von wolfram_f4 - am 01.08.2015 21:28
ich hatte damals, als ich neue verbaut habe, einen scheuerschutz drüber montiert auf beiden seiten
sowas in schwarz, Der Schrumpschlauch ist natürlich super zum flicken aber als dauerlösugn darüber dieses Spiralzeug :-)



von Sven Salbach - am 02.08.2015 19:04
Hallo Sven,

geniale Idee! :spos::spos::spos:
Mit etwas Glück habe ich sowas sogar noch zuhause liegen.
Danke für den Tip!!! :cheers:

von wolfram_f4 - am 03.08.2015 09:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.