Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
zepol, thegray, wolfram_f4

und vorher die Schrauben...

Startbeitrag von zepol am 04.08.2015 06:23

Hallo nochmal,

danke für die Rückmeldungen, doch erst einmal muss ich die Federreste abkriegen. Leider spielt die vorderstee Schraube diesmal nicht mit. Ich flute von oben bereits mit WD40 und hab den Dreck entfernt soweit ich darankam. Aber das Teil ist hammerfest und ich hab Angst die Schraube abzureißen. Wieviel Kraft sollte ich den maximal anwenden? Hat noch irgendwer einen Tipp?

Danke und Grüße
Dirk

Antworten:

Also - war bei mir auch mal so alles hat nichts geholfen (bei anderen ja) nun irgend wann war der Kopf samt Schaft ab:confused:

ausgebohrt.

und weil es in einem Fall nicht gut lief, kam die nächst größere Gewindegröße rein. (dann ist auch Ruhe mit Schrauben die während der Fahrt abreißen.)

Mit einem Hartmetallbohrer das Loch in der Blattfeder aufgebohrt und besser gedoppelt.
Wenn ich die 3Blattlösung verwenden würde - würde ich entweder einen längere dickere Stahlplatte unterfütteren oder sofern möglich die Blattauflage verlängern.
Das Problem ist nur eins weil die Auber es lange wußten, aber es nicht änderten - der "Drehpunkt" wo die stärksten Kräfte auftreten ist kurz hinter der Hinterkannte der Montageplatte der B-Feder, dort befindet sich auch in der unmittelbaren Nähe auch die erste Bohrung - sowas nennt man auch "Sollbruchstelle" - nur ist in der Technik ursprünglich die Verwendung selbiger eine andere und nicht die mögliche Endlose Leben extra kurz zu gestalten. !

Daher gibt es auch 3-Blattfederfahrer die einen Bruch haben wenn auch ganz ganz ganz selten! (ich habe hier über die Jahre von zwei erfahren)

von thegray - am 04.08.2015 08:06
Hallo Dirk,

normalerweise sind die M10er Schrauben (8.8) für 50 Nm ausgelegt. Darüber geht man halt das Risiko ein, sie abzureissen.

Was mir schon geholfen hat: Über 24-48 Std. immer wieder mal Rostlöser drauf und einwirken lassen, und dann vor dem Losdrehen erstmal ganz minimal festziehen.
Neulich bei meiner festsitzenden Bremsleitung hatte ich durchschlagenden Erfolg nach Erwärmung mit einer kleinen Lötlampe ... ist aber nat. bei den Federn sehr schwierig.

von wolfram_f4 - am 04.08.2015 09:26
Ja da hat er auch Recht.

Also einen feine Flamme möglichst heiß damit man konzentriert, also Autogen mit kleinen Brenner oder vergleichbar .....dann gibt es noch Kontakthochstromzangen und kleine Induktionsspulen für die Gewinde zum Erhitzen.



Oder hier das Gegenteil letztens in einer Schraube (andere Verwendung) die eine Vertiefung hatte zur Not flüssiges CO2 .... ganz geringe Mengen eingespritzt so das es nicht in die ganze Umgebung spritze und alles abkühlte.

Profi-Schlagschrauber bis es nervte.
M14 Gewinde -1Meter Hebel und ganzes Körpergewicht NEGATIV

Vorher Schläge nix.

Alles Warm gemacht; lange ; dann immer wieder unter Krischöl gesetzt - dann Schraubenkopfvertiefung konzentriert abgekühlt + Körpergewicht dann kam es begleitet mit einem "Entspannungschlag" das alle dachten was ist jetzt passiert, als das Gewinde sich löste.
Ein Wahnsinnszäher Stahl den die dort für die Schrauben verwenden - normale wären schon bei der Hälfte der Kraft wie Butter geworden.


Also Kopf anbohren nicht zu Tief (schwächung des Schaftes ) aber tief genug das man deponieren kann. Krischöl und nochmal Krischöl; alles mit Hausmitteln möglicht weit erhitzen;
Und dann Kältespray über Kanüle ins Loch nicht viel nur ganz langsam soviel damit man eine schnelle Abkühlung erreicht aber nicht wahllos rumspritzt und das Gewindeloch noch wärmer bleibt.......Gewindeloch ist thermisch gedehnt - Schraubenschaft geschrumft; was die mögliche Presspassung des Oxids im Gewinde Platzschaft das gibt auch dem Krischöl manchmal erst die Gelegenheit einzudringen.
Mehrmals versuchen.

von thegray - am 04.08.2015 11:11

und sie bewegt sich doch...

... die böse Schraube. Literweise Rostlöser und das leichte Festziehen haben es dann wohl getan, danke für die Tipps!

von zepol - am 04.08.2015 20:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.