Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, zepol, R, Christian s, laase, Helixuwe, hallootto, R.M

Batteriepuffer bei DCDC-Abschaltung

Startbeitrag von zepol am 07.09.2015 21:35

Hallo,
mein DCDC läuft wieder, ohne dass wir den Fehler konkret gefunden haben. Das ist nur semi-beruhigend. Außerdem kommt wieder der Winter und auf den letzten Metern steil bergauf dann öfter mal das Licht aus.
Daher möchte ich gerne das Bordnetz mit einer kleinen Batterie puffern, die dann angeht, wenn der DCDC sich kurz verabschiedet.

Meine absolut laienhafte Idee ist folgende:
Hinter dem Ausgang des DCDC sollte die Batterie mit einer Art "Notstromschaltung" sitzen. Diese Schaltung soll:
- Nur dann Spannung von der Batterie geben, wenn auf der Leitung 0V liegen (also DCDC aus)
- die Batterie vor einer kompletten Entladung schützen

Es geht hauptsächlich darum, für wenige Minuten die Lichtfunktion zu erhalten. Oder (wie letztens bei den Problemen mit dem DCDC) zumindest Warnblinklicht sicherzustellen.

Als Batterie hatte ich an 10 AA-Akkus mit 2,8 Ah gedacht. Die sind leicht unterzubringen und schnell zu laden.

Wie gesagt bin ich absoluter Laie und bitte um Milde, falls die Idee komplett blödsinnig ist.

Antworten:

Mal ins unreine gedacht:
DCDC um 1V hochdrehen
Diode und 0,1Ohm an den Ausgang
Dann Bleiakku
Dann Richtung 12V Verteilung

1V wgn. Spannungsfall auf Diode
Diode gegen Rückstrom
0.1 Ohm gegen Überstrom
Bleiakku, weil der das "immervoll" mag

von R - am 08.09.2015 07:21
An der Stelle bietet sich wohl eher Blei-Vlies (Notstromversorgungs-Akku). Ich würde den Ytandardtyp 12V 7Ah wählen.
Ich würde ihn mit zwei Schottkydioden entkoppeln: eine "dünne" 3A mit Vorwiderstand 10 Ohm Draht in Reihe vom DCDC zur Batterie HIN, eine dickere (gern 40A oder mehr auf kleinem Kühlblech) von der Batterie ZURÜCK zum DCDC+ . So kann der dcdc bei Normfunktion wie gewohnt das Bordnetz versorgen und das Blei wird schonend (!) bei laune gehalten (aus eigener Erfahrung wichtig!) Wenn dcdc down, springt Blei ein und übernimmt.
Du mußt nur mal testen, wie groß der Rückstrom in den dcdc ist, wenn dcdc aus; evtl noch schalter fürs manuelle Trennen der Notbatt in der Leitung "dicke Diode" vorsehen.
Dcdc unbedingt auf 14V hochsetzen. Dazu muß ein Widerstand in der Nähe des Potis geä werden (ausgelötet und anderer größerer rein, Anleitung wahrsch im Wiki). Bringt auch besseres Licht.
Viele Grüße und viel Erfolg, Lars

von laase - am 08.09.2015 07:33
Da du dir - A.Unsicher B. Erst noch erfahrung.

Mach die Erste Lösung wäre auch mein Ansatz - die Verstehst du einfach zu Montieren und Fehler zu Prüfen.

Die Diode soll Verhindern das ein Teil des lieferbaren Backup-Stroms in den DC/DC reinläuft. Allerdings hat die einen Spannungsabfall zur Folge also mußt die as eben am DC/DC durch hochregeln ausgleichen.

Dann kommt immer wenn die Wandlerspannung fällt mit steigender Tendenz der Strom aus der Backup-BAtt.

Wenn man die Batterie dann noch mit einem KFZ-Relais(wechsler) beim Abschalten der Zündung abtrennt und die Normale wieder hergestellt wird kann die NIE leergenugled werden.

Nimm eine PB- Weil keine Regelung und Überwachung von Nöten und auch nicht so ein Spannungshub wie bei den NICD/NimH.

Evlt. hätte ich eine kleiner Neue für einen 50Roller4-5Ah ( noch Trocken) die liefert locker 20-30A.

von thegray - am 08.09.2015 08:19

Re: Fahrbatterie bei DCDC-Abschaltung

vielleicht kannstDu auch bei ni cad irgendwo ca 12 V abgreifen , dann sparst Du Dir die Akkus

wenns nur kurz ist werden die nicads wohl nicht relevant aus dem gleichgewicht kommen.
beim el haen der DC DC kreis u der Fahrstromkreis gemeinsame Masse ( Minus)

von Christian s - am 08.09.2015 10:20

Re: Fahrbatterie bei DCDC-Abschaltung

Der DCDC, nein mein DCDC schaltet ~bei 24V ab. Das sind auch bei 5 Zellen nur noch 4,8 V pro Block. Sollte man die dann noch unnötig quälen?

von R - am 08.09.2015 10:40
er meint vielleicht wenn bei vollen akkus der DCDC streikt ?

und nicads qält man ja nicht so beim leeren

von Christian s - am 08.09.2015 12:17
Dann, und da es nur für den Notfall gedacht ist, wäre das natürlich der Weg der Wege. Ein Relais mit Umschaltkontakt aus dem DCDC gefüttert, und wenn das abfällt springt automatisch der Abgriff am Block zwei ein. Ka Du hast recht. Um es nicht zu brauchen aber sicher zu sein falls doch ist das optimal.

von R - am 08.09.2015 12:32

Re: Fahrbatterie bei DCDC-Abschaltung

IRGEND WO?????


ARG

:xcool:

Bloss acht geben MASSE BEZUG!

von thegray - am 09.09.2015 11:19

Re: Fahrbatterie bei DCDC-Abschaltung

Moin, Moin!

Ist zwar nicht der CityEl, aber beim 5er KEWET ist ein Akku direkt am DC/DC angeschlossen, immer. Habe ich auch bei meinem 2er so eingebaut. Wenn's geht den DC/DC auf 13,4 - 13,6 V einstellen.
[www.kewet.de]

Oder "tickt" der DC/DC im CityEl anders, da hier von Dioden die Rede ist?

Ergänzung:
Ich hatte zusätzlich ein Relais bei meinem 2er, der die Fahrspannung vom DC/DC mit dem Zündschlüssel wegschaltet, dadurch kann es nicht passieren, dass die Fahrbatterie entladen wird. Zusätzlich hatte ich ein kleines automatisches Ladegerät am 12V Akku. Habe ich im übrigen nun auch im 5er so umgebaut.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 09.09.2015 12:20

Re: Fahrbatterie bei DCDC-Abschaltung

Zitat
hallootto
Moin, Moin!

Ist zwar nicht der CityEl, aber beim 5er KEWET ist ein Akku direkt am DC/DC angeschlossen, immer. Habe ich auch bei meinem 2er so eingebaut. Wenn's geht den DC/DC auf 13,4 - 13,6 V einstellen.
[www.kewet.de]

Oder "tickt" der DC/DC im CityEl anders, da hier von Dioden die Rede ist?

elektrische Grüße
Peter


Die zitierte Diode ist im Ausgang des DcDc anzuordnen.....aber auf die letzte Fragestellung nein Tickt nicht anders (so ich das sehe) aber die zu Grunde liegende Schaltungstopologie ist da mit zu bedenken!

Mit Diode macht man das sicher Sicher !.

von thegray - am 09.09.2015 12:48
Vielen Dank für die Rückmeldungen, war leider stark eingespannt und konnte mich erst jetzt wieder mit der Thematik beschäftigen.

@thegray: Ich wäre an der Batterie interessiert!

VG Dirk

von zepol - am 11.09.2015 23:27
Ok hole die am Sonntag raus - da die Noch trocken ist müßte ich mal nach der Säureflasche schauen.

von thegray - am 12.09.2015 09:46
Nassbatterie im Fußraum ist doof, würde ich persönlich nicht mehr machen! Die Gefahr kleiner Ätzlöcher im Hosenbein ist da sehr real. ...
Vliesbatterie 7Ah kostet auch nicht mehr als 20E und gast bei stehenden Betrieb nicht aus!

von laase - am 14.09.2015 18:19
Hallo,

nachdem mein EL übergangsweise zum Erst- und Einzigfahrzeug befördert wurde (inklusive Wasser und Sättel zu den 7 Pferden meiner Frau fahren und das auf dem Dorf- man wächst mit seinen Aufgaben) mussten die Pläne erst einmal ruhen. Aber in kürze ist Zeit für den Umbau. Einige Fragen zu Euren Infos habe ich noch:

1) Wenn ich das richtig verstehe, lädt sich der Pufferakku mit den 12V des DCDC immer wieder auf. Allerdings sind es nur seltene Ausnahmefälle, dass der DCDC ausfällt. Entsprechend hat die Pufferbatterie meistens frei, wir aber munter geladen. Hält sie das durch? Wäre blöd wenn ich Ernstfall dann die Pufferbatterie auch tot ist.
2) An den Zweitausgang des DCDC kommt ein Zigarettenanzünder für Sitzheizung bzw. Handy laden. Muss da auch eine Diode vor? Sonst kriegt der Anzünder ja 14V.

Danke und Grüße
Dirk

von zepol - am 20.09.2015 21:05
Hallo

Aufladen kannst du nur wenn du die Ausgangsspannung des DCDC auf etwa 14 V änderst. Bei 12 V bleibt der Bleiakku leeer

Und 14 V sind egal für alle Geräte die du anschließt da es im Verbrenner während des Fahrens bis zu 15 V sind.

Und ein Bleiakku kann mit Konstantspannung geladen werden ohne daß er Schaden nimmt, der Strom geht dann von alleine zurück.

Das sind so die Grundlagen die man wissen sollte.

Ich sags nur ungern aber wer solche Fragen stellt sollte sich beim Umbau jemand dazu holen der weiß was er macht.


Gruß

Roman

von R.M - am 20.09.2015 21:37
Recht haste - aber soweit ist er ja jetzt klüger.

ein kleines bissssschen.

Nö keine Diode nur wenn du den Kram nicht Rausziehst und auch kein Zündungs-Trennrelais einfügst dann nuckelt dir das Zeug die Reserveversorgung leer dann damit über den Dc/Dc der ja nachschiebt auch die Fahrbatterie.

von thegray - am 20.09.2015 21:58
Keine Sorge, ich hab da eine Fachkraft, die mir das bastelt und auch den DCDC hochstellt.

von zepol - am 20.09.2015 22:35
Einfach eine 12/7er Bleifließ paralell zum DC/DC Ausgang und schon ist alles getan was getan werden muß! Eine 20A Sicherung dazwischen um eventuelle Leitungschäden nicht gleich in einen Brand zu verschlimmern. So und nichts anderes hat mein Kleines bekommen nach dem es einmal eine Überspannung vom DC/DC gab und mir diverse Elektronik gegrillt hat.
Nun geht es auch mit ordentlich Bassleistung und auf eine Hupe kann ich fast gänzlich verzichten.
Und wen man die Hauptakkus vom System trennt bleibt der 12 Volt Kreis voll in Funktion. Also Hauptsicherung durch und troztem ist noch volle Beleuchtung möglich. Mit meiner normalen Innenbeleuchtung kann ich ja Reparaturen wie bei Tageslicht erledigen.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 21.09.2015 07:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.