Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
nesai, Andi aus Bad Essen, Sven Salbach, el El, wolfgang dwuzet, Christian s, R.M

ein neuer stellt sich vor

Startbeitrag von nesai am 01.11.2015 20:35

Hallo zusammen,

seit vorgestern bin ich stolzer Besitzer eines fact4 bj 2008 mit allem was der Zubehör Markt bietet.
die Akkus sind platt, daher habe ich so zum Start 4 Bleigelakkus mit 80 ah angekauft.
Der Vorbesitzer hatte mit den alten Akkus c20 75ah eine Reichweite von 40 km und das würde mir schon reichen. Der Cityel soll als Ergänzung zu meinem E Bike im Kurzstreckenbereich verwendet werden, dh. max 30 km pro Tag.


LG Hannes

Antworten:

Welcome aboard!

Zitat
nesai
die Akkus sind platt, daher habe ich so zum Start 4 Bleigelakkus mit 80 ah angekauft.


Eieiei, hättst besser vorher hier mal reingelesen.. Naja, mach halt keine Reichweitentests und finger weg von der Heizung, nächstes oder übernächstes jahr reden wir wieder über neue akkus :D

Viel Spaß mit dem Teil!

von el El - am 01.11.2015 21:07
servus Konstantin,
alles brav gelesen,...aber vor der Bastlerei mit den Winstons habe ich noch Respekt.
Wir schlafen über der Garage und ich möchte in der Nacht laden.
Ich bin in Sachen Elektronik ein Unkundiger und das BMS, Ladegeräte usw. sollten dann schon passen.
Wenn es 30,40km sind reicht das vorläufig aus.
Durch den Kaufpreis von 1100€ hab ich noch etwas Restbudget, daher der Start mit Blei.
Die Winstons kommen dann sicher mal.....
LG Hannes

von nesai - am 02.11.2015 05:07
Okay, dann wünsch ich Dir viel Freude mit dem Neuen. :cheers:
Die Sache mit der Akkuheizung und den Powercheques hast Du gelesen ?
Akkuheizung: Bei unter 10° wird's nix mit 30km
Powercheques (Akkubalancer, du brauchst davon 3 Stk.): wenn von 4 Akkus einer aus der Balance gerät, wird das komplette Packet geschädigt, ausser Du lädst mit 4 Einzelladern ?

Sonst kann alles auch mit Blei eine ganze Weile laufen, wenn Du:
1. keine Reichweitentests machst
2. Nach jeder Fahrt immer schön wieder voll lädst
3. immer schön sanft anfährst und flotte Ampelstarts und Berge (also hohe Ströme) vermeidest

Dann hast Du auch mit Bleiern viel Freude. :spos:
Und wenn der Frühling kommt, kommst Du aus dem Lächeln gar nicht mehr raus. :xcool:

CU
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 02.11.2015 07:54
Was für Akkus hast Du gekafut?
Also Name, Marke, Modelbezeichnung.
Weil Du schreibst...GEL...Ich hoffe Du meinst Vlies..

von Sven Salbach - am 02.11.2015 10:04
Also mit Powerchecks usw. muss ich mich noch schlau machen, so eine Heizplatte mit einem Thermometer ist verbaut.

Beim Kauf waren 4 Longex 75 Ah C20 verbaut (das sind so billig Solardinger) und die hatten für eine kurze Probefahrt noch etwas Saft, die Anzeige ging aber nur noch bis 36 Volt nach Ladung

Ich habe nun Perseus Winnner Traktionsbatterien 80 Ah C5 225.-/Stk bestellt, die passen genau in den Batteriekasten (Länge 261cm).

[www.winnerbatterien.de]

Der ganze Spaß ist in Reihe geschalten und zwischen 1. und 2. Reihe gibt es eine Sicherung. (also ein Balancer ist nicht verbaut)

Meine Überlegung war, dass das Fahrzeug ja ursprünglich so ausgeliefert wurde und daher auch so funktionieren sollte. Täglicher Arbeitsweg ist ohne eine Steigung, fix 15 km täglich und gelegentlich noch 10km extra dazu. Der CityEl steht in der Garage und da sollte es im Winter nicht zu kalt werden, geladen wird er dann täglich nachts.

Mir ist klar, dass diese Akkus nur der Einstieg sind, ich möchte aber zuerst mal schauen ob der City und ich zueinander passen.

lg Hannes

von nesai - am 02.11.2015 11:07
ich sehe gerade...die Batterien sind auch teuer geworden..meine ich hatte damals 150€ für meine SSB 100Ah Blöcke gezahlt damals noch die guten mit 32KG, heute sind sie teurer und haben nur noch 30.5Kg (Weniger Zyklen)
Aber für Deinen preis hättest Du 4x100Ah bekommen..die vierte Btterie hättest Du dann aber schon weider nicht mal eben so verbaut..leider..hättest aber halt auch mehr Reichweite und höhere Lebenserwartunt (ca 13.000km ) erhalten
Im Flachland schätze ich die 80Ah auf 7000-10000km ein

[www.ebay.de]

von Sven Salbach - am 02.11.2015 11:57
...joa, bisschen teuer, aber lt. Datenblatt das, was da rein muss ins EL.

Zu den Powercheques. Meine Erfahrung mit den Bleiern hat gezeigt, dass der eine Akku nie so ist wie der andere. Das bedeutet, dass sich Lade- und Entladeverhalten der 4 Akkus untereinander unterscheiden. Schon ein Temperaturunterschied führt zu unterschiedlichem Verhalten.

Bsp.:
Von deinen 4 Akkus liegen ja 2 Stk. neben dem Motor. Sie werden etwas von der Abwärme durch die Fahrt mitbekommen, die anderen nicht. d.h., sie werden weniger Energie aufwenden müssen, um die gleiche Leistung zu erzielen wie die kälteren Akkus auf der "Beifahrerseite". Auch beim Ladeprozess werden die Heizplatten zwar alle Akkus heizen, die Motorseitigen werden aber schneller warm sein und damit auch schneller Energie aufnehmen und schneller voll sein.
Auf Dauer entsteht ein Ungleichgewicht. Die kälteren Akkus fallen in ihrer Spannung schneller ab und steigen langsamer.

Wenn Du 4 Einzellader hast, wird das nicht so tragisch sein (dann brauchst Du natürlich auch keine Balancer) Dann musst Du nur aufpassen, dass Du das Entladeende (Akkus sind dann leer) nicht verpasst. Dazu rate ich Dir zu einfachen LED Anzeigen für 3,-€ bei Ebay, die Dir Auskunft geben, wann Schluss sein sollte. Denn Schluss ist, wenn nur einer der 4 bei 11,2V unter Last ankommt.

Wenn Du einen Serienlader (Reihenschaltung sprich, einer läd alle vier) hast passiert folgendes:
Die 4 Akkus haben ja eine Ladeschlusspannung von 14,64 - 14,76V
Dein Lader sollte also bei 4 x 14,7V also bei 58,8V die Ladung beenden, genauer gesagt, sollte er die Ladung beenden, wenn einer der Akkus diese 14,76 V erreicht hat, denn danach beginnt der Akku kaputt zu kochen.
Wenn aber 2 Akkus durch eine Dysbalance noch bei 14,0 V rumdümpeln während die anderen schon ihre Ladeschlussspannung erreicht haben, wird der Lader munter weiterladen, bis er die 58,8 V erreicht hat. Das könnte dann bedeuten, dass z.Bsp. 2 Akkus noch bei 14,3 V liegen und die anderen schon bei 15,1 V munter vor sich hin kochen. Der Serienlader merkt das nicht.

Powercheques würden rechtzeitig bei einer detektierten Dysbalance die Spannungunterschiede mit ca. 2 A von den Spannungshören Akkus in die Spannungsniedrigeren rüberschieben, so dass am Ende alle gleichzeitig bei der vorgesehenen Ladeschlusspannung von 14,7V ankommen. So hast Du einfach länger Freude an den Bleidingern...

Also, Powercheques rein und LED Voltmeter, z. Bsp. diese hier

Bei mir sah das damals so aus (Sie zeigen allerdings schon die Werte der 2011 gerade eingebauten LiFePo4 Akkus an :-) )
[attachment 1636 DSCN027450.JPG]

von Andi aus Bad Essen - am 02.11.2015 11:58
Vielen Dank für die Rückmeldungen.

wenn die "Bleidinger" 7000km halten dann passt das für mich. Der nächste Satz wird dann sicherlich Li, aber zuerst muss meine Frau den Kleinen noch mögen,...dann gibt es vom Feinsten.

Mich hat nur am Anfang der Umbau, Ladegeräte (oder kann man das HF-Ladegerät anpassen) usw. etwas geschreckt. Um mein Haus möchte ich auch nicht abbrennen. Das soll bei Selbstbau-akkus gelegentlich mal passiert ein ;-)

Die 4 Batterien einzeln zu überwachen, dass sollte ich herbringen.

Im Moment kämpfe ich noch mit der Anmeldung, scheint bei Versicherungen nicht sonderlich beliebt zu sein.

lg Hannes

von nesai - am 02.11.2015 12:15
Hallo Andi,

zum Thema Powercheques:

google gibt da nix sinnvolles her.
Kannst Du mir eine Bezugsquelle bzw. einen Link schicken.

Sicher eine recht blöde Frage, aber wie gesagt bin ich in Sachen Elektronik gänzlich Neuling.
Ich habe vor wegen den Temperaturschwankungen eine Art Isolierung aus EPS für den Batteriekasten zu bauen. Evtl. hilft das was.

von nesai - am 02.11.2015 12:29

Re: Powercheq

[www.evsource.com]

ev bekommt man übre die Fa krabatt auch gebrauchte aus li umrüstungen oder von elweb mitgliedern die auf li umgestiegen sind

Ich brauche meine noch für meien Blei zwischenspeicher für die Solaranlage


Viel Spaß mit dem El

von Christian s - am 02.11.2015 13:31
Ja, Isolierung ist immer gut. Ich habe einfach jeden Akku mit Trittschalldämmung beklebt. Ich hatte aber auch die Thrige-Anordnung im Motorraum.
in Sachen Powercheques... mach einfach mal nen neuen Tread auf und frage hier mal in die Runde.
Irgendwer wird die Dinger noch rumliegen haben.
Meine Bezugsquelle war auch das Forum hier... damals.
Hab sie leider schon vor 4 Jahren verkauft

Die Sache mit dem "die Frau erst dafür gewinnen" kenne ich.
Ich hoffe nur, dass sie nicht die erste ist, die aufgrund Reichweiteneinbruchs stehenbleibt. :spos:
Stell dich im Winter auf eine Höchstreichweite von 30km ein und lass die Heizung aus !!
Kannst Dir lieber eine handelsübliche Sitzheizung kaufen und nen einfachen alten Starterakku dafür verwenden.
Und auf Arbeit musst Du das EL im Winter anschließen, sonst kühlen Dir die Akkus aus.
Dann schaffst Du bei

von Andi aus Bad Essen - am 02.11.2015 13:42
da hab ich mich unklar ausgedrückt, Weg zur Arbeit ca. 3-4 km, das ganze 2 mal und dann sollte noch 15 km Reserven bleiben.
Daher die Entscheidung mit Blei zu starten. Mit dem E Bike (RW noch 30km) geht sich das immer aus.
Waren diese Powercheques serienmäßig verbaut. Das Fahrzeug macht sonst einen recht unverbastelten Eindruck, sollte alles noch original sein.
LG Hannes

von nesai - am 02.11.2015 14:53
3 - 4 Kilometer Rückweg sind wohl zu schaffen.
15 kilometer mit kalten Akkus wäre schon knapp. Da knickt die Spannung schon ganz schon ein bei kälte. Allerdings hast Du ja den Fakt4 48V. Der nimmt nicht ganz soviel Strom wie mein 36V Thrige damals.

Dann sollte es gehen...

von Andi aus Bad Essen - am 02.11.2015 15:21
Dat passt logger :-)
Und die Power Chques..wenn Du die nicht gerade güsntig bei ebay fidnest..vergiss die bloß wieder und Lithium einplanen.
Die Equalizer sind zwar super, hatte ich auch, aber schweineteuer..für einen Akkusatz lohnt das nicht mehr

von Sven Salbach - am 02.11.2015 17:22
... jaaa. aber vielleicht hat die noch jemand im Keller. Dann muss er nicht schon dieses Jahr sein Frau von Lithium überzeugen... Im Frühling geht das Überzeugen eh besser... :cheers: ... ich weiß wovon ich spreche. Ich habe meinen auch im November gekauft und im Februae in Betrieb genommen. Und im März war das Herz meiner Frau gewonnen (da konnte ich dann kaum noch damit fahren :rolleyes:)

von Andi aus Bad Essen - am 02.11.2015 18:11
Hallo

Bei F4 reicht es die Batterien alle halbe jahre mal umsortieren oder zum Motor hin zu isolieren. Wenn ein HF Lader von Thiesen drinnen ist dann braucht man auch keine Powercheqs. Damit sind die 30 km im Winter immer drinnen bei Akkuheizung.

Bei mir waren 25km mit 300m Höhenunterschied nie ein Problem und 40 km in der Ebene auch nicht.

Was immer hilft ist ein hoher Ladestrom egal was der Batteriehersteller sagt, 50A sind immer ok.

Einstellung 14,27 V je 12V Block und Temperaturfühler dran.

Im Instrumentenbrett ist bei der 48V version eine Zenerdiode verbaut, also immer 12 V draufschlagen

Gruß

Roman

von R.M - am 02.11.2015 18:43
hallo hannes,
erstmal willkommen im "club der schrauber"
da ich auch einige zeit mit bleiankern unterwegs war,
(einfache strecke zur arbeit 7,5km dort nachlademöglichkeit) da tatens locker die bleianker,
nach 4 jahren entschloß ich mich doch auf lithium umzusatteln,
und kann nur eines sagen:
seitdem hab ich viiiiel geld gespart (da die bleianker alle eineinhalb jahre platt waren, und die lithis seit 6 jahren und 30tausend km problemlos funzen.
und noch wesentlich mehr spaaaaaaaaß am el gehabt,
mal eben eine tagestour mit 250km geht mit blei leider nicht...
aber nun zur wichtigsten weißheit die ich sammeln durfte:
kauf dir einzellader,
alternativ, kannst du auch den onboardlader runterregeln, und mit kleinen einzelladern den rest volladen, wobei die einzellader (zumindest ivt und ähnliche) bereits zu beginn des ladens mitlaufwen können
alles andere wäre batteriemord, denn die dinger laufen totsicher auseinander
(mein erster satz geladen nur mit dem orischinallader hielt nur ein dreivierteljahr, war im ersten winter platt)
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 02.11.2015 18:47
außer das ich das mit der Hochstromladung anders sehen ;-) (Unter Einhaltung einiger Faktoren ist es kein Problem das stimmt..aber bei einer EL Reihenschaltung und mangels Kentnisse der Anwender...)
2008 könnte evtl noch ein Thiesen sein, oder wurde der nur bis 2006 verbaut?!
Hoffen wir mal das Du keinen MEG lader drin hast...wir drücken alle mal ganz fest die Daumen :-)
Den Thiesen erkennst Du am relativ dumpfen mittelschnell drehen Lüfter..der MEG hast einen Moskitoton ..aber leider ist nicht nur der TOn was am MEG nervt...

von Sven Salbach - am 02.11.2015 19:01
Ich mach mal ein Foto vom Ladegerät unterm Sitz, evtl. kann man da den Typ bestimmen.
Gestern habe ich den City zugelassen, die Witzbolde haben mir 2 Nummerntafeln gegeben ????
(hinten größer als beim Motorrad, vorn wie beim Auto) Ich hab mal eine hinten montiert und die vordere eingelagert.

...und dann geht´s zum TÜV

von nesai - am 03.11.2015 06:26
Hallo Wolfgang,

Vor einem Umbau auf Li werde ich sowieso zuerst hier im Forum den Leuten Löcher in den Bauch fragen. Wenn man das angeht, dann sollte die Sache schon passen und sicher sein.
Ich denke da arbeitet die Zeit für mich, dann da wird es sicher noch etwas günstiger.

von nesai - am 03.11.2015 06:35
Das ist leider ein Irrtum, die 100er Zellen waren 2013 rund 25%(!) günstiger als heute. Ja man liest überall, daß die Zellen viel günstiger werden, doch einerseits spielt einem da der verreckende Eurokurs dazwischen, andererseits gelten die günstigen Preise wohl nur für richtige Großabnehmer - und damit wohl auch nicht wirklich für Einzelhändler wie dich, Sven. Denn das würdest Du an uns treue Kunden doch weitergeben, nicht wahr? ;-)

von el El - am 03.11.2015 07:12

Batterieequilizer gefunden

[www.krabatt.com]
Schau mal hier ganz unten.
Das müssten die Powercheques sein.

von Andi aus Bad Essen - am 14.11.2015 15:40
hier sind zwei Stück

von Andi aus Bad Essen - am 17.11.2015 22:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.