Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andi aus Bad Essen, Sven Salbach, Helixuwe, thegray, el El, Karlfred

Habe jetzt auch auf Kette umgerüstet

Startbeitrag von Andi aus Bad Essen am 23.11.2015 09:36

So, nachdem ich innerhalb von 3000 km 3 Riemen verbraucht hatte und keinen Fehler ausfindig machen konnte (Spanner lief ruhig, Riemen spurte einwandfrei, Riemenscheibe aus Alu ist glatt und läuft ruhig) habe ich jetzt auf Kette umgerüstet.
Habe jetzt den Fleischmannumrüstsatz mit 13/70 drin.
Der passt hervorragend in den Riemenkasten und lässt das El mit 44V nun mit 70Km/h auf der Bundesstraße laufen.
Den Spanner habe ich erst einmal weggelassen, da die Kette sehr stramm geht in der Orignalstellung.
Das Bindeglied ließ sich nur zusammenbringen, wenn man die der Kette gegenüberliegende Befestigungsschraube an der Konsole erst noch locker ließ. Dennoch lief nach dem Festziehen alles leicht.
Mal abwarten, wie sie nach einigen Kilometern ausschaut.
Was das Fetten angeht, habe ich einfach, wie auch bei meinem anderen EL seit 5000 km, erst einmal richtiges Maschinenfett genommen.
Bin jetzt gespannt, wie sich das neue Übersetzungsverhältnis und die Kette auf die Reichweite auswirkt. Bisher konnte ich mit meinem Lithiumsatz und Riemen 65km weit fahren.
Was denkt ihr, was jetzt drin ist ?

Antworten:

Hi Andi,
kommste denn Deine Berge jetzt noch rauf???
Gruß K.-F.

von Karlfred - am 23.11.2015 10:40
1000km pro Riemen, da bin ich ja eh noch gut mit einem pro Jahr :hot:
Hab den Kettensatz Seit 2 Jahren hier rumliegen, aber mir graut so davor, alle meinen es wäre SO laut..
70 ohne Compound nehm ich an?
Andi, bitte berichte von Deinen weiteren Erfahrungen!

von el El - am 23.11.2015 10:59
naja, es ist ja nur der Hausberg. Der hat einmal kurz 12%
Aber es geht. Früher mit 30Km/h, jetzt nur noch mit 26 km/h

von Andi aus Bad Essen - am 23.11.2015 13:35
64 mit Compound / 70 ohne
Es ist enorm wichtig, dass die Kette Milimeter ganau fluchtet. Dann ist es erträglich.
Man hört sogar noch das Heulen des Curtis.

Aber es ist schon deutlich lauter und es ist auch ein unangenehmes sirren von der Kette.
Bei dem alten El ist die Kette schon besser eingelaufen. Wenn die neu gefettet ist, dann hört man sie tatsächlich kaum.

Ich werde die Tage nachsehen, ob sie sich noch gereckt hat. Dann muss ich wohl doch den Spanner einbauen.

von Andi aus Bad Essen - am 23.11.2015 13:38
Gute Entscheidung!
Lauter ist es aber nach meinem Achsbruch und 10tkm mit einem Riemen hielt der Neue nur 100 km auf der neuen Achse. Da wurde mir die Entscheidung leicht gemacht. Mit der gleichen Übersetzung und Duplex lief das Kleine ähnlich schnell mit seinen 15 LiFePo. Reichweite habe ich seit 10km nicht mehr getestet sondern bin immer unterhalb der 60 km gebleiben. Mit Riemen habe ich auch genau 65 km geschafft bei Digitaler Fahrweise. Jetzt mit 16 Zellen und Kelly geht er Flott zur Sache und läuft deine 64 km/h auf der Ebene Problemlos. Leicht Abwärts oder mit Rückenwind sind es auch schon mal weit über 70 km/h. Nach gut 8tkm sprang die Kette schon mal über und es wurde Zeit den Motor eine Raste weiter zu setzen. Das mit dem Weiter setzen geht aber wirklich nur wenn die Kette überspringt, also so lang ist das man eine Raste weiter kommt. Vorher geht das nicht. Ich hatte es Probiert aber da war die Kette noch zu straff. Und meine 60 Watt Stereoanlage mit Zimmerlautsprechern ist allemal Lauter wie die Kette, auch Fußgängergeräusch genannt. Das El hat jetzt wieder 14 Tage Stillstand genossen, oder waren es 3 Wochen, und darf Morgen wieder laufen. Nur weil die Roller, 4 mal Vectrix, Winterreifen brauchen und ich diese gut mit dem Kleinen abholen kann. Also sind Morgen wieder 50km zu fahren, wieder mal keine Reichweite die die Akkus streßt.Außer ich habe Wärmebedarf!!!
Ach so ganz nebenbei, die Heidenau Winterreifen laufen Schlauchlos ohne Probleme seit einem Jahr und 6tkm auf den Felgen. Luft habe ich in der Zeit ein mal kontrolliert und keinen Verlußt festgestellt. Ohne Schläuche ist der Fahrkomfort wesentlich besser wie mit Schlauchreifen da doch einiges an Gewicht weg fällt. Nur der Linke hat jetzt doch ein wenig an Profil verloren wird aber gleich mit gewechselt wenn ich eh schon mal beim Händler bin.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 23.11.2015 19:24
mit Kettenöler sidn 10.000 ohne Spannen machbar, mit Fett vielelicht 6000 k.a. da fehlen mir die Erfahrugnswerte beim Thrige..aber mit Öler fahren das ja einige

von Sven Salbach - am 23.11.2015 20:37
mit Kettenöler wird sie auch sehr leise,´(Mccoi)

von Sven Salbach - am 23.11.2015 20:38
habs jetzt ordentlich mit Fett eingeschmiert... die Kette läuft sozusagen jede Umdrehung einmal durch ein Fettbad unten im Riemenkasten.

von Andi aus Bad Essen - am 23.11.2015 21:05
Meine Kette läuft gut gefettet im originalen Riemenkasten und ist nach dem spannen merklich leiser geworden. Leider hat sich gestern eine Zelle ins Nirwana begeben. Oder besser gesagt zwei 60er die ich aus dem abgebrannten Roller gerettet hatte und nun zu den 100erten gepackt hatte. Die waren ja schon Bauchig geschädigt aber nun muß ich doch mal neue kaufen um auf 16 Zellen zu bleiben. Mit Kette und 16 Zellen beim Thrigge und Kelly ist das El voll Alltagstauglich. Warum? Geringerer Strom und durch die schnellere Drehzahl am Berg wird der Motor nicht mehr Heiß.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 25.11.2015 19:18

hochfrequentes ... ich nenn's mal "Rubbeln"

es fühlt sich ein wenig so an, als wären die Kohlen hin.
Habe sie dann kontrolliert: Alles gut.
Irgendwie scheint die Kette so ein hochfrequentes Rubbeln zu erzeugen, je schneller, desto doller.
Zumindest fällt es mir seit dem Umbau auf.
Sie hat jetzt ein ganz bisschen Spiel bekommen, aber noch nicht so viel, dass ich den Spanner dazwischen bekomme.
Kann das ein Flattern der Kette sein ?
Gibt sich das mit der Zeit, wenn die Ketter eingelaufen ist ?
Sie fluchtet eigentlich ganz exakt und war nach dem Einbau sehr stramm.

Was sind eure Erfahrungen ?

von Andi aus Bad Essen - am 26.11.2015 07:11

Achtung Reifen TL fahren ...Re: Habe jetzt auch auf Kette umgerüstet

Schlauchlos -ACHTUNG

Niemand hat gesagt das es nicht geht.#

ABER bedenkt bei den Felgen die für TL gekennzeichnet sind bzw. es Erkennbar ist wenn man auf die Innenseite (gegenüber der Lauffläche des Reifen - auf der Felge schaut - gibt es recht und links der Mitte eine DEUTLICHE ERHÖHUNG.
Auch ist bei TL-Reifen die Wulst etwas anders.

Beides soll bei Seitenkräften und mangelnden Druck die Seitenwand an Ort und Stelle halten.

WENN letzteres nicht gelingt, verliert der Reifen wie bei einem Platzen in der Kurve Luft und wird von dem vollenden Maluer dann auch gleich ganz von der Felge geribbelt.

Das der Kompfort steigt ist klar:
1. Die ungefederte Masse nimmt an der kritischsten Stelle ab.
2. Der Mantel kann mehr arbeiten ohne mehr an innerer Reibung.
3. Es gibt keine Reibung bei Walkarbeit zwischen Mantel und Schlauch
4. zu 3 bringt weniger Verluste d.h. ganz geringe Menge mehr an Reichweite.
5. Pannenrisiko ist geringer - Während ein Gegenstand der durch den Mantel Wandert den Schlauch verletzt was unweigerlich zu Luft verlust führt wenn nicht zum Schlauchplatzer.
5.1 Ist bei TL Reifen nur ein Luftverlust zu vermelden der so gering sein kann das man mit nachfüllen auch mal in einem PKW ein paar 100Km auf der Autobahn schaft.

von thegray - am 28.11.2015 16:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.