Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
inoculator, Sven Salbach, R, andreas Andreas, R.M, el El, Norbert Kern, Andreas Wolf

Nachgefragt: CrMo Welle und Spannbuchse

Startbeitrag von inoculator am 30.11.2015 10:08

Moin zusammen,

jetzt bin ich so stolzer Besitzer einer CrMo Welle und schon kommen die ersten Probleme.
Ich habe ein Kettenblatt mit Spannbuchse und keine Keilnut.

Nachdem ich nun zum 3 Mal die Spannbuchse neu verpresst habe, rutsch die Welle immer noch durch.
So bei etwa 80A@50V (4kW oder ~497N oder 149Nm) -Jetzt werde ich gleich wahrscheinlich für meine Rechnungen kleingestaucht ;-)
Das Problem taucht damit vor allem beim Anfahren und am Berg auf.

Auf jedenfall hatte ich das Problem mit der Stahlwelle nicht. Da konnte das Ampermeter bei >199A aussteigen und der Curtis bei 400A in die Begrenzung gehen, das war der Verbindung Spannbuchse/Welle so etwas von egal ;-)

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es Tipps oder Lösungen?

Gruss
Carsten

Antworten:

Hallo


Warum glaubst du ist die Keilnut da, nur auf Reibung würde ich mich da ohne einen Sicherheitsfaktor von 8 nicht verlassen.

Der Thrige hat etwa 0.11 Nm/A sind also 8,8 Nm bei 80A da zu die Übersetzung von etwa 1 zu 10 als Annahme da ich deine Übersetzung nicht weiß.

Wären 88 Nm auf der Achse da würde ich schon sowas [www.maedler.de]
einsetzen.


Gruß

Roman

von R.M - am 30.11.2015 18:07
Hallo Carsten
Seltsam. Ich verwende auch Spannbuchsen ohne Keil. Es darf kein Fett verwendet werden, nur dünnes Öl. Welchen Spannsatz hast Du genau? Den hier?
[www.maedler.de]
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 30.11.2015 18:12
Hi
...ähm die Maedler-Links funktionieren bei mir aus der Firma nicht -da ist eine Weiterleitung hinter, die auf GEO IP reagiert.

Ich komme immer auf der Französischen Seite raus.

Vom Aussehen trifft es diese hier:

CYLINDER CLAMPING BUSHES SELF CENTERING SELF CENTERING (Model A5-55)

Aber mit nur 4 Schrauben.

Wie komme ich denn auf 0,9N/A ?!? ..... besser nicht drüber Nachdenken... ;-)

Nachtrag: Ich habe jetzt mal Bremsenreiniger in den Schlitz der Spannbuchse gesprüht -morgens einmal und Abends einmal... so stand es auf dem Rezept... ähm... oder waren das meine Ginseng pillen?!? ;-)
Aber was soll ich sagen, das Ginseng hat geholfen.... ähm.. nein.. der Bremsenreiniger... es ist mittlerweile besser - also das mit dem Durchrutschen.. also es rutscht jetzt nicht mehr so durch...

Am WE werde ich die Spannbuchse noch einmal demontieren und in Kaltreiniger legen.

Vieleicht reagiert die härtere Oberfläche ja doch viel empfindlicher auf Schmier und Öl.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 01.12.2015 15:38
Also vom Androiden lAufen die Links. Du könntest natürlich die Welle gezielt aufrauhen idem Du den Kontaktbereich mit 3%iger Salpetersäure ätzt und dann gründlich spülst. Dann wächst die Buchse aber mit der Zeit dort sicher fest. Die muss ja aber eigentlich auch nie wieder runter.

von R - am 01.12.2015 15:58
Hallo,

ich fahre auch die CrMo Welle komplett ohne Nut oder Riffelung mit dem Kettenblatt mittels Spannsatz montiert. Das Ganze läuft bei mir problemlos ohne irgendeine Strombegrenzer Platine, also nur mit der Begrenzung im Curtis.

Allerdings habe ich nicht so viel Aufwand bei der Reinigung betrieben. Beim letzten Tausch des Motorritzels musste ich auch das Kettenblatt leicht seitlich verschieben, da habe ich es einfach gelöst, leicht verschoben und wieder angeknallt.
Bei der ersten Montage hatte ich ein bisschen Probleme mit Durchrutschen, ich habe dann die Schrauben des Spannsatzes im eingebauten Zustand einfach nochmal nachgezogen und seit dem keine Probleme mehr gehabt.

Gruss Andreas

von Andreas Wolf - am 01.12.2015 16:00
whoa... jetzt graben wir aber die ganz üblen Mittel raus ;-)

doch.. so alle 5-7 Jahre muss das Kettenblatt mal gewechselt werden.

Aber im Notfall kann man ja mal LocTite probieren. Das bekommt man dann wenigstens mit Flamme und ohne Materialschäden wieder runter.

Aber auch dann sollte die Welle fettfrei sein.

Im Augenblick glaube ich, daß es sich wirklich nur um ein Sauberkeitsproblem ist.
Ich hatte die Welle beim Wechseln mit Silikonöl behandelt und vermute, daß ich da nicht richtig gereinigt habe.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 01.12.2015 16:08
Ich habe da etwas eleganteres für Dich. Reibungsverstärkend und sauber geht es mit Diamantstaub als Suspension in Alkohol oder als Paste. Dient normalerweise als metallographisches Poliermittel. Gibt es in allen möglichen Gebinden und Körnungen.

von R - am 01.12.2015 17:03
Hallo
Vielleicht zerlegst Du alle Teile noch einmal und reinigst sie und baust es dann passend wieder zusammen. Da stimmt irgendwas nicht. Vielleicht ist irgendwo Dreck drin. Oder es wurde falsch zusammengesetzt, eine Schraube steckt im falschen Loch...
Vielleicht ist die Welle ist zu dünn. Dann reicht der Weg nicht aus und die Schrauben stoßen an die Nabe. 17Nm ist heftig für M6, deshalb 12.9 Qualität. Das Teil soll geölt montiert werden, das erhöht die Wirkung des Drehmoments der Schrauben und der Gleitflächen. Und es muss wirklich sauber sein.
Kannst Du den Aussendurchmesser der Welle prüfen? Sind die Lagersitze für die Konsolenlager geriffelt? Dann hat die Welle bestimmt Untermaß. Mach mal ein Foto von der montierten Spannbuchse. Vielleicht kommen wir dann drauf.
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 01.12.2015 20:33
Das Stichwort ist Silikonöl da kannste die Schrauben noch so fest anziehen.... hilft nur zerlegen und die Kontaktflächen von Buchse und Welle richtig sauber machen ( Silikonentferner ) dann alles nach Anleitung zusammenbauen
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 02.12.2015 06:14
Norbert, ev. kann Waschen mit Bremsenreiniger das komplette Zerlegen verhüten?

von el El - am 02.12.2015 06:47
selbst MIT Keil kann sich da gerne mal lösten..deshalb musstre ich bereits zum zweiten mal, damals bei der originalen Welle auch...das KEttenblatt mit Uhu Endfest und Eisenpulver verkleben, damit ich nciht alles nochmal auseinander bauen muss.
Horst Hobby hatte das Problem ebenfalls...
Ohne Keil geht GAR NICHT!! nach wenigen 10.000 löst sich das ganze leider bei mir imemr..das verklebte ist kein PRoblem !!
Lässt sicha uch wieder zerlegen, da der Kleber ja nur nachträglich angebracht wurde,.ging damals ihne Probleme

von Sven Salbach - am 02.12.2015 08:26
wieviel KM hält das so?
Rangierst Du häufiger?

Mir wäre das zu heiß..gibt genug andere Schwachstellen weshalb man liegen bleiben könnte...;-)

von Sven Salbach - am 02.12.2015 08:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.