Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
55
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, EL-KO, Horst Hobbie, Peter End., H.Hobbie, thegray, R, wolfgang dwuzet, R.M, laase, ... und 3 weitere

El fährt nur noch Rückwärts...

Startbeitrag von Horst Hobbie am 26.12.2015 17:13

nach einer 10 km fahrt und einer Rückwärts einparken, ging auf einmal kein Vorwärts mehr..
bei Vorwärts einschalten hört man deutlich den Schütz klacken, wenn ich dann Strom( Gas gebe)
steigt die ampereanzeige auf 5 Lichter, aber es passiert nix.
Rückwärts ist alles gut.
Gaspoti usw. scheint ok, da ja auch Rückwärts geht.
Kann es der Fahrtrichtungsschalter selber sein ? ( dann würd der Schütz ja nicht klacken,,)
bleibt nur der Curtis ?
es ist Weihnachten, also so wenig wie möglich schrauben :-)
freu mich auf hilfreiche antworten, und wenn ich was vergessen habe zu erwähnen bitte danach fragen...

Horst

Die 50 interessantesten Antworten:

oder so, danke , ich werde das morgen untersuchen und berichten..

von Horst Hobbie - am 26.12.2015 17:43
Wahrscheinlich hat Sven recht.
Schau Dir das "Rückwärzts" Schütz genauer an. Das wird wahrscheinlich "kleben" (nicht öffnen).
Ich hatte auch schonmal, das sich ein "kurzer" im Bereich der "Kreuzung" ergeben hat

Du weißt ja sicher das sich die Schütze auch "per Hand" schalten lassen ?
Dann braucht man nicht immer hin und her laufen.
"Notreperatur"

Bernd

von Bernd_M - am 26.12.2015 17:53
die müssen nur gewartet sein, also gesäubert und mit dünnem nicht harzendem Öl geschmiert sein alle 30.000km oder so bzw alle 6 Jahre

von Sven Salbach - am 26.12.2015 19:42
ich glaub ja nicht da es die Schützkontakte sind, weil das hört sich gut an... ist nun in gut 5 Jahren das dritte mal , wenn es den das ist...
weil es klackt ganz deutlich...

von Horst Hobbie - am 26.12.2015 19:58
Zitat
Horst Hobbie
nach einer 10 km fahrt und einer Rückwärts einparken, ging auf einmal kein Vorwärts mehr..
bei Vorwärts einschalten hört man deutlich den Schütz klacken, wenn ich dann Strom( Gas gebe)
steigt die ampereanzeige auf 5 Lichter, aber es passiert nix.
Rückwärts ist alles gut.
Gaspoti usw. scheint ok, da ja auch Rückwärts geht.
Kann es der Fahrtrichtungsschalter selber sein ? ( dann würd der Schütz ja nicht klacken,,)
bleibt nur der Curtis ?
es ist Weihnachten, also so wenig wie möglich schrauben :-)
freu mich auf hilfreiche antworten, und wenn ich was vergessen habe zu erwähnen bitte danach fragen...

Horst

Schau mal deine Zuleitungen zum Motor an. Vor allem gerade oberhalb der Schütze. Die dürften zusammengewachsen sein. Ich kenne das ja zur genüge. Vor dem Kelly ist es immer die "kleine" Sicherung gewesen die ausgelöst hat und jetzt mit Kelly gibt es da ja keine Sicherung mehr.
Nun mit 25 Quadrat wird die Isolierung ja nicht mehr warm und das Problem ist soweit gelöst. Nur da es halt an Platz mangelt ist es schwierig die Leitungen scheuerfrei zu verlegen.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 27.12.2015 09:10
der curtis kanns nicht sein sonst würd es nicht rückwärts fahren.

von Christian s - am 27.12.2015 10:39
[attachment 1682 PC270040.JPG]

ich bin jetzt soweit, um es nach innen in den Kofferaum zu bauen....
[attachment 1684 PC270047.JPG]

gibt es da tipps oder hinweise zu ?
Lüftung , befestigung ?

ich werde wohl zwei verschiedene löcher machen durch die wand damit ich möglichst wenig Kabel verlängern muss....

von Horst Hobbie - am 27.12.2015 18:02
Hallo Horst

Ursache ist entweder falsche Einstellung des Mikroschalters am Gaspedal oder Beschädigung der Gleithülse am Magnet, die ist leider nicht einfach zu wechseln obwohl das Ersatzteil nur ein paar ct. kostet.

Wenn der Mikroschalter die Ursache sein sollte dann bringt die Verlegung in den Kofferraum nichts.

Ansonsten hilft ein jährliche Ballistoldusche von unten auf den Schütz.

Gruß

Roman

von R.M - am 27.12.2015 19:35
so siehts aus, ich denke auch, entweder starke Kratzer aus dem Messingröhrchen oder halt schmierungsproblem.
Das Verlegen in den Kofferaum behaupte ich ...bringt gar nichts auser Platzverschweundung

von Sven Salbach - am 27.12.2015 19:37
Danke für die ganzen Tipps und Hilfen;-)
nun doch Spiegelverkehrt nur innen....
ein paar Kabel gekürzt, ein paar verlängert, Löcher gebohrt, fertig.
ich hatte einfach keine lust mehr den Dreck; Sand, feuchtigkeit und Rost weiter an den Teilen rumzuoxiedierenzu lassen ...
jetz noch alles anschrauben ( ne Alukühlplatte vielleicht an der Schützbefestigung)
[attachment 1689 PC280057.JPG]

von Horst Hobbie - am 28.12.2015 21:44
quatsch, da brauchst Du keine Aluplatte..wenn Du die Vorwiderstände verwendet ist das nicht erforderlich

von Sven Salbach - am 28.12.2015 22:19
[attachment 1692 PC290066.JPG]
ist nur die hälfte vom Kofferraum weg :hot:

es waren zwei Kontakte etwas , sagen wir mal dreckig und ein wenig angebrutzelt :-)
nachdem ich diese gerade und sauber geschliffen habe und ich nach dem Umbau wieder alles zusammen gebaut habe , hat wieder alles funktioniert :-),
auf der ersten probe fahrt dann der Schreck, beim beschleunigen, wieso geht mein El dermaßen ab wie eine Rakete( ist doch noch gar nicht Sylvester) entweder ich habe einen schleichenden vorhandenen fehler beseitigt, oder ... das El stand den ganzen Tag in der 25 Grad warmen Wekstatt und der Akku war die letzten 5 % bis zum vollladen gerade fertig geworden.
Es hat dann hinten sich einmal so angehört, als wäre die Kette übergesprungen, hat fies laut geknackt gehabt....ups, Strombegrenzung schnell runter drehen bevor was kaputt geht...

jetzt habe ich wieder dieses harte ruckartige beim anfahren...

von Horst Hobbie - am 29.12.2015 20:47
ich bin richtig froh bei dem Wetter, die Schütz und Cürtis im trocknen zu haben,
wie oft ging schon der Rückwärts bei zumindest mir nicht, bei viel feuchtem Wetter nicht mehr, oder ruckelig.
vor zwei Jahren im Schneematsch will mein El trotz kein Gas geben von alleine weiter fahren ( beängstigend) ich hoffe das gehört der vergangenheit an.
mich wundert das nur so wenige probleme damit haben...

von Horst Hobbie - am 03.01.2016 20:21
Hallo

Wir kleistern das Ganze mit Vaseline ein und haben außerdem die Abdeckung drauf.


Bei der Abdeckung muß ich noch nacharbeiten da der neue Shunt länger ist.

Gruß

Roman

von R.M - am 03.01.2016 21:21

Ja Ja alle Jahre wieder Re: El fährt nur noch Rückwärts...

Also das so wenige.......ist falsch - formuliert.

Es ist wie es ist vieles hängt von der Art der Nutzung und der Pflege....kümmert man sich nicht drum ist nicht die Frage ...ob es es passiert sondern nur WANN!.

Das ist eine alle Leiher wo auch der eine oder andere meinte schon unter der Gürtelline gehen zu müßen um "Seine" Meinung zu unterstreichen.

Nicht zu vergessen die Thematik mit den Controllern und die Frage bei wem es nun Wasser oder anderes war das die Kernschmelze auslöste....

In der Summe ist es besser zupflegen was nicht ausschließt das in einem "Ungünstigen Moment" das ganze noch Fehlerhaft- Abfäuft mit entsprechenden Folgen.
Besser als bewettert und gepflegt ist eben - unbewettert und minimal gepflegt. Im letzteren mehr Reserve beitet.

WAS das Raumargument angeht. - MAN(n) mache doch keine Probleme wo keine sind - Liber wenn doch mal Pantasie walten lassen. Kleine Box machen und Notwerkzeug (ja ja geölt natürlich; Warndreieck; Warnweste ; Verbandstache dort unterberingen wo bisher der Kontroller war - nur mal so als Anregung.

Und für die die mit mehr als normal fahren eben auch die Unterbringmöglichkeit von Zellen Prüfen!!!! -> Tieferer Schwerpunkt; weniger Last auf der Struktur; bessere Straßenlage .....

von thegray - am 05.01.2016 11:37
Hallo Horst,

so in der Art habe ich das bei mir auch schon seit Jahren umgebaut. Ebenso habe ich dies schon bei anderen Fahrzeugen so gemacht. Es gab bisher keinerlei Probleme wegen Feuchtigkeit mehr.

Aber :
Pass unbedingt bei längeren Fahrten im Sommer auf dass die nötige Wärmeabfuhr gewährleistet ist.

Bei mir ist es bei der letzten Waldmühlenfahrt passiert. Über 30 Grad Aussentemperatur, den verbleibenden Kofferraum mit allemmöglichem zugestopft und immer feste druff auf Gaspedal.
Der Curtis wir heiß , regelt herunter und man braucht viele Stunden um wieder normal fahren zu können. Trotz meiner aktiven Kühlung mit einem leistungsstarken Lüfters.

Bei Aussentemperature um die 20 Grad gibts aber keine Probleme.

Aber dein urprüngliches Problem mit den defekten Schützen hat meiner Meinung nach nicht viel mit Feuchtigkeit zu tun und kann deshalb immer wieder auftreten.
Dagegen hilft nur dass du auf gute Kontaktiereung an den Anschlussklemmen der Schütze achtest und vor allem das alte Problem, dass die Schütze schon ein oder ausschalten wenn der der Curtis noch oder schon Strom liefert. Aber auf dieses Problem hat ja auch Roman schon mehrmals hingewiesen.

mfG
Peter

von Peter End. - am 05.01.2016 13:53
Nun Gute "Kontaktierung" mein lieber wird ja auch durch weniger Oxid-Bildung sichergestellt und das eben durch weniger aggressiven Schmutz/Feuchtigkeit.

UND ja auf gute Kühlung ist unbedingt zu achten war ja auch schon zig mal Thema.
Aber nichts was ein paar PC-Lüfter über die Zündung nicht schaffen könnten. Muß also nicht unbedingt irgendwelche Exoten für 50-70Volt sein.

von thegray - am 06.01.2016 14:04
seit dem Umbau habe ich selbst bei nur 70 ampere Strombegrenzung einfach mehr Wums im El,
ich weiss nur nicht warum... kann es sein, durch die Kontakte vom Schütz, die ich diesmal poliert habe ?
gefühlsmäßig zeigt auch die Amperemeter Anzeige ein oder zwei LED weniger an so im vergleich zu sonst...

von Horst Hobbie - am 11.01.2016 07:34
Wenn es nur ein Kontakt-Paar gewesen wäre über die z.B. 0,5Volt abgefallen wäre dann hätte dort einen punktueller Leistungsumsatz von 0,5Vx70A =~35Watt gegeben bei 40Grad Umbebungstemperatur macht das Bakelit-ähnliche Material das nicht auf Dauer mit - und die ganze Kupferbrücke selbst würde nach Demontage in den schönsten Petrol-Anlaßfarben schimmernd zutage treten.

Aber wenn man mehrere Verbindungen hat die man bei der Demontage/Montage .....die Summe machts und Ruckzug hat man 200-300 Watt mehr bei Stabilerer Versorgung des Motors/Controller und weiß nicht wie/woher einem geschieht.....

von thegray - am 13.01.2016 15:07
[attachment 1731 3.2.16006.JPG]

Schrumpfschlauch vom Kabel zum Motor aufgeschnitten zum überprüfen, gerad zur rechten Zeit, obwohl, das hätte noch lang gehalten.

von H.Hobbie - am 03.02.2016 04:40
zu viel und zu starke Bewegungen mitgemacht? Zu starr angebunden, so daß alle Bewegung sich nur auf einem kurzen Ende austoben konnte?

von laase - am 03.02.2016 07:26
jedenfalls interessante Erklärung für nur noch Rückwärts fahren ... beim Vorwärtsanfahren bewegt sich der Motor in eine andere richtung als beim Rückwärtsanfahren da hats das kabel offensichtlich zusammengedrückt und b Vorwärtsanfahen auseinandergeklappt....

von Christian s - am 03.02.2016 11:49
jupp,
so ähnlich, blos ganz auseinander sah es damals bei mir aus
nur noch etwas angekokelt weil der strom vom kabel durch den
schlumpfschlauch zum kabelschuh:hot:

von wolfgang dwuzet - am 03.02.2016 17:39
sooo, auf der Dänemark Tour ist mein Curtis im Vergleich zu Romans, der den am original Platz hat, um mehr als das doppelte heißer geworden ....
Roman hat zudem ein wärme Luftableitblech bis unterm Boden...
gemessen hab ich bei mir ca. 60 Grad mit Laserpistole auf dem schwarzen Gehäuse, und Roman hatte weniger als 30 Grad,
und ich denke das 60 Grad bedeutet das es im inneren auch 100 Grad dann sind ?!
also mit dem Lüfter reicht auf Dauer nicht, dann wird es kaputt gehen.
Problem auf Tour ist zudem das der Kofferraum voll beladen ist und da so gut wie keine Luft hinkommt da sich das El bei wenig Sonne im inneren doch stark aufheizt, selbst bei einem offenen Fenster ( zwei mache ich nie auf, das zieht mir zu sehr und man bekommt Nacken)
ich habe nun in der Rückwand ein ca. 7 cm Rund loch gebohrt und einen schmalen ca.5 cm breiten und 2 mm dicken) Alustreifen oben an der Curtis Lasche geschraubt und durch das Loch den Alustreifen rausgeführt und nach hinten gebogen so das der im Fahrtwind hängt...
aber ehrlich gesagt überzeugt mich das alles noch nicht so richtig....
also habe ich noch beim Schütz ein Loch und vor dem Lüfter ein 5cm Loch gebohrt...
gibt es noch von euch Iden und Einwände ?

Gruß Horst

von H.Hobbie - am 16.05.2016 09:26
ich sag ja...den Curtis nach innen zu bauen wird auf Dauer mehr Probleme bringen als sie zu beheben.
Wenn das besser wäre, hätten die das in Dänemark damals so konstruiert....
Wenn jemand sorge wegen Schmutz hat, soll er sich halt ein Schmutzfangblech unters EL bauen..alles andere sorgt nur für neue Fehlerquellen , auf Dauer...abgesehen vom verlorenen Platz und der Optik...

von Sven Salbach - am 16.05.2016 09:45
geschrieben von: Sven Salbach user status icon global

Datum: 28. Dezember 2015 23:19


quatsch, da brauchst Du keine Aluplatte..wenn Du die Vorwiderstände verwendet ist das nicht erforderlich
[attachment 1840 PC280057.JPG]
kann ich die drei madenschrauben an der Seite vom Curtis rausschrauben oder fällt dann was ab ?

von H.Hobbie - am 16.05.2016 09:55
da fällt nichts am, darunter sind die Potis zum einstellen der Rampe etc.

von Sven Salbach - am 16.05.2016 10:34
Gott, wie ihr eure Kisten ver... Diese ganze Bastelei; habt ihr alle ein Dutzend Elsen rumstehen?
Man bohrt doch nicht ohne Not 7cm Löcher ins Sandwich und dann auch noch nach außen!
Der alte Schaum giieeert doch geradezu nach Wasser, der saugt sich beim nä Regen erstmal voll. Da is nix mehr mit geschlossenporig, das ist eher wie ein Schwamm. Siehe alte Surfbretter, wo Gelcoat und Hülle verletzt sind. Die werden einfach sackschwer.
Wenns das nächste Mal friert, dehnt sich der hydrierte Schaum aus und schwupps platzen die nächsten noch intakten Zellwände. Einmal angefangen, ist das wie Rost oder sogar wie Krebs. Sven hat ja schon gesehen, wie es da drin aussah. ...
Also ich plädiere für: original lassen. Und wenn unbedingt irgendwo wss gebohrt werden muß, dann bitte schön die ganze Randfläche wieder mit Epoxy zumachen.
Dat bischen Blech da hinten rauszulegen bringt ungefähr gar nix. Da gehen keine 100W rüber, auch nicht bei Tdiff 20K.
Mein Curtis sitzt im komplett geschlossenen Motorraum. Da selbst noch nicht dran gemessen, aber der obere Akkufühler steigt von 20 auf 45°C nach 40km Fahrt zur Arbeit. Curtis beschwert sich bisher nicht.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 25.05.2016 18:42
Ich habe gerade das gleiche Problem, nur dass ich während dem vorwärtsfahren aufeimal ausrollen, rückwärts geht, vorwärts nicht, die Schütze klackern.

Was war hier jetzt das Problem die Schütze?

Danke

von EL-KO - am 23.10.2017 14:49
nee, ein loses Kabel, dassabhängig von der Bewegung des Motors in der Drehmomentstütze keinen Kontakt mehr hatte. War im Presskabelschuh weggegammelt.

von R - am 23.10.2017 15:10
OK, also kann es bei mir mal nicht daran liegen, der Motor mach nämlich keinen Mux nach vorne.

Ich drehe mal den Motor um und fahre mit DEM rückwärts Gang nach Hause, dann kann ich es mir im Trockenen genauer ansehen

von EL-KO - am 23.10.2017 15:53
Dann hast Du wohl einen Perm, wenn Du ihn drehen kannst ?!? Bei Wolle wars ein TT. Mein erster Wurf beim Perm wären die Schütze. Motoranschlüsse tauschen und sehen, was passiert. Sollte dann mit wahlschalter rück vorwärts fahren und umgekehrt garnicht.

von R - am 23.10.2017 17:39
denke auch es werden die Schütze sein..wenn in beiden Richtungen die Schütze deutlich klackern wie immer..
Alternativ gibt es noch ein hängendes Schütz..dann gibt es hinten einen kurzen..sieht man indem man Gas gibt, der Strom stark ansteigt..sich aber nichts rührt....wie oft der Controller das überlebt bzw. wie lange der das dann noch mitmacht..wird man sehen..
Aber ich denke wie gesagt..vermutlich Schützkontakt verbrannt, verschlissen..
Gut ist immer eine km und BJ, Angabe des Els

von Sven Salbach - am 24.10.2017 04:49
Zitat
EL-KO

Ich drehe mal den Motor um und fahre mit DEM rückwärts Gang nach Hause, dann kann ich es mir im Trockenen genauer ansehen

der meint garantiert, die anschlüßele, nich den motor:joke:

von wolfgang dwuzet - am 24.10.2017 17:34
Was, man kann die Anschlüsse drehen :eek:, dann hätte ich mir das herumgefummle beim Motor sparen können ;)

Und ja, ich hab die Anschlüsse gedreht und bin mit dem Rückwärtsgang nach Hause gefahren,

Ach ja, es ist ein Perm

ELKO

von EL-KO - am 25.10.2017 18:28
Das El hat jetzt knapp 23.000km runter, und sie würden vermutlich Von Vorbesitzer nicht gewartet, deshalb glaub ich an die Schütze, ich Tausch die morgen oder am Wochenende

Halte euch am laufenden

ELKO

von EL-KO - am 25.10.2017 18:30
Hallo ELKO
Den Rückwärtsschütz kannst du ruhig eingebaut lassen. Da sehen die Kontakte aus wie neu.
Und denke dran; die Schütze nicht an oder abfallen lassen wenn der Curtis noch Strom liefert. Das führt zu sehr starken Abbrand an den Kontakten. Das kann passieren wenn man die Schütze beim Bremsen bzw. Gasgeben noch schalten lässt und die Mikroschalter bzw. die Mechanik am Poti nicht richtig eingestellt sind. Aber das wurde ja schon ausreichen hier diskutiert.

mfG
Peter

von Peter End. - am 25.10.2017 19:02
Und bevor Du den Motor noch einmal drehst informiere Dich über die richtige Drehrichtung. Original ist der Motor entgegen seiner Vorzugsdrehrichtung verbaut. Ich glaube mit Abtrieb in Fahrtrichtung links. Günstiger ist es wohl andersherum. Da wissen aber andere mehr. Ich habe den TT gefahren.

von R - am 25.10.2017 19:07
bei der LAufleistung ist es ungewöhnlich das die schon hinüber sein können außer der Vorgesitzer hat den Mikroschalter gebrückt....also so, das die nicht jedesmal klackern wenn Du aufs Gas gibst..das entfernt nämlich den Kontaktbrand!
Oder der Mikroschalter war falsch eingestellt, so das er erst viel zu spät geklackt hat dann verbrennen die irsinnig schnell!

Sobald Du das Pedal antippst mus das Schütz klacken und dann muss noch gut Weg sein, bis das EL losfährt..so das die Kontakte zur Ruhe gekommen sind und fest anliegen bevor das Schütz Stromdurchflossen wird.

Meine sahen nach über 50.000 noch super aus, das Rückwärstschütz neuwertig

von Sven Salbach - am 26.10.2017 04:13
Danke mal es war der Schutz ich habe die komplette Gruppe getauscht weil es einfacher war.
Noch mal zum allgemeinen Verständnis ich habe nicht den Motor gedreht sondern nur die Anschlüsse an den Schutz damit ich wenigstens die restlichen Kilometer nach Hause fahren könnte.
Das mit dem klackern muss ich mir noch anschauen bei mir klappt es wenn ich den Gang einlege aber ich glaube nicht wenn ich auf das Pedal treten

von EL-KO - am 31.10.2017 05:40
OK, problem gefunden, die Schützt Ziehen an wenn der Gang eingelegt wird, und erst wenn ich wieder auf Neutral gehe werden sie locker, muss ich mir anschauen ich hab nix gesehen das der Microschalter gebrückt wirden ist, eventuell wurde er ja irgenwo bei Curtis gebrückt ?

wo muss ich da genau schauen ?
ELKO

von EL-KO - am 01.11.2017 10:43
Hallo ELKO,

ich würde da nichts machen. So wie es bei dir ist wurde es in Aub zu späteren Zeiten auch gemacht. Das schont die Kontakte mehr als das ständige geschalte. Vor allem wenn das Poti, bzw. der Mikroschalter nicht genau eingestellt sind. Solche Relais sind nun mal Verschleißteile. Schau dir doch lieber mal die defekten Kontakte an. Evtl. gab es ja auch Kontaktprobleme am Anschlussgewinde. Dadurch erhitzt sich der Kontakt, der Kunststoff wird weich und der Anpressdruck schiebt den Kontakt durch die Haube minimal nach außen.
Lies mal meinem Beitrag den ich soeben der Horst geschrieben hatte.

mfG
Peter

von Peter End. - am 02.11.2017 11:50
ich vermute aber die Auber haben das nur gemacht, um das Problem mit dem Mikroschalter zu verlagern...
Der vor/Rückschalter hält lange genug das man das in Kauf nehmen konnte, aber das alle 3000-4000km der Mikroschalter beim Gas defekt geht..ist natürlich ein ziemliches Serviceproblem.
Abgesehen davon der Sicherheitsaspekt...beim Gas wegnehmen ist der >Controller vom Motor getrennt..es besteht nicht die Gefahr des >"durchgehens

von Sven Salbach - am 02.11.2017 11:59
Das darf es ja wohl nicht geben, keine 50km und der Schütze hängt schon wieder.... Da muss es was anderes haben, der Schütz ist jetzt an der Unterseite recht heiß, ist das normal nach 38km?

von EL-KO - am 02.11.2017 19:02
:mad: ich idiot.......... hab die schrauben de ich angezogen habe, Curtis und Motor kontrolliert und fest angezogen, jedoch nicht die schrauben wo die Schütze verbunden sind..... die waren Locker, aber wie auch noch, einen hab ich sogar mit der Hand drehen können, da ist mir das Kunststoff angeschmorrt, soeben alle nachgezogen warte mal auf das abkühlen eventuell löst er sich wieder und ich kann ihn verbaut lassen, oder soll ich ihn ausbauen was meint ihr ?

ELKO

von EL-KO - am 02.11.2017 19:39
lass Dich überraschen..das Material ist extrem spröde...das Schicksal wird entscheiden.
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, das es bricht beim anziehen..dann austauschen...

von Sven Salbach - am 02.11.2017 20:49
Ich hab noch 2 Fragen aus denen ich nicht schlau werden, und zwar
1. Wie weiß die Steuerung das der Schütz klebt, und gibt dadurch nicht en Strom frei, es wird ja zuerst der Schütz gezogen, und dann kommt der Strom

2. wenn der schütz Klebt, warum gibt es dann nicht einen Kurzschluss wenn ich den Retourgang einlege ? somit sollten ja über die Kreutzbrücke Plus und Minus Kurzgeschlossen sein ?

ELKO

von EL-KO - am 03.11.2017 16:35
das schlimme ist ja..das er es eben NICHT merkt..und das den Controller kosten kann..
Es gibt einen Kurzschluss wenn eines klebt..wieso meinst du das das nicht passiert?

von Sven Salbach - am 03.11.2017 16:57
weil bei mir genau das war.

vorwärts ging nicht, retour schon
Zündung aus etwas an der unterseite des schützes gedrückt, retour ging etwas strenger als vorwärts, dann plötzlich klack vorwärts geht auch stränger, Zündung an und ich konnte wieder vor und zurück fahren.

ELKO

von EL-KO - am 03.11.2017 18:10
Das der Kontakt auch nicht ganz durch schaltete?

Sonst hätte da schon ein Kurzen geben können.

Bitte bei der Kontrolle der Schütze auch mal auf die Mechanik ein Auge drauf werfen.
Darum wo es hier geht wird man denke ich nur sehen wenn man die in Teilen hat.

(Folgendes trifft nicht auf jedes Modell zu )
Das Gestänge das im Inneren verläuft sitzt in einer ich vermute mal aus Teflon gefertigten Buchse - als Gleithilfe. Wenn aber durch Feuchtigkeit die Stange leichten Rost ansetzt kann das den KS. "zerriebelln" und kann über lange Zeit dann sowas wie "Knäul" bilden.

Das kann dann bis zur Bewegeungsblockade gehen.

von thegray - am 03.11.2017 18:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.