mini el einsteiger fragen

Startbeitrag von krispatrick am 05.01.2016 22:25

hallo zusammen

ich bin stolzer besitzer eines mini el, seriennummer L02547, jg. 1990

das fahrzeug habe ich mit defekten batterien gekauft. es stand jetzt einige zeit draussen und bevor ich akkus kaufe, würde ich gerne überprüfen, ob nur die akkus defekt sind, oder ob noch weitere teile ersetzt werden müssen.


daher meine erste frage:

kann ich das mini el über einen 36 volt transformator/ 36 V Netzteil direkt an der steckdose anschliessen?

wie kann ich sonst am einfachsten überprüfen ob alles, bis auf die batterien noch funktioniert?


für den einstieg will ich folgende batterien kaufen:

banner 6/8 GIS 109 12v 130Ah (20h)

(ich kann über einen bekannten von mir banner batterien zu sehr guten konditionen beziehen)

wer kennt die? was haltet ihr davon? evtl. eine andere batterie von banner?

mir ist klar dass blei akkus nicht die beste wahl sind. für den einstieg halte ich es jedoch für sinnvoll.

ich möchte mit dem mini el distanzen zwischen 10 bis max 50 kilometer fahren.


vielen dank für eure hilfe! ich kann es kaum erwarten bis ich mit meinem mini el losdüsen kann :)

grüße KrisPatrick

Antworten:

Das netzteil müsste schon mind 15A können, dann kannst Du das el mit aufgebockten Rädern testen wenn alles leichtläuft u keine bremse hängt.

10 km geht mit Blei , 50 geht nicht.

Vor dem Testen Ralf wagners mini el seiten bes el Technik lesen und aus dem Elweb unter info in der Blauenleiste oben das elwiki und ev die Werkstattbücher anschauen !

Alles Gute !

von Christian s - am 06.01.2016 09:09
vielen dank für deine antwort!

könnte ich statt ein netzteil auch einfach eine normale autobatterie für eine "testfahrt" verwenden?

wie müsste ichd as netzteil anschliessen? ich will wirklich nichts zerstören an dem mini el

ich muss wohl wirklich einsehen, dass sich bleiakkus nicht lohnen....

wenn ich nicd akkus occasion kaufe, worauf ist zu achten?

von krispatrick - am 06.01.2016 11:26
Hallo

Für alles ohne Motor reicht ein 5 bis 6 A Netzteil, must halt dann alles einzeln ausprobieren:

Ein Netzteil hat gegenüber einer Batterie immer den Vorteil daß man es langsam und mit Strombegrenzung hochfahren kann dann geht im Zweifelsfall nichts kaputt.


Gruß

Roman

von R.M - am 06.01.2016 11:48
Starter Akkus für "Fußwegfahreten" verwendbar also ein paar unbrauchbare starter Akkus....

Blei nur für Kurzfahrten; mit baldiger Nachlademöglichkeit.
Blei nur wenn billig zu bekommen ist.
Keine Reichweitenfahrten mit Blei.
Keine Hochstromkletterpartien mit Bleianker.

Dann kann sich das grade so mit Blei die erste Zeit rechnen.

Welche Akkutechnik in Frage kommt - können die anderen erst näher sagen wenn das Nutz-Profil; Topografie besser bekannt; Nachlade Möglichkeiten; KM p.a.;

ACHTUNG - ELWIKI zurate ziehen fürs Anklemmen spezielle Prozedur.
EinController der lange nicht in betrieb war und älter ist - die Internen Kondensatoren können gelitten haben - manche sprechen vom notwendigen "Formieren" vor dem Anlegen der eigentlichen Betriebsspannung. (damit ist nicht das Vorladen gemeint).

Alle Kontakte Prüfen; von Oxid befreien; mit Vaseline einkremen präventiv; Motorkohlen auf leichteste Freigängigkeit prüfen.

von thegray - am 06.01.2016 14:16
hallo thegray, danke für deinen rat.

worauf müsste ich bei den normalen starterakkus achten, damit das ding im schrittempo fährt und nicht beschädigt wird?

wie würde denn dieses "formieren" des controllers aussehen?

gruß KrisPatrick

von krispatrick - am 06.01.2016 19:40
Hallo


Recht einfach 2h mit 25% der Nennspannung, 2h mit 50% der Nennspannung, 2h mit 75% der Nennspannung und 3h mit 100% der Nennspannung.



Gruß

Roman

von R.M - am 06.01.2016 19:58
hallo roman,

worauf bezieht sich jetzt deine antwort?

das habe ich leider nicht kapiert. könntest du mir das "einsteigerfreundlich" erklären? das wäre super!

danke, gruß

KrisPatrick

von krispatrick - am 09.01.2016 00:39
ich denke er meint damit das formieren

von Horst Hobbie - am 09.01.2016 04:59

Re:formieren

Das ist auch für längere elwebbenutzer was neues nicht nur für Einsteiger : ich glaube er meint wenn man 2h mit 25% der Nennspannung, 2h mit 50% der Nennspannung, 2h mit 75% der Nennspannung und 3h mit 100% der Nennspannung.

also das Ganze El am besten ( man wird ja nicht den curtis extra ausbauen ) zuerst 2std mit ca 10Volt dann erhöhen auf 20 Volt usw mit einem netzteil statt den akkus unter Spannung setzt , daß sich sie Elkos wieder an die Spannung '' gewöhnen '' aber nichts damit tun ( nichts einschalten oder so. )

Einige von uns haben nämlich die Erfahrung gemacht daß Curtisse die jahrelang in Scheunen herumgestanden sind nach der Inbetriebnahme bald kaputtgehen , andere aber die genauso alt sind und imme runterwegs waren doch halten... Obs was hilft kann man sicher nicht beweisen aber es ist wert daß mans versucht ...

hoffe ich habs richtig verstanden!

von Christian s - am 09.01.2016 10:34

Re: Re:formieren

Jupp genau der hintergrund - und bevor dann die Antriebsbatterien aufgeschaltet werden gegen den "Fachterminuns Rush-In" eben die Glühbirnengeschichte ....

von thegray - am 10.01.2016 13:50
Es gibt Elektrolytkondensatoren - die es nach langer Lagerzeit es Übelnehmen gleich mit Nennspannung betrieben zu werden!


Darüberhinaus - selbst wenn die also schrittweise wieder an Arbeit gewöhnt wurden - Es sich ebso verbietet den Akkusatz einfach direkt mit der Technik zu verbinden (Vorladeschaltung).

Was die Starterakkus angeht, nun sollten die nicht bei 100A Last (viele Analoge Battschnelltester in den Werkstätten ) die Akkus die 10,5V halten damit beim Gasgeben nicht die Schutzschaltung unterem Sitz aktiv wird -> Unterspannungskontrolle.

von thegray - am 10.01.2016 13:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.