Schütze schalten, Motor läuft nicht

Startbeitrag von Gandalf1970 am 25.01.2016 17:36

Hallo

mein City-El Baujahr 1992 ist seit Monaten ausgefallen und ich habe viele Varianten durchprobiert es zu reparieren.
Angefangen hat alles mit einer Panne:
Ich bin mit meinem El eine Strecke von knapp 20km gefahren, habe dann angefangen zu rollen und wollte danach wieder Gas geben, dabei blockierte das Antriebsrad, ich habe sofort das Gaspedal losgelassen und bin auf einen Parkplatz gerollt.
Dort habe ich festgestellt, dass der Wagen nur noch rückwärts lief auch im Leerlauf. Bei der Reperatur habe ich festgestellt, dass ein Schütz klemmte. Ich habe es wieder gelöst.
Auf Verdacht habe ich dann den Curtis eingeschickt, dieser kam wiede ohne das etwas gefunden wurde.
Nun habe ich es beinahe wieder am laufen, die Schütze schalten, der Motor läuft nicht. Ich habe von einem 2. Schrott-El den Motor ausgebaut und ihn angeschlossen, auch da ist nichts passiert. Aber ich konnte Strom messen, direkt am Motor. Beim Anschluss A1(s. Bild) veränderte sich der Strom, wenn ich das Gaspedal gedrückt habe. Auch an den anderen Anschlüssen konnte ich Strom messen.
[attachment 1723 thrige_anschluesse.jpg]

Viele Grüße
Gandalf

Antworten:

was fürn "Strom" hastn da gemessen? Oder meintest Du, da lag eine Spannung an? Von wo nach wo gemessen? Interessant wäre von M- nach Batt+ am Curtis . wenn da volle Spannung kommt, ist was mit dn Schützen oder dem Motor nicht in Ordnung!

von laase - am 25.01.2016 18:03
Hallo
es lag dort die Spannung von 39V(selbe Spannung wie bei den Akkus). Gemessen habe ich vom Motor zur Batterie gemessen.

von Gandalf1970 - am 25.01.2016 18:23
Vom Motor A1 zur Batterie wo? Vermutlich Minus?! Dann ist es doch klar, daß du da die Batteriespannu.g misst! Miss mal bitte am Curtis von Batterie+ zu M-. Angeklemmt lassen und Gas geben. Schütze sollten dann klacken. Noch mehr Gas geben.
Wenn nun keine Spannung kommt, dann Curtis kaputt, wenn Spannung kommt und Motor nicht dreht, dann irgendwas an Schützen, Verkabelung oder Motor nicht in Ordnung.

von laase - am 26.01.2016 06:54
hatten wir das problen nicht schon ? dann gabs eine Lösung ich erhielt aber keine Antwort auf die Frage ob das el jetzt nach dieser Lösung auch wieder fährt . (fährt aber offensichtlich nicht )

von Christian s - am 26.01.2016 12:06
Hallo,

wenn die Schütze klacken heißt das noch lange nicht dass sie auch richtig schalten.


mfG
Peter

von Peter End. - am 26.01.2016 14:18
Zitat
Peter End.
Hallo,

wenn die Schütze klacken heißt das noch lange nicht dass sie auch richtig schalten.


mfG
Peter


Zumal stand " das ein Schütz klemmte"

von thegray - am 26.01.2016 17:30
Ich glaube das die Gesamtfunktion des ganzen Einheit noch zu fremd ist um alle Fehlermöglichkeiten zu erkennen.

Nimm mal das ganze Schalt-Gelersch auseinander!

Das einfachste die Schütze . Test betrieb und den Ausgang mit einer Fetten 12V Birne belasten und sehen ob in beiden Fahrtrichtungen am Multimeter auch die Spannung mit einer anderen Polung kommt.
Oder
VORSICHT bei der Bakelit ähnlichen Haube der Schaltkontakte - bitte unbedingt zum gegenhalten der unteren Messingmutter einen Flachgemachten Maulschlüssel verwenden!


alles Zerlegen... Schubgestänge Reinigen und auf Leichtgängigkeit achten ganz dünn mit Fett/Teflon/Silikonöl vor Rost schützen. Kontakte reinigen (also die Schaltkontakte).


Motor testen mit einer 6 oder 12Volt Roller; Motorrad oder alten Starterakku.
Mit ein bißchen NYM und einer fliegenden Verdrahtung kann man auch das nachahmen was die Wendeschaltung der Schütze macht. Weil ja nur Anker umgepolt wird......oder je nach ....


Um den Curtis den ersten Grund Test..... gibt es im Wiki eine Anleitung oder wenn alles zerlegt kann man ja auch ins EL verbauen mit ohmischer last Testen und dann als nächstes mit NYM den Motor Verdrahten und im aufgebockten Zustand mit kleinen Strömen.......

von thegray - am 26.01.2016 17:48
Hallo

@Laase, wo liegt denn M-?
@Christian, das tut mir leid, ich bin gerade zusätzlich mit dem Abi beschäftigt und habe ganz viel um die Ohren und habe das Vergessen

Ich habe gerade die Schütze(gebraucht) ausgetauscht, allerdings ohne Ergebnis.
Ich habe außerdem noch einmal den Motor durchgemessen gegen den Minuspol des Akkus(38V):
A1:~4V; 38V(Vollgas)
A2:~4V; 38V(Vollgas)
D1: 38V
D2: 38V

Den Curtis kann ich eigentlich ausschließen, da ich ihn zu einem Fachmann zum prüfen geschickt habe, ohne dass ein Fehler festgestellt wurde. Außerdem habe ich danach noch einen anderen gebrauchten Curtis eingebaut.

von Gandalf1970 - am 27.01.2016 15:47
Hallo

wie wärs denn einfach mal die Schütze wegzulassen und direkt zu verdrahten.

Gruß

Roman

von R.M - am 27.01.2016 17:13
Am Curtis! eine der vier fetten Kontaktfahnen! Mußt mal ins Wiki schauen wegen Anschlussbelegung. Oder mt Taschenlampe ran.

von laase - am 28.01.2016 07:37
Hallo
ich habe den Curtis von B+ auf M- gemessen:
38,2V
Akkuladung:
38,6V

von Gandalf1970 - am 28.01.2016 14:19
heißt also der Curtis will dem Motor was geben, "sieht" aber keinen Motor.
--> Motor- und Schützverkabelung, Schütze und Motor prüfen!
Kohlen?
Durchführungsbolzen am Motor so lange mitgedreht, bis der Draht innen ab war?
Eigentlich kannst Du das alles ohne erneute Demontage mit einem Multimeter prüfen:
kommt hinter dem durchgeschalteten Schützpaar auch noch Spannung für den Motor an?
Haben die entsprechenden Motorwiclungen Durchgang? (im 200Ohm Bereich und natürlich nur dann, wenn das El aus ist messen)
Doofe Frage: hast Du überhaupt einen Deiner Motorverschaltung entsprechenden Schaltplan und prüfst nach diesem?

von laase - am 28.01.2016 17:33
Der Curtis schaltet B- zu M - durch B+ braucht er nur für den Eigenbedarf ..

also im Ruhezustand muß B- von M- abweichen um den Betrag derSystemspannung ( wenn keine Schütze dazwischen sind )
bei Vollgas Durchgeschalten sollte fast kein Spannungsabfall sein...


Wie schon bei Deinem vorigen Thread erwähnt : ich halte vom 48V Prüflamperl aus 4 12 V Lampen oft mehr als vom digitalen Meßgerät

von Christian s - am 28.01.2016 17:51
Ja aber ich denke im Fehlt so der 110% Durchblick weswegen es doch gut wäre - nach meiner "unbescheidenen Meinung" die Verdrahtung zu Lösen und jedes einzeln Testen .....und danach Curtis mit Motor unter Ausschluß der Relaisgruppe....

von thegray - am 29.01.2016 13:46
Hallo

Ich habe keine Spannung am Motor zwischen D1 und D2 und auch nicht an A1 zu A2. Bei losgelösten Kabeln ist ein geringer Widerstand jeweils zu messen. Ich habe den Schütz zu A1, A2 überbrückt aber der Motor läuft nicht.
Ich habe zwei verschiedene Motoren, Curtis Controller und Schütze getestet. Gleiches Ergebnis.
Beim Gas geben klacken die Schütz immer noch aber es passiert weiterhin nichts.

Viele Grüße
Gandalf

von Gandalf1970 - am 29.01.2016 15:11
Also bitte alles einzelne wie ich zuerst geschrieben habe, dann kannste mit Gewißheit was sagen mit dem die anderen damit arbeiten. Und selber weiß man an was man ist und was garantiert Funktioniert oder auch nicht.

von thegray - am 29.01.2016 17:38
Was für einen Curtis hast Du?
Was (oder wie viele) gibt es noch für Anschlüsse außer den dicken Poweranschlüssen?
Wenn Strompedal betätigt, liegen dann 39V am Freigabe-Pin des Curtis?
In welcher Weltgegend steckst Du?
Gruß K.-F.

von Karlfred - am 29.01.2016 17:50
Hallo Gandalf,

machs dir doch nicht so schwer!

Du hast doch selber geschrieben daß du einen klemmenden Schütz wieder gelöst hast. Glaubst du wirklich er verrichtet danach seine Dienste wieder wie früher?

Überprüfe doch einfach mal mit einem "Ohmmeter" bei abgeklemmten Akkus ob deine beiden Schütze alle 4 Kontakte ordentlich durchschalten wenn du von Hand von unten nicht all zu fest gegen die Feder drückst. Falls du nicht weißt was das Ohmmeter dann anzeigen müsste oder du nicht weisst wo du zu messen hast würde ich an deiner Stelle lieber den "Elektriker deines Vertrauens" zu Rate ziehen. Vielleicht gibt es ja auch einen Cityel-Fahrer in deiner Nähe der willig und in der Lage ist dir zu helfen.

mfG
Peter

von Peter End. - am 29.01.2016 17:52
Am stehenden Motor hast Du natürlich keine Spannung zwischen D1,2 oder A1,2. Am besten noch einmal alles auf Anfang. Zunächst mal zum Prinzip dieses Motors. Wenn Du es schon weist ist es halt für jemand anders. Der M. hat wie jeder andere einen Anker, der sich in einem Magnetfeld dreht. Seine Anschlüsse sind A1 und A2. Das Feld um den Motor wird auf zwei weisen erzeugt. Einmal mit der Feldspule D1 D2 und mit der Feldspule E1E2. Du brauchst erst einmal nur eine davon.
Tastaturwechsel, geht gleich weiter

von R - am 29.01.2016 17:59
... Die Schütze fliegen erst mal raus. Der Motor wird folgendermaßen angeschlossen. Akku+ lösen. Sicherung 125A --- dann A1 -- von A2 an D1 -- von D2 an M- am Curtis. Jetzt den Akku nach den bekannten Regeln anklemmen. Du hast nun keine Funktion mehr am Richtungsschalter. Je nach Baujahr erwartet aber der Curtis, dass Du eine Richtung wählst. Tue dies und es sollte fahren, wenn Du Strom gibst. Fährt aber jetzt nur in eine Richtung. Wenn es bis hierher geht gehts weiter. Und beantworte doch bitte mal die allgegenwärtige Frage nach Deinem ungefähren Wohnort. Unter Anleitung zu lernen ist doch keine Schande.

von R - am 29.01.2016 18:12
Hallo

danke für die viele Tipps. Ich wohne nahe Steinbergkirche, einem kleinen Örtchen, dass ~30km von Flensburg entfernt liegt.

Heute kommt der Elektriker meines Vertrauens und schaut sich mit das ganze mal an. Ich werde die Tipps an ihn weitergeben und hoffe, dass ich einen Schritt vorankomme.

@Richard: Lernen empfinde ich nie als Schande, sondern eher als Chance etwas neues zu erfahren.
@Peter: Ich habe das klemmende Schütz bereits einmal auseinandergenommen und die beweglichen Teile mit (Nähmaschinen)Öl eingeschmiert. Außerdem habe ich ein Ersatzschütz, dass leider ebenfalls nicht das Problem gelöst hat.
@Karlfred: Ich besitze 2 Curtis 1204

Viele Grüße
Gandalf

von Gandalf1970 - am 30.01.2016 13:05
Hi Gandalf,
gibt auch eine schöne Zusammenfassung von Carsten zu dem Thema. Suche mal nach "How to, troubleshoot Curtis" den Beitrag vom 10. Februar 2009, 09:03.
Auseinandernehmen kannst Du ja danach immer noch.

von laase - am 30.01.2016 13:58
Hallo Gandalf ! Du hast ja super Voraussetzungen ! nämlich

2. curtis und 2. Motor .
Falls Du auch noch ein 2. Gaspoti hast kannst Du ja weitab vom störenden El
(sowas lenkt ja nur ab ) diese 3 Dinge mit normalem 1,5 mm² Lichtleitungsdraht zusammensetzen und schauen obs geht .

falls dies funktioniert kannst Du als nächste Komponente die Schütze dazu versuchen und dann ....eventuell das El

von Christian s - am 30.01.2016 15:32
hy gandalf,
muß mich meinem unmittelbaren vorredner gnadenloß anschließen,
mach genau diesen versuch, und siehe /SCHREIBE was passiert

ich hatte irgendwann in den letzten 10 jahren mal ein ähnliches problem,
letztendlich war eines der verbinungskabel vom curtis zum motor gebrochen, unmittelbar an dem kabelschuh und absolut unsichtbar, da es noch im schrumpfschlauch steckte.....

damals mußte ich auch laaaange suchen
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 30.01.2016 19:12
Hallo,

wenn Du ein paar Halogenbirnchen, ein Poti und ein paar Krokoklemmen hast, kannst Du den Curtis mit dieser Testschaltung ganz einfach auf (Grund-)Funktion überprüfen:



Bei 48V dann eine Halogenbirne mehr.
Die Lämpchen müssten sich dann über das Poti dimmen lassen.

von wolfram_f4 - am 31.01.2016 11:00
Zitat
Christian s
Hallo Gandalf ! Du hast ja super Voraussetzungen ! nämlich

2. curtis und 2. Motor .
Falls Du auch noch ein 2. Gaspoti hast kannst Du ja weitab vom störenden El
(sowas lenkt ja nur ab ) diese 3 Dinge mit normalem 1,5 mm² Lichtleitungsdraht zusammensetzen und schauen obs geht .

falls dies funktioniert kannst Du als nächste Komponente die Schütze dazu versuchen und dann ....eventuell das El


alles schon am 26.1 angeregt!

Aber nun gut - steter Tropf ...

von thegray - am 31.01.2016 16:18
Hallo

ich habe die Schütze durchgemessen, indem ich von unten gegen die Federn gedrückt habe. Dabei geht der Widerstand auf 0.
Der eine Motor der gerade frei war, habe ich mit einer Autobatterie(12V) Spannung draufgegeben und er drehte sich. Den anderen Motor habe ich nicht getestet, da er noch eingebaut war.
Das Gaspoti ist in Ordnung, ich konnte einen Wert am Curtis von 0-5k Ohm messen.
Ich habe den eingebauten Curtis gemessen zwischen M- und Batt+ und dann das Gaspedal bewegt. Dort konnte ich keine Spannung messen.

Beim zweiten Curtis, der ausgebaut war, habe ich das Gaspoti angeschlossen und Batt+ und Batt- direkt mit der Batterie verbunden. Und auch dort habe ich zwischen Batt+ und M- gemessen und konnte ebenfalls keine Spannung feststellen. Der Motor war dabei nicht angeschlossen.
Das hat mich überrascht, da der ausgebaute Curtis bereits vom Fachmann geprüft und für gut befunden wurde.
Kann ich diese Messung nur unter Last, also mit angeschlossenem Motor testen?
Bei allen Messungen war der Vorwärtsgang eingelegt.

Danach müsste ich jetzt vermuten, dass beide Curtis Controller kaputt sind, obwohl einer davon überprüft wurde, das scheint mir unwahrscheinlich.

Viele Grüße
Gandalf

von Gandalf1970 - am 31.01.2016 17:25
Du müßtest dem Curtis auch mal erst das "Key-Switch" Signal spendieren,
(das ist der dritte Pin oberhalb der beiden Gaspoti-Pins) volle Batteriespannung anlegen,
sonst macht er gar nichts.
Gruß K.-F.

P.S. oder hab ich das bis jetzt immer überlesen?

von Karlfred - am 31.01.2016 20:48
Hallo

Da er immer noch nicht geschrieben hat welchen Curtis er drinnen hat ist das zwecklos, wichtig wäre erst mal ob der mit der Steckerleiste oder der ohne Steckerleiste.


Gruß

Roman

von R.M - am 31.01.2016 21:08
Je nach modell braucht er auch noch das richtubgssignal

von R - am 01.02.2016 05:32
Wenn das Gas-Poti, beim einschalten des Curtis, auf Voll-Gas steht. Dann denkt
der Curtis "da ist was defekt" und tut gar nichts mehr.

Das hat mich mal gefoppt. Hab den Curtis dann zum prüfen verschickt und mit "der ist ok"
zurückbekommen.

von Jan-EL - am 01.02.2016 07:54
Zitat
Gandalf1970
@Karlfred: Ich besitze 2 Curtis 1204


Hallo
ich habe 2 Curtis 1204X. Allerdings haben die keinen 3. Pin.

Ich habe aber das Experiment durchgeführt. Da ich aber keine 12V Halogen habe, musste ich eine 230V Halogen nehmen. Ich habe einen 10k Poti angebaut und es passierte dabei nichts.
Muss ich bei dem Experiment den Mikroschalter am Gaspedal drücken sowie den Mikroschalter an der Haube?

Viele Grüße
Gandalf

von Gandalf1970 - am 01.02.2016 11:12
Der alte curtis mit dem Kammstecker braucht die schütze dran daß er freigiebt der neue nicht...

Da auch der Fahrtrichtungsschalter und seine verkabelung dran schuld sein kann wie schon im allerersten Thread geschrieben sollte man die se Prüfung ohne El nur mit den Komponenten machen. 230V Halogen könnte ev nicht leuchten sondern nur im finsteren glimmen.

von Christian s - am 01.02.2016 14:30
Hallo

nun läuft das El wieder. Vielen Dank an alle, die mir dabei geholfen haben. Aus den Beiträgen habe ich sehr viel gelernt, selbst wenn sie nicht direkt zum Ziel geführt haben sollten.

Die Ursache war, dass der Kontakt vom Gaspoti am Curtis verrotet war, beim Messen der Spannung lief der Motor plötzlich los, nach ein bisschen gewackel brach dann der Schuh durch den Rost ab. Ein neuer Schuh reichte als Reparatur.

Vielen Dank
Gandalf

von Gandalf1970 - am 03.02.2016 18:18
na gratuliere!
Jetzt weißt Du ja, was Du in Zukunft für mehr Betriebssicherheit tun kannst: Steckkontakte prüfen und konservieren, ggf abdecken, Unterboden- und Radkastenverkleidung.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 04.02.2016 07:32
sonderbar daß der Fehler auch beim Versuch mit dem 2. Curtis aufgetreten war. Gute Fahrt!

von Christian s - am 04.02.2016 08:01
Na herzlichen, mal wieder kleine Ursache.....

Nur ach ich darf ja nicht schreiben - weil im "drecksloch" kann ja nach ein Paar altgedienten, das ja nicht passieren.

(Das ganze Gelerch auf die andere Seite von der Spritzwand umbauen und zur Kühlung ein Passivkühlblech und und einen PC-Ventilator an die Zündung.....)

von thegray - am 06.02.2016 15:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.