Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
42
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
H.Hobbie, thegray, Sven Salbach, R.M, wolfgang dwuzet, el El, Christian s, Horst Hobbie, R, weiss, Bernd Schlueter

der Perm ist heute so heiß geworden,

Startbeitrag von H.Hobbie am 29.02.2016 19:05

das man es riechen konnte...
ich denke der war über 100 Grad ...
ich hatte vorgestern meinen neuen selbst umgebauten Kettenblatthalter drauf gemacht und heute Abend so ne 20 Kilometer Tour gemacht....
habe das El gerade aufgebockt, es macht keine Geräusche und es läuft alles super leicht....
watt'n nu wieder kaputt ???
Ideen ?
ich bau den jetzt aus ( wenn er etwas abgekühlt ist )und wäre bis dahin für Vorschläge Tipps usw Dankbar...
Horst

Antworten:

oha...wie schaffst Du das immer?
Kann ja eigentlich nur was schwergängig gewesen sein(Anfängerfehler Handbremse vergessen :-) oder Kohlenhalter falsch eingestellt...sonst hätte ich da auch keine Idee....
Hast Du zufällig ein Osziloskop rumliegen oder sowas?
Klingt er anders?
Kannst Du mal ein Youttube Video machen um Leerlaufgeräusch wenn er auf Deiner Werkbank liegt (falls ausgebaut)

von Sven Salbach - am 29.02.2016 19:21
[www.facebook.com]

eigentlich unauffällig,
aber du hast recht, vor ein paar tagen war hinten rechts die Handbremse fest und die Bremstrommel ist heiß geworden und ich bin da so ca. 10 km weit mit gefahren... meinst du das es der Grund ist ?
ich hatte das gleich nach ein paar hundert Metern gemerkt das es schwer läuft und bin dann langsam mit 30 kmh nach Hause gefahren... wär wohl besser gewesen anzuhalten, aber kalt wind und regen...

von H.Hobbie - am 29.02.2016 20:39
hm..ist natürlich über Kamera und eingebaut immer schwer zu sagen, würde aber sagen..könnte normal klingen...auch wenn mich das Geräusch an eine Kaffeemühle erinnert :-) Und meiner eher pfeift..aber vermutlich kommt das durch den Kettenöler..da raschelt es halt weniger..
Hmm..naja jedenfalls wäre sicher schnell fahren besser als langsamer gewesen, der Perm braucht die Drehzahl ja für die Kühlung..anderseits wenn er schwergängig läuft -...k.a..
Die Frage ist, wo hast Du den gepfuscht, das die Bremse überhaupt schwergängig war? ;-)
gerade bei einem LEM achtet man doch immer peinlichst auch Leichtgängigkeit..ich bebobachte immer wie mein El rollt bei ein/Aussteigen, da ich die Handbremse immer gerade so anziehe das es nicht rollt im Stand um die Seile zu schonen und die Handbremsmechanik.

von Sven Salbach - am 29.02.2016 21:17
Hallo

Kohlen defekt wenns klingt wie eine Kaffeemühle, auch mal rückwärts probieren.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.02.2016 21:53
[attachment 1762 1.3.16002.JPG]
Kohlen ok, aber
[attachment 1763 Unbenannt.png]
eine fette macke.... das wars....
Motor lief nach dem überholen etwas über 10.000 km und kohlen mäßig war ich ca. bei der Hälfte...
warum die Handbremse hingen blieb habe ich noch nicht raus gefunden, ich hab sie erst mal los gedreht gehabt.
klar achte ich auch immer drauf...
aber die Bahnübergänge und über Nacht auftretenden Schlaglöcher machen es nicht besser.
[attachment 1765 1.3.16010.JPG]
Fremdkörper oder wodurch entsteht das ?
wenn ich 10 km ein Berg hochfahre muss der perm das ja auch können....

von H.Hobbie - am 29.02.2016 23:23
Darf man bei so etwas mit sehr feinem Schleifpapier glattschleifen? Ich habe das bei allen möglichen Motörchen gemacht und hatte nur gute Erfahrungen damit gemacht.

Der Perm hat ja, wie der Lynch, sehr dünne und vermutlich gute Bleche zwischen den Kupferlamellen, also vermutlich kaum Ummagnetisierungsverluste.
Deshalb dürfte der Perm nur bei Langsamfahrt überhitzen, wenn es lange bergauf geht oder, wie hier, die Handbremse belastet. Also, Steigungen immer mit Schmackes hoch! Die Ventilationskühlung ist dann besser und die Verluste hängen nur vom Strom und damit der Steigung oder der Bremswirkung ab. Bei Luftwiderstand ist das etwas anderes, dann steigt der zusätzliche Motorstrom mit dem Quadrat der Geschwindigkeit, beim Berg oder der hängenden Bremse bleibt der konstant bei verschlechterter Kühlung und längerer Erhitzungszeit. Also genau falsch gemacht.
Wie viele Ostfriesinnen hattest du denn geladen? Ich habe mir die vor einem halben Jahr auch mal angeschaut. Euch geht es ja da oben gar nicht schlecht. Bin übrigens ganz nah bei Dir vorbeigekommen auf der Fahrt nach Bremerhoben.

von Bernd Schlueter - am 01.03.2016 06:06
[youtu.be]

jetzt eiert auch noch was .. die Achse ? hatte ich ja noch nie...
ich habe die anzeigen eigentlich immer im Auge und ´wenn so wie gestern bei 55 kmh 5 led leuchten ist alles gut, dennoch heiß geworden ...
27 top Ostfriesinnen haben geschoben, aber Geografie ist nicht deines :hot:

von H.Hobbie - am 01.03.2016 06:54
das Eiern ist nicht ungewöhnlich, entspricht der originalen achse,..ist sogar noch recht wenig....

von Sven Salbach - am 01.03.2016 08:05
in dem Fall hilft vielleicht nur mal häufiger mit Pressluft auspusten.Du siehst ja welch Unmengen Kohlenstaub da drin sind.
Fährst Du vielleicht seit einem Jahr oder so sportlicher oder mit mehr Strom?
Irgendwoher muss ja der höhere Verschleiss herkommen

von Sven Salbach - am 01.03.2016 08:06
keine Ahnung, ich muss noch zusammen bauen, dann mach ich nachher ne Probefahrt,
mit einem anderen überholten Motor...
aber beruhigt mich schon mal das du sagst das das eiern ok is

zum auspusten muss den ja jedesmal rausbauen bzw kohlenhalter ab, sonst ist die Gefahr das ein fremkörper also drreck oder Sandkorn da hin fliegt viel zu groß

von H.Hobbie - am 01.03.2016 11:15
Also das ein Fahrzeug eine Zulassung bekommt, muß eine Mindest-Bremsleistung erbracht werden.

Wieviel im genauen weis jetzt nicht - aber mal hergeleitet.

Wieviel Meter braucht ein durchschnittlicher PKW um von null auf 100 zu kommen. Und sowas eben weniger als 60Meter von 100 auf null.

Sagen wir mal 250m - 400 Meter.

Daran wird ersichtlich das eine Bremsanlage somit 2 bis 4 fache der Motorleistung bringen kann.

Sagen wir mal beim EL ist es das 2 Fache von 4KW also drei Trommelbremsen etwa 9KW (optimal) vernichten können macht für ein Rad über den Daumen 3KW bei vollem Bremsdruck,
selbst wenn nur halbe Bremsleistung kommt sind das schon 1,5kW plus den üblichen Fahrtwiederständen -

Wenn sowas ist vielleicht noch auf Bergstrecken erst recht der Motor volle Dauerleistung abverlangt - das dann noch in der nicht empfohlen Betriebsrichtung (wenn er so wie von den Aubern noch verbaut ist) - und dann noch in langsamer Fahrt gemacht - perfekte Vor-Bedingungen für ein Motor-Problem.....

von thegray - am 01.03.2016 15:18
Hallo

Also ich fahre mit 200A eine 5 km lange Steigung hoch und das macht dem Perm nichts aus.

Der Kohlestaub ist heftig dadurch ist mir ein Kurzschluß zwischen Kollektor und Welle entstanden.

Alles nur weil ich keine Lust hatte kurz vor der Dänemarktour noch mal nach dem Motor zu schauen.

Gruß

Roman

von R.M - am 01.03.2016 21:25
Probefahrt über knapp 20 km verlief gut.
[youtu.be] ,wenn das nicht leichtgängig ist...
aber warum ist der so heiß geworden ?
kann der Kohlenstaub schon der Anfang vom Kurzschluss gewesen sein ?
[attachment 1766 2.3.16008.JPG] gerade mal 20 grad...

von H.Hobbie - am 02.03.2016 06:02
was mache ich nun mit dem Motor ?
meint Ihr, wenn ich den sauber mache und die Macken vorsichtig rausschleife geht der wieder gut ???

von H.Hobbie - am 03.03.2016 10:35
Zitat
H.Hobbie
was mache ich nun mit dem Motor ?
meint Ihr, wenn ich den sauber mache und die Macken vorsichtig rausschleife geht der wieder gut ???

hallo horst :xcool:
planen nicht rausschleifen!
sonst wird das nix!

von weiss - am 03.03.2016 10:56
weil der Bernd oben so schrieb...schleifen..


beim planen nehmen die immer unnötig soviel weg... und teuer...
ich würde lieber dabei sein, aber wer und wo....?!
noch besser selber machen...
in der aktiven RC Car Modellbau Zeit habe ich immer alles selber abgedreht und getunt,
wurde dann leider sehr unbeliebt in der Szene da ich eine Methode angewandt habe stand Art Motoren zu tunen und teuer zu verkaufen...
lelegeale sozusagen :-) , aber erbend keine Scheiben Läufer...

von H.Hobbie - am 03.03.2016 11:06
Zitat
R.M
Hallo

Also ich fahre mit 200A eine 5 km lange Steigung hoch und das macht dem Perm nichts aus.

Gruß

Roman


Ach Roman - hat auch niemand in frage gestellt-
nur du evtl nicht aufmerksam gelesen `?

Haste das von dir geschilderte dann auch 5km lang bergauf mit angezogener Handbremse gemacht ?!!

von thegray - am 03.03.2016 15:10
Hallo

Da der Curtis bei mir auf 200A limitiert ist wäre die Handbremse egal solange die Drehzahl stimmt.

Ich weiß ja nicht welche Berge da bei Horst sind aber der Kohlestaub kann einen massiven Einfluss haben, Horst war ja dabei als bei mir das Zeug abgebrannt ist, richtig schön Qualm aus dem Kabelkanal.

Gruß

Roman

von R.M - am 03.03.2016 20:00
geknallt hat das bei dir, ich stand daneben und dachte ich werd erschossen...

wo schickt ihr die so zum planen hin ???
Peine ?
Bastelwastel ?

von Horst Hobbie - am 04.03.2016 09:41
hello, horst,
jibbet in deiner umgebung keine anständige dreherei:confused:
die sollten sowat auch können (eigentlich, normalerweise, vieleicht, wenn sie gut sind)
bye wolle
PS:
unser ex-dreher hätts gekonnt,
der neue kriegt höchstens nen rundstab eckig:joke:

von wolfgang dwuzet - am 04.03.2016 11:48
Ja Roman aber in so Situationen beziehst du das auf Dich und Dein und .....du würdest aber wahrscheinlicher Weise nicht mit klemmender Bremse; selbst kleinste Stiegungen; unterturig KM weit fahren, und dann wunderen das ....oder schlimmer mit einem Gefühl das dies eine suboptimale Idee ist es dann doch machen......

ja frag in deiner Umgebung mal - selbst wenn die sowas (also solche Motoren nicht gemacht haben ) Erfahrung haben mit weichen Materialien! Dann sollte die die Grundeinstellung der Werkbank beherrschen - der Rest ist sorgfältige 1x1 eines Drehers. (ja Material Drehzahl; Winkel der Schneide und Winkel des Werkzeugs) Wenn das nicht beachtet wird sieht das Ergebnis aus technischer Sicht später schlimmer aus als vorher und muß von einem besseren wiederholt werden.
Ich habe auch schon gesehen das ein "Könner" gleich Millimeter weise Material abhobelte obwohl wenige Zentel gelangt hätten ....

wenn das dann wieder da ist nochmal auf Grate zwischen den Segmenten kontrollieren und wenn dann nur mit Buchenholzzahnstocher diese ausräumen (hast keinen nimmste alten zerbrochenen Zollstock auch hier gilt Qualität - ja ja jetzt wird gleich einer sagen Qualität Zollstock heißt Qualität Metermaß und Qualität und gebrochen gibt es nicht ....) und sich daraus mit einem Messer und Hammer - Zahnstocherspäne abspalten.....

von thegray - am 04.03.2016 13:35
Hallo

Am besten zu Peter nach Peine, Perm selbst ist nicht mehr zu empfehlen seit die zu Heinzmann gehören.

Gruß

Roman

von R.M - am 04.03.2016 21:20
schlechte Nachrichten,
in Peine werden keine Achsen mehr repariert und kein Motor mehr abgedreht bzw. geplant.
Der zuständige Meister dafür ist in Ruhestand.

von H.Hobbie - am 06.03.2016 13:09
jaja, wenn die ollen mal ausgestorben sind,
weiß zwar jeder wie ne app funktioniert,
aber keiner weiß noch wie man ein messer schärft o.Ä.
PS: horst du hast ne PN

von wolfgang dwuzet - am 06.03.2016 17:22
nachgefragt:

a: wer hat bei wem gute erfahrungen gemacht mit Perm abdrehen ( planen)?

b: wer hat bei wem gute erfahrung gemacht mit eingelaufener Achse aufspritzen ( schweißen) und abdrehen ?

c: wer hat bei wem gute erfahrungen gemacht mit Motorträger ( Riss) Alu zu schweissen?

wenn möglich hier oder per PN mit Adresse und Preis.

HO HO

von Horst Hobbie - am 15.03.2016 05:45
Hallo

Achse aufschweißen hab ich selbst gemacht.

Riss in Konsole kommt drauf an wo am Übergang von den dünnen Stegen zu dem dickeren Teil würde ich gar nichts machen da die neueren Konsolen die Stege gar nicht mehr haben.

Motor überarbeiten da wirds eng, man kann ihn zu Heinzmann schicken wird aber teuer und das Timing muß man nach Erhalt eh überprüfen da meistens falsch eingestellt trotz Protokoll.

Die meisten Werkstätten kennen sich mit Scheibenläufern nicht aus und fürs selbst schleifen braucht man eine Vorrichtung um das Teil bei entferntem Kohlenträger zu zentrieren, dann könnte es mit Schleifmotor und einer exakt angepassten Schleifscheibe im eingebauten Zustand funktionieren.

Gruß

Roman

von R.M - am 15.03.2016 15:24
sucht mal unter Lynch motor kollektor schleifen unter youtube hab da mal was gesehen

von Christian s - am 15.03.2016 15:38
wie wäre es in diesem Fall...einfach einen Kohlenträger ohne kohen zu evrwenden und eine Kofle aus Holz etc zu bauen und mit einem Schleifaufsatz zu versehen, der etwas breiter als die Kole ist..
Und dann einach den mtor mit der Bohrmaschine drehen..oder einfach alle kohlen drin lassen und nur eine durch einen schleifaufsatz ersetzen :-)
UNd den Motor dann eifnach im Leerlauf drehen lassen :-)
Den Schleifaufsatz entweder mit Feder oder einem feinen Geinde auf den Kollektor drücken....
So genau muss das alle nicht sein, viel wichtiger ist, nichts zu beschädigen..und da hätte ich IMMER Bauschschmerzen, wenn es nich heinzmann selber macht..
Habe schon von genug Mtoren gehört die Fremd abgedreht wurden und kurz darauf hinüber waren...daher würde ich es nur selber machen oder halt Heinzmann

von Sven Salbach - am 15.03.2016 16:39
hallo sven
du hast absolut gute ideen,
feines schleifleinwand über eine kohle, >>>>>>> sollte gehen,
ABER DEN MOTOR DABEI SELBER MIT STROM VERSORGEN:sneg:
das würd ich nicht tun, könnte, wenn sich der schleifstaub zwitschen die ritzen kommt
ein ziemliches :hot: geben...
bye wolle,
der seinen thrige auf ähnliche weise, allerdings mit bohrmashinenantrieb retten konnte
hätt ich damsl schon deinen tip gehabt, wär´s noch genauer gegángen

von wolfgang dwuzet - am 15.03.2016 17:42
das ist ein versuch wert...
Danke

von H.Hobbie - am 15.03.2016 18:44

Re: kollektor schleifen

war das [www.youtube.com]

von Christian s - am 16.03.2016 20:32

Re: kollektor schleifen

Das schaut aber grob aus..
Irgendwie gefällt mir da die Idee von Sven mit dem/den Kohlengroßen Abzeihsteinen in den Kohlehalterungen besser. Klingt gleichmäßiger - und könnte auch beim Thrige funktionieren.
Ich hab so Abziehsteine fein und superfein für gesinterte Diamantschleifscheiben, ob sowas geht?

von el El - am 16.03.2016 20:50

Re: kollektor schleifen

Hallo Konstantin ! für den Thrige hab ich mal eine vorrichtung gebastelt daß man den die scotch brite küchenschwammoberfläche auf einer Holzunterlage rechtwinklig zum Kollektor am Gehäuse anschrauben kann. weiß aber nicht ob das das nonplusultra ist . grobe riefen gehen da nicht raus und entgraten muß man auch .. kann ich Dir ja mal zeigen wenn Du wiedre mal in der Nähe bist .

von Christian s - am 17.03.2016 08:22
Wobei ich persönlich wohl eher einen Schleiflotz durch den Kohlenschaft schieben würde und tie tiefe mit einer GEwindestange einstellen würde..also das man den stück für stück tiefer stellen kann..riefen usw sind nicht mal so dramatisch, die laufen sich in den Kohlen ein und sind dann kein Thema mehr (Motor im Leelrauf einlaufen lassen!!! oder mit geringer Last!) wie im Video erwähnt geht es ja mehr darum, das hopsen der Kohlen zu verhinden..also er muss nur plan sein, damit die Kohlen immer fest aufliegen.
Daher braucht man sich bei ein paar Riefen im kollektor nicht verrückt machen..löcher können dramatischer sein, wenn man das aber abrunden, das die Kohle nicht abbrechen kann oder so..ist auch ein lock in der Lauffläche kein Weltuntergang

von Sven Salbach - am 17.03.2016 08:55

Re: kollektor schleifen

Zitat
el El
Das schaut aber grob aus..
Irgendwie gefällt mir da die Idee von Sven mit dem/den Kohlengroßen Abzeihsteinen in den Kohlehalterungen besser. Klingt gleichmäßiger - und könnte auch beim Thrige funktionieren.
Ich hab so Abziehsteine fein und superfein für gesinterte Diamantschleifscheiben, ob sowas geht?


Nun hört sich auf den "zweiten Ohr " als gut machbar an - sofern man drauf achtet das das die Messinghülsen der Halter nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Was hat den "Superfein" für eine Körnung? könnte hat eine Zeit laufen bis was ..
Aber die Ziehstein haben den Vorteil als "Alternativlösung" das man wie beim Abdrehen grobe Unebenheiten beseitigt bekommt.

Nicht ohnehin verwenden Profi Motorenbauer sowas auch um Kollektoren zu überarbeiten.

Wenn man Steine verwendet hat wenn man die Festsetzten kann nach dem Abschleifen einen schönen Rundlauf bekommen kann. Das ist mit anderen "Flexiblen" Lösungen nicht machbar.

von thegray - am 17.03.2016 09:08

Re: kollektor schleifen

Zitat
thegray
Was hat den "Superfein" für eine Körnung?


Ich hab hier 220G und 320G, und dann noch den für die Polierscheibe, der ist noch feiner aber da kann ich Dir keine Zahl nennen.

lg Konstantin

von el El - am 17.03.2016 16:23

Re: kollektor schleifen

Zitat
el El
Zitat
thegray
Was hat den "Superfein" für eine Körnung?


Ich hab hier 220G und 320G, und dann noch den für die Polierscheibe, der ist noch feiner aber da kann ich Dir keine Zahl nennen.

lg Konstantin


Also wenn das irgendwas mit der bei Papieren üblichen Körnung zu tun hat dann - ist für mich - 320 doch recht grob.

von thegray - am 18.03.2016 16:54

Re: kollektor schleifen

hy oli,
schleifsteine schleifen etwas feiner,
auch wenn sie bezeichnungsmäßig die selbe "körnungsbezeichnung" haben....

von wolfgang dwuzet - am 18.03.2016 19:24

Re: kollektor schleifen

...und wenn ich mich recht erinnere, dann war da auch noch etwas mit nicht zu glatt schleifen. Kann aber leider nicht mehr die genauen Zusammenhänge wiedergeben.

von R - am 18.03.2016 19:49

Re: kollektor schleifen

Olli das ist eher grob, soll ja von der Schleifscheibe die Sinterungsschicht runterreißen.. aber zuviel auch nicht. Feiner? Hm, meine Frau nimmt zum Feinschleifen ihrer Holzstemmeisen so weißliiche Steine, sie nennt sie "Arkansas", ich glaub im Zusammenhang mit Petroleum? Das taugt aber nicht mal für Fingernägel.

von el El - am 19.03.2016 05:25

Re: kollektor schleifen

Zitat
el El
Olli das ist eher grob, soll ja von der Schleifscheibe die Sinterungsschicht runterreißen.. aber zuviel auch nicht. Feiner? Hm, meine Frau nimmt zum Feinschleifen ihrer Holzstemmeisen so weißliiche Steine, sie nennt sie "Arkansas", ich glaub im Zusammenhang mit Petroleum? Das taugt aber nicht mal für Fingernägel.


ja grade eben die wachsen ja nach, der Kollektor nicht :joke:

Ja sowas kann ich mir schon eher vorstellen zu verwenden. Ich schlage vor einen defekten WAMA Motor oder etwas der vielen Wegwerfware mal Probeweise zu behandeln.....

von thegray - am 19.03.2016 17:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.