Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Kabelsalat-Manni, Josef, thegray, R.M, Fulminictus, laase, wolfgang dwuzet, Trabant 601-E

Perm Motor zu ME1003 Erfahrung

Startbeitrag von Kabelsalat-Manni am 19.03.2016 19:34

Hallo Leute und Hallo Josef
Geht der Motor noch ohne Probleme?
Ich interessiere mich auch für den umbau auf denn Motor ME- 1003.
Der Motor Perm mag mich nicht mehr ,wen ich so weiter mache wird er zerstört :hot:
Düfte ich das so ähnlich nach bauen wie du das auch gemacht hast?
Die Bilder sind leider sehr klein im Forum könnte ich von dir in bessere Qualität die bekommen.
Noch besser mit Bemaßungen oder so.

Schon mall Danke.
Ich finde das du eine super Arbeit geleistet hast .

Antworten:

Hallo

Vielleicht einfach mal die richtige Übersetzung nehmen bei der Spannung sollten doch 30A für 50 km/h reichen dann hält der Motor ewig.

Gruß

Roman

von R.M - am 19.03.2016 20:04
Aber auch da braucht er einen Strombegrenzer - muhhhaaa 72 auf Perm der mal auf 63KM eingetragen. Dann die Untersetzung vergrößert ohne das Schwermetall aus der Solle zu entfernen . ..
Dann lesen wir als n#chsten .....meine Kette mag ihn jetzt auch nicht mehr; sein Reifen kündigt ihm im -Gegensatz zum Teilehändler- die Freundschaft endgültig auf .....

von thegray - am 19.03.2016 22:54
Hallo
Der Perm Motor lebt noch ich fahre in meistens mit so 40-80A Batteriestrom aber ich möchte im Straßenverkehr wenn fiel los ist immer fliesend fahren können so 70-75 Km/h, ohne Unfälle zu verursache weil ich ständig überholen und übersehen werde. Ein anderes Problem ist dann noch/Versicherung /Zulassung TÜV usw. da drüber reden wir nicht,

Das Problem beim Perm Motor, bei der hohen Spannung ist das er da für nicht ausgelegt ist Bei 72V dann entsteht extrem hoher Kohlen verschleiß Kohlenstaub dadurch innere Kurzschlüsse bei richtiger Einstellung Lüftung und Drehrichtung.
Da komme ich so nicht Weiter ich werde umbauen.
Josef hat da eine tolle Sache die mit dem ME-1003 mit Zahnriemen mit 48V
Ich brauche aber die richtige Übersetzung + Motorstrom bei 72V max.

von Kabelsalat-Manni - am 20.03.2016 07:00
Na gut du weist ja was du tust -

Auf jeden Battkasten 4-5cm Tiefer setzten um den Schwerpunkt runter zu bekommen.
Leistungsfähige Lader dabei ? Wo gelagert ->Ebenso die Motorraumabdeckung gegen eine Wannenkonstruktion austauschen -> Schwerpunkt runter...
dann
Stoßdämpfer gegen was besseres ersetzen.

Bitte aber als erstes Gummibuchsen ersetzen.

Denn wenn du in dem Geschwindigkeitsbereich bewegst kannste schnelle bei einer unbedachten Schreckreaktion die Kiste Aufschaukeln und eine Rolle machen - was dann meist ein Totalschaden wird.

Die Einblattfeder macht das auch nicht mit.

UND GLAUB MAL NICHT NUR WEIL DU >70KM/h kannst würdest du nicht überholt; geschnitten; bedrängt......die Menschen ticken anders, ist der "potentielle Gegner" scheinbar schwächer bekommt der ein Problem. Egal ob in dem anderen Fahrzeug OPA; MAMA; Doktor... Fahranfänger sitzt --- eji DU du bist kleiner; Du bist immer Langsamer als die anderen; Du hast immer Weniger Motorleistung du vermittelst den Eindruck eines Krankenfahrstuhls ->"DU mein OPFER"
In einer Zeit wo selbst Polo-Klasse 120Ps haben.

von thegray - am 20.03.2016 21:19
hakko oli,
muß ich dir (leider) vollkommen beipflichten,
egal ob ich zu beginn meiner ellerei mit 45km/h unterwegs war,
oder jetzt mit über 60 (nicht alter, sondern geschwindigkeit!!)
werd ich auch INNERORTS riskannt überholt, damit man vor mir einscheeren und abbremsen kann
manchmal, wenns zu dolle war, drück ich am nächsten kreisverkehr einen versteckten schalter, und schieße links an demjenigen vorbei, quer durch den kreisel, >>> der bleibt dann mit sicherheit hinter mir
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 21.03.2016 17:07
Zitat
wolfgang dwuzet
wenns zu dolle war, drück ich am näch­s‍ten kreisverkehr einen ver­s‍teckten schalter, und schieße links an demjenigen vorbei, quer durch den kreisel, >>> der bleibt dann mit sicherheit hinter mir
bye wolle


Nun kenne ich - leider nicht Reichweiteneffizient:joke:
Mit einen 4Pol brauchste keinen Schalter :D

von thegray - am 21.03.2016 22:22
Hallo zusammen
Nach knapp 37 000km mit den ME1003 steht der nächste Umbau von Nicd 48V /100Ah ( rest 90Ah) auf Kokam 51,8V / 140Ah an.Nach Ostern 2016 habe ich dann 8Nicd Blöcke mit ca 90Ah übrig zum verkaufen.
Da meine Kohlen am ME Motor noch ca 40Jahre bei 12 000 km/jahr halten sind neue Akkus denk ich angebracht :-) .
Euch schöne Ostern
Gruß aus der Ecke von Bamberg
josef

von Josef - am 26.03.2016 20:49
Motor ME 1003 ist bestellt.
Gestern ist der Motor Perm ausgefallen lief nach Reparatur von mir mit neuen Kohlen so 500 km weit kaum Berg strecken ohne Probleme 35-60 A am Motor Mitte gemessen max 35-55C°. Dann gestern wieder total versagen, Berg rauf ca.10% bei 100A Batteriestrom!, halbe Minute lang bei 30kmh schnell mit Übersetzung 19/70 eine leichtes ruckeln mir war alles klar wider mal die Lötbrücken( Kommutatoren) abgelöst oder lose.
Sofort angehalten Motor hatte 4 Kommutator verloren ich kann das wieder reparieren habe aber keine Lust mehr da zu.


Drehzahl und Kühlung+ Kohlenstaub waren hier wieder das Problem
Sonst löten bei 180 Grad die Lötbrücken sich aus, die auf den Wicklungsblechspitzen mit Blei-Zinnlot weichgelötet sind. Schon gibt es Motorsalat mit sich ebenfalls zerlegendem Kommutator.

Also der umbau gestaltet sich so.
Der Batteriekorb muß ich komplett umbauen und das so das die Zellen nach außen hin kommen. Dann erhalte ich mehr Schutz vor Wasser und Dreck von denn Rädern. Die anderen 6 Zellen sind schon vorne in der Mitte Platziert.

Stoßdämpfer und Dorm wurde verstärkt.

Ich hätte auch lieber das so gelassen mit dem Perm Motor. Habe da alles schon probiert gedreht/zusatzkühlung bringt nix nur Kohlen fressen kann er.

Der Zahnriemen Carbon 800mm lang breite 30mm kommt rein Zahnräder 26z zu 90z oder 24z zu 80z Übersetzung . Aufbau in etwa wie Josef das gemacht hatt.
Danke Josef
Frohe Osten noch an alle ihr seit super .

von Kabelsalat-Manni - am 28.03.2016 08:48
Hallo


wenn du den Perm richtig einstellst dann passiert nichts ich hoffe mal du hast den Motor richtig rum gedreht bei der hohen Spannung.

Wenn du die Lötbrücken verlierst dann ist irgendwas total daneben, die halten auch bei 200A mindestens 10 min.

Kohlestaub sollte nach 500km auch keiner drinnen sein, vielleicht nach 10000km, ich fahr mit dem Teil jährlich 10000 km und nicht motor schonend und außer mal neue Kohlen und einen Kohlenträger war nix dran

von R.M - am 28.03.2016 09:08
Hallo


Der Motor wurde auf den kleinsten Strom bei 12V eingestellt ich klaube so 1A im Leerlauf. Er ist definitiv nicht in Ordnung versuche alle Lötbrücken 120st oder mehr noch mal nach zu löten mit anderem Lötzinn für höherer Temperatur. Er ist auch schon andersrum eingebaut. Der Kohlestaub kann nicht immer komplett entfernt werden, in dem Kollektor da zwischen bleibt immer was müsste jedes mahl man komplett plan geschliffen werden.
Das erst mahl ist der Motor durch Berg ab auseinander gefallen Drehzahl bei 72V zu hoch ? laut Antwort von Firma Heizmann
Das ganze wurde von mir schon mahl gemacht danach lief er auch gut .
Er hatte auch nur 55C° ohne Probleme mit 35-60 A wahrscheinlich waren die Brücken schon lose und im anfahren im Berg haben sie sich abgelöst Motorstrom ich schätze mahl über 250A.
So trotz allem ist der Motor nicht der richtige.
Werde meine Erfahrungen mit dem ME1003 dann weiter geben wenn ich mit dem umbau so weit fertig bin.
Bilder folgen

von Kabelsalat-Manni - am 28.03.2016 13:44
Hey Manni,
du wirst mit dem ME-1003 viel Freude haben. Ich fahre den in meinem Trabant mit 72V bei 180A Maximalstrom, und der wird dabei nicht mal handwarm. Kohlebürsten sind nach nun 3 Jahren Betrieb immer noch kaum verschlissen. Als schönen Bonus hat er genau die andere Vorzugsdrehrichtung als der PMG132, und was mir, und wohl auch dem EL Fahrer, zu Gute kommt.
Bedenke, dass du für die Montage Schrauben mit Zoll Gewinde benötigst.

von Trabant 601-E - am 07.04.2016 09:41
Hallo konnte mich nicht schneller melden.


Bin immer noch am Basteln. Ja also bin so 600km gefahren högst geschwindigkeit 110-105 Kmh also zu schnell Zanräder 80-24 und 22 Zähne mit eine 60mm Druckrollen der motor ist ok temperaturen bei 55C°.


Nur Berg auf ist beim anfahren über 6% schwierig. auch die Konstruktion bei voller last hält nicht und die sache wird dann zu loker so das der Zahnriemen überspringt.


Hatte versucht umzubauen auf 90 - 24 Zahnräder 800 mm Riemen geht nicht drauf auch bei 22 Zähne nicht


Habe es versucht mit einem 880 mm Riemen mit zwei 60 mm Druckrollen also 90-26 Zanräder geht nicht der Motor ist dann immer noch zu weit nach vorne an die Batterien gekommen und geht in der höhe über den Batterie deckel weit hinaus.


Was nun soll ich machen?





Habe gedacht die 4st Batterien vorne im Batteriekorb zu entferne und flach seitlich über die anderen zu legen damit der Motor weite nach vorne kann und höher und so dann mit einem 880 mm Riemen läuft.


Und noch ein Problem ist aufgetreten die neue 80 er Zahnriemen Scheibe mit Tapabuchse ist ungenau im lauf und das mit einer neuer Antriebwelle !!! . Habe festgestellt das bei zu engen Zahnriemen der Motor an fängt an zu schwingen,gelagert ist er auf zwei Gummiepuffer.





Aloso Bilder habe ich von derzeitigen zustand werde die in der laufende Woche Mahl zeigen.





Güsse Manfred

von Kabelsalat-Manni - am 05.06.2016 18:56
Hallo Manni,
der Motor darf keinesfalls auf Gummipuffer!
Deine Riemenscheiben müssen 100% eierfrei geradeauslaufen und zusätzlich noch ohne Höhenschlag! Ebenso die Andruckrolle(n). Sonst kannst Du das vergessen mit dem Zahnriemen!
Andruckrolle wird 1x eingestellt und dann hart festgesetzt (angeschraubt). Indikator für die richtige Riemenspannung ist üblicherweise die Schwingfrequenz des Trums. Gibts von Gates sogar eine App. Sollte bei >50 Hz liegen, je nach freier Länge.
VG, Lars

von laase - am 06.06.2016 06:40
Wenn du so Umbaust hast ja was vor -eine von vielen.

Dreh die Achse, also Antriebsrad nach rechts und leg den Motor nach hinten wird zwar ein Teil der Sprizwand fällig .....und eine neue Abstützung (gegenlager) für den Motor aber bringt auch Vorteile

Ob wohl du hast einen F4 -Aufbau dann vergiss das geschriebene .

von thegray - am 06.06.2016 19:34
Hallo Leute
Hier mall ein par Bilder vom Umbau auf ME Motor.
Die ganze Sache wird doch auf eine 24-90 Zahnscheiben umgebaut dabei fliegen zwei Batterien raus habe ja genug drin und das Auto wird langsamer geht aber besser im Drehmoment bei anfahren den Berg rauf.
[attachment 1868 Foto1102.jpg]
[attachment 1869 Foto1104.jpg]
[attachment 1870 Foto1114.jpg]

von Kabelsalat-Manni - am 12.06.2016 09:34
Weitere Bilder folgen

[attachment 1871 Foto1103.jpg]
[attachment 1872 Foto1116.jpg]
[attachment 1873 Foto1108.jpg]

von Kabelsalat-Manni - am 12.06.2016 10:00
Hallo Manni
Es sieht doch schon mal super aus .
Ich habe zusätzlich an der Unterseite noch zwei Streben eingeschweißt .
Es würde auch recht und links neben dem Lager gehen.
Ohne Verstrebung ist mir der Riemen übergesprungen weil das 6mm Blech bei Vollgas nach innen gefedert ist.
Wie spannst du den Zahnriemen ich kann kein Stellschrauben sehen?
Ich habe nur eine Umlenkrolle unten die beim Vorwärtsfahren ohne Belastung ist (22 Zähne / 80 Zähne).

Gruß josef

von Josef - am 12.06.2016 12:52
Ich vermute mal das bei der Umschlingung die Riemenspannung nicht ganz so kritisch ist.

von thegray - am 12.06.2016 13:12
Hallo So noch ein Bild fehlt.

Ja Josef das geht noch nicht alles so wie ich das gedacht habe.
Aber Basteln macht noch Spaß aber fahren noch viel viel mehr.


Mit der Einstellung ich stelle die Riemenspannung bei hoch geklappten Motor ,über zwei Stellschrauben ein. Zwei Rollen sind zur zeit noch fest montiert.Werde wohl eine noch zur spanrolle umbauen und die andere weglassen.
Aber ich denke bei 26- 90 Zähne brauche ich ja keine zweite Rolle.
Hallo lasse
Die Gummipuffer sind unter der ganzen festen Einheit gelagert. Der Motor Zahnscheibe 22Z-80Z auf Antriebs Welle sind fest eingestellt.
Die Probleme entstehen vom der großen Zahnscheibe mit Tapa Buchse alle ja neu von der Firma Mädler. und die welle von EMobilShop.de.
Das kostet Kohle.

Werde weiter mich melden mit dem Umbau.
Danke
[attachment 1877 Foto1106.jpg]

von Kabelsalat-Manni - am 12.06.2016 19:29
Hi Manni,
hatte Dich falsch verstanden mit den Motor-Gummilagern. Sorry!
Die erwähnte Gates-Hadyapp nützt bei dem kurzen Trum natürlich gar nichts. Da bekommt man ja nichts vernünftig angeregt.
Zu den Andruckrollen fällt mir auf, daß ich die Thrige-Lösung mit der "Rollen-Wippe" auch gar nicht mehr so schlecht finde. Zwei Rollen haben zwar generell mehr Verluste als nur eine, dafür baut das schön kompakt und stellt sich beim Wechsel von Vor- auf Rückwärtsfahrt automatisch ein.
Außerdem mag ich das "sanfte" Riemenspannen per Spanngurt über Riemenscheibe und Wippe. Sollte eigentlich erst recht beim Zahnriemen funktionieren.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 12.06.2016 22:34
Hallo Josef

Habe eine frage hast du auch Probleme mit dem Großen Antriebsrad ein leichten seiten schlag und gans wenig höhen schlag so das ein Vibration ständig über den zu kurzen Zahnriemen auf den Motor übertragen wird und zum teil auch auf die welle. Unterseite noch zwei Streben neben den Lager eingeschweißen ist eine gute Idee! Werde mir das noch überlegen, aber die Ursache ist wohl oder übel das große Zahnrad.
Wie ist das bei dir? Du hast ja das teil ausgedrehen lassen und mit ein Kettenrad Aufnahme eingebaut.
Ich habe seit neuem umgebaut 24-90 Zähne siehe Bilder ( Auto war zu schnell über 105 kmh ). Bin leider noch nicht damit gefahren habe aber festgestellt im versuchsaufbau das die gleichen Probleme mit dem 90er Zahnrad da sind nur das der automatischer Spanner mit der 60mm Rolle auch mit vibriert und der wellen Zapfen am ende 5 Zehntel eiert. Welle ist neu und im ausgebauten zustand noch ok.
Werde alles zum 5 mal alles so morgen einbauen und fahren hoffentlich hält die tababuckse in dem 24 Zahnrad und bricht nicht durch was ja beim Fahren bei der kleineren tababuchse im 22 Rad basiert war.
Sonst werde ich ein neues 24 er Zahnrad zum ausbohren neu kaufen und die Nut auf Zoll Masse Einarbeiten.
Danke
[attachment 1891 Foto1-Versuch-90-Z-ME-1003.jpg]
[attachment 1892 Foto2-Versuch-90-Z-ME-1003.jpg]
[attachment 1893 Foto3-Versuch-90-Z-ME-1003.jpg]

von Kabelsalat-Manni - am 19.06.2016 09:43
Noch weitere Bilder
[attachment 1894 Foto4-Versuch-90-Z-ME-1003.jpg]
[attachment 1895 Foto5-Versuch-90-Z-ME-1003.jpg]

von Kabelsalat-Manni - am 19.06.2016 09:45
Hallo

Denke mal das große Rad ist einfach zu schwer, bei mir hab ich das ausgedreht so das das Aluteil vom F4 rein passt, sind fast 2kg weniger.


Gruß

Roman

von R.M - am 19.06.2016 11:21
Hi Manni
Was macht der Umbau auf den ME1003 ?
Ich habe schon lange nichtsmehr davon gehört.

gruß josef

von Josef - am 09.09.2016 21:54
Hallo
Hatte viel Arbeit Auto stand auch länger und Elektronik Probleme BMS 123 und meine Fehler. Haube biegt sich immer weiter durch bin an eine Verstärkung am bauen .
Umbau Motor ME 1003 abgeschlossen großes Z Rad 90 wurde auf Garantie umgetauscht da es nicht richtig rund lief nun ist nur noch ein leichtes klopfen an der blauen Ausgleich Rolle zu hören.
Ich denke es wird über die Rückseite des Mustang Riemen übertragen , das kommt bestimmt durch ständige Änderung der Zugspannung zustande.
Ich vermute was ich aber nicht mehr messen und sehen konnte das die Welle
sich durch biegt beim anfahren dann wird das klopfen ja stärker oder sie ist etwas gebogen krumm. Oder das Rad hat immer noch eine Unwucht / Taperbuchse liegt nicht genau auf der Welle? Das Rad ist einfach doch zu schwer! 100% genau gibt es einfach nicht!
Gefahrene km ca. 3000 bei bis zu 72 V 120A-200A Temperatur Max. 62C-78C Berg hoch 6 km bei 10% 150A mit 65 Km/h. Anfahren bis zu 14% ist möglich. Kohlenferschleiß Mus ich noch Prüfen. Riemen Verschleiß alles noch gut, ob wohl am Anfang bei Rückwärts fahren in Hof bei ca. 12% Steigung er mehrmals übersprungen ist.

Wie geht es euch ( Josef ) bei ME 1003 mit Zahnriemen Antrieb alles so weit noch gut?


Wünsche dir und allen anderen noch einen schönen Tag immer gute Fahrt.

von Kabelsalat-Manni - am 11.09.2016 06:17
Hi Manni
Bei mir läuft alles gut kann nicht klagen.Habe im Juli 2016 vor dem Mühlentreffen mir den Poly Chain GT Carbon eingebaut und von 36mm auf 30mm mit der Fächerscheibe der Felx abgeschliffen.
Ich muss sagen der Mustang läuft aber leiser weil er keine Querrillen hat.
Hast du noch Bilder von deinen fertigen Umbau ?
Das mit der Umlenkrolle hatt auch geklappt?Hast du die 22/90 oder 24/90 Übersetzung genommen?
Kannst mir gern Mailen (PM) wenn es hier zuviel wären.

Gruß josef

von Josef - am 12.09.2016 16:06
Hallo
Leute Hallo Josef
Noch Frohe Rest Ostern

Der Motor ME1003 hält was er verspricht keine Probleme nach 14000 Km. Kohlen noch nicht nachgeschaut müssten gut sein .

Der Zahnriemen Mustang 880 8M ging leider nach 12000 km bei der Autobahn abfahrt Wittlich :hot: in die Weite Walachei :eek: (Landschaft Hecke Graben ) verloren.
Ich hatte schon einen zweiten als Ersatz auf die Welle zur Seite montier mit Halter.

Ich habe ihn doch zu fiel gefordert besonders beim abbremsen mit reku. Er ist manchmal übersprungen oder beim rückwärts an fahren bei 20%.Ich vermute es ist dadurch weil nur eine Spannrolle in vorwärts Richtung vorhanden ist.
Habe nun den billigen + Ersatz auf Welle von Mädler drauf mahl sehen wie lang der hält?
Der umbau ist abgeschlossen habe aber kein Zahnriemen Schutz gebaut, werde von unten da EL mehr abdichten.

Freunde macht einfach weiter so irgend wann ist so oder so alle nur noch Geschichte vom EL.

Die von 1987 werden schon Oldtimer.
Grüsse aus Wittlich Eifel
:rp:
:rp:
:rp:
:hot:

von Kabelsalat-Manni - am 17.04.2017 19:10
Moin Manni,

ich finde gerade erst diesen Thread.
Gibt es eigentlich einen technischen Unterschied zwischen dem Manta 2 und dem ME-1003?

Deine Konstruktion hast Du im Laufe der Zeit mehrfach verstärkt.
Wie schwer ist der Motor samt Halterung ungefähr?
Wie schwer ist Dein El jetzt insgesamt?


Frohes Basteln,

Gregor

von Fulminictus - am 18.04.2017 09:53
Hallo Gregor
Schau mal hier unter "Neues motor im cityel " den Revold Motor RV-160.
[www.revolt.org.il]
[attachment 2283 RV-160-Sh.jpg]

Gruß Josef

von Josef - am 18.04.2017 17:26
Hi Manni
Bei mir hat das Überspringen vom Zahnriemen mit 30mm breite zwei Wellen verbogen da ich mit einer Festen Umlenkrolle arbeite .
Damit habe ich ohne Umlenkrolle 8 Zähne und mit Umlenkrolle 10 Zähne im Eingriff und das vorwärts und rückwärts.
Bezug auf Übersetzung 22/80.
Dafür ist er aber auch bei der Reku gespannt.
Du müsstest halt einen Zweiten oder so wie beim Orginal Thrige Rillenriemen was rein bauen.

Gruß josef

von Josef - am 18.04.2017 17:39
Hier noch ein paar Sachen zum " Etek " oder "Mars "Motor.
ME-1003

[www.robotmarketplace.com]

ETK-ME1004 bis 48V, 541$=505€ mit 14,5Kg 6,4Kw-16Kw
ETK-ME1003 bis 72V, 680$=635€ mit 17,7kg 11,5Kw-23kw.
RV-160-Pro bis 96V, 580$=542€ mit 9,0kg 12Kw-20Kw

[www.revolt.org.il]
gruß josef

von Josef - am 18.04.2017 18:10
Hallo Josef,

danke für die Infos zu den Motoren.
Mein Interesse gilt weniger hohen Geschwindigkeiten als niedrigem Gewicht.
Damit reduzieren sich automatisch Kosten, Aufwand und Verschleiss.

Ich habe einen Manta 2 Motor hier liegen. Der ist mir aber zu groß und schwer.
Mich interessiert daher eher ein RV-100 oder RV-120.

Der Einsatz von Zahnriemen braucht immer auch Andruckrollen.
Die erhöhen die Reibung deutlich (der Zahnriemen wird beim Durchlauf zweimal in die komplett andere Richtung gebogen).
Habt Ihr mal den Stromverbrauch Eurer Konstruktion im Leerlauf (ohne Räder bei einer bestimmten Drehzahl) gemessen?

Mein Favorit: Duplexkette mit Dauerschmierung in gekapselter Bauweise mit Gleitschiene.
Aber ich will ja auch nicht mit 70 km/h Formel E betreiben.

Grüße,

Gregor

von Fulminictus - am 19.04.2017 00:12
Hallo Gregor
Ohne Umlenkrolle kannst du 5,4Kw übertragen.Sicher geht da etwas vom Wirkungsgrad verloren sollen es 1,2,3 oder 5% sein? Nur wenn du 11Kw zur Verfügung hast dann sind die paar Prozent egal.
Das würde mit einen normalen 20€ Zahnriemen mit 30 mm breite (5,4Kw) gehen.Du musst nur eine Strombegrenzung dazu haben .Auch Riemen oder Kette hat alles seine Vorzüge. Es kommt bei jedem darauf an auf was Wert gelegt wird und dazu sind die Teile ausgesucht. Die Auswahl der Teile war für mich die Leistung am Berg ,lange Laufzeit der Kohlen und wenig Wartung am Antrieb .Was noch dazu kommt ist einen Umbau mit seinen Mitteln und Können auch umzusetzen und zu bezahlen.


Gruß aus Oberfranken Josef

von Josef - am 19.04.2017 06:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.