Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bastel Jan, Richard, inoculator, R.M, Helixuwe, Christian s

Mein El fährt auch nicht (mehr)

Startbeitrag von Bastel Jan am 20.03.2016 14:09

Hi Leute,

ich komme gerade aus meiner Werkstatt, wo ich meinen neuen eingetroffenen Bleiakkusatz in meinen EL gebaut habe. Den El habe ich vor ein paar Monaten gekauft und seither nur kurze Testfahrten mit drei alten Autobatterien gemacht.

Heute wollte ich mit den neuen Akkus den El auf 45 km/h einstellen, um den für ein kleines Kennzeichen umzurüsten. Das Speedkit hatte ich gebrückt, da der EL mit 53 km/h eingetragen war. Wollte dann mal schauen wo ich lande. Jetzt fährt er nur 40. Wie schnell er mit Speedkit wäre weiß ich nicht aber ich denke der ist zu langsam.

Also wollte ich mit dem wieder in die Werkstatt. Dazu muss ich eine hohe Kannte hoch. Leider hatte ich erst zu zimperlich Gas gegeben, so dass der Wagen nicht hoch kam. Ich bin zurück gerollt und wollte einen neuen Anlauf starten. Seit dem fährt er nicht mehr.

Ich habe den El modifiziert gehabt, dass die Fahrschütze immer anziehen, sobald man den Gang einlegt. Also unabhängig vom Mikroschalter am Gaspedal. Wenn ich den "Gang" einlege, ziehen die Fahrschütze an. Dann gebe ich Gas. Es tut sich nichts :(. Wenn ich ca.das Gas dann ca. halb betätigt habe, fallen die Schütze ab. Ziehen erst bei erneutem Gang einlegen wieder an.

Den Schaltplänen nach, die ich habe, kann dieses Verhalten nicht auftreten, da die Spulen der Fahrschütze direkt in Reihe in mit diversen Sicherheitskontakten sind. Da kann nicht in Abhängigkeit vom Gas die Schütze ausschalten und schon gar nicht auf Impulse reagieren. Ich vermute, dass ich einen anderen Curtis habe, und der das macht. Am Richtungsschalter bleiben die 36V anliegen, wenn die Fahrschütze wieder abfallen. Die Spannungsanzeige im Tacho bleibt auch unverändert (ca. 38V).

Hat jemand einen Schaltplan, der zu meinem EL besser passt? Gibt es einen heißen Tipp, wo ich zuerst nach dem Fehler suchen könnte? Danke für die Hilfe.

Antworten:

Massefehler.
Prüfe mal die Anschlüsse am Curtis und dem Stecker auf in der Steuerleitung.

von inoculator - am 20.03.2016 15:00
Massefehler?

Dagen spricht denke ich die gute Reproduzierbarkeit. Wo sollte der denn sein? Am Curtis? An den Fahrschütz Spulen? Naja ich weiß man kann hier eh nur orakeln aber ich komme erst frühestens morgen Abend 2 Stunden dazu zu suchen und dann will ich vorberritet sein. Gibt es denn eine el elekttinik bei der der Curtis dir Fahrschütze steuern kann?

von Bastel Jan - am 20.03.2016 15:41
Das Abfallverhalten der Schütze geht einher mit dem steigenden Signal im Lastkreis am Motor.
Ich wette, die Spannung am (M- bricht bis etwa 50% zusammen) B- steigt bis auf 50% und dann fallen die Schütze.

Ich würde auf die Anschlüsse am Shunt wetten. Da ist irgendwo was lose.


Update: kleiner Dreher in der Reihenfolge.

von inoculator - am 20.03.2016 17:21
Oh Mist mit fällt da was ein. Ich habe den trafolader gefen den hf lader getauscht und den hf lader konnte ich nicht befestigen. Der kann beim dem Ruck der kannte unter den sitz gekommen sein und dort einen kurzen bekmmen haben. Am shunt werde ich auch schauen. Kann natürlich ein Übergangswiederstand im Massekreis der Schütze bzw des Fahrstromes sein.

von Bastel Jan - am 20.03.2016 19:06
So ich habe nun weitere Diagnosen.
Ich bin mir ziemlich sicher das der Curtis kaputt ist, aber vielleicht verhält der sich ja doch anders als ich meine.

Das erste was ich herausgefunden habe ist, dass der Cutis die Fahrschütze ausschalten kann und dies auch so im Schaltplan steht. Ich hatte dies übersehen, weil der Curtis die Kontrolle über die Masse der Fahrschütze hat. Also der Sicherheitskreis ist IO und "Gang" ist eingelegt, deswegen kommen 36V auf die Fahrschütze und auch 36V an die Freigabe vom Curtis.

Wenn ich nun Gas gebe, schalten bei ca. 50% die Fahrschütze ab, obwohl 36V noch anliegen. Dies muss der Curtis machen. Ich vermute, dass er über die Stromaufnahme erkennt, dass der Motor nicht dreht und schaltet daher die Masse weg. Im Inneren des Curtis ist ein Sicherheitsschaltgerät, welches erst durch das Wegnehmen der Richtungseingänge resetet wird. Außerdem schaltet der Curtis wohl die Masse weg, wenn eine Richtung angewählt wird ohne das die Freigabe für den Curtis gegeben ist. Daher muss ich erst den Richtungsschalter in Neutralstellung bringen bevor ich wieder eine Richtung anwählen kann und die Schütze anziehen.

Also ist soweit alles normal, außer das der Motor sich nicht dreht. Ich habe am B- vom Curtis Masse anliegen. Wenn ich mir den Schaltplan ansehe, müsste er über den M- ein PWM Signal ausgeben, wenn ich Gas gebe. Das kommt dann am D1 vom Motor an. Zwischen B+ an der Batterie und D1 am Motor kann ich beim Gasgeben keinen Spannung messen. Daher wohl die traurige Diagnose, dass der Curtis hin ist.

Der Cutis muss unmittelbar bei dem Versuch die Kannte hoch zu fahren kaputt gegangen sein. Ich habe beim Zurückrollen Gas in Vorwärtsrichtung gegeben. Ist das tötlich für den Curtis oder war das Zufall? Will ja nicht den nächsten gleich wieder schrotten.

Ich finde seltsamerweise nichts im Wiki. Hat der F4 den gleichen Curtis wie der TT? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen aber man liest überall nur vom Curtis 1204X im Zusammenhang mit dem City EL.

von Bastel Jan - am 22.03.2016 20:27
Fast genau so. Am Motor liegt Spannug in Ruhe an allen Anschlüssen, sobald die Scbütze anziehen. Erst wenn die PWM ihre Masseimpulse gibt zieht es die eine Seite richtung 0V. Unabhängig vom Schütz musst Du Spannung an A1 und A2 finden. Mit einem angezogenen Schütz dann auch an D1 und D2. Erst wenn die PWM anläuft sinkt die Spannung an D1. Wenn an A1/2 nichts ist, dann hats die 125A Sicherung unter der Curtisabdeckung gebröselt und selbst wenn da noch was ist weist du es erst genau, wenn Du am Motor E2 (den mittleren) abklemmst. Unbedingt mit einem zweiten Schlüssel gegenhalten, damit die Wicklung nicht abreist und vorher Spannungsfrei schalten.

von Richard - am 22.03.2016 21:03
Danke für die Antwort. Habe das nochmal gecheckt.

Also wenn kein Schütz angezogen hat, gibt es keine Spannung an a1/a2. Das muss nach Schaltplan aber auch so sein. Zieht ein Schütz an, ist an allen Anschlüssen B+. An der 125A Sicherung liegt an beiden Seiten B+ an. Beim gas geben wird d1 nicht runter gezogen.

Wenn der Curtis normalerweise nicht kaputt geht, Wenn der kurz gegen die drehrichtung des Motors arbeiten muss, habe ich eventuell einen mechanischen defekt im Curtis. Werde den wohl mal auffräsen.

von Bastel Jan - am 22.03.2016 21:35
Sche.... Ja, Du hast recht. In der Originalschaltung wird der Anker gewendet und nicht das Feld. Zum normalerweise nicht kaputt gehen sei gesagt, dass der Schadensverlauf dennoch durchaus typisch ist. Hängenbleiben z.B. in einem Schlagloch. Schwungvoll los und Schluss ist mit dem ALTEN Curtis. Ich habe das auch erlebt und danach einen Kelly eingebaut. Nicht weil er besser wäre, sondern weil ich den für unter 300€ bekomme. Läuft jetzt seit 1Jahr super. Muss man aber ein paar Dinge ändern. Dafür haste dann neue Fets, neue Dioden, neue Elkos und Software konfigurierbarkeit. Im Wiki ist übrigens die Testschaltung für den C. ausführlich beschrieben.

von Richard - am 23.03.2016 05:41
Etwas umstricken und den Kelly rein. War das Beste was meiner Badewanne passiert ist. Da fällt mir ein das ich auf das neue Laptop noch die Kellysaftware zu spielen habe. Kann ja sein das ich doch mal mit mehr Gewicht im Kofferraum eine längere Strecke fahre und dann die Beschleunigung heraufsetzen kann. USB-Anschluß liegt im Kofferraum und so läßt sich der Kelly mal eben schnell anpassen. Ohne Gewicht muß ich den ja auf Minimal laufen lassen um nicht dauernd einen neuen Reifen montieren zu müssen. Und was hat es sonst noch gebracht? Der Thrigge läuft besser und die Reichweite hat sich um gut 10% erhöht. Letzteres liegt wohl auch daran das ich dem Kelly nicht volle Leistung abverlangen kann eben wegen der Reifen.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 24.03.2016 16:44
Ich habe auch nach längerem Suchen im Netz leider keine Aussage darüber gefunden, ob der Curtis aus dem Fact Four der gleiche ist, wie im Thrige. Habe gestern den aus meinem Fact Four ausgebaut. Es ist der gleiche.

Seltsamerweise hat der wesentlich neuere Fact Four einen Curtis ohne Sicherheitskreise. Musste daher den Thrige EL etwas umbauen. Und läuft der zumindest wieder. Jetzt habe ich schon zwei Curtis die ich mal reparieren muss.

von Bastel Jan - am 30.03.2016 06:24
Zum Sicherheitskreis im Curtis (Schützmasse):

Soweit ich meine Curtis(se) bis jetzt offen hatte, handelt es sich bei dem sog. Sicherheitskreis nur im einen Stromsensor.
Eine einfache Diode gegen Masse wird mit einem OPAMP gefragt, ob 0,7V anliegen, oder nicht.
Es geht also prinzipiell nur darum, ob ein Schütz (V/R) angewählt wurde oder nicht.

Ein Eingriff durch den Curtis in Form einer Abschaltung gibt es dagegen nicht.

Das betrifft sowohl den 1204 als auch den 1205-R.

von inoculator - am 30.03.2016 09:26

Re: ob curtis bei der alten version nicht doch schütze abschalten kann ? )

bei einem curtisdefekt den ich mal hatte wurde beim gasgeben das anfangs angezogene schütz wieder fallengelassen...doch irgendwie vom curtis vermittelt . erst nach loslassen des gaspedals und wieder gasgeben erst anziehen der Schütze nach ein paar millimetern gasgeben weider abgefallen... nach curtistausch alles wieder normal an den Schützen oder mikroschaltern nichts geändert

von Christian s - am 30.03.2016 12:49

Re: ob curtis bei der alten version nicht doch schütze abschalten kann ? )

Ja, er kann und es ist in den alten Plänen auch so im C. eingezeichnet. Genauso wie die Dioden oder der Chopper, der als Schalter angedeutet ist.
Geprüft wird, ob genau ein Richtungssignal ansteht.
Kein Signal -> Fehler
Beide Signale -> Fehler

von Richard - am 30.03.2016 16:11
Hallo


Der Curtis ist nicht der gleiche, der Sicherheitskreis ist anders, es wird geprüft ob beim einschalten der Freigabespannung das Gaspoti in Ruhestellung ist.

Daher gibts keine Freigabe mehr für die Schütze.

Auserdem ist im F4 in der Regel ein 48V Curtis verbaut beim Thrige nur 36 V.


Gruß

Roman

von R.M - am 31.03.2016 19:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.