Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
s169878, thegray, Sven Salbach, Helixuwe, el El, Andi aus Bad Essen, wolfgang dwuzet

Motor ohne Leistung - piepen und pfeifen

Startbeitrag von s169878 am 06.05.2016 19:29

Bj. 08, Perm, 16 zellen LiFePO, Gero BMS, standard pulsweitensteller , Zahnriemen


Hallöchen,

heute habe ich ein ganz seltsames Phänomen festgestellt. Nach ungefähr 130km fahrt zügig mit so im Schnitt 110 A hatte ich direkt vor meiner Haustür (kurzes Bergstück) folgendes probelm :
Plötzlich beim Gasgeben KEINE "kraft" mehr vom Motor nur ein leises pfeil-summen. rumgedreht den Hang runter - ganz normal- auch beschleunigen. Den Hang wieder hoch das gleiche... Dann 2 stunden stehen lassen. Nochmal probiert : alles geht ohne Probleme.

Ich frage mich, wo das Problem lag:
1) Motor überhitzt (?) geht sowas ?
2) Pulsweitensteller (curtis) überhitzt

unklar --> es war nicht sooo heiß und ich bin auch nicht anders als sonst gehfahren . Kündigt sich hier ein Defekt im Motor/ Pulsweitensteller an ?

gr roland

Antworten:

sowas?
Das hatte mein Curtis damals gemacht..woraufhin ich in ausgetauscht habe...
Aber vermutlich war Deiner einfach zu warm
[www.youtube.com]

von Sven Salbach - am 06.05.2016 20:32
jo Szenario liest sich nach überhitzen Curtis.

von thegray - am 06.05.2016 20:53
...kann ich auch bestätigen. Überhitzter Curtis.

von Andi aus Bad Essen - am 07.05.2016 04:55
ok , danke

dann gibt es wohl erst mal Entwarnung. Ich habe meinen Zahnriemenumbau gerade erst drin und bin da jetzt so ca 1000km gefahren---> durch die gewählte Untersetzung fährt man schnell und mit viel strom. Evtl. könnte das auch ein Grund für die Überhitzung sein, denn vorher hatte ich so ein Problem auch im Sommer nicht. Mal abwarten.


Gr Roalnd

von s169878 - am 07.05.2016 05:53
Zitat
s169878
ok , danke

dann gibt es wohl erst mal Entwarnung. Ich habe meinen Zahnriemenumbau gerade erst drin und bin da jetzt so ca 1000km gefahren---> durch die gewählte Untersetzung fährt man schnell und mit viel strom. Evtl. könnte das auch ein Grund für die Überhitzung sein, denn vorher hatte ich so ein Problem auch im Sommer nicht. Mal abwarten.


Gr Roalnd


ist ganz bestimmt der Grund, und deshalb auch KEINE Entwarnung, denk dran das die meisten C an die 20 Jahre alt sind.
Und Streß ist für Oldtimer nix gut.
Erhöhte Betriebstemperaturen selbst wenn die Abschaltschwelle noch unterschritten ist trägt auch nur zu raschen Alterung der Bauteile bei!

Nicht das du im Sommer mal nach einen kurzen Ritt mit was abgefackleten daher kommst !

Zwangskühlung ist angesagt!

von thegray - am 07.05.2016 12:59
und wenns wenigstens ein oder zwei kräftige combutterlüfter sind,
dann vieleicht noch die aluoberfläche des curtis etwas vergrößert
und die lüfter draufblasen lassen,
sollte schonmal helfen
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 07.05.2016 18:37
Haallöchen,

genau : will jetzt einen Alurippenkühler
mit Wärmeleitkleber auf den Curtis kleben. Dann mit einer Thermostatschaltung einen Radiallüfter steuern

sollte klappen.
gr roland

von s169878 - am 08.05.2016 05:14
ein paar aluCPU Kühler mit NTC Lüfter tuns nicht? Hier stapelt sich das Zeug im Keller, ev. bei Dir auch?
Deine Lösung ist sicher schön, aber um das Geld bekommst du schon fast einen neuen curtis /:

von el El - am 08.05.2016 08:15
der Lüfter hab ich schon--> macht im Winter meine Ente warm;und jetzt im Sommer den Curtis kalt : das nennt ich mal effizient ! Ob ich den Trum unter das El bekomme weiß ich noch nicht.

gr roland

von s169878 - am 08.05.2016 10:03
einfach den Curtis an der Spritzwand im Motorraum befestigen, da bekommt er normal genug Luft..und wenn es nicht reicht, braucht man einfach nur ein Kupferblech unter den Curtis schreiben und nach hinten wegführen..sieht man nicht, ist absolut zuverlässig und Störungsfrei, billig, sieht gut aus etc pp :-)

von Sven Salbach - am 08.05.2016 17:46
das kenne ich! Da ist der Abstand der Leitungen an den Relais zu knapp und schon berühren sich sie Selen mit den Schützverschraubungen. Die Drahtisolierung ist regelrecht weich geworden und so kommt es zu leichten Kurzschlüssen. Und das sogar letzte Woche mit 35 Quadraht und einem Kelly. Ich wollte das erst selbst nicht glauben aber da mir das mit den 16 Quadraht schon mal passiert ist war der Fehler schnell behoben. Einfach die Leitungen auseinander gezogen und schon ging es weiter.
Der Kelly ist da sogar noch gemeiner, der schaltet einfach komplett ab. Der Curtis versuchte unter komischen Geräuschen weiter Leistung zu machen.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 08.05.2016 19:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.