Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren
Beteiligte Autoren:
Allan Høiberg, el El, Andi aus Bad Essen, Hotzi-47, R.M, thegray, Bernd Schlueter, andreas Andreas

Glassfaser-oberteil

Startbeitrag von Allan Høiberg am 23.05.2016 09:13

Hallo,

Es gab mail Pläne für einen Ersatz-oberteil aus Glassfaser. Es haben nach das Treffen mehrere User in das Dänische Forum dafür Interesse gezeigt, und ich frage deshalb mal ob jemand damit Erfahrungen hat?

Einige haben versucht den Autor dises PDF's zu kontaktieren, leider ohne Antwort. Kennt ihn jemand?
[www.elweb.info]

MvG,
Allan

Antworten:

Freilich kenne ich Jaromir, wer kennt ihn nicht. Es ist Jaromir Vegr aus Tschechien, der vor vielen Jahren eine CityEl Haube aus GFK gebaut hat. Es ist sehr fraglich, ob er das noch immer macht.

Dies ist die Adresse, mit der er mir kürzlich eine e-mail geschickt hatte: ekolo@seznam.cz
siehe auch hier: E-Mobil Treffen in Prag im September

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 23.05.2016 10:10
Letztes jahr hab ich ihn bei der E-tour getroffen, da hat ers glaub ich noch gemacht.

von el El - am 23.05.2016 10:23
Hallo Konstantin,

bei der E-Tour ? Meinst Du die eTourEurope?

Da bin ich bei Jaromir in seinem 106er die Etappe von Berlin bis Prag mitgefahren.

Wo warst Du denn dabei?

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 23.05.2016 19:26
Zitat
EMobile plus solar

Wo warst Du denn dabei?


nur in Linz. ;-)
bilderlink entfernt auf wunsch des schreibers; weiss

Heuer wär glaub ich Salzburg oder so in der Nähe gewesen, aber das war am Muttertag, no way. Ev. sieht man sich ja nächstes Jahr?

von el El - am 23.05.2016 20:31
Zitat
EMobile plus solar
Dies ist die Adresse, mit der er mir kürzlich eine e-mail geschickt hatte: ekolo@seznam.cz


Danke - ich leite das weiter. :-)


MvG,

Allan

von Allan Høiberg - am 24.05.2016 12:39
Ich habe so eine Haube auf meinem EL.
Du kannst mal den Behringer von Fleischmann fragen.
Der hat sie sich selbst mal besorgt und drauf gebaut und das El dann vor 3 Jahren an mich verkauft.

Meine Erfahrungen: Sie ist schwer aber robust. Man kann dann auch mal an der Haube schieben.
Als Dämpfer brauchst Du dann 2 x 850er.
Außerdem wird das El deutlich kopflastiger in der Kurve.

Gruß
Andreas

von Andi aus Bad Essen - am 24.05.2016 13:00
Hallo,

Danke - das is auch an die Dänische Ellert-liste weitergeleitet.

Es ist inzwischen davon die Rede, etwas in ein Segelflugzeug-werkstatt zu probieren. Noch nichts detailliertes.

MvG,
Allan

von Allan Høiberg - am 27.05.2016 18:40
Hallo
Warum eigentlich soll eine Haube aus GFK schwerer als eine originale Haube sein? GFK hat doch bessere Festigkeits-Werte als das Originalmaterial? Und man kann Verstärkungen einbringen, die das Gesamtgewicht nochmals sinken lassen, z.B. Abstandsgewebe, damit sinkt das Gewicht und die Steifigkeit steigt.
Gruß
andreas

von andreas Andreas - am 27.05.2016 20:05
meine ist einfach dicker und deshalb schwerer.
Man kann tatsächlich besser daran arbeiten, weil sie nicht gleich einreißt.

von Andi aus Bad Essen - am 28.05.2016 06:19
Glasfaser ist undurchsichtig. Ich laminiere regelmäßig damit, mit Polyester als Kleber. Epoxy ist stabiler, aber teurer. Ist leicht und problemlos zu verarbeiten.Kannst Du selber machen, in Düsseldorf hätte ich eine Möglichkeit, an das wenige Material zu kommen.
Was braucht man: trockenes Wetter, Pinsel, leere Konservendosen,Lappen,Tapetenmesse Azetonr, scharfe Schere = Werkzeug

Material: Polyester, Härter, Glasfasermatte Halt! Wichtig: Trennmittel: Bienenwachs ohne Bienen oderTrennlack und:Handschuhe!!! Schleifzeug

Die Glasfasermatte wird in kleineren Stücken auf die Form geklebt und festgepinselt. Jede Lage maximal 1 Stunde Aushärtezeit, lernt man schnell, wie der Härter zu dosieren ist.

Je nachdem, Positiv oder Negativform, auch aus Glasfaser.

von Bernd Schlueter - am 29.05.2016 12:06
Zitat
andreas Andreas
Hallo
Warum eigentlich soll eine Haube aus GFK schwerer als eine originale Haube sein? GFK hat doch bessere Festigkeits-Werte als das Originalmaterial? Und man kann Verstärkungen einbringen, die das Gesamtgewicht nochmals sinken lassen, z.B. Abstandsgewebe, damit sinkt das Gewicht und die Steifigkeit steigt.
Gruß
andreas


Nun das was Stabilität bringt ist die Faser die im Verbund gehalten wird.
Das Flüssigkunststoff ist da nur notwendiges Beiwerk das nur Masse bringt.

Und wenn es sehr Thixotrop eingestellt ist und ohne ausrollen die Matten nur so reingepinselt werden.
(besser noch mit Positiv und Negativ oder die Form mit einer Fakumfolie bedeckt und dann durch Unterdruck alles überflüssige Harz rausgepreßt wird)
- dann kannst zwischen Optimum und einfach so reingeklattscht mal Faktor 2 an Harzmasse rechnen und in einer so großen Form geht dann schon was sprichwörtlich "unter"

Ergo KG X mal Extra ein Paar Matten gut gemeinter Angstzuschlag...... aus ist es mit Leichtbau und Herr Fendt lacht sich mit seinem fast 160km/h schnellen Aluteil in die Tasche.

Aber eigentlich braucht man jemanden wie dir sowas nicht zu erklären! - ist nur für die für die Du deren Gedanken vorausgedacht hast!

von thegray - am 29.05.2016 19:03
Hallo

Man sollte die Steifigkeit nicht durch Matten sondern durch Waben erzielen. das geht aber nur mit Unterdruck.

Mit Polyesterharz ists eh schwierig da man die Topfzeit kaum einstellen kann.

Die Gelegematten, also die reinen Fasermatten ohne Webung sind nur für Polyesterharz geeignet, da der Kleber der das Zeug zusammenhält durch das Styrol im Polyester gelöst wird.

Als Anfänger nimmt man eh immer viel zu viel Harz. die Matten sollten auf keinen Fall nass glänzen sondern nur feucht ausschauen.

Billiger als Epoxy ist übrigens Vinylesterharz das die gleichen Festigkeitswerte hat wie Epoxy aber weniger allergen ist.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.05.2016 19:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.