Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
73
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Foschi, el El, Sven Salbach, inoculator, EL-KO, Andi aus Bad Essen, Richard, thegray, zepol, Christian s, ... und 9 weitere

Was meint ihr zu folgendem Angebot?

Startbeitrag von Foschi am 14.06.2016 20:16

Hallo Forengemeinde,
Ich habe ein Angebot bekommen, welches sich für mich ganz gut anhört.
City El Cabrio Bj 1993 mit knapp 63000 km Laufleistung.
Verdeck müsste gemacht werden und braucht auch neue Reifen.
Motorhalter abgerostet, Batteriekorb vergammelt., aber wohl zu retten. Es wurde mit Bleiankern gefahren.
Sonst scheint es in Ordnung. VfB um 1000€
Was meint ihr ?

Die 50 interessantesten Antworten:

Hallo,
Sonst scheints in Ordnung? Da gibts kein "sonst". Das Verdeck neu zu machen kostet rund 500€+ wenn man keinen Handgriff selber machen würde. Der Batteriekorb? Entweder man baut ihn aus, behandelt ihn baut ihn wieder ein oder läßt es, es hat sonst keinen Sinn. Das ein und ausbauen geht mit Bühne schnell, wir habens in nicht ganz einem Vormittag zu zweit geschafft. Ohne Bühne dauerts Tage wie man hier im Forum liest. Aber wenn der Motorhalter abgerostet ist, dann ist der Korb wohl nur mit größeren Schweißarbeiten zu retten. Wenn die Haube und die Wanne nur kleine Sprünge hat und die Felgen nicht verzogen sind würd ich in diesem Zustand 300 bis max. 500€ bezahlen, wenn ichs kaufen würde. Besser wärs, gleich ein El in besserem Zustand zu kaufen.

On the other hand, es ist ein Cabrio..

von el El - am 14.06.2016 20:37
Na da hab ich mit meinem EL BJ 1990 25tsd km Top Zustand um 900,-€ ja ein schnäppchen gemacht.

Ich würd es um den Preis lassen, schau mal ins Elektroauto.Forum da findest gute ELs um 1500,-€ und hast keine Arbeit mehr damit

von EL-KO - am 15.06.2016 06:22
Moin,

den Preis macht das Angebot und die Nachfrage.
Frage nicht, was das EL im Forum wert ist, sondern frage Dich, was Dir das EL wert ist.

Bezüglich der "Mängel", gege niemals davon aus, daß Du alle Mängel siehst.

1.: Radlager Rechts hinten und Vorne: Der innere Lagersitze im Rad schlägt mit der Zeit aus.
das kannst Du nur sehen/fühlen, wenn das Rad runter ist.
2.: Die Antriebswelle schlägt.
Im Laufe der Zeit bekommt die Stahlwelle einen leichten Schlag. Das kann man im aufgebockten Zustand sehen, wenn der Motor beim hochdrehen anfängt sich zu bewegen/ zu schlagen.
3. Messingbuchsen Vorderradeinheit:
Die Messingbuchsen sind verschleißteile und müssen von Zeit zu Zeit gewechselt werden.
Das Spiel kann man nur im hochgebockten Zustand sehen, wenn man die Schwinge "verdreht".

Weitere Problemzonen würden jetzt zu tief ins Detail gehen, das sind die drei großen für die Fahrtauglichkeit.

Meine Meinung:
Für 1000€ muss das Teil für mich ohne große Probleme instandzusetzen sein.
Ohne Schweißgerät und ähnliches Werkzeug laut Deiner Beschreibung schon nicht zu schaffen.
Da sind 1000€ zu viel.

Das ist aber nur meine Meinung.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 15.06.2016 12:02
Klar, solange man noch bessere Els für den gleichen oder wenig höheren Preis bekommt, sollte man die vorziehen. Irgendwann wird es die aber immer seltener oder nicht mehr geben.
Der Preis ist auch total relativ; andere geben ein halbes Vermögen für ein komplettes Wrack von Oldtimer aus um es danach für das andere halbe Vermögen in 10 Jahren Kleinarbeit wiederaufzubauen. Im Sommer drauf wird 3x mit gefahren. Die letzte Fahrt endet mit Abschleppen, weil man vergessen hat, den Grumpf im Tank zu säubern und auch Filter und Spritpumpe zu erneuern ...
Wenn man das mal nicht relativ, sondern absolut betrachtet, sind 1000E ein überschaubarer "Einstand". Man muß dann 1/2 Jahr richtig fummeln, nochmal 1000E investieren und hat am Ende ein längere Zeit nutzbares Fahrzeug mit Dach, recht geringen Unterhaltskosten, gutem Gewissen und viel Spaß.

von laase - am 15.06.2016 19:59
Danke für die vielen hilfreichen Infos. Ich hab mir das el heute mal angesehen.
Also:
Ganz so übel scheint es nicht zu sein. Ist eine 3000er Seriennummer. Das Kardangelenk der Lenkung (das Aluteil) zeigt deutlichen Abrieb.der Batteriekorb sollte zu retten sein und der motorhalter ist nicht gebrochen sondern die Schraube mit dem gummipuffer hat es wohl abgerissen. Die Haube hat einen Bruch am Seitenfenstern. Da hat sich mal jemand abgestützt. Sollte mit Glasfaser zu reparieren sein.Das Dach ist heile. Die verschlussdruckknöpfe sind ab, da sich das Dach schon ziemlich zusammengezogen hat. Handbremsseile sind gerissen. Reifen müssen neu. Akkus auch. TÜV brauchst nicht obwohl als Pkw zugelassen. Ist befreit. Glaube nicht, dass ich das bei meinem Amt durch kriege. Heißt dann eine vollabnahme... Nicht gut....

von Foschi - am 15.06.2016 21:08
Wenn der Korb rettbar ist, scwheiß unten 2mm Eisen flächig dran, das verlagert den Schwerpunkt nach unten und dann reißt das nichts mehr durch. Das geschrumpfte Cabrioverdeck kann man einige Zeit rüberretten, wenn man bei den Reißverschlüssen Gummiband einnäht. Lenkungskardan ersetzt man durch das Fleischmannteil, dann gibts da keine Probleme mehr. Brüche im durchsichtigen Teil der Haube sind ekelhaft zu reparieren! Aber es geht. NICHT GLASFASER, Forumsuche bemühen. Ein Satz Reifen kostet 80€, Ein Satz Akkus hingegen schnell mal 2000+.

von el El - am 15.06.2016 21:43
Olli, lass die Finger von dem Ding. Du wirst damit nicht glücklich.
Wenn das Ding so verramscht ist, werden auch andere Dinge nicht gewartet worden sein.
Riemen: 50,-€
Reifen: 120,- €
Akkus: 800,-€ (und dann hast Du nur Blei)
Persenning 500,- €
Anschaffung 1000,-€
+ Radlager, Konsolenlager, Bremsseile, Achse, Ladegerät, etc. pp

Da bist Du locker bei 2500,-€, damit es überhaupt fährt und du hast dann nur ein 3000er mit Rissen in der Haube und jede Menge Zeit und Frust investiert....

Für 2900,- gab es neulich einen intakten F4 mit LiFePo4 ... von ener Fachwerkstatt, die ich nur weiterempfehlen kann, aufbereitet.

von Andi aus Bad Essen - am 16.06.2016 07:30
Manchmal hilft es wirklich mal eine Nacht drüber zu schlafen.
Sorgen macht mir die TÜV-Befreiung, die ich so nicht durchgesetzt bekomme. Dann muss das Ding zur Vollabnahme. Dazu muss es top in Schuss sein. Dann ist das super viel Arbeit und ich muss viel Geld in die Hand nehmen...
Bis die Feile wirklich auf der Straße ist, ist eine komplettrestauration erforderlich.
Dafür sind dann 1000€ wirklich zuviel.
Würde mich ja noch ggf zu einem Kauf entscheiden wenn ich mich mit dem Verkäufer auf einen Preis im unteren dreistelligen Bereich einigen könnte.

von Foschi - am 16.06.2016 08:54
Zitat
el El
Brüche im durchsichtigen Teil der Haube sind ekelhaft zu reparieren! Aber es geht. NICHT GLASFASER


Haube ist Acrylglas. Nur mit Acrylkleber dran gehen. Gibts auch bei ATU oder ähnlichen Läden.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 16.06.2016 09:54

Re: Was meint ihr... / Geiz ist geil

Irgendwo muss aber auch mal gut sein mit der Preisdrückerei. Klar macht der Markt den Preis aber ein Übermaß von solchem Denken führt auch beim El zu "billig, kostes was es wolle". Da muss man sich dann nicht wundern, wenn das Schnäppchen zur Dauerbaustelle wird. Ein fahrfähiges EL ist meiner Meinung nach 1k€ + Akku wert. Habe ihm meins eben dafür angeboten.Drunter sollte keiner Seines ohne Not abgeben. Es ist einfach eine unschöne Erscheinung unserer Zeit alles für respektlos wenig haben zu wollen. Ob El oder Milch spielt dabei erst mal keine Rolle. Umgekehrt für Schrott 2..3k aufzurufen ist natürlich ebenso unredlich aber immer nur noch billiger ?!?

von Richard - am 16.06.2016 10:46
"...Da bist Du locker bei 2500,-€, damit es überhaupt fährt und du hast dann nur ein 3000er mit Rissen in der Haube und jede Menge Zeit und Frust investiert.... ..."

Mein Basic 92er hatte ich 2007 für insgesamt 3700€ ans Laufen bekommen.

Aber erst etwa 2013/14 waren die größten Projekte mehr oder minder erledigt.

Auch nächstes WE wird wieder hochgebockt und geschraubt.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 16.06.2016 13:27
Also unter 6000€ würde ich mein EL nie abgeben. Nicht mal wenn es wirklich Not täte. Aber solche El´s habe ich mir auch schon angeschaut, ähnlicher Zustand und Preis, und dann doch nein gesagt da deren Restauration unkalkulierbare Kosten nach sich gezogen hätte. Auch wenn man Bedenkt das die Technik wenn sie denn Funktioniert im Einzelnen mehr kosten würde wie 1000€ so ist diese Technik doch nutzlos wenn alles andere nicht reparierbar ist. Und was ist mit funktionierender Technik gemeint? Elektronik, Motor, Kabelbaum( alt und brüchig) und Mechanik? Der Beschreibung nach würde dieses El bis es mit einer sicheren Reichweite von 60 km unterwegs sein würde zu dem Kaufpreis noch mindestens 5000€ benötigen. Nicht mit gerechnet zahlreiche Stunden an Eigenleistung.
Aber,aber wenn es dann wirklich mal fährt dann ist das alles vergessen und verdrängt und das Grinsen ist auf dem Gesicht nicht mehr weg zu denken. Ich frage jedenfalls nicht mehr was es kostet, sondern gebe alles was ich habe, Wissen, Zeit und Geld, um das El weiter fahren zu können.
Ein El in dem Zustand zu kaufen bedeutet das man es wirklich lieben muß und nicht auf das Geld zu schauen hat.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 16.06.2016 16:43
Wenn er nur die Seile gegen Radlseile tauscht, dann nicht (hält jetzt schon das 2. Jahr)
Wenn er allerdings die Bowdenzüge mittauscht, weil original eben original ist, dann mit Sicherheit ;)

von el El - am 16.06.2016 17:32
Hallo

Wenn man lange genug flucht gehen die raus.

Mit Wd 40 fluten, festgerostetes Teil in der Wanne lösen, ein paar h warten und dann raus. Immer den eigentlichen Zug mit drinnen lassen oder wieder einen Draht rein schieben.

Bis jetzt hats immer geklappt.


Mein Verkaufspreis für ein fahrfertiges El ohne TÜV und Akkus ist so um die 1500€

Eigenbau BMS ist so bei 400€


Gruß

Roman

von R.M - am 16.06.2016 18:32
Ja, so sieht das aus. Um mit Budget 1500€ zuverlässig elektrisch mobil zu sein wäre eher ein Selbstbaupedelec mit z.B. dem Bafang Mittelmotor eine Option. Es ist eben ein EL mit all seinen Eigenheiten. Aber Spass macht es.

von Richard - am 17.06.2016 07:46
Ich benötige allerdings ein Dach um zur Arbeit zu kommen.
Mit 1500€ werde ich wohl auch nicht hinkommen, da ja auch noch Batterien und Ladetechnik anzuschaffen sind.
Meine Wahl würde auf 100 Ah Bleianker fallen, da günstig im Vergleich zu nicd.
Mir ist klar, dass die erhebliche Nachteile haben, aber für den Anfang sollte es reichen.
Zur Arbeit benötige ich ca 50-60 km Reichweite. Eine Zwischenladung ist nicht möglich.
Leider sind auch heftige Steigungen dabei.
Für die Bleianker (3stück)plane ich ca. 400€ ein. Hier in Bochum gibt es einen entsprechenden Anbieter.
Welche Ladetechnik wäre hier sinnvoll und was muss ich dafür ausgeben. Ggf auch gebraucht, da ja viele schon auf nicd umgestellt haben.
Macht mich schlau :-)

von Foschi - am 17.06.2016 09:45
Ich hab NiCD mit 100-90 Ah ich schaffe damit ungefähr 70-80km, mit Blei bist du da weit darunter, ich würde da wirklich das Geld gleich in Lipos investieren, da hast du mehr Spaß mit

von EL-KO - am 17.06.2016 10:44
Irgendwie habe ich nicht laut genug geredet wie mir scheint!

Finger weg von Blei.
Vor allem bei der Strecke!!

Neue NICD sind natürlich exorbitant, und dann ist der Vergleich nach LI schnell gezogen, es gibt aber auch verschiedene Leute hier im Forum, die gebrauchte Safts aus Umbauten weitergeben.

Die haben meistens noch gute Leistung und sind fürr's EL völlig ausreichend.

Mein Tipp:

[www.gk-anlagentechnik.de]

Ruf Gero mal an und frag einfach nach!

von inoculator - am 17.06.2016 12:49
Bei uns hier ist es reichlich bergig. Ich fahre die "kleinste" NiCD-Variante (nur 30V). Das bringt mich sicher auch im kältesten Winter 50km weit. Derzeit reicht es auch für 60km.
Der Kollege aus dem Nachbarort fährt noch Blei, Berge meidet er wenn möglich und trotz Einzelladung und guter Akkus ist zwischen 30 und 40 km Feierabend. Und seine Akkus sind viele Jahre jünger als meine.

50 km klappen vielleicht im ersten Sommer für ein paar Fahrten, dann wird jede Fahrt zur Nervenprobe. Meine NiCD kann ich bis zum bitteren Ende fahren, die mögen eher tiefe Entladung. Für die Bleier dürfte das hingegen ein kurzes Leben bedeuten.

Ich hab damals auch sehr lange über eine "Billigvariante" nachgedacht. Obwohl ich für meine Kiste sicher etwas zu viel bezahlt habe und es doch noch einiges zu basteln gab bin ich mit der Entscheidung sehr zufrieden.

von zepol - am 17.06.2016 22:51
Ok, dann scheidet Blei definitiv aus.
Ich werde mal mein Fahrprofil beschreiben.
Täglich 20 km zur Arbeit und 20 km zurück. Standlzeit ohne Zwischenladung 8-10 Stunden.
Tägliche Besorgungen zwischen 1 und 5 km mit Zwischenstops.

Aus meiner Modellbauzeit weiß ich noch, das wir nc-Akkus selektiert haben und entsprechende Packs zusammengestellt haben. Ich denke eine Einzelzellenüberwachung ist dann sinnvoll, oder?

Welche Ladungstechnik ist erforderlich bei 6nc Akkus, wie sie in Richards El verbaut waren?
Pro Zelle werde ich mal zwischen 120 und 150€ einplanen. Komme ich damit hin?

Glk-Anlagentechnik werde ich nächste Woche mal Kontaktieren.

Vielen Dank für Eure zahlreichen Hinweise und Komentare

von Foschi - am 18.06.2016 09:18
nur im Spezialhandel soweit ich weiß!!
Unbedingt NUR!!! zweikomponenten Kleber verwenden!!! Alles andere ist murks und schade für die vergeudete Zeit wenn man es mit 1k klebt..

von Sven Salbach - am 18.06.2016 09:45
Keine Chance!!
Mit einem F4 ist das im Flachland machbar..aber mit dem alten Thrige nicht mal das NEVER!!
Mit Steigungen..plan anders..niemals umsetzbar! Blei war damals eine wirkliche Belastung....
Besorg Dir gebruachte LiFepos und rechen damit einige ersetzen zu müssen.

von Sven Salbach - am 18.06.2016 09:51
ich würde einfach für den Anfang auch mal abklären, ob eine Zwischenladung nicht doch machbar ist..evtl bei der Tankstelle gegenüber, beim NAchbarn etc pp..
Bezahl den Strom + Trinkgeld und Du hast schon erstmal eien Sorge weniger für den Anfang..später kannst Du die Ersparnis dann in größere Akkus stecken und brauchst keine Zwischenladung mehr.
Blei Sollte nach jeder fahrt gleich geladen werden..wenn die jeden TAg halbvoll rumstehen..ist das ein weitere k.o. Kriterium..
Also wenn Blri, dann nur mit Zwischenladung und am besten den Thiesen HF Lader der beim F4 verbaut ar

von Sven Salbach - am 18.06.2016 09:56
Es ist einfach so : Ein gutes alltagstaugliches EL mit guten NiCad oder LI gibts nicht für einsfünf, da kann man ruhig mal mit dem doppelten anfangen ( und dann noch schön weitermachen ) . Und es geht auch immer wieder etwas kaputt.....

von Rued - am 18.06.2016 13:33

HARggrrrrr: Was meint ihr zu folgendem Angebot?

Also - hm wie sage ich es nur !
Eigentlich einen jetzt ordentlich vor den Koffer ........und später weniger Tränen...?
Wer hier her gefunden hat und jetzt noch (REG 9/2015) mit >50 KM mit STEIGUNGEN redet
wohlmögl. noch in der Thrige-Klasse.:hot::angry::confused::joke::rolleyes:

Hat eindeutig noch nicht genug gelesen oder einen an der Waffel.


Inhaltlich habe die anderen alles gesagt. 99% OK OK bevor die 2-3 gleich heulen 95% sind mit Bleianker nicht glücklich geworden und haben Lehrgeld bezahlt.
Aber mal sowas von....

Mit Steigungen Spassfaktor und mehr Relax mind. 7MR oder MRE Blöcke oder vergleichbares
Bedeutet aber auch 48V Technik.

Spare erst mal weiter - 2500 musst du mindestens aufwenden - für den Anfang. Die Freizeit die dann da verbummelt wird nicht gerechnet. Und Reserve haben wenn was hopps geht.

Sonst verschiebe das Vorhaben auf die Lange Bank.
Und für

von thegray - am 18.06.2016 21:05

mein Senf soll hier nicht fehlen,

Der beste Zeitpunkt ist immer - Jetzt!

In dir steckt die Fee, die dir jeden Wunsch erfüllen kann.

Jede Niederlage ist die GARANTIE für dein Weiterkommen

Handle mutig und du wirst mutig

Zum König machen dich niemals die anderen, zum König machst du dich immer selbst.

JEDE Sorge ist unbegründet

Wenn man dich belächelt, bist du auf dem richtigen Weg

Wenn du zwei Wege zu gehen hast im Leben und du weisst nicht, ob du den Rechten oder den Linken gehen sollst. Geh immer den Weg, vor dem du am meisten Angst hast. Das ist der Richtige.

Du musst die Chancen nutzen, wenn sie da sind und nicht, wenn du sie haben willst.

Frag am Morgen nicht was dir der Tag heute wohl bringen wird, frag besser, was du heute dem Tag bringen wirst.

mein Gebet zum heutigen Tag :-)
und,
immer ne Handbreit Strom im Akku und kein Platinen Bruch...oder so

HH

von H.Hobbie - am 19.06.2016 03:15

Re: mein Senf soll hier nicht fehlen,

Lebensweisheiten - (sollte man stehst erst mal selber nutzen)

füllen dir nicht die Börse, die jetzt dort benötigt würde.

und es bringt ihm nichts aufgrund von unwahren Fakten später mit einem EL zur Arbeit fahren zu wollen das den echten Notwendigkeiten nicht einspricht. Und wohlmöglich ohne ausreichend Zeitkonto; Liquidität und nicht "Fahr"zeug >weil mehr Stehzeug.
Vielleicht größere Problem zu haben als jetzt.


ALSO

Hätte ich von der Watterkannt eher - mal sowas wie "Butter bei den Fisch" erwartet,
Zumal man ja sonst nicht grade zart besaitetet auftritt- zumindest was das Austeilen angeht.


In diesem Sinne:

Was haste an Liquidität.
Wieso was elektrisches.
Wie so ein EL und nicht was anderes.
Nicht in jeden Fall kann man sich ein El schön trinken Pardon schön Rechnen.
WISO kein ÖPNV.
Schon mal drüber nachgedacht - die Fahrten die mit einem PEDELEC zu erledigen sind, zu geeigneten Zeiten so zu machen? ( Mal davon abgesehen das ich schon Manager hab 30Km zur Arbeit radeln sehen (ok da-hat der Arbeitgeber auch unterstützend hingewirkt)
Mit dem richtigen Pedelec ist man auf 20Km Distanz (je nach Einsatzort), nicht eindeutig langsamer an seinem Bürostuhl als ein Bolidentreiber.
Und den Rest eben mit einem im doppelten Sinn finanzierbaren Fahrzeug.
Das Geld das man dann sparen kann, kann man dann immer noch in ein EL-Hobby stecken.

Hast du einen Schrauber-Platz.
Nochbesser eine Garage (selbstredend leer)

von thegray - am 19.06.2016 14:54

Re: mein Senf soll hier nicht fehlen,

70000 Beiträge zu lesen dauert halt ein Weilchen und auch gibt es zu den Bleiern widersprüchliche Angaben. Ich denke ein Forum ist eben für Austausch von Informationen da. Also hab ich mal keinen am Keks und gelesen hab ich auch.

Elektrisch weil günstiger als Stinkern. Ist das Vllt nur schönreden?
El ist platzsparende beim Parken
ÖPNV min 1,2 h eine Fahrt. Nicht alles ist schön im Ballungsgebiet. Zeitlich gebunden.
Ich hasse Regen und von daher kommt nur was mit Dach in Frage.

Zum Budget setzte ich mal 2.5 tsd € an.

von Foschi - am 19.06.2016 15:13
Hallo nochmal,

wenn mein City mal wieder streikt dann habe ich als Alternative mein Pedelec. Das hab ich auch im Winter durchgefahren, aber "Alternativlos" würde ich davon abraten.
Mit meiner Konfiguration wären deine Anforderungen locker zu schaffen, allerdings hab ich die großen 6V NiCDs drin, was mit Basteleinsatz in Richtung Batteriekorb verbunden ist. Außerdem kriegt man gute Gebrauchte nicht mehr so leicht.

Schau doch mal auf Fleischmanns Gebrauchtfahrzeug mit LiFePo www.e-mobilcenter.de, da ist ein Targa knapp über deiner Preisvorstellung. Auch wenn allgemein zum Kauf ohne Akku geraten wird, hab bei Fleischmann auch mit Akku gekauft und das war absolut ok. Vielleicht kommst Du dort ja auf die 2500 €. Viel Erfolg!

von zepol - am 19.06.2016 18:35

Re: mein Senf soll hier nicht fehlen,

NIMM EINEN sTINKER MIT GAS UND DU BIST IN JEDEN FALL günstiger.

Platz OK
ÖPNV ungünstig
H2O Ah aus Zucker. OK

nun 2.500 wird schwer mit guten 60km. (aber nicht unmöglich) ABER ganz bestimmt nicht das Ende der Stange dessen das noch reingeht.

NUN und das mit Bleianker - sollte spätestens jetzt durch sein.

von thegray - am 19.06.2016 19:12

Re: mein Senf soll hier nicht fehlen,

Ich habe einfach folgende Rechnung aufgemacht:
Mein Smart kostet 0,30€ pro km. Das macht bei 800km zur Arbeit und zurück 240€ pro Monat.
Ein El kostet ca 1€ pro 100 km( so liest man es jedenfalls) macht 8€ und packen wir noch Steuer und Versicherung drauf sind wir ca bei 10€ im Monat.
Bei der Rechnung mit 1€ pro 100km sind sicher die Akkus und Ersatzteile nicht mit eingerechnet.
Wenn ich allerdings 230€ pro Monat spare ist das ca eine Zelle, die ich im Monat rausfahre.
Belehrt mich eines Besseren sollte ich mit meiner Rechnung falsch liegen.

von Foschi - am 20.06.2016 08:13
die 1€/100km beim El sind genau so richtig wie die 30 für den Smart. Beim Smart kannst Du etwas bei den Reifen, beim Service sparen, beim El kommen natürlich noch sämtliche Verschleißteile hinzu, die bei dem einen Euro nicht eingerechnet sind. Aber das ist überschaubar! Bei Deiner Kilometerleistung bezahlt sich Lithium binnen kürzester Zeit ab, und Blei wäre binnen kürzester Zeit im Eimer, wenn es denn die Reichweite Böte.

An Deiner Stelle würd ich die 2k€ für Lithiumzellen irgendwie aufbringen, in ein gutes EL und in wenigen Monaten schon sparst Du Dir und der Umwelt eine Menge! Dein Fahrprofil ist optimal für ein LithiumEl.

Ja es ist Anfangs ein Brocken, doch mittelfristig denken erleichtert die Entscheidungsfindung, und den Smart kannst Du ja ev. vom Einstandspreis abziehen.

von el El - am 20.06.2016 08:23

Re: mein Senf soll hier nicht fehlen,

die 1€ galten for 8 Jahren oder so :-)
Strom ist teuer geworden.
Ich kalkuliere grob überschalgen mit 1,50€ für Strom auf 100km

Eine Kalkulation siehst Du hier
[67183441.foren.mysnip.de]

von Sven Salbach - am 20.06.2016 08:33
Zitat

Pro Zelle werde ich mal zwischen 120 und 150€ einplanen. Komme ich damit hin?


Mal konkret: Im Markt kostet ein Saft-NiCad-Akku aus einem 106er 150 EUR, das sind dann (bei je 5 Zellen) 30 EUR pro Zelle.
Das wären dann bei 5 Akkus (30V wie bei "zepol"), die ohne Umbau in den Thrige-Batteriekorb reinpassen: 750 EUR
Oder bei 6 Akkus, wie sie in den Perm-Batteriekorb passen: 900 EUR
Das zahlst Du auch schon fast für ordentliche Blei-Akkus ... aber dort immer und immer wieder

Mit 5 Akkus+Thrige-Motor (30V) wird es mit Deiner Strecke vermutl. super eng
Mit 6 Akkus+Perm-Motor (36V) wirst Du das wohl locker schaffen.
In beiden Fällen wird die Fahrt aber eher "lahmarschig".
Während man beim Thrige durch höheren Fahrstrom und das Motorkompoundfeld noch einiges an Fahrspass (aber auf Kosten des Verbrauchs) rausholen kann, hängt es beim Perm aber stark an der Spannung.

Für Dein Profil wären vermutl. 36V (6 Akkus=30 Zellen) mit dem Thrige eine gute Wahl. Dafür musst Du aber das Glück haben, einen für 6 Saft-Akkus umgebauten Batteriekorb (asymetrisch, Motor wird etwas zur Seite verschoben) zu bekommen bzw. diesen selbst umbauen, oder einen 6. Akku in der Kofferraumwanne (gibt weitere Möglichkeiten) unterbringen.

Gerade wenn Du streng ökonomisch kalkulierst, haben NiCads (neben der Tatsache, dass man kein BMS braucht) einen entscheidenden Vorteil:
Wenn man sie etwas pflegt (regelmässige Wasserwartung, hin und wieder Trainingsladungen), können sie u.U. ewig halten, während Lithium und insbes. Blei im Laufe der Zeit Kapazität verlieren und irgendwann ausgetauscht werden müssen.
Du kaufst (mit etwas Glück und insbes. Pflege) bei NiCad also ggf. nur einmal.
Ausserdem kannst Du NiCad leerfahren, und brauchst daher auch nur die für Deine Strecke benötigte Kapazität, während Lithium und Blei das nicht vertragen, und Du also (insbes. auf lange Sicht, Kapazitätsverlust) eine ausreichende Reserve einplanen musst.

Weitere Alternative: Sog. "Fliegerzellen". Da bekommt man auch 51V/ 50Ah ohne Umbauten in den Batteriekorb. Allerdings wird das mit dem Thrige (schlechter Wirkungsgrad) für Deine Strecke imho zu eng. Mit einem Perm-Motor (und kleinem Kettenritzel) sollte das aber problemlos klappen, wenn da nicht richtig dicke Berge im Weg sind.
Allerdings ist dies wohl auch die wartungsintensivste Methode.

von wolfram_f4 - am 20.06.2016 11:34
nanana ;-) Die Zyklenzahl ist bei NICD nicht höher als bei LiFePo4..
Und die extreme Selbstentladung nervt nach einigen Jahren/Zyklen erheblich und sorgt dann auch für gehäufte Ausfälle...
Vollzyklen schafft ein NICD auch nicht mehr als 2500, Teilzyklen entsprechend mehr

Bei Anwenderfehler ist der Akku nicht gleich vollständig hinüber, was bei LiFePo4 schneller passiert.
geschädigt ist der NICD Akku aber natürlich genauso..man merkt es dann aber schleichend..


Also plane mit LIFEPO4.
Das Angebot von Fleischmann klingt doch fair, zwar ist es arg knapp für Deine Bedürfnisse, aber ich würde dann erstmal die ersparnis langsam herausfahren und gegen herbt 100Ah verbauen bei 36 oder wenn möglich 48V, vermutlich werden aber nur 36 bzw 42V gehen..
Insbesondere kannst Du erstmal auf den Geschmack kommen, wenn Du merkst, das Du das El viel häufiger einsetzt als gedacht, sind auch 12x160Ah eine Super Aussicht :-)

So oder so, weniger Frickelei hast Du mit LIFEPO4, und da beim Fleischmann System bereits alles verbaut ist, benötigst Du später nur neue größere Zellen und kanns tdie alten verkaufen.,
Das verbaute BMS kann bis zu 16 Zellen verwalten

von Sven Salbach - am 20.06.2016 12:35
Also ausgehen tun sich die NiCDs auch ohne Umbau des Akkukastens, ist halt mit Einbuße von Stauraum zu rechnen

[www.dropbox.com]

von EL-KO - am 20.06.2016 15:48

Re: HARggrrrrr: Was meint ihr zu folgendem Angebot?

hy oliver,
klar gibt es elektrische alternativen,
aber
wenn du erstmal genug zeit und geld in ein el investiert hast,
und es dann richtig rund läuft,
wirst du anfangen es zu lieben, und wirst anfangen
es zu verbessern, die reichweite zu verlängern, die ladezeit zu verkürzen..... u s w
beim el ist alles das oben genannte möglich, machbar, und auch erschwinglich
und dann macht das el richtig spaß, und du wirst es mit sicherheit
für jede erdenkliche fahrt benutzen, (ausser du mußt jemanden mitnehmen>)
also
glückauf, oliver,

von wolfgang dwuzet - am 20.06.2016 19:23

SAFT STM100 ohne Umbau im Korb geht nicht

Moin,

"...Das wären dann bei 5 Akkus (30V wie bei "zepol"), die ohne Umbau in den Thrige-Batteriekorb reinpassen...."

Das stimmt so nicht ganz, es sei denn, jemand beweist mir das Gegenteil.
Wenn man die Stabilisierung an den Enden (~10mm pro Seite) nicht entfernt, passen die Blöcke nicht in Reih und Glied.
Selbst der Fleischmann-Umbau mit 6 Blöcken im Korb (Thrige verschoben) funktioniert nur, wenn der Kühlmantel komplett entfernt wird.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 21.06.2016 06:11

ROI Thrige EL

Moin,

Deine Rechnung ist schon nicht schlecht, allerdings solltest Du beim Thrige nicht ganz so optimistisch Rechnen.
Hier mal meine realen Werte aus der aktuellen Konfiguration:

42 Zellen NICD 100Ah
Thrige auf Duplexkette 76/12
Arbeitsstrecke (Hin und Zurück): 39km
Stromkosten über 2 Monate: ~45€
Bereinigte Summe Strecke: 1650km
Stromkosten/km: 0,0273€

Gruss
Carsten

von inoculator - am 21.06.2016 06:17
Hier mal mein Erfarhungswert mit 14 gebrauchten LiFePo4 90AH seit ca 4 Jahren.
Die Dinger waren damals 2 Jahre alt und liefen vorher in einem Saxo.

14 Stück, also 44V kann das El mit 36V Curtis ohne Umbauten vertragen.

Damals habe ich 600,-€ für die gebr. Akkus bezahlt. (Das war allerdings ein cooles Angebot)
Dann habe ich ein Selbstbau BMS gebastelt:
- 2 x Cellogs für je 20,-€ = 40,-€
- 14 x Aufschraub-Platinen mit 2,1 A und 3,65V für je 11,-€ = 160,-€
Dann noch Kabellage und Kleinteile ca. 200,-€
Dann noch das Ladegerät bei Fleischmann umprogrammieren lassen für 50,-€

So kam ich auf die unter 1000,-€ ( ;) nicht ganz so schlimm wie der berühmte Berliner Flughafen), die ich meiner Frau für den Umbau versprechen musste.
Mit dem Thrige habe ich seither sichere 50km Reichweite mit Berg am Ende bei sportlicher Fahrweise mit ausgeschaltetem Compound, Kette mit großer Übersetzung (70km/h ohne Rückenwind)
und 65 mögliche Reichweite mit Speedwiederstand und 3/4 Strompedal bei 50 km/h.

Das Fahren ist nahezu sorglos, meine Tochter fährt jetzt täglich damit ihre 50km

von Andi aus Bad Essen - am 21.06.2016 06:53

Re: SAFT STM100 ohne Umbau im Korb geht nicht

ICh hab 2 Unten und 3 Oben somit brauch ich am Kprb nichts ändern, unten mit Gewindestangen und Hutschienen die NiDS fixiert funktioniert Wunderbar, wenn dann mla das Geld da ist wird auf LiPo umgebaut

von EL-KO - am 21.06.2016 07:51
Batterie Einzelspannungsüberwachungskasterl, die ohne usb Anschluß direkt in China so um ca 15€ incl. Versand und mit USB Anschluß fast nirgends mehr (zu vernünftigen Preisen) erhältlich sind.

Beide Versionen sind mMn klasse!

von el El - am 21.06.2016 11:34
So heute mal das nächste in der Nachbarstadt angesehen.
Bj 1991 keine 10000km geschlossenes Fahrzeug.
Sieht gepflegt aus. Noch Blei verbaut.
Was mich stört, riss in der Front und ein ca 2 cm breiten und über die Bodenbreite ein Riss.direkt vor dem Sitz. Serie 2000
Preis 1200€

von Foschi - am 23.06.2016 10:48
Hallo,
Unterschale kaputt ist gar nicht gut. Und bei der Seriennummer müsste das ein Däne sein, die haben noch besseren Kunststoff. Bei meinem Dänen ist vieles wackelig aber die Unterschale ist super und ohne Risse. Eventuell Unfall oder unsachgemässe Behandlung? Dann noch festes Dach, da lob ich mir mein Cabrio. Ich würde lieber weitersuchen, wird schon

von zepol - am 23.06.2016 13:30
Bin nur ca. 30 Meter. Die Straße raus und 30 wieder zurück gefahren. Hab gedacht ich werde gekocht bei den Temperaturen.

Gerissen ist es "nur" innen und vorne außen.

von Foschi - am 23.06.2016 13:56
wenn unterm sitz außen gut geht es innen nur auf druck das ist dann nicht ganz so tragisch.

meins hatte ganz vorne über der Stoßstange auch einen kl Unfallschaden habs damals vor 10 Jahren überpolyestert u geht immer noch.

von Christian s - am 23.06.2016 16:54
Das sind die beiden Junsi Cellogs M8 (hier habe ich noch 13 Akkus drin, heute habe ich einen mehr)
[attachment 1907 Foto-1462OriginalAuflsung.jpg]

So habe ich die Akkus angeordnet: 5 links / 5 rechts / 4 vorne mit 8mm Multiplexplatte eingerahmt
[attachment 1908 Foto-1499.jpg]

Die "Strom-Verbräter", also Balancer habe ich nicht aufgeschraubt, sondern in einen Extrakasten gut sichtbar unter der Rücksitzlehne verbaut. So vermeidet man den Hitzestau unter der eh schon heiß klimatisierten Motorhaube und hat die Dinger im Blick, ob sie arbeiten bzw. nicht abschalten.
Die Verkabelung läuft über 15 x 2,5qmm an die Pole
[attachment 1909 Foto-1506.jpg]

Das ist alles.

von Andi aus Bad Essen - am 24.06.2016 09:44
Hallo Andi,
Genau so könnte mir das El richtig Spaß bereiten. 600€ ist wirklich ein toller Wert für 14 Akkus!
Ich vermute mal, dass bei Deiner Konstellation keiner ÄNderung ab Batteriekorb bedarf.

Mit 70 km/h ist das schon nicht mehr lustig ;)

Bei 160 Ah sollte dann sicher 100 km drin sein. Dann brauchst mehr Platz für die Akkus.

Aber Deine Variante ist schon sehr gelungen!

von Foschi - am 24.06.2016 13:25
Habe vor 3J Li eingebaut und bin sehr zufrieden. Weils so schön war letztes Jahr noch von 12 auf 13 Zellen 100Ah gegangen, damit kann ich jetzt in der Stadt sehr gut mitschwimmen (Däne, Thrige, Riemen).
Bei Li unbedingt drei Heizplatten unter den Battpacks einplanen ( je ca. 230V 20..40W), dann läufts im Winter bzw unter 10°C deutlich besser
Spare jeden Arbeitstag 6 Euro und fahre damit spätestens alle 1,5 Monate "eine Zelle raus". Nach zwei J ist der Akku mit Peripherie also bezahlt und es darf auch mal was kaputt gehen.
Ich persönlich würde niemals Battkörbe absägen oder gar Motor auf Welle versetzen (es sei denn zur Reparatur). Reparaturen an der Hinterradachse (gebrochen) und am Battkorb (durchgerostet) haben mein El bisher am längsten außer Gefecht gesetzt. Dagegen sind hin und wieder mal auftetende Elektroprobleme ein Klacks.

von laase - am 24.06.2016 20:52

Re: Was meint ihr .... Targa laut

Da muss ich wiedersprechen. Der Targa ist geschlossen lauter u d wärmer. Dieses weg von der Welt habe ich anfangs vermisst beim wechsel auf targa. Und die Übersicht i. Winter oder bei Regen ist insbesondere zu den Seiten viel besser. Im Bergischen von Vorteil oder wenn man noch eben ein paar Regalbretter holt. Optimal natürlich .it Schiebefenster.

von Richard - am 25.06.2016 10:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.