Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, thegray, maier1234, Richard, Jan-EL, Andi aus Bad Essen, Christian0207, wolfram_f4

Auf Lithium Umsteigen?

Startbeitrag von maier1234 am 11.07.2016 14:37

Hallo, ich mal wieder.
Ich fahre jetzt schon seit fast 1 einhalb Jahren einen city-el und hab schon einige tausenden Kilometer drauf (unteranderem von baden baden nach cuxhaven). Nun hab ich bis jetzt immer das selbe problem, alle paar wochen kille ich einen Nickelkadniumzelle, microcar mein kollege ist auch ratlos und er fährt schon wesenlich länger mit Nickelkadnium. ( Heute ist auch schon wieder einer kaputt gegeangen).Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll und jetzt spiele ich mit dem gedanken auf lithium umsteigen. Nun wollte ich mal die erfahrene community fragen was sie dazu sagt?

DANKE im voraus

Antworten:

Ich bin seit 5 Jahren und 25.000 km mit Winston LYP unterwegs.

Wenn man das laden und BMS erstmal im Griff hat, dann kann man
jahrelang fahren ohne sich kümmern zu müssen. Durch das geringere
Gewicht werden die übrigen Bauteile auch weniger belastet.

Ich würde jederzeit wieder Li-Akkus nehmen.

bis denne
Jan

von Jan-EL - am 11.07.2016 16:12
Wenn NiCd und Du nicht kompatibel sind, dann ist es sicher das beste so. Bei mir wäre es wahrscheinlich andersherum und ich würde LiXX mit zweidreimal "das geht schon noch" in den Akkuhimmel befördern.

von Richard - am 11.07.2016 18:39
Ich bin 2010 von Blei auf Lithium umgestiegen, habe es nicht bereut.
Als Alternative zum Umbau kann ich dir meinen EL vorschalgen, ich verkaufe Ihn günstig, da ich auf was größeres umsteigen will.
Technische Daten in der Signatur. Bei Interesse melde dich einfach über PN....

Christian

von Christian0207 - am 11.07.2016 19:50
Also wir reden ja dann wohl von Fliegerzellen oder was.

Kennst du deren Vorgeschichte `?
Wie alt -> Hunde wollt ihr ewig leben ....

Prinzipiell kann man alles Kaputt machen man muß nur immer wieder über die Konstruktive-Belastungsgrenze gehen - stellt sich die Frage was hier die Grenze ist und auf welche weise man die Herausfordert bzw immer wieder antestet.
Das ist dann genaus so wie ein Oldtimmer Fahrer gegenüber seinem Motoren und Getriebeeinstandsetzer die Standfestigkeit bejammert aber auch regelmäßig den alten Herren im kalten Zustand in die roten dreht.

Gehört man evtl. zu der Schmerzfreien-fraktion `?

Dann würde ich auf jeden Fall bei Umstieg Auf Lixx - ein erprobtes sowie funktional umfangreiches und von Mitgliedern unterstütztes BMS gehen das auch gut mit dem Lader harmoniert.
Denn wenn man Schmerzfrei ist fackelt man ansonsten auch mal ein EL ab.

Bedeutet aber auch mal ein invest. von 2000Euro.

von thegray - am 11.07.2016 22:21
wie thegray schon sagt..
Meist sind die NICD schon steinalt, daher sind Ausfälle nichts ungewöhnliches.
Wie von Jan schon gesagt..
Lithium ist leichter...schont das EL und dadurch verringerte Wartungskosten, bessere Beschleunigung mehr Fahrspaßß.
Kein Laden mehr direkt vor jeder Fahrt etc pp,mich hat NICD generft...
Mit einer vernünftigen Überwachung kann man mit LIFEPO4 kaum was falsch machen, selbstin ungünstigen Fällen rechnet es sich zumindst Blei gegenüber, so schnell bekommt selbst der unerfahrenste die Zellen nicht kaputt, bei entsprechender Akkuüberwachung

von Sven Salbach - am 12.07.2016 06:09
Ich finde aber auch, das man für einen fairen Vergleich auch gleiche Massstäbe ansetzen müsste.

Würde man bei NiCad denselben Aufwand betreiben wie bei Lithium, und einzelne Zellen überwachen, balancieren, beheizen (alles wieder ebenfalls störanfällige Elektronik, die ggf. neuen Ärger macht), würden sich solche Ausfälle, die ja oft mit Überladung/Tiefentladung durch Zellungleichgewichte zu tun haben, ja auch drastisch reduzieren.

Ich habe gerade auch zwei schwächelnde Zellen, die (beide auch noch im selben Block) meine Reichweite runterziehen, und könnte das Problem ggf. ganz einfach lösen, indem ich meine alten Powercheques aus Bleizeiten (die machen ja "echtes" Balancing) wieder einbaue, habe da aber iwie keine Lust zu, wenn ich bedenke, wieviel Theater ich in letzter Zeit mit Elektronik im EL hatte (Curtis, BMS-Light, HF-Lader).

Auch bilde ich mir ein, hier im Forum seeehr viel häufiger von Problemen mit Lithium zu lesen als mit NiCad, und auch wenn das sicherlich nicht repräsentativ ist, bin ich jedesmal froh, mir das nicht auch noch "angetan" zu haben.

Was imho tatsächlich gegen NiCad spricht, ist die Energieverschwendung durch Selbstentladung sowie sie beim Laden (Balancing).
Die Frage, wann man läd, ist imho Geschmackssache.
Und bei Wind fuhr sich mein EL mit 120 kg Blei besser als jetzt mit iwie 75-80 kg NiCad.

Ich denke, es gibt nicht "den" Akku, sondern jeder muss halt abwägen, was seinen persönlichen Bedürfnissen am nächsten kommt.
Nur, dass ein NiCad-EL störanfälliger sein soll als ein Lithium-EL, kann mir keiner erzählen.

von wolfram_f4 - am 12.07.2016 09:21
das stimmt, allerdings betreibt niemand diesen Aufwand bei NICd, wodurch dann aber auch der Vorteil dahin ist, da dann keiner der Blöcke 100.000km schaffen wird

Naja, störanfälliger behauptet niemand...aber zuverlässiger ist er eben nicht...
Mal eben losfahren kann schnell in die Hose gehen, weil er viel leerer ist als erwartet oder je nach Zelle auch Memory Effekte aufweisen kann etc.

so meinte ich das :-)

von Sven Salbach - am 12.07.2016 09:32
Ich hoffe da fehlt eine Null in den 5000. 25000 haben meine alten gebrauchten 2004er inden letzten zwei jahren schon wieder dazugekriegt.
Ein Hurra auf die Sommerlochnicdgegenlixxdiskussion.

von Richard - am 12.07.2016 10:39
habs korrigiert ;-)

von Sven Salbach - am 12.07.2016 11:12
Zitat
Sven Salbach
...
Mit einer vernünftigen Überwachung kann man mit LIFEPO4 kaum was falsch machen, selbstin ungünstigen Fällen rechnet es sich zumindst Blei gegenüber, so schnell bekommt selbst der unerfahrenste die Zellen nicht kaputt, bei entsprechender Akkuüberwachung


Hehe, dann dürfte ich so ein ungünstiger Fall sein, hab die Reichweite von 20 km (Blei)
auf 200 km (LYP) erhöht und den breakeven inzwischen geschafft. Aktuell bin ich bei
13,58€ pro 100 km, Tendenz weiter fallend, mit Blei war ich bei 15,37€ pro 100 km.

Zugegeben 180 Ah ist ein gewisser Luxus. Aber nett zu haben :D

von Jan-EL - am 12.07.2016 17:30
Ich auch :-) Ich rechne aber nicht mehr nach :-)
Ok, der Unfall damals hat sein übriges getan, daher egal was jetzt passiert, es hat sich für mich gerechnet :-)

von Sven Salbach - am 12.07.2016 17:45
In unserer Familie fahren wir beides.
Es kommt eben auch auf das Nutzungsprofil an.
Das NiCd El trumpft immer bei Temperaturen unter 10° auf. Da es dann auch ohne Steckdose und Akkuheizung langezeit irgendwo stehen gelassen werden kann. Allerdings rede ich hier von 6 x 6V Saft Blöcken und nicht von uralten Fliegerzellen.
Das LiFePo4 El trumpft natürlich in Sachen Dynamik, keinen Memoryeffekt und Zuladung auf.

Man muss wissen, was man braucht.

von Andi aus Bad Essen - am 12.07.2016 22:31
Hallo,danke für die vielen Antworten ein Lithium el ist jetzt in Arbeit. Und Christian melde dich bitte, hab dir ne PN geschickt :spos::-):joke:

von maier1234 - am 15.07.2016 13:50
Zitat
maier1234
Hallo,danke für die vielen Antworten ein Lithium el ist jetzt in Arbeit. Und Chri­s‍tian melde dich bitte, hab dir ne PN geschickt :spos::-):joke:


Aber bitte bitte - ein vernünftiges BMS einkalkulieren. ob so oder so kein Risiko eingehen es ist noch kein NICD_EL meiner Kenntnis abgebrannt aber Lixx schon einige.
Ich persönlich würde im "Drecksloch" keinen Einzelplatinen auf den Zellen verwenden!

von thegray - am 15.07.2016 15:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.