Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
H.Hobbie, Sven Salbach, Christian s, laase, Christian0207, wolfgang dwuzet

Zahnrad Spiel einstellen...

Startbeitrag von H.Hobbie am 02.09.2016 16:26

nachdem nun auch bei mir ein Zahn am Zahnradkranz abgebrochen ist und ich nicht nach links lenken konnte da sich das [www.emobilshop.de] abgebrochene Stück so hinlegte das ein einlenken nach links nur noch zu 10 % erfolgen konnte und es noch so grade gereicht hat um keinen Unfall zu machen, möchte ich von euch wissen ob Ihr das auch schon mal hattet ?
Ich habe das Spiel so eingestellt gehabt das wenn ich das Vorderrad im belasteten Zustand festgehalten habe und ich das Stirnrad mit minimal Luft eingestellt habe ( auch nach dem anziehen der Schrauben)
jetzt habe ich es erst mal etwas großzügiger eingestellt....
aber wie ist es wahrscheinlich am sichersten?
Stramm?
leichtes Spiel ?
etwas mehr als leichtes Spiel ?

wegen den Schlägen am Vorderrad sagt mir mein Bauch lieber etwas mehr Spiel... ?!

Horst

Antworten:

hallo horst,
ich hab zwar keine wirkliche ahnung,
aber mein bauch sagt das gegenteil
denn, je mehr spiel, desto größer der schlag auf den nächsten zahn....
denk ich zumindest:rolleyes:
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 02.09.2016 16:34
also ich stelle das auch nur im aufgebockten Zustand ein.
MEist wird es ja ganz recht /links strammer
Ich habe auch kleine ausgefressene Stellen evtl lag das bei mir auch am zu genau eingestellten spiel des Kegelrades, was mit den Distanzscheiben gemacht wird..
Je nach Temperatur wurde es offenbar zu eng...
Daher ist evtl auch das Spiel des Regelrads selber nicht unbedeutend..
Ich bin sehr großzügig mit dem Fett und einmal im Jahr säubere ich alles mit einem Pinsel sauber um kleineer Splitter auswischen zu können und fette dann weider großzügig..
seitdem muss ich eigentlich gar nichts nachstellen..außer zur Reinigen da dann sowieso das Kegelrad rausgenommen wird..aber vom Spiel her wäre alles top

von Sven Salbach - am 02.09.2016 19:33
Reinigen, Rausnehmen, 1x im Jahr: was machst Du denn da alles? Wie kommt man da überhaupt zum Fetten bzw Säubern ran? Durch das Kegelradloch etwa? Und wozu?
Ich habe das Exzenterteil bisher erst einmal gelöst/nachgezogen (bei ca. 15Tkm). Jetzt, bei ca. 40Tkm fängts wieder an zu spielen (heftiges Lenkungsflattern nach Bodenwellen) und ich muß wohl mal wieder nachstellen.
WIrd das Spiel geringer, wenn ich im aufgebockten Zusatnd nachziehe? Letztes Mal habe ich das auf dem Boden gemacht: Wasserpumpenzange gehalten und dabei festgezogen.

von laase - am 13.09.2016 22:45
Wenn die Vorderradaufhängungs-Lager im Dom schon etwas Luft haben müsste durch geringes Vorderrad nach vorneklappen bei belastung das spiel MIT Fahrzeuggewicht auf der Vorderrad einheit sogar etwas mehr werden da Ja die 'gabel' unten weiter vorne ist als oben u das Kegelrad über dem Tellerradsegment angeordnet ist. .... ansonsten aber müsste es umgekehrt sein. ...

ich habs jedenfalls nie aufgebockt zum einstellen da es ja so auch im Betrieb ist.

von Christian s - am 14.09.2016 06:05
Leuchtet mir ein, Deine Erklärung! Dann werde ich demnächst auch wieder am Boden nachstellen.
Hehe: mehr Anpressdruck aufs Tellerrad zur Spielbekämpfung des Domlagers ...

von laase - am 14.09.2016 22:40
Naja ganz so im Umkehrschluß wars auch nicht gemeint kann aber bis zu gewissen grenzen funktionieren

von Christian s - am 15.09.2016 07:22
so, nun habe ich es geschafft zu tauschen,
dabei ist mir aufgefallen das es das vorletzte Zahn , ganz links war, also kann es eigentlich nicht bei einem der Highspeed Schlaglöcher passiert sein sondern in einer langsameren engen Kurven ?!
Unglücklich weise war dann, das der Splitter weiter rechts rüber gefallen ist oder wie auch immer so das ich die 90 Grad Kurve nur noch so gerade geschafft habe um von der Bundesstraße links im Gegenverkehr abzubiegen....
[attachment 2146 23.06.16010.JPG]

da noch genug vom Zahn über ist, und ich nachdem ich das abgebrochene Stück entfernt habe und das spiel neu und strammer eingestellt habe und noch ein halbes Jahr mit gefahren bin , habe ich keine Bedenken damit in Zukunft das wieder als fahrbereites Ersatzteil einzubauen um damit wieder zu fahren.

Horst

von H.Hobbie - am 22.01.2017 10:25
kann es sein, das du das Axiale Spiel an dem Platikteil u groß eingestellt hast?
Also das Du die Welle mit Zahnrad zu weit rein und rausschieben konntest, und das Zahnrad daher nur an einer kleinen Fläche greifen konnte...dass würde gut erklären, weshalb es bricht,,,

von Sven Salbach - am 22.01.2017 11:47
[attachment 2149 Unbenannt.png]
[attachment 2150 tangential_axial_radial1.gif]

ne, ist original verbaut , oder was meinst du Sven ?

von H.Hobbie - am 22.01.2017 13:06
ja, genau das...wenn da zu wenig Scheiben sind dann hast Du da zu viel Spiel..unter Last drückt es dann das Kegelrad(durch die Kegelform) raus und hat kaum noch aktive Druckfläche, bzw kann nur noch auf den Zahnflanken Druck ausüben

von Sven Salbach - am 22.01.2017 13:36
da ist doch nur eine Scheibe hinter, die nr 33 , und selbst wenn die fehlt wären das nur 0,3mm.,

von H.Hobbie - am 22.01.2017 13:53
da sind entweder eine oder mehrere Passcheiben hinter, zusätzlich noch eine Wellenfederscheibe, je nach Spiel halt, wie bei der Schwinge vorner

von Sven Salbach - am 22.01.2017 14:34
nein

von H.Hobbie - am 22.01.2017 15:27
Hallo Horst,
hatte ich auch schonmal. Kegelrad brach als der TÜV Ingenieur die Testfahrt bei der Untersuchung machte.
Peinlich...:rolleyes:
Hatte aber vorher schon was gemerkt, und dachte "schnell noch durch den TÜV"

Habe den El dann mit dem Autohänger auf dem TÜV Gelände abgeholt, fahren kannste ja da nichtmehr. Dann bei bei e-mobil Center Oberfranken repariert und wieder zum TÜV.
Der gleiche Prüfer. Er war schnell fertig, sagte " es war ja beim letzten mal soweit alles in Ordnung" und Plakette geklebt.:cheers::cheers:
Hatte wohl Angst dass er was kaputtmacht......

Christian

von Christian0207 - am 22.01.2017 19:53
das spiel kann man glaube ich nur testen, wenn du das teil in der hand hälst im ausgebauten zustand

von Sven Salbach - am 22.01.2017 22:43
ups, kein Einzelfall also :-(
aber wir wissen das ja alle.

Sven, du glaubst ? hätte ich jetzt nicht gedacht :-)

von welchem Teil mit Spiel einstellen sprichst du jetzt eigentlich ?
wenn ich mir die Explosion Zeichnung ansehe, ist das einstellen durch mehr Unterlegscheiben zwischen Teil 32 und 34 möglich aber ich glaube nicht das es vorgesehen und notwendig ist, da Baulich alles fertig vorgegeben ist....
[attachment 2151 002.JPG]

von H.Hobbie - am 23.01.2017 06:27
na dann bau es doch einfach mal auseinander..dann siehst Du es..
Dort sind passacheiben unter mit 0,xmm dicke, evtl denkst Du es ist eine in wirklichkeit sind es drei die aneinanderkleben..einfach auseinanderschieben..
27 und 33 warum meinst Du sind das sonst Passcheiben...damit kannst Du das Spiel einstellen

von Sven Salbach - am 23.01.2017 07:59
ja, ok aber das einzustellen nach Gefühl mit Rad fest halten und drehen sagt mir dann immer noch nicht ob noch vor oder zurück damit die Zähne gleich anliegen.
Es fehlt eindeutig ein Sichtfenster...

von H.Hobbie - am 24.01.2017 15:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.