Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
R.M, Hotzi-47, blafoo

9x 45Ah ins el

Startbeitrag von blafoo am 07.09.2016 18:21

Hallo,
ich habe grade die Möglichkeit an 6 oder vielleicht auch 9 45Ah Blöcke zu aus Brandmeldeanlagen zu bekommen(ein Jahr Erhaltungsladung).
Vom Format passen auf jeden fall 6 Blöcke in den Batteriekorb und jetzt fage ich mich wie es die Wanne vom el auf Dauer verkraftet wenn man hinten nochmal drei Blöcke reinstellt.
Hat jemand damit schon Langzeiterfahrungen gemacht?

Antworten:

hallo

Auf die Dauer überhaupt nicht, ich habe eine Halterung am Überrollbügel festgemacht und die Akkus in den Kofferraum gehängt ohne daß sie den Boden berühren.

Gruß

Roman

von R.M - am 07.09.2016 18:28
6 Blöcke á 45Ah vermutlich Blei verkraftet der El locker als alleinige Akkus, wenn sie denn zusammen unter 100 kg Gewicht bleiben. Oder nicht wesentlich darüber. Aber ich vermute mal, Du meinst: "Zusätzlich zu den bereits jetzt installierten Akkus". Das würde wohl nicht gehen.
Daher meine Frage: Was ist denn schon drin an Akkus, vor allem wieviel Gewicht?
Und wieviel wiegen die 6 oder mehr zusätzlichen Blöcke?
Bei allem über 100 kg Gesamtgewicht für den gesamten Akkusatz wirds schon schwer. Ich würds nicht nicht auf Dauer machen. Na ja, ich bringe schon gut über 90 kg Lebendgewicht als Fahrer an Grundlast ins EL. Ich rechne so, dass Fahrer plus Akkus die 200 kg nicht überschreiten sollten.

Aber 100 kg Bleiakkus bringen weder rechte Freude am Fahren noch wirklich eine Kostenersparnis, außer natürlich bei geschenkten Akkus. Kosten dann nur Deine Bastel-Zeit. Wäre nur ok, wenn Du wirklich nur wenige km fährst und immer recht bald wieder laden kannst.
Wenn die 5000 km damit erreicht werden, wärst Du bei alten Akkus schon gut, bei 15.000 km wärs mal wieder ein Bericht in der Zeitschrift "EMobile" wert. 15.000 km sind früher schon erreicht worden mit moderater Fahrweise und guter Ladetechnik - oder besser: mit viel Gefühl beim Fahren und beim Laden. Berichte darüber und über noch mehr "Blei-km" mit dem EL hatte ich früher vielfach veröffentlicht. Aber trotzdem: die Blei-Zeit zum E-Auto Fahren ist vorbei. Ich nutze geschenkte Blei Akkus aus USV Anlagen nur noch für meinen Heim Speicher für Solarstrom-Eigennutzung. Second Life heißt das jetzt als Schlagwort. Haben die EL und Kewet Fahrer eigentlich recht häufig schon immer so gemacht, denn bei NULL Akkukosten lohnt sich das auch dann, wenn sie nur noch sehr begrenzte Zyklen halten.

Mit 100 kg Lithium drin - oder sogar bei 80 kg - würdest Du locker über 200 km Reichweite kommen. Da kommt Freude auf. Für lange. Der geldwerte Nachteil oder Schmerz oder wie man das nennt, geht vorüber.

Hallo Roman, mach doch mal ein Foto von Deinen hängenden Akkus. Wie gross und schwer sind die denn?

Gruss, Roland
CityEl SO2129 Bj. 1990 mit 80W Solardach, noch Blei-Vlies Akkus, DCC4000 Ah-Zähler, Fronius Zusatzlader, 120A ETA Hauptsicherungs-Automat und Schneewittchen-Effekt: (will nach langem Schlaf wieder wachgeküßt werden)

von Hotzi-47 - am 08.09.2016 08:50
Hallo

Sind 2 Nicds also 27 kg und der Schaum ist auch raus sonst passen die von der Höhe nicht rein.

Fotos mach ich bei Gelegenheit

Gruß

Roman

von R.M - am 08.09.2016 16:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.