Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
EL-KO, Hotzi-47, inoculator

magische Selbstheilung der NiCd Akkus

Startbeitrag von EL-KO am 01.11.2016 15:10

Hallo Zusammen,
Bei meinem EL ist gerade etwas extrem seltsames passiert.

Ich hatte 2 Defekte Blöcke im EL verbaut.
Anzeichen Aufkochen Bein Laden und fahren, auch ging die Reichweite von 70km auf 15km zurück, da auch nich das Bremsseil gerissen war und ich keine Zeit zum Reparieren hatte stand das EL für 6Monate still, ich hatte jedoch vergessen die Akkus zu trennen so waren alle Blöcke leer 0V
Vorgestern reparierte ich das Bremsseil und schloss das EL an den Strom um die Akkus zu laden.
Dies ging jedoch ohne Aufkochen, auch die a schließende Fährt war ohne Aufkochen der Akkus möglich, eine weitere Ladung, sowie fährt ging auch ohne Aufkochen, mögliche km waren zuerst 10 dann 20km mit noch etwas Rest, heute gehe ich die 3te Testfahrt an, wie ich die NiCds kenne werden hier jetzt mehr km möglich sein, jedoch ist mir die Selbstheilung unerklärlich, hatte jemand von euch schon mal so ein Phänomen ?

Danke

Antworten:

[67183441.foren.mysnip.de]

von inoculator - am 02.11.2016 07:11
Zitat
EL-KO
Ich hatte 2 Defekte Blöcke im EL verbaut.


Hallo Thomas alias El-Ko,
was genau war denn defekt an den Blöcken. Und ich gehe mal davon aus, dass es SAFT STM100 Blöcke sind, die Du meinst, oder? Und Zusatzfrage: Mit oder ohne Wasserkühlung?
Es gibt beide Ausführungen.

Defekte an den SAFT Blöcken, die ich so kenne:
a) ein Loch ist im Akku, Gehäuse durchgeschmolzen an der Seite. Geht wahrscheinlich noch, hat aber wenig Kapazität, je nachdem, an welcher Höhe das Loch ist. Nur der Teil der Platten unter dem Loch hat noch Kapazität, der Teil darüber ist tot. Mußt Du auswechseln, der kann sich nicht selbst heilen. Man kann eine Zelle rausschneiden und den Block mit 4 statt 5 Zellen nutzen. Hab ich noch nicht gemacht, ist aber vielfach in den Foren beschrieben worden.
b) Akku hatte eine Wasserstoffgas Explosion und Deckel ist lädiert. Mag elektrisch noch gehen, ist aber oben offen. Ich würde sowas nicht weiter verwenden. Haben im allgemeinen auch wenig Kapazität mehr.
c) Akku ist trocken gefallen durch zu wenig Wasser. Nachfüll-Fehler. Er hat nun wenig Kapazität, da nur noch der untere Teil der Platten aktiv ist. Achtung: elektrisch leere Akkus haben fast kein Wasser mehr. Also erst elektrisch voll laden und dann prüfen und evtl. nachfüllen. Ob die dann wieder kommen per Selbstheilung, ist fraglich. Ich glaube das kaum, vor allem, wenn die lange trocken waren.

Bei all diesen Fehlern ist eine Selbstheilung unwahrscheinlich bzw. nur teilweise möglich.
Eine lange Lagerung mit nur entladenen Akkus - am besten kurzgeschlossen - ist nicht schlimm. Selbst einige Jahre können die so stehen. Konkret: habe 6 Jahre tiefenladene Akkus wiederbelebt. Nach Aufladen und etwas trainieren - ähnlich wie bei lange nicht genutzen Muskeln - hilft schon, die kommen dann ganz gut zurück. Nur mal zwischendurch nicht benutzen für ein paar Wochen: am besten mit rund 30 bis 40 % Ladezustand stehen lassen und abklemmen. Ging in meinem AX mal über den Winter bestens. Nach Kohlenreparatur und Wiederaufladen konnte ich problemlos fahren.

Was genau meinst Du mit "Aufkochen"? Hatten die nur heftig gegast durch Überladung? Dann haben sich Dendriten oder wie diese Kristalle heißen gebildet, die in die Separatoren reinwachsen und diese schädigen. Läßt sich nur durch Tiefentladen mit kleinen Strömen etwas zurückbilden. Nach mehreren Trainingsübungen, also Laden und Fahren und Laden und Fahren kommen die wieder etwas, haben also mehr Kapazität. Je nach Vorschädigung kommen die mehr oder weniger zurück. Völlige Selbstheilung halte ich für Wunschdenken, Schädigung bleibt Schädigung. So recht viel Freude wirst Du an denen nicht mehr haben, mit Einschränkungen in der Kapazität mag es noch eine Weile gehen.

Früher hatte ich mal einen Bericht gehört, dass jemand die Akkus regelrecht gekocht hatte, also bis über 80 Grad erreicht bei der Ladung. Die haben dann nicht nur gegast, sondern richtig geblubbert wie kochendes Wasser. Er dachte, die wären komplett hin. Gingen aber nach Abkühlung noch ganz gut. Keine Ahnung, was dann genau passiert ist, und wie lange die noch gehalten haben. Aber ich nehme mal an, dass Du das nicht mit "Aufkochen" gemeint hattest.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 02.11.2016 09:03
Ja, genau die 100Ah Saft von de PSA Fahrzeugen.

Unter defektem Akku meine ich das die Spannung einbricht und beim Entladen sowie Laden der Akku aufkocht, also wirklich das Kühlwasser brodelt.

Wie in dem Thread vorher S hin beschrieben nach der 3twn Fahrt, kochten die 2 Zellen wieder auf.
Somit taugen die nichts mehr fürs EL, schade

von EL-KO - am 02.11.2016 18:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.