Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 5 Tagen
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, Christian s, laase, thegray, zepol, wolfgang dwuzet, Josef, H.Hobbie, weiss, wolfram_f4, Kris Patrick, Hotzi-47

Vorderrad Stossdämpfer

Startbeitrag von zepol am 04.12.2016 14:27

Hallo,

bei uns ist der Frost eingekehrt. Ab minus 2 Grad friert leider der vordere Stoßdämpfer ein. Bei Straßenunebenheiten ist es, als würde man einen Schlag von der Straße kriegen. Das EL gut in die Sonne gestellt und alles ist wieder gut. Ich denke der Dämpfer ist nicht mehr dicht und muss raus.

Jetzt die spannende Frage: Krieg ich den Dämpfer relativ einfach getauscht? Die Reparaturanleitung schweigt sich hierzu aus. Oder ist es einfacher, gleich die ganze Vorderrad-Einheit auszutauschen? Wir haben noch ein gut erhaltenes EL als Ersatzteilträger. Das sollte sowieso mal passieren, da meine 26 Jahre alte Vorderrad-Einheit ein wenig Spiel hat. Ob meiner kalten Garage würde ich aber die einfachste Option bevorzugen.

Viele Grüße
Dirk

Antworten:

Hä - also wenn das nicht mehr dicht wäre - hättest do garkein funktionalen Dämpfer mehr weil der Unterschied in der Viskosität vom Dämpferoel zu Luft mal Locker 1 zu 1000 wenn nicht mehr sein dürfte - daher würde bei leichtesten Unebenheiten es sofort Aufschaukeln nachschwingen und oder Durchschlagen wenn die Amplitude stark oder schnell genug ist.

Dämpferoel kann natürlich zäher werden bei niedrigen Temp. aber bei solchen hier noch nicht so extrem wie beschrieben - fahren sollte man damit dann aber NICHT wenn dem so ist, weil dann die Schläge direkt auf das Krohnrohr gehen und das Alu- Material stressen - der der eigenen Gesundheit zuliebe vermieden werden Muß.

Ich kann mir evtl. vorstellen das irgend was anföngt zu Klemmen und die Wirkung der Schwinge behindert wird - somit auch keine Dämpfung.....


Bierkiste; vorne Aufbocken ; Dämpferverschraubung lösen und von der "Nocke ziehen - Oel als Gleitmittel sollte etwas helfen und evtl. auch das runterhängende Rad etwas hochnehmen - so das die Nocken/Bolzen nicht im Auge verkanten....
.das ganze mit so wieder rückwärts.... alles mit Fett als Rostschutz...
ferdisch

Mit Problemen - max. eine Stunde wenn Arbeitsmittel bereit .

von thegray - am 04.12.2016 16:17
und nimm unbedingt den neuen originalen von Emobilshop, der ist super und hält locker 100.000km!

von Sven Salbach - am 04.12.2016 16:43
Zitat
Sven Salbach
und nimm unbedingt den neuen originalen von Emobilshop, der ist super und hält locker 100.000km!


WENN dann klar wäre das der Alte das Problem wäre !!!!!!

von thegray - am 04.12.2016 19:11
der beschreibung nach kann es der dämpfer eigentlich nicht sein,
da geh ich auch eher von verkannten oder ähnlichem aus,
ausser natürlich:
das wäre ein spezialdämpfer, der statt mit öl,
mit wasser befüllt ist,
dann wäre dessen beweglichkeit bei temps unter null natürlich erheblich eingeschränkt.

soorrry für die ironie,
aber gehe mal stark davon aus, das der dämper nicht der störenfried sein dürfte,
denn
laut auskuft eines (adac techniker) freundes,
funktioniert ein "im sommer schwächelnder dämpfer, im winter wesentlich besser",
weshalb er im winter möglichst KEINE dämpferprüfungen macht...

von wolfgang dwuzet - am 04.12.2016 20:51
îst es denn noch der erste Dämpfer?
Hat das EL ca. 25.000km gelaufen? dann ist es der Dämpfer..hat es ca 50.000gelaufen und hat einen nicht verstellbaren Dämpfer..dann ist es der zweite und ebenfalls hinüber :-)
Kannst Du beides mit nein beantworten wird es was anderes sein ;-)

Oh ich sehe gerade 45.000...ist ein nicht verstellbarer Dämpfer verbaut..dann muss der dringend gewechselt werden, selbst wenn sich rausstell das das Problem ein anderes ist.....aber im Winter sackt der alte Dämpfer noch weiter ein, würde also passen

von Sven Salbach - am 04.12.2016 22:35
Bei mir wars vor 2 Wintern der Dämpfer . Immer wenns eisig kalt war ,wars al ob man völlig ohne Feder fuhr : Knallhart .Nach auftauen war alles wieder normal . nach Dämpfertauschen wars gut . Eine Schwinge kann nie so knallhart festfrieren da wären die Hebelkräfte zu groß und das Eis oder sonstwas würden losbrechen.

von Christian s - am 05.12.2016 07:14
und der Achsbruch ist dann auch vorprogrammiert, gerade im Winter...wenn die harten Schläge auf die Stoßdämpferaufnahme treffen.
Daher wie gesagt, Dämpfer tausche so doer so, wenn es nicht schon der neue ist..den neuen dann auf die straffste Stufe stellen

von Sven Salbach - am 05.12.2016 07:29
Der Fehler ist genau so, wie Christian ihn beschreibt.

Wie gesagt bin ich am überlegen, die gesamte Vorderradeinheit auszutauschen, da ich noch ein Ersatzteil-EL habe, das grad mal 5000km gelaufen ist. Und den Dämpfer müsste ich sowieso da abbauen.
Ist es wesentlich aufwendiger, die gesamte V-Einheit und nicht nur den Dämpfer zu tauschen?

von zepol - am 05.12.2016 21:42
Zitat

Ist es wesentlich aufwendiger, die gesamte V-Einheit und nicht nur den Dämpfer zu tauschen?


Aber hallo! Zum Dämpfertausch musst Du gerade mal zwei Muttern runterdrehen, oberen Bolzen raus, und alles wieder mit "frischem" Dämpfer retour.
Einziger Haken: An den oberen Bolzen kommt man schlecht ran.
Mit einer guten Auswahl an 17 Gabel+Ringschlüsseln (ggf. versch. Kröpfung) +Ratschen-Verl. (und ggf. Vorderrad-Demontage, um besser ran zu kommen) ist das dann aber ein Klacks.

BTW: Mein 18 EUR-Moped-Federbein von ebay, das ich im Frühjahr provisorisch eingebaut hatte, arbeitet (trotz viel Feldweg-Hoppelei) immer noch perfekt (d.h. auf Stufe 4 von 5 besser als der alte Original-Dämpfer jemals) ... mal sehen, wie lange noch ...

von wolfram_f4 - am 05.12.2016 22:04
wie Wolfram schreibt würd ichs versuchen nur den Dämpfer zu tauschen

Vorderradeinheit tauschen ist auch nicht schwierig (bremsankerplatte kann ja einfach nach Reaktionsarmdemontage vom Achsstumel geschoben werden und auf neue Einheit wieder drauf . Ist abe r doch einiges zu schrauben mit gegenhalten auch das Kardangelenk der Lenksäule muß ab oder das Kegelrad raus .
Ich habe b Vorderradeinheit wechseln die Befestigungsschrauben verkehrt rum eingebaut also Gewinde u Mutter im Fahrzeuginneren statt im dreckigen Radkasten gegen Korrosion. da braucht man einen Helfer zum Mutternhalten dazu . Ich habs aber irgendwie mit Feilkloben oder Gripzange doch alleine geschafft .. weiß nicht mehr so genau .

von Christian s - am 06.12.2016 10:01
und nicht vergessen, den "Knochen" in Ruhestellung zu montieren, sonst reißt das Gummi darin gleich!

von Sven Salbach - am 06.12.2016 10:08
mit ruhezustand meinst du eine kiste bier bei den füssen platzieren und dann den "knochen" anziehen?

von Kris Patrick - am 06.12.2016 21:51
wird passen . Besser al sgar nichts ist zumindest da el am Boden stehen zu haben und nicht aufgebockt damnn die schraube des Reaktionsarms erst festziehen.

von Christian s - am 07.12.2016 07:07
ist es denn schlimm, wenn der Gummi aufgerissen ist? Ich glaube, bei mir ist da schon seit Ewigkeiten kein intakter Gummi mehr drin.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 08.12.2016 07:13
Es darf halt nichts wackeln

von Christian s - am 08.12.2016 10:05
die Hülse sollte sich aber auch nicht freidrehen denke ich, das wirkt sich dann verm. auf den..jetzt nicht lachen "Fahrkomfort" des EL aus :joke::joke::rolleyes:

von Sven Salbach - am 08.12.2016 10:13
hy sven
woher hast denn den fahrkomfor t (ebay? amazon?china?t:confused:
ich will da auch netüte voll abhaben:hot:

:rp:bye wolle:joke:

von wolfgang dwuzet - am 08.12.2016 12:25
Zitat
wolfgang dwuzet
woher hast denn den fahrkomfort


Vermutlich von Schopenhauer oder aus der Literatur.

Gruss, Roland :cheers:

von Hotzi-47 - am 08.12.2016 12:51
wollt ich nämlich sagen: wenn da vorne eh alles ständig rumschlackert, stört mich das evtl. auftretende Klack-Klack beim Bremsen auch nicht. Ganz ehrlich: ich hör's nicht raus.
Im Gegensatz zum Kronrohr oder Schäden durch falschrum eingebaute Backen-Rückholfeder habe bei nem verschlissenen Gummilager im Reaktionsarm absolut NULL Sicherheitsbedenken.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 08.12.2016 17:41
etwas verschlissen ist wurst aber irgenein gummi sollte doch drin sein

Das Auge des Armes ist recht dünnwandig und wenn mit voller bremskraft ein Bolzen auf dieses dünne auge aufschlägt kann es schon brechen. wenn die Last nicht durch Gummi verteilt ist

von Christian s - am 09.12.2016 10:12
Hi
Ich habe vorne als Ersatz für den Gummi/Alu Stabi zwei Gelenkköpfe zusammen geschraubt .
Diese sind Spielfrei und können einfach fest gezogen werden.
In V2a gibt es diese auch für 20€ das Stück.
[online-schraubenhandel.de]
Übrigens mein Öl/Gas Dämpfer vorne geht immernoch auch im Winter .Grins
[www.getor.de]

Gruß aus Franken
Josef

von Josef - am 09.12.2016 19:57
ob das eine Gute Idee ist?
Und das Teil wiegt doch sicher ne Tonne im Vergleich zum Original..

von Sven Salbach - am 10.12.2016 11:53
ich würde den gerne erst probieren und dann erst kaufen, ich habe schon zu viel Geld für Stoßdämpfer verplempert...

von H.Hobbie - am 10.12.2016 12:49
Hallo josef :xcool:
Es ist besser als luft im loch zu haben aber
Zitat
Josef
Hi
Ich habe vorne als Ersatz für den Gummi/Alu Stabi zwei Gelenkköpfe zusammen geschraubt .
Diese sind Spielfrei und können einfach fest gezogen werden.
...

Der sinn vom gummiring im auge ist immer noch die dämpfung.
Der dämpfer vernichtet sehr gerne zerstörerische energie bevor es zuschäden kommt aber auch nur so lange wie er stramm im loch sitzt.
So ein gummiring macht nichts anderes als die silentgummis
[www.google.at]
Die sind genau für das gleiche ausgelegt - ankommende stösse dämpfen so dass keine schäden entstehen.

von weiss - am 10.12.2016 17:56
ok, leuchtet mir ein. werde demnächst mal nachschauen, ob noch Gummis drin sind.
Danke, Viele Grüße, Lars

von laase - am 12.12.2016 07:39
hallo
Ich habe was neues für vorne gefunden aus Spanien bei Betor und kein billig Teil aus China.
[betorspain.com]
360mm Enduro / MX Gas Flasche für 190€ das Paar + 30€ Versand .
Federstärke ist 8mm Federweg ist 120mm.
[attachment 2284 gas-botella-enduro-motocross-360mm.jpg]

gruß josef

von Josef - am 18.04.2017 21:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.