Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
U.Peschau, wolfgang dwuzet, Sven Salbach, Christian s, Rued, maier1234, Andi aus Bad Essen, R.M, Richard, inoculator, ... und 5 weitere

CityEl-Neuling sucht Rat zum kauf

Startbeitrag von U.Peschau am 20.12.2016 17:05

Hallo auf dieser angagierten Seite,
ich mache seit zwei Jahren eine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger und habe mir im März ein E-Bike gekauft, mit dem ich bis jetzt knapp 1600km gefahren bin.
Dann wurde es immer kälter, ich bekam Probleme mit den Knien und Fuß(bin 56 Jahre).Deswegen habe ich mich nach einem E-Fahrzeug mit Dach umgeschaut und bin auf den Twixy gestoßen, der mir aber zu teuer ist.
Nun hab ich ein Cirty-El aus Baujahr 2009 im gepflegten Zustand mit 13800km und Akku Lithium-Batteriesystem mit BMS von der Smiles AG 48V/60 AH gefunden, was für 2500 Euro zu haben ist.
Bin eigentlich Schlosser von Beruf und hab wenn überhaupt, nur wenig Ahnung von Elektronik.
Der Besitzer meint, Er kommt im Sommer immer 40km mit den Batterien und fährt es nur mit Saison- Kennzeichen.
Die Frage nun: ich muß Zuverlässig damit zur Arbeit kommen (44km hin und zurück) kann da aber laden(als nach 22km mit 400 Höhenmetern hier im Saarland), ich kann schrauben und bin lernfähig aber finanziell eingeschrängt.
Würdet Ihr mir zum kauf raten?
Sorry für die lange Geschichte....bin unschlüssig und brauche Expertenrat, für den ich mich im Voraus schon mal herzlich bedanke,
Grüße, Udo

Antworten:

Meiner unmassgeblichen Meinung nach geht EL ohne einenPlan B nicht. Das ist meist ein tolles und zuverlässiges Fahrzeug aber wenn mal gerade nicht "meist" ist, dann muss man vorbereitet sein. Wartung ist immer Deine Sache, da das kaum einer macht. Dafür gibt es aber kein Problem, für das Du hier keine Hilfe findest. Zum einfach Fahren sollte es eher der Twiz sein. Mit ein wenig Eigeninitiative geht es gut mit dem EL. Ob nun das beschriebene oder ein anderes mögen Andere entscheiden. Ein Allewedder wäre auch noch eine Option. Hat aber im Gegensatzzum EL kaum passive Sicherheit.

von Richard - am 20.12.2016 17:55
hallo udo,
ich bin mittlerweiel 57, hab mein el seit 11 jahren, und mittlerweile ganz nach meinen Bedürfnissen angepasst..
der von dir beschriebenen lithium 48v 60Ah möcht ich sogar mehr als 40km zutrauen,
da du nachladen kannst, würde es auf jeden fall genügen,
hilfe zu allen möglichen unmöglichkeiten wirst du hier immer erhalten
und wenn dir das el erstmal richtig spaß macht, wirst du mit sicherheit größere zellen einbauen und und und...
bye wolle,

von wolfgang dwuzet - am 20.12.2016 18:46
Hi Udo,
ich schreib hier selten, aber fuer nen Saarlaender..
Ich fahre seit 2007 CityEL und wohne bei Blieskastel. Wenn du Hilfe oder Infos brauchst..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha

von Sascha Meyer - am 20.12.2016 18:46
hy sascha
auf diesem wege ein frohes fest
wolle

von wolfgang dwuzet - am 20.12.2016 18:50
Hallo, eigenlich schreib ich ja nicht so häufig und halt mich eher im hintergrund und lese hier viel, aber dazu kann ich auch mal was sagen. Was Richard schreibt stimmt, was ich aber noch hinzufügen möchte ist das du ja schreibst das du Knie probleme hast und ich glaube das dass für`s El fahren nicht vorteilhaft ist. Man arbeitet ja viel mit den Knien beim ein und aussteigen und das ist in deinen jungen jahren vielleicht noch gut möglich, aber wenn du schreibst das du schon Knie probleme hast halte ich das im el eher kritisch ( besser wird es glaub ich nicht, mein Vater hat auch ziemliche Knie probleme und kriegt sie nicht mehr los.) Da wärst du wie oben von richard vorgeschlagen besser dran.
Ob ich dir zu kauf raten würde, halt ich mich lieber raus da gibts viel bessere experten im forum hier.

Ist nur ein Vorschlag den du vielleicht beim Kauf beachtest...


mfg
julian

von maier1234 - am 20.12.2016 18:56
Hallo Udo,
habe mein El seit fast acht Jahren und alle Höhen und Tiefen mitgemacht. Du musst für die Elektrik kein Profi sein aber auch nicht komplett talentfrei, viel lernst du im Lauf der Zeit. Wichtig ist wirklich ein Zweitfahrzeug, wenn das El steht, dauerts oft länger wegen der Ersatzteilbeschaffung und fast alle Elektrokomponenten sind nicht billig, gerade wenn du nicht auf einen Schnapp warten kannst. Ansonsten hilft deine handwerkliche Vorbildung enorm, wenn du geschickt bist kannst du alles selber machen. Gut ist auch eine 45er-Zulassung, dann fährst du mit dem Mopedschild und hast den Tüv nicht mehr an der Backe ;)

von Rued - am 20.12.2016 19:14
Hallo und DANKE für Euere Meinungen zu meiner Frage!!!

Bin erst mal platt für so schnelle Komentare, wow...
Ich hab die gelbe Kiste angezahlt und werde sie am 28. in Lohmar abholen (weiss nur noch nicht genau wie)
Das Fieber hat mich schon gepackt! ;-)
Danke besonders an Dich Sascha, ich komm gerne auf Dein Angebot zurück.
Bin gespannt, wie es weitergeht und werde Euch auf dem laufenden halten.

Liebe Grüße und bis bald, Udo

von U.Peschau - am 20.12.2016 19:39
Entweder auf den autoanhänger oder zack in den Transporter.... festzurren aber nicht vergessen:)

von maier1234 - am 20.12.2016 19:45
Ach so, Julian...das mit den Knien ist nur beim E-biken im Kalten wenn ich danach auf der Station pro Schicht 8 bis 10000 Schritte laufen muss und danach im kalten nach Hause kurbeln muß.
Hab noch nen alten Twingo und ne 87er Transalp für alle Fälle.
Trotzdem danke für Deinen Einwand.:spos:

Liebe Grüße in dieser Unwirklichen Zeit

von U.Peschau - am 20.12.2016 19:50
Hallo Udo,
ich denke das bringst du schon hin mit den 44 km.

Mein El wäre auch zu verkaufen, da hättest du mit 90Ah System zum gleichen Preis weniger Probleme bei der Reichweite. (Siehe Anzeige ID 313 in der Börse)
Aber da ist es wohl schon zu spät, da du angezahlt hast.....

Viel Spaß mit dem El

Christian

von Christian0207 - am 20.12.2016 20:21
Als Hänger reichen zwei Meter. Vorderrad hinten überhängen lassen, dann passt es. Unbedingt die Haube niederzurren, da die gerne unterwegs aufspringt. Und mit den Spannschlössern aufpassen. Diemüssen genug Luft haben zum Fahrzeug.

von Richard - am 21.12.2016 06:10
Du hast ja schon gekauft gratuliere! und Willkommen im Forum ich hätte noch sagen wollen daß mein El vom Vorbesitzer verkauft wurde weil er wegen Rücken u Knien nicht mehr recht ein u aussteigen konnte. war aber schon älter. Wird schon gutgehen .

von Christian s - am 21.12.2016 07:03

Tips zum Geld sparen

Hallöchen,

na, da konnte es einer nicht mehr abwarten :cheers:
kann ich verstehen.

Zum Thema: "kleines Budget" ... das ist auch mein Thema.
Ich habe mir mal irgendwann ein SchrottEl für 600,-€ zugelegt, (ohne Haube, Akkus, Curtis kaputt, etc.)
dann habe ich so viele einzelne Anbauteile gereinigt und verkauft, dass ich die 600,-€ wieder drin hatte.
(Wanne, Untersitzelektronik, Riemenscheibe, Relaisplatine, Tachoplatine, Lenkrad, Schütze, Scheibenwischerarm, Ankerplatten.. .etc.)

Habe dann aber mögliche Verschleißteile zurückbehalten:
- Federn
- Akkukorb
- Räder
(- Motor)
- Vorderachse
- Hinterachse
- Mikroschalter

Inszwischen ist mir bei meinen beiden aktuellen Els (beides sind Arbeitsgeräte)
2 x die Feder gebrochen
1 x die Achse eingelaufen (durch Lagerschaden)
1 x der Kohlehalter am Motor versengt
1 x der Akkukorb bei meinem 91er gebrochen (war total vergammelt)

und nen Satz Winterreifen auf Felge habe ich dadurch auch kostenfrei.

Das hat mir echt ne Menge Geld eingespart.
Außerdem lernt man ne Menge beim auseinanderbauen des Schrott Els und macht vieles bei einer Reperatur (un die werden kommen !) dann schon zum zweiten mal. Motor ausbauen und aufmachen ist für mich zuerst unvorstellbar gewesen. Jetzt mach ich das noch schnell vorm Kaffee...

Ich bin übrigens Diakon, kein Techniker oder Elektriker ;-)

Gruß
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 21.12.2016 13:05
Hallo,

wichtig ist das du die fälligen Reparaturzeiten nicht wirtschaftlich als Kosten wertest, denn dann kann ein CityEL recht teuer werden. Für mich sind das immer Gelegenheiten neues zu lernen (manchmal mehr als mir lieb ist).
Bin weder Mechaniker noch Elektriker sondern Pädagoge, erziehen lässt sich beim City allerdings nichts (sehr resistent).
Mal im Ernst: Die reinen Ersatzteilkosten waren bei mir in diesem Jahr bei knapp 150 €, da waren schon zwei Akkus dabei. Es ist aber immer sinnvoll, einen erfahrenen EL-Fahrer in der Nähe zu haben.
Ich wünsche Dir viel Freude und wenig Stress mit deinem Fahrzeug.

von zepol - am 21.12.2016 18:53
Hallo Udo,

ich Sach mach es nicht!
Ohne die Beiträge der anderen gelesen zu haben.

Motivation +
Vorkenntnisse -
Praxis noch -
Alternative; keine -
Im Medizinbereich tätig also nicht so viel Zeit zum EL-Lernen. --

Das EL ist erstmal ein Oldtimer anzusehen - die wenig­s‍ten können sich entweder weil Geld keine Rolle spilet oder weil eigene Ausrü­s‍tung; Werkraum; Vorkenntnisse und Platz um mehr als ein Oldtimer haben - es lei­s‍ten es Tagtäglich einsetzten zu wollen.

Wenn dich die Emobilität angefixt hat und doch das El kaufen willst dann - hol dir parallel dazu sowas wie einen 323 oder einen 2Golf oder vergleichbar. Dann bist du flexibel wenn du mal ein Problem hattest und wenn du genug davon hattest kennst du alles und weist wie du es als "Problem" verhinderst dann kann­s‍te den Verbrenner immer noch abschaffen.

Anson­s‍ten vergiß es !
Egal was andere sagen wie zuverlässig das sein kann - nicht ohne regelmässige Pflege und das setzt Kenntnisse vorraus - die JETZT noch nicht vorhanden.
Daher kann JETZT es auch nicht absolut Zuverlässigkeit vorausgesetzt werden. - DENN AVD ADAC und Co. fallen auch flach. Da weißt DU jetzt schon mehr als DIE.

EDIT

Nun es ist alles in allen Faceten gesagt und wie ich gelesen habe -
Zitat
Hab noch nen alten Twingo und ne 87er Transalp für alle Fälle

Gibt es kein Gegenargument mehr - dann kann ich nur sagen etwas Glück; noch mehr Zeit und viieel Spaß beim Rest..


von thegray - am 23.12.2016 15:03
hy oliver,
wenn der will dann wird er

entweder nach ein bis zwei jahren audgeben

oder in drei jahren ein äußerst zuverlässiges city el sein eigen nennen

(ich gehe aus eigener erfahrung davton aus, das drei jahre el-lehrzeit aureichen sollten, um jede schraube/schaltung/verkabelung >> auswendig zu kennen, auseinander- und wieder zusammengebaut zu haben, und meißt schon ein paar tage VOR dem eintreten eines problems zu erkennen, das eines eintreten WIRD, und dann auch bereits vor dessen eintritt abhilfe zu schaffen...

(die ersten drei riemen und ein paar lager sind mir unterwegs während der fahrt kaput gegangen,
deit fünf jahren nix mehr, man lernt zu spüren,,,
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 23.12.2016 16:03
Hallo Leute,
bin echt angetan von Euererem motivierenden Zuspruch.
Ich fahre die gelbe Kiste am Mittwoch holen und lasse mich auf das Abenteuer ein!
Hat vielleicht noch jemand ne Batterieheizung zu verkaufen zu vorwärmen der Akkus?
Meine Garage ist nicht geheizt und das würde die Reichweite bei den Temperaturen auf alle Fälle erhöhen.
An Literatur (Wartung,Schaltpläne usw.) währe ich auch interessiert.
Bin gepannt auf die erste Fahrt!

Ich wünsche Euch allen ein geruhsames und besinnliches Weihnachtsfest in diesen unruhigen Zeiten.
Leibe Grüße, Udo:spos:

von U.Peschau - am 23.12.2016 22:28
hallo udo,
auch dir und allen e-drivern ein frohes fest,

und sowas [www.ebay.de]

funktioniert als batterieheizung schon eineige jahre in meinem el
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 24.12.2016 07:38
such dir aus der Info rubrik vom elweb die reparaturanleitungen heraus und lerne den Technikteil von ralf wagners mini el city el seiten .

schöne Feiertage !

von Christian s - am 24.12.2016 12:50
Danke Wolfgang für den Tipp mit der Heizung.....
Im Moment wenig Zeit zum einlesen.....muß über die Feiertage arbeiten...

Wenn ich die gelbe Kiste hier hab, bekomme ich ja mit wo sie schwächelt...

Noch ein geruhsames Fest Euch allen,

Grüße Udo.
.

von U.Peschau - am 25.12.2016 10:14
Ich würde es viel. erstmal ohne Heizung versuchen, die Lithiums schaffen das ( die sogar wirklich ;) ) . Gerade wenn er in der Garage steht ist er schon ordentlich geschützt und viel. ist da ja schon die neuere, kälteunempfindlichere LI- Generation verbaut.

von Rued - am 25.12.2016 11:21
Und wenns richtig kalt und glatt wird ist das Fahren mit dem EL auch sehr grenzwertig, dann würde ich es stehen lassen, alleine schon um es nicht zu beschädigen, das ist lange nicht so robust wie ein Auto.

von Rued - am 25.12.2016 11:25
wenn er es aber schon plant sollte er es auch unbedingt tun, er verlängert die Akkulebensdauer damit erheblich.
gerade bei kleineren Zellen ist es purer Stress bei unter 1ß°C

von Sven Salbach - am 26.12.2016 08:02
Moin Udo.

häng' Dich auf jeden Fall mal an Sascha dran.
Der hat ein echtes "Vorführfahrzeug" ;-)

Was das andere angeht, muss ich Dir mehr oder minder den Rat geben:

Finger weg vom EL.

Wenn Du auf dem E-Bike schon Probleme mit Fuß oder Bein bekommst, wird das EL Deinen Hüften und dem Rücken den Rest geben.
Gerade wenn Du "finanziell eingeschränkt" bist und mit einem 60Ah Lithium EL auf Bergfahrt gehst -ich nehme dabei an, daß es sich um ein Perm-EL handelt; wird das für Dich mehr Qual als Vergnügen.
Versuche Dich da lieber an einem Kewet.

Wenn Du allerdings der Typ Mensch bist, der auf Biegen und Brechen alles auch bei -30°C im Tiefschnee wieder ans Laufen bekommen will / kann, dann ist das EL für Dich dir richtige Herausforderung ;-)

JustMy2Cent

Carsten

von inoculator - am 27.12.2016 14:12
eine coole Winterepisode war auch die von dem Kollegen der ins eingefrorene El eingestiegen ist dann durch festgefrorenen Scheibenwischer der Vorwiderstand geschmaucht hat und er wegen eingefrorenem Türmechanismus fast nicht mehr vor dem Qualm flüchten konnte

von Christian s - am 27.12.2016 17:15
was lernen wir daraus? Nur Drahtwiderstände im Alugehäuse verwenden;-)


von Sven Salbach - am 27.12.2016 17:42
Hi Sven,
genau DIE würde ich ihm auch für die Battheizung empfehlen!

Also Udo, Du benötigst
- 4 Stck Leistungswiderstände 1,5kOhm 50W oder mehr im Alugehäuse, die liefern Dir an 230V unter jedem 4er Block Akkus ca. 35W
- 4 Stck Aluplatten mind. 1,5mm dick, in den Grundabmessungen eines 4er Akkuverbunds
- ein paar m zweiadriges Netzkabel
- Wärmeleitpaste (muß nicht die teure sein)
- Kapton- Klebeband
- eine Platte Styrodur 10mm stark (zur Not auch Styropor)
- je nach BMS evtl noch ein Thermostat, der 230V schalten kann (zur Einfachheit auch gern elektromechanisch mit "Fühlerkapsel")

Battkasten mit Korrosionsschutzfett einfetten.
Eine Styroporplatte ganz unten einlegen (mit scharfem Messer oder Hitzdraht schneiden).
Leistungswiderstände mittig mit WLPaste auf die Bleche montieren, jeweils ca. 1m 2adr Kabel an die Wid Enden anlöten. Mind die Stellen, wo später das Kabel "ums Eck" geht, gut entgraten und mehrere Lagen Kapton auf die Blechkante.
Zweite Lage Styrodur (-por) rein: diesmal muß der Platz für die Widerstände (und bei- dur auch f d Kabel) ausgespart sein!
Nach den zweiten perforierten/befrästen Styroplatten dann die Bleche mit den Widn nach unten auflegen.
Nach und nach die Akkublocks rein und immer schön die 2adr Heizleitungen hochlegen.
Wenn Du alle Akkus verschaltet hast (Vaseline bzw Silikonfett/Hahnfett auf die gereinigten Pole!), kannst Du Deine Battheizkabel in einer ordentlichen Lüsterklemme zusammengeführt entweder an Dein dies u.terstützendes BMS anschalten, oder aber Du schaltest die Heizung mit einem einstellbaren elektromechanischen Thermostat. Der Fühler dafür muß elektrisch isoliert oben mittig auf die Akkus.
Meiner stand früher immer auf 18°C, inzwischen macht das meine BMS-Funkfernsteuerung.
Die Akkus sollten mindestens nach oben hin, besser aber auch seitlich ordentlich in Styrodur (-por) eingepackt werden. Bei mir habe ich nach oben hin auch mit diesem dicken Schaum-Verpackungsmaterial gearbeitet und Deckel aus wasserfesten Sperrholz (Schalwand o.ä.) draufgesetzt. Ich habe ein El mit drei Akkuplätzen, da muß ich jeden Akku einzeln mit Spanngurt verzurren. Weis nicht, wie das beim F4 mit 48V ist; man sollte aber vorher drüber nachdenken, weil man zum Schluß u.U. schwerlich Gurte "drunter durchschießen" kann.
Viel Erfolg, Lars

von laase - am 29.12.2016 00:04
Hallo Euch allen
Hab heut meine gelbe Kiste angemeldet aber bei der A....kälte und dem Eis auf der Strasse hier wollte ich sie nicht rausholen.
Hab gerade gelesen, nicht bei Minusthemperaturen laden!! In meiner Garage ist´s unter Null zur Zeit und ich hab gestern drei Std. geladen.....hab hoffentlich nicht den ersten (teueren) Fehler gemacht?!

Die Tour mit dem geliehenen Hänger nach Lohmar und zurück ins Saarland mit altem Twingo und City ging gut.War ein bischen Aktion den City auf den Hänger zu bekommen mangels Rampe.
Der Hänger-Verleiher hat mir dann beim Abladen geholfen und ich bin von da, mit Licht und Sitzheizung(hab ich erst zuhause gemerkt) 8Km mit dem City nach Hause gefahren. Den ersten Berg hats gepiept...den zweiten Berg (12% ca.500 Meter anstieg) war Dauerpiepen bei Vollgas und dann schlagartig alles aus! Schlüssel umgedreht 10 Sek. gewartet und Spannung war wieder da.
Bin dann mit halbgas unt ner Autoschlange hinter mir den Rest vom Anstieg hochgefahren (ca.10km/h)
Berg runter den Rest vom Weg nach Hause hatte ich dann ca.36V an der Anzeige und kein gepiepe mehr.
Bin vorher in Lohmar ca. 6Km pobe gefahren, da war bei vollgas bergan auch gepiepe.

Das war am 28.12. und es war nicht soo kalt.Habe danach 5Std. geladen und hatte danach 44V auf dem Display. Am nächsten Morgen den langgezogenen Hügel hoch und bei Vollgas wieder alles aus (vorher wieder piep,piep, piep).
Bin dann mit halbgas den restlichen Weg bergan ohne Probleme zur Post (zweimal angesprochen worden wegen dem City) und dann zu Wasgau Bier holen (dreimal angesprochen worden) und zurück mit "speed" den Hügel runter. Zuhause dann 38V.
Macht Höllenspaß die Kiste nur muss ich mich näher damit Auseinandersetzen und die Jahreszeit hilft da im Moment nicht dabei.
Der Vorbesitzer hatte das City in Honef zur Inspektion aber das war wohl am 3.12.2012. Da waren Rep. an der Oberschale +Lackierung, 8 neue Motorkohlen und die Zellen wurden geprüft (15 Zellen, alle zw. 3,33 und 3,36V)
danach ist Er wenig gefahren (Saison-Kennzeichen, 13040Km jetzt)
Er hat bei Ebay 7900 Euro bezahlt für die Kiste im April 2011, Baujahr ist 2009.

Ich hätte da noch die ein oder andere Frage
leichtes Versetzen nach links beim Anfahren ist wohl normal wegen der Hinterachs-Konstruktion, zum prüfen der Zellen muß ich die abklemmen un die Einzelspannung zu messen....
wie mache ich das am besten?
Bremsen quietschen ein bischen, bremsen aber gut. Die werde ich, wenn es ein bischen wärmer ist zerlegen und sauber machen, nur wegen dem Vorderrad...das bekommt man wohl nicht so einfach raus?!
Reifen hinten sind eckig abgefahren, die werde ich wohl erneuern.
Und das mit der Batterie-Heizung muß ich dann wohl auch in Angriff nehmen.
Gibt es für das Gefährt ne "Reparaturanleitung"?
Danke schonmal für den ein oder anderen Tipp und elektrisierende Grüsse, Udo

von U.Peschau - am 06.01.2017 21:13
Die reifen sind niederquerschnitt..und etwas eckig....
Hast Du Fotos vom Batterieraum und BMS?
Zum Prüfen der Zellen braucht Du nichts abklemmen!
Die Ruhespannung der Zellen sagt absolut gar nicht aus...
Was für ein BMS ist verbaut?
Vorderrad ..24er Nuss und Drehmomentschlüssen, ansonsten bekommt man die schwer ab..
Anziehen mit 100Nm
Unbedingt immer etwa Fett auf die Achse vorher und Mutter und Scherauben IMMer mit Locide Mittelfest anziehen!! ALLE!!

von Sven Salbach - am 06.01.2017 21:19
Hallo

Aufpassen unbedingt den Leeraufstrom des Motors überprüfen. Also kette ab und 6V drauf mehr als 1,6 A sollten es nicht sein, wenn doch dann die 4 Schrauben des Kohleträgers lösen und den Träger so verstellen daß der Strom minimal ist.

Wenn das Orginal BMS drinnen ist dann ist auch eine Akkuheizung drinnen die über das Ladegerät gesteuert wird, kannst also nix falsch machen.

Das Piepsen heist daß du unter 3V je zelle bei Belastung gekommen bist. Beim Original BMS einmal drücken dann erscheint serviceanzeige, nochmal drückem dann siehst du die höchste und die niedrigste Zellenspannung, bei -10° ists normal daß kaltre Zellen bei hohem Strom einknicken in der Spannung, Lithium fühlt sich halt bei Temperaturen über 25°C am wohlsten.

Gruß

Roman

von R.M - am 06.01.2017 22:13
Zitat
U.Peschau

Macht Höllenspaß die Kiste nur muss ich mich näher damit Auseinandersetzen und die Jahreszeit hilft da im Moment nicht dabei.das wird im sommer noch mehr

Ich hätte da noch die ein oder andere Frage
leichtes Versetzen nach links beim Anfahren ist wohl normal wegen der Hinterachs-Konstruktion,
hab ich das falsch verstanden:confused:normal zieht ein el in fahrtrichtung nach rechts diesbezüglich wirst du bestimmt noch auf meine vulkolankupplug angesprochen

Reifen hinten sind eckig abgefahren, die werde ich wohl erneuern. neee erst wenn das profil abgenutzt ist, die el-reifen sind flach, nicht rund wie beim roller
Und das mit der Batterie-Heizung muß ich dann wohl auch in Angriff nehmen.mal prüfen ob eine drinn ist, und wenn ja, ob sie heizt

Gibt es für das Gefährt ne "Reparaturanleitung"? ich hab nur für serie 1 aber das bekommst du bestimmt was angeboten
Danke schonmal für den ein oder anderen Tipp und elektrisierende Grüsse, Udo

von wolfgang dwuzet - am 07.01.2017 08:11
Gerade im Winter bzw bei Temeraturen unter 10°C solltest Du den Spaß hinten anstellen..
Wenn das BMS Piept ist es eigentlich bereits 5 vor 12!!
Die Akkus dürfen bei Kälte nicht so stark belastet werden..je schonender desto besser..
Heb Dir den Fahrspaß also lieber für den Frühling auf, als jetzt die Akkus unnötig fertig zu machen

von Sven Salbach - am 07.01.2017 08:35

Re: nicht im Winter loslegen

Reparaturanleitung gibts nur für die Mechanik und die Standard Elektrik nicht aber für Perm Motor BMS u Lithiumtechnologie

Rep Anleitung unter Elweb , info , unterlagen Manuals


Standard Els ziehen beim Beschleunigen nach rechts da das linke Rad angetrieben ist weil üblicherweise Rechtskurven enger sind als Linkskurven

Mach bloß als Anfänger im kalten Winter nichts hin ! Akkus sind im Winte unberechenbar besonders wenn man sie nicht unter normalen Verhältnissen kennengelernt hat ...

Lieber Akkus warm und geladen halten ! Nicht beim Rumstehen ohne Netz Tiefentladung riskieren

Auch die Mechanik ist hochanfällig bei Kälte Der Winter ist keine gute Zeit um sich ans El zu gewöhnen. Der nächste winter kommt dann bald genug

von Christian s - am 07.01.2017 10:22
Danke Leute!
Werde ich beherzigen!
Auf Tiefentladung werde ich achten.
Fotos mache ich morgen und stell die rein.
Wünsche Euch ein gutes Wochenende....
Gruß Udo

von U.Peschau - am 07.01.2017 14:38

Re: nicht im Winter loslegen

Hallo

Anleitung fürs BMS gibts, den Schaltplan für die Verdrahtung vom Perm habe ich mir selbst gemacht.
Allerdings nur den 48V Teil


Gruß

Roman

von R.M - am 07.01.2017 22:11
Hast Du ne Akkuheizung drin ?
Wenn nicht... würde ich sie einbauen.
Kostet 80 - 100,-€³ wenn Du sie selbst baust... Kenntnisse dazu reichen aus Kindergartenbasteln und Elektrische Kenntnisse mit + und - aus dem Physikunterricht 5. Klasse.
Oder bei Ebay schauen, da war neulich eine drin.
Denn dann denken deine Akkus, es ist Sommer unterm A... und du kannst auch fahren wie im Sommer, Nur nicht bei Eis und Schnee,,, das mag der Rest vom EL nicht und Salz schon gar nicht.

von Andi aus Bad Essen - am 08.01.2017 18:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.