Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, inoculator, Christian s, Berlingo-98, Andi aus Bad Essen

Parkhausbrand in Hannover...

Startbeitrag von Sven Salbach am 07.02.2017 19:36

Ich sags immer wieder..seit vorsichtig mit euren Basteleien..LiPos und und ähnliches ist nicht zum Frickeln...
[www.heise.de]

Antworten:

Das stimmt.

Allerdings finde ich interessant, das - wenn ein Tesla in Frankreich brennt - in den europäischen Medien bis hier nach Norddeutschland gleich die große "Gefahr Elektroauto" gemeldet wird.

Aber wenn man nur mal bei Google News "Auto brennt" eingibt, dann gab es allein 2017 schon 9 Benzinautobrände (allein in den Zeitungen) ... Brandgefährlich, dieser Treibstoff ... :hot:

Davon hört man aber nix... ausser man will es hören oder lesen...

von Andi aus Bad Essen - am 08.02.2017 08:37
"....Wie die Inhaber des E-Bike-Ladens der Polizei sagten, habe es plötzlich einen lauten Knall gegeben, und an mehreren Stellen sei gleichzeitig Feuer im Laden ausgebrochen. Rasend schnell hätten die Flammen sich ausgebreitet. Schließlich hatte die Feuerwehr den Brand nach gut einer Stunde unter Kontrolle...."
.................

Was steht denn da?
1. Das Fahrrad war in einem Laden -nicht im Parkhaus.
2. Es gab einen Knall wonach es an mehreren Stellen anfing zu brennen.

Der Akkutyp ist zwar nicht explizit erwähnt, aber jeder sollte wissen, welches Material da explodiert ist, oder?
Das der Brand sich hat ausbreiten können, ist wohl weniger dem E-Fahrrad anzulasten, als einer schlechten Löschanlage in dem Gebäude.
Thema: Brandschutz.

Und ansonsten: Seit 26 Jahren Verbrenner:
1 x Kabelbrand
10 Jahre E-Auto:
2 x NC Zelle in Dampfmaschine verwandelt.
3 x Kabelbrand (davon 1 x Hauptstromkreis mit NSGAFÖ-Durchzündung)

Und das sind nur meine persönlichen Statistiken.
Dritterfahrungen (live und nicht hören-sagen):
1 mal Verbrenner auf der Autobahn abgefackelt
2 mal E-Fahrzeug abgefackelt (City EL + PSA)

Die Münze hat immer 2 Seiten.
Man sollte weder für die eine, noch für die andere rosa Brillen tragen.

Mein Fazit:
Lithium, nein danke!
Ich fahre weiter elektrisch und wenn es noch so nach Strom riecht.

von inoculator - am 08.02.2017 11:33
Zitat
Andi aus Bad Essen
Das stimmt.
... dann gab es allein 2017 schon 9 Benzinautobrände ...


An Brände von Verbrennern hat man sich gewöhnt. Heißen ja sogar so.

Ich hab mal was von rund 40.000 KFZ Bränden pro Jahr in Deutschland gelesen. Bei rund 40 Millionen Fahrzeugen also rund 1 Pro-Mille. In den USA rund doppelt so hoch, die Brandrate.

Bei rund 40.000 E-Autos in Deutschland sollten also versicherungstechnisch 4 Brände pro Jahr in Deutschland zu erwarten sein.

Gruss, RR

von Berlingo-98 - am 08.02.2017 12:00
naja..NC wird es nicht gewesen sein, der Beschreibung nach.
LiFePo4 auch eher unwahrscheinlich, weil aucxh eher selten bei Pedelecs verbaut..
Also bleibt nicht viel übrig außer LiMangan etc

von Sven Salbach - am 08.02.2017 13:08
Warum soll der Brand an verschiedenen Stellen gleichzeitig ausgebrochen sein ?? hat er mit einem gemeinsamen Ladegerät alle Fahrräder überladen ?

von Christian s - am 08.02.2017 13:44
Mache folgendes Experiement:
Packe einen beliebigen Lithium Akku (folienakku) in eine Plastikbox -und zwar so, wie es bei Fahrradakkus üblich ist: ganz eng.
Nun simuliere einen Fehler beim Laden: gibt Vollgas mit dem Lader.

Da der Lithium Akku sich nicht ausdehen kann, Gerät das hartplastik Gehäuse unter Druck.
Wenn es bricht entpannen sich die Lithiumtüten und platzen.
Das setzt Ethanol und Stücke des aktiven Materials frei. Zusammen mit der plötzlichen Entladung kommt es zur Zündung.
Die brennenden Brocken fliegen in alle Richtungen und finden ihrerseits wieder leicht brennbare Materialien.
Alles Weitere ist "Weihnachtsbaum".

Die Brandherde sind nur schwer zu löschen, da das Lithium seinen eigenen Sauerstoff erzeugt, wenn es gezündet hat. Das expandierende Ethanol ergibt einen deftigen Feuerball beim Aufbrechen der Akkus.

Kein alltäglicher Fall, aber technisch reproduzierbar.

Alles was nach dem entflammten Weihnachtsbaum kommt, ist dann eine Frage des Brandschutzes.

von inoculator - am 08.02.2017 14:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.