Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
wolfgang dwuzet, Fulminictus, thegray, laase, Helixuwe, inoculator, Christian s, Peter End., maier1234

Motorreparatur Thrige Titan

Startbeitrag von Fulminictus am 03.04.2017 15:25

Ende 2014, gerade mal ein halbes Jahr nach Kauf gab der Motor plötzlich laute Geräusche von sich und die Batterien (damals noch Bleianker) reichten keine 20km mehr.
Da ich von der El-Technik noch so gar keine Ahnung hatte, bin ich erstmal weitergefahren (großer Fehler!) bis es gar nicht mehr ging.
Ein Kugellager im Thrige Titan hatte sich festgefressen und im Lagersitz gedreht. Dabei ist der Kunststoff aufgeschmolzen und gebrochen.
Eine Nachfrage beim Hersteller verlief negativ: Kugellager und Bürsten sind lieferbar, ein neues Lagerschild jedoch nicht.

Nach einigem Rätselraten und dem Austausch mit einer mechanischen Werkstatt stand der Plan: Ein neuer Lagersitz sollte aus Alu gedreht und dann gefräst werden. Der Arbeitsaufwand war unverhältnismäßig hoch. Am Ende jedoch lief der Motor wieder.

Daher mein Tipp: Bei einem alten Thrige bei Gelegenheit mal die Lager prüfen und vorsichtshalber erneuern. Wenn die Kette eh gewechselt werden muss, ist das nicht allzuviel Mehraufwand. Am fummeligsten ist es den Motor von seiner Konsole zu trennen und später wieder zu montieren (13er Maulschlüssel absägen!).

Gegen Gammel kann man auch den Motorraum mit Planen gegen Dreck schützen. Dazu später mehr.

Grüße,

Gregor
[attachment 2257 1o3_Kugellager_blockiert_und_dreht_im_Kugellagersitz.jpg]
[attachment 2258 2o3_Kollektor_sieht_gut_aus_-_Kratzer_an_den_Blechpaketen.jpg]
[attachment 2259 3o3_Thrige_Titan_mit_neuem_Alulagersitz.jpg]

Antworten:

Hallo Gregor,

das sieht echt toll aus.
Aber beim nächsem Mal bitte hier melden bei irgendeinem meiner defekten, bzw. verbrannten Motoren wäre bestimmt noch ein brauchbares Schild dabei gewesen.

mfG
Peter

von Peter End. - am 03.04.2017 16:39
Das wird jetzt erstmal ne weile halten:spos:

von maier1234 - am 03.04.2017 18:21
Interessanterweise auch das lüfterseitige Lager! genau dieses macht auch bei mir seit 10Tkm Geräusche. Hört sich so ähnlich an wie ein Froschkonzert, nur schneller angespielt. Man könnte auch mediterranes Grillenkonzert dazu sagen.
Ich werde demnächst mal schauen, ob ich den Lagerdeckel bei eingebautem Motor und Akku runterbekomme.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 03.04.2017 20:40
hallo lars,
falls du den motor ausbauen mußt,
geb ich dir nen tip,
ersetz die schrauben durch inbus oder imbus oder gottweißwiedieheißen,
bohre entsprechend zwei löcher durch den halter,
bei mir dauert der motorausbau keine 10 minuten...(am längszen das entkabeln)
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 04.04.2017 08:07
Super Tip das mit den Imbusschrauben !

da passierts nicht daß man versehentlich einen Ratschenringschlüssel verwendet und damit unentrinnbar gefangen wird

von Christian s - am 04.04.2017 08:17
Mein Tipp zum Motoreinbau: Benutzt längere Schrauben und schraubt eine Mutter drauf!
Beim Einbau dreht Ihr die Schraube von Hand rein, bis zum Ende. Dann wird mit dem Schraubenschlüssel die Mutter gegen die Konsole festgezogen. Auf die Weise steckt die Schraube maximal tief im Motor und dessen Gewinde wird geschont. Auch lassen sich die längeren Schrauben in der Konsole besser mit den Fingern in's Loch fummeln (Motor etwas anheben und das Loch ist ganz einfach zu finden).
U-Scheibe und Sprengring nicht vergessen!

Also ungefähr so:




_____    _____

+--+
////
////
////
|##|##
////
|##|##|



Motor





Mutter

Schraubkopf




Zum Festschrauben verwende ich das CityCom Spezialwerkzeug: Einen abgeschnittenen Maulschlüssel. ;-)


Grüße,

Gregor

von Fulminictus - am 04.04.2017 08:26
Baoh scheiße... habt Ihr eigentlich alle ne Drehbank zu Hause stehen?!?

Ich frage mir hier im Forum einen Blöden und dann kommt plötzlich einer mit so etwas um die Ecke!!!

GEILE ARBEIT!!!!

Hier mal meine Historie:
[67183441.foren.mysnip.de]

Respektvollen Gruss

Carsten

von inoculator - am 04.04.2017 10:05
hy carsten,
sag blos du fährst ein el und hast KEINE
drehbank, hydraulikpresse, bohr-fräße, dreiarmabzieher, und noch so kleinigkeiten:confused::rolleyes::joke:

von wolfgang dwuzet - am 04.04.2017 10:45
So tolle Maschinen nenne ich leider nicht mein eigen. Aber ein Bekannter von mir arbeitet in einer mechanischen Werkstatt.
Das nächste mal frage ich im Forum, ob jemand noch ein altes Lagerschild hat. Denn so einen Aufwand treibt mein Bekannter bestimmt nicht nochmal.
Einen Abzieher und Auszieher kann ich jedoch nur empfehlen. Für's El reicht ja je einer in der richtigen Größe.

von Fulminictus - am 04.04.2017 11:28
na ja, asche auf mein haupt,
ich muß gestehen, das die großgeräte in der obigen aufzählung
meinem cheff gehören, und ich die auch nur mal nach feierabend nutzen darf...

von wolfgang dwuzet - am 04.04.2017 19:47
Ich habe ne komplette Werkstatt mit allen Maschinen zur Verfügung. Aber ein 52 Volt Thrigge wird nicht Heiß sondern rennt besser wie ich je gedacht hätte. Denn mit 50 km/h den Berg rauf ist besser als ihn mit 30 Km/h zu Quälen. Ich habe seit Heute ein Chinesen BMS an Board, Kostenpunkt 40 €, und endlich kann ich die Zellen wieder Voll laden. Meinen Reserve Motor ala Thrigge rostet vor sich hin da mit 52 Volt, Duplexkette und Kelly ich nur auf das Reifenprofil achten muß. Ich bekomme immer Fragen warum der Vectix unter Belastung so knattert. Das ist eine Art Überlastsicherung oder auch elektronische Kupplung. Diese sorgt dafür das durch den Motor keine Kurzschlußstöme fließen und ihn Thermisch zerstören können. Durch diese Schaltung erreicht der Roller auch 1/3 mehr Reichweite wie vergleichbare Fahrzeuge. Ein Roller ala BMW braucht ein Zwangskühlung für den Motor. Und ein El auf 36 Volt das sich mit dem Thrigge bei jedem Spurt oder Berg quält kocht den Motor. Ein Thrigge mit 52 Volt wird höchsten Handwarm und daher auch sehr Sparsam. Denn Erwärmung kostet Reichweite. Den Motor des Vectrix kann man mit 400 Kg und Tempo 20 stundenlang einen 20%igen Berg hoch stressen ohne das er die 60 Grad erreicht. Und der wiegt nur 4 Kg und kann bis zu 20 Kw Leistung bringen. Der Thrigge ist nun mal ein Gleichtrommotor und muß mit Kohlen und Co leben was aber mit einem gutem Motorcontroller und der Vermeidung niedriger Kurzschlußdrehzahlen diesen zu einem langem Leben verhelfen kann. So hat der Thrigge einen wesentlich geringeren mechanischen Verschleiß wie ein Scheibenläufer und wird durch die höhere Spannung auch noch Wirtschaftlicher da er nicht mehr so Heiß wird. Drehmoment wird ja nun mal durch Spannung mal Strom erzeugt und je höher die Spannung desto niedriger der Strom. Und wenn man auch den Querschnitt der Zuleitungen erhöhen kann so ist das beim Motor und den Kohlen nicht möglich. Dort entsteht dann unnötige Wärme die erst nur Reichweite und Schlußendlich auch einen Motortod verursacht.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 04.04.2017 21:28
Hi Wolle,
danke für den Tipp mit den Inbusschrauben! Werde ich mir merken, wenn's denn irgendwann mal ans Lagerschild geht.

@Uwe:
bei Deinem Plädoyer für hohe Spannungen hast Du aber nicht ausreichend erwähnt, daß das alles nur zutrifft, wenn man gleichzeitig auch die Übersetzung ändert ("kürzer macht')! Es stimmt nicht generell, daß eine höhere Batteriespannung quälend hohe Motorströme verhindert!
Das alleinige Hochsetzen der Batteriespannung verhilft zB dem Standardriemen-Thrige noch nicht zu höheren Drehzahlen am Berg, niedrigerem Ankerstrom und besserer Kühlung. Von dem Effekt des "besseren Schwungs am Bergfuß" durch höhere Ausgangsgeschwindigkeit bei höherer Battspannung (kinetische Energie E=mvv/2) mal abgesehen.
Wie hier schon oft besprochen wurde, ist es nicht immer einfach, eine größere Untersetzung ins El zu bekommen.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 08.04.2017 13:26
Zitat
laase
Hi Wolle,
danke für den Tip mit den Inbusschrauben! Werde ich mir merken, wenn's denn irgendwann mal ans Lagerschild geht.


Oh man - :spos: Das müßte eigentlich von mir kommen.:rolleyes:


Zitat
laase
@Uwe:
Wie hier schon oft besprochen wurde, ist es nicht immer einfach, eine größere Untersetzung ins El zu bekommen.
Viele Grüße, Lars


Gut - Motorstrom bleibt Motorstrom !
OK - aber bei alldem was schon gemacht wurde - ist das letzte doch nicht das Problem !
Einfach einen anderen Quer­s‍tabilisator .....(wieso habe ich letztens nach einem defekten Alten gefragt ;-) ? !!!!

Und das bißchen Pla­s‍tik zum Kofferraum - wie sagt man doch anderweitig " ist ein Hindernis aber kein Grund ":joke:

[/quote]

von thegray - am 08.04.2017 14:33
Zitat
thegray
Zitat
laase
Hi Wolle,
danke für den Tip mit den Inbusschrauben! Werde ich mir merken, wenn's denn irgendwann mal ans Lagerschild geht.


Oh man - :spos: Das müßte eigentlich von mir kommen.:rolleyes:

das mit dem imbusserieren hab ich veröffentlichtert als ich vor 10 jahren mein el restauriert hab,,,,,, also genug zeit, das jeder thrigefahrer da mittlerweile umgesetzt haben sollte:hot:


von wolfgang dwuzet - am 08.04.2017 16:52

Vote Re: Motorreparatur Thrige Titan

Hm falls nicht ein Beitrag - vorhanden.

Ein Eintrag im ELWiki als Must have!

Vote hier mit :spos::D

von thegray - am 08.04.2017 19:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.