Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
EL-KO, Peter End., Christian s

Blinkcode CityEL und Fährt nicht

Startbeitrag von EL-KO am 08.08.2017 18:01

Hallo Zusammen,

Nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder, ich hab mit dieses Wochenende 2 Els gekauft, bei einem Blinkt am Tacho der 3ten Generation das Batterie/Transyster Symbol (rechts unten) 4x.

Alles andere funktioniert, ich habe derzeit das Poti den Pedalschalter und den Haubenschalter Kontrolliert,

Folgendes Szenario spielt sich ab:
EL kann normal gestartet Werden, 12V, Heizung, Licht funktioniert.wird einw Fahrtrichting gewählt wird hinten der Schütz aktiviert, soweit so gut, doch jetzt passiert nichts, weder im Vorwärts, noch im Retour Gang.

Besorge mir Morgen mal ein paar Halogenlampen um den Curtis zu checken, oder ist es doch etwas einfacheres ?

Danke schon mal für die Hilfe

EL-KO

Antworten:

Hallo, könnte auch die
Schmelzsicherung für den Fahrstrom sein.

MfG
Peter

von Peter End. - am 09.08.2017 23:50
Hallo Peter,

Schmelzsicherungen hab ich kontrolliert, ich hoffe ich ha keine vergessen (Curtis 2 ,1x Motor)
Curtis hab ich gestern auch gemessen.

zwischen B+ und B- liegen 50V an
zwischen B+ und M- irgendwas zwischen 12 und 28V je nach Pedalstellung

komme aber mit dieser Aussage nicht zurecht:
"Mit einem Multimeter am roten Stecker die beiden Adern Gelb und Rot messen. Gaspedal oben = 0V Gaspedal unten= ~2,7V. Wenn nicht, dann bekommt das Fahrpoti kein Signal. "

Es gibt einen mehrpoligen langen Stecker der zum Curtis führt, dieser ist bei dem defekten EL aber nicht Rot, aber bei meinem funktionerenden.

Messe ich hier zwischen den Gelben und Roten Adern tut sich nichts, 0V auch bei dem Funktionierenden.

E1, D1 und A1 (wahrscheinlich Motor +) hab ich nicht im Schaltplan gefunden daher konnte ich nicht mesen.

alle oben angegebenen Szenarien hab ich mit dem Funktionierendem EL auch getestet und bin annähernd auf das gleiche Messergebniss gekommen.

Haubenschalter hab ich getestet.
Wird eine Fahrtufe eingelegt und der Haubenschalter betätigt schalten die Schütz.
Gaspedalschalter hab ich auch schon überbrückt.
Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber sollte wenn der Pedalsachalter betätigt wird nicht ein Relais auch schalten ? oder wird hiermit gleich der Schütz geschalten ?

Wen ja, wo finde ich das, vlt hat das was abbekommen.

12V funkt, bis auf die Hupe.

Das EL Handbuch hilft mir hier leider auch nicht viel Weiter, da das EL auf Lithium umgebaut ist, und und daher einige Szenarien nicht mehr komplett stimmen (Strombegrenzerplatine ist durch das BMS ersezt worden)

Was mich etwas unsichermacht ist das Blinken des Akkutransyster (oder was das darstellen soll) Symbol
hier hab ich keine Beschreibung dazu damit ich eventuell einen Anhaltspunkt habe, gibt es dazu was ?
[attachment 2437 2017-08-0920.59.54.jpg]

Danke

EL-KO

von EL-KO - am 10.08.2017 04:07
Hallo Elko,
noch mal ein paar Anmerkungen, zuerst in loser Reihenfolge:
Ich würde den Haubenschalter komplett brücken und ausbauen. Ist nur eine zusätzliche Fehlerquelle.
Beim Betätigen des Gaspedals hörst du normalerweise ein Relais vorne auf der Platine klacken. Das schaltet dann aber nur die zweite Heizungsstufe um auf die erste Stufe. Hat man früher in der Steinzeit mit Bleiakkus halt so gemacht um sie zu schonen. War da ja auch ok.
Der rote Stecker wurde bei denen El anscheinend mal getauscht. Ist egal. Allerdings sollten die entsprechenden Adern schon dort irgendwie ankommen und weiter zum Curtis bzw. zu den Fahrtrichtungsschützen führen.
Eine Sicherung direkt vor dem Motor ist normalerweise nicht verbaut, aber sicherlich kein Fehler.

Bist du im Besitz eines Schaltplanes für das El und kannst du den auch ein wenig verstehen? Und warum findest du darin nicht die Kontakte E1, D1 und A1? Das sind, wie du schon richtig vermutest die Motoranschlüsse.

Zur eigentlichen Fehlersuche würde ich erstmal unbedingt das El hinten aufbocken, damit sich die Räder frei drehen können. Nicht das es plötzlich...

Du schreibst, dass du diese 3 Schmelzsicherungen kontrolliert hast. Hast du sie nur angesehen, oder hast du sie durchgemessen. Nicht immer kann man eine Durchgebrannte optisch erkennen.

Wenn, wie du schreibst, die Schütze, je nach Stellung des Fahrtrichtungschalters schalten ist schonmal viel erreicht. Aber was tun sie denn wirklich?
Du musst mit Hilfe des Schaltplanes überprüfen können ob diese Schütze nicht nur Klacken, sondern auch alle Kontakte bei Nichtbetätigung "offen" sind, bzw. bei Betätigung der Schütze auch jeweils schließen.

Spätestens jetzt fahren die meisten El"s übrigens wieder.


Wenn nicht, musst du die Funktion des Potentiometers testen. Dazu ist eine Widerstandsmessung "direkt am Curtis" durchzuführen. Übrigens, was am rotem Stecker ankommt ist völlig egal. Dieser ist ja eine der größten Fehlerquellen des El"s. Nur was direkt am Curtis ankommt ist wichtig.
Also das El bitte am "Zündschlüssel" ausschalten und messen wie groß der Widerstand des Potentiometers nun wirklich ist. Dazu muß sich, proportional der Betätigung des Gaspedals, der Wert des Potentiometers zwischen ca. 0 und 5000 Ohm verändern. Messen musst du zwischen der gelben und der roten Ader direkt am Curtis.

Wenn dies alles passt, hast du alles überprüft was im "Steuerkreis" des Curtis zu prüfen ist. Wenn"s immer noch nicht fährt kann"s jetzt nur noch am Curtis selbst, oder am Motor liegen. Oder auch an den dazwischen liegenden Verbindungskabeln die natürlich zu allererst auf festem Sitz und gutem Kontakt geprüft wurden.

Also erstmal soweit! Der Rest kommt dann erst wenn du berichtest hast.

Zum Blinken des Sympoles kann ich dir keine Auskunft geben. Zunächst sollte das El erst mal fahren. Auch die Hupe ist jetzt nicht wichtig.

Viel Erfolg!

mfG
Peter

von Peter End. - am 10.08.2017 17:47
Hallo Peter,
"Ich würde den Haubenschalter komplett brücken und ausbauen. Ist nur eine zusätzliche Fehlerquelle."

Das mach ich nicht, seit bei meinem ersten EL ma das Zünschloss gesponnen hat und es mir beim Aussteigen fast davongedüst ist, ist zwar eine Fehlerquelle, aber wenn sie auftritt leicht zu beheben.

"Beim Betätigen des Gaspedals hörst du normalerweise ein Relais vorne auf der Platine klacken. Das schaltet dann aber nur die zweite Heizungsstufe um auf die erste Stufe. Hat man früher in der Steinzeit mit Bleiakkus halt so gemacht um sie zu schonen. War da ja auch ok."

Stimmt, die Heizungsstufe wird ja dabei deaktiviert, das hab ich getestet, das wird gemacht.


"Der rote Stecker wurde bei denen El anscheinend mal getauscht. Ist egal. Allerdings sollten die entsprechenden Adern schon dort irgendwie ankommen und weiter zum Curtis bzw. zu den Fahrtrichtungsschützen führen."

Jep, die Kabeln gehen zum Curtis, aber sie reagieren nicht auf das Gaspedal.


"Bist du im Besitz eines Schaltplanes für das El und kannst du den auch ein wenig verstehen? Und warum findest du darin nicht die Kontakte E1, D1 und A1? Das sind, wie du schon richtig vermutest die Motoranschlüsse."

Schaltplan hab ich leider keinen, lesen kann ich ihn, bin dann erst später drauf gekommen. die Beschreibung wird wohl für den für den Tridge motor gelten, nocht aber für einen Perm, da hab ich nämlich nur 2 Kabeln hin ;)


"Zur eigentlichen Fehlersuche würde ich erstmal unbedingt das El hinten aufbocken, damit sich die Räder frei drehen können. Nicht das es plötzlich..."

Ist klar, das EL steht auf ner Motoradbühne.


"Du schreibst, dass du diese 3 Schmelzsicherungen kontrolliert hast. Hast du sie nur angesehen, oder hast du sie durchgemessen. Nicht immer kann man eine Durchgebrannte optisch erkennen."

Hab alle mit nem Multimeter durchgemessen.


"Wenn, wie du schreibst, die Schütze, je nach Stellung des Fahrtrichtungschalters schalten ist schonmal viel erreicht. Aber was tun sie denn wirklich?
Du musst mit Hilfe des Schaltplanes überprüfen können ob diese Schütze nicht nur Klacken, sondern auch alle Kontakte bei Nichtbetätigung "offen" sind, bzw. bei Betätigung der Schütze auch jeweils schließen."
OK, hab mir mal die Schütze angesehen und versucht sie ohne Schaltplan zu verstehen, ich glaub ich hab es fast raus, leider Haben wir Heute sehr starke gewitter, daher bin ich heute nicht weiter gekommen, gibts ne Möglichkeit die Schütze auszubauen, ohne gleich den Akku abzuschließen ?

"Spätestens jetzt fahren die meisten El"s übrigens wieder."

Ich hoffe es ;)

"Wenn nicht, musst du die Funktion des Potentiometers testen. Dazu ist eine Widerstandsmessung "direkt am Curtis" durchzuführen. Übrigens, was am rotem Stecker ankommt ist völlig egal. Dieser ist ja eine der größten Fehlerquellen des El"s. Nur was direkt am Curtis ankommt ist wichtig.
Also das El bitte am "Zündschlüssel" ausschalten und messen wie groß der Widerstand des Potentiometers nun wirklich ist. Dazu muß sich, proportional der Betätigung des Gaspedals, der Wert des Potentiometers zwischen ca. 0 und 5000 Ohm verändern. Messen musst du zwischen der gelben und der roten Ader direkt am Curtis."

Ach ich bin ein Idiot, ich hab zwar Brav das Poti gemessen, jedoch gleich am Pedal.....auf die Idee eines Kabelbruches bin ich nicht mal gekommen -_-


"Zum Blinken des Sympoles kann ich dir keine Auskunft geben. Zunächst sollte das El erst mal fahren. Auch die Hupe ist jetzt nicht wichtig. "

Schade, ich vermute nämlich das kommt vom BMS und dass das eventuell irgend was sperrt und die Fahrt verweigert......
Im schlimmsten fall wird halt das gesamtew drumherum aus dem 2ten EL (Unfallfahrzeug) ind das gute umgebaut, das wollte ich zwar vermeinden, aber es ist der Letzte ausweg.

Danke jedenfalls, das hilft mir schon mal sehr weiter, ich berichte sobald ich wieder raus kann und mehr weiß.

Elko

von EL-KO - am 10.08.2017 20:04
Hallo Elko,

Schaltpläne für die Verkabelung des PERM-Motor habe ich bisher nicht gefunden. Aber auch noch nicht gesucht. Brauche ich nicht. Auch welche die ein Ladegerät in Verbindung mit dem BMS beinhalten habe ich nicht. Ich denke da gibt"s auch nichts. Höchstens jemand hat sowas mal selbst erstellt.

Wenn du die "Alten" Pläne mit Thrige-Motor brauchst gib Bescheid.

mfG
Peter

von Peter End. - am 11.08.2017 13:33
Hmm, so wie es aussieht ist der Motor der Übeltäter, die Schütze schalten richtig durch, vorwärtsgang es liegen 22V???? Am Motor an, Gas Pedal gedrückt es liegen 50V am Motor an.

Bin gerade live am Basteln, werde den Funktionierenden mal rausholen und schauen ob ich das gleiche messen kann

ELKO

von EL-KO - am 11.08.2017 15:48
OK, gut, am anderen liegen 0V an wen kein Pedal gedrückt ist, so wie es sich gehört..... Mich würde der dann nur, warum er sich bei 22V gar nicht erst bewegt, nor. Also müsste er ja dann permanent fahren..... Oder hab ich da einen Denkfehler?

ELKO

von EL-KO - am 11.08.2017 15:56
Ja, ich denke den hast du.
Meine Vermutung ist das du mit einem hochohmigen, modernen Multimeter deine Messungen machst. Das habe ich beim El schon lange aufgegeben. Wenn du die Schützkontakte z.B. wie ich vermute, mit einer Spannungsmessung prüfst wirst du scheitern.
Im Übrigen glaube ich das du nicht zwischen dem zu prüfenden Bauteil und der zentralen Masseschraube misst, sondern nur z.B. an den beiden Motoranschlüssen selbst.

Ich tippe sehr auf die Schützkontakte! Also El ausschalten und mit einer Widerstandsmessung die Kontakte prüfen. Den Schütz kannst du dabei mit der Hand von unten betätigen. Wieviel Ohm haben die Kontakte jeweils im betätigtem und unbetätigtem Zustand?

Oder evtl. doch der Curtis selbst. Der geht sehr oft kaputt wenn das EL lange Zeit steht.
Allerdings frage ich mich dann wo die 22V herkommen sollen.

Was hat denn dein Versuch mit den Halogenbirnchen am Curtis gebracht?
Den kannst du übrigens auch im eingebautem Zustand mit angeschlossenem Motor durchführen.
Ich könnte Wetten da tut sich nichts!

mfG
Peter

von Peter End. - am 12.08.2017 07:31
wenn di e schütze ausgeschalten sind u das el aufgebockt kannst du ruhig 12 v aus der autobatterie direkt an den motor halten dann sieht man ob er geht

von Christian s - am 12.08.2017 12:27
Jep, messe mit dem Multimeter, erschien mir einfacher als mit den Halogenlampen

und ja, ich hab direkt an den Schützen gemessen, die 22 V kommen mir auch recht Komisch vor, da hier der Motor normal sofotz hochdrehen müsste.

Mit den Halogenlampen hab ich noch nichts gemacht, da ich es zuerst mit dem Multimeter versucht habe und es Augenscheinlich recht gut funktioniert hat....tja, anscheinend doch nicht.

Werd mich da mal am Montag darüber stürzen, mal schauen wo ich meine Krokoklemmen habe.

ELKO

von EL-KO - am 12.08.2017 17:10
Autobatterie han ich jetzt gerade nicht bei der Hand, aber ein Starkes Labornetzteil, das wird zumindest für ein Zucken reichen

Danke

ELKO

von EL-KO - am 12.08.2017 17:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.