Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 3 Wochen, 3 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 2 Wochen, 3 Tagen
Beteiligte Autoren:
el El, thegray, laase, wolfgang dwuzet, Richard, Christian s, Karlfred

kann ein defekter Curtis einen Thrige zerstören?

Startbeitrag von el El am 23.11.2017 13:25

Hallo,
nachdem mir vor wenigen Wochen der Thrige abgeraucht war und nun, trotz konservativer Fahrweise mit rellativ normalem Strom, selten ohne Compound und nur 2x mit gegencompound nach nur 2000km schon wieder! Ich kann mir dieses Tempo nicht erklären. Mal angenommen, der Controller gibt die Stromimpulse zB nicht regelmäßig ab, ich frage mich, ob das ev. auch durch einen defekten Curtis passieren kann?

Die Kohlen waren bei der Montage vor ca 2000km tip-top, nun sind sie an A1 und gegenüberliegend vollkommen wegradiert, der Kollektor dadurch angesunkelt.

Der ganze Motor fliegt jetzt eh raus und der 4Feld Thrige kommt rein (wenns das Wetter zuläßt) aber ich möchte halt den schönen neuen Motor nicht schon wieder zerschießen, wenns am Controller liegen könnte.

Antworten:

Ich lehne mich mal aus dem Fenster - also bei BLDC und bei Induktionsmotoren würde ich aus dem Stehgreif Gründe finden können. Beim Perm evtl. auch noch (Timing und die große Oberfläche der Kohlen bieten hier schon ein ausgeprägteres Risiko-
Aber beim Zwangskommutierten Motor wie dem Thrige zudem, fällt mir das schwer.
Denn die Strom begrenzende ist, hier ja weil auch das Timing hier nicht verstellbar. die EMK und Drehzahl - der Rest dann ja mit dem Controller den Effekt des Tiefsetzstellers erfüllt - also wenn der Controller nicht dauerhaft Durchgeschaltet - was man ja merken würde:D

Und er selbst nicht Blockiert.... was man ja auch :rolleyes:

Nur die Compund als Erklärung herhalten kann? Wieso aber jetzt; in dem EL und Einsatz als Regel; wenn doch sonst über Jahre und bei anderen keine bis wenig Problem.

?????Also hat eine Feldspule einen Windungsproblem?*achselzug* kann ich momentan nicht durchdenken...
?????Hat sich Thermisch im Umfeld durch andere Arbeiten was für den Kollektor geändert? Also die Kohlen sind Thermisch belastet und es ist wichtig das die immer leicht laufen; es ist auch wichtig das die Federkraft Stimmt!
??? FEDERKRAFT - das wäre noch was sind die die gleichen wie schon zuvor bei dem ausgeglühten Kollektor? ODER kann man das absolut ausschließen!

Nur mal schnell in die Runde oder besser da wir hier ja in der jüngeren Vergangenheit mehr im Wettstreit liegen (Kotz) - eben in die Ring geworfen.

von thegray - am 23.11.2017 15:37
oder könnte doch schmirgelpapier am Kollektor schuld sein ?

von Christian s - am 23.11.2017 16:35
Das ist doch schon ein recht vollständiges Nein mit der Einschränkung, dass das Compound funktionieren muss. Ich bin nicht ganz mitgekommen. Ist der Motor komplett getauscht worden oder hast Du nur Komponenten in das alte Gehäuse gewechselt? Denkbar wäre bei gleichem Mantel ein Teildefekt des Stators. Das führt zu einem unangemessenen Motorstrom und falschem Timingam Kollektor. Ein loser Polschuh käme auch in Frage, denke ich.

von Richard - am 23.11.2017 17:14
Nun habe ich etwas Luft für Kreativität und Wette - also bestehender Fehler.

Nun ist die Frage ist es das Kohlenpaar das Korrespondierend zu dem Feldspulen oder zu den Compund ist Achtung immer bedenken wie Verschaltet die Ankerwindungen sind und Versatz zwischen Kontaktpaar-Kohlen und resultiernnde Felder die auch zu einem bestimmten Winkel zueinander stehen .

Und das kann es sein Kein Compund - > je eine Polhälfte eines Kohlenpaars haben keinen gegenpart. Nun es kann also sein das nach dem Zufalls Prinzip entweder der Anger des Kohlenpaars; 1 korespondierende Feldspule oder Compundspule was abbekommen haben.

1.Ankerwindung - der der sich dreht würden auch das andere Paar Kohlen betroffen sein.
Mit der Ausnahme das bei stärkeren Ankerstom evtl ein Kohlenpaar noch etwas schwergängiger ist als ....

ERGO eher unwarcheinlich das soviel zusammen kommt, nicht unmöglich aber unwarscheinlicher.

2. Feld Spule die zu dem Kreis des Ankers paßt die über die abgebrannten Kohlen versorgt wird. Unterbrechung gleich kein Ankerstrom gleich 0Drehmoment; Teilunterbrechung Weniger Strom und lokale Überhitzung mit Schmorbrand an der Schadstelle - das würde sogar ein, wie Scheibe ich immer, Dummer; Taubstummer riechen.
In dem Kontext mit so einem Fahrer unwahrscheinlich. ; Windungsschluß - es geht bei kleiner Spannung mehr Strom, da das unbewußt durch den Fahrer ausgleichen wird, bleibt das erst mal Unbemerkt. Da aber an Kohlen 1,2-2Volt abfallen macht das bei 30A mehr Motorstrom schnell mehr thermische Belastung. UND das immer anden selben Kohlen die ja in Reihe mit dem Anker und Feldspule ...

3. Compund - Unterbrechung erstmal unbemerkt aber durch anderes Drehzahlverhalten durch ErFahrenen Fahrer schnell auffällig. ERGO unwahrscheinlich.
Windungsschluß da es hier viele Windungen sind müßten schon viele überbrückt werden um am Strom durch diese was zu ändern daaber dann sich im Ergebnis an den Amperwindungen weniger ändern würde, würde auch erst mal da - vermutlich im Fahrbetrieb zunächst weniger auffallen als in den anderen Fällen.

Dann noch Lasche oder zu feste Feder und Führung; vorhandene Errodierung ....

Wahrscheinlichste in Abwägung und meine Wette - Fall 2. Feld Windung - Teilschluss -> geringerer Reihenwiederstand -> mehr Strom -> Mehr Belastung für Kohlen. Und zwar immer das selbe Paar.

von thegray - am 23.11.2017 21:56
Hallo Jungs und danke für Eure Antworten:spos:

Richard, alter Mantel, geschmirgelter, alter Kollektor und neuer Kohlenhalter mit erstklassigen Kohlen und Haltern, die gut federten. Die beiden nicht betroffenen sehen immer noch fast aus wie neu.
(sollte ja nur bis zum Frühjahr noch im Einsatz sein, für so kurz dachte ich mir wärs eine schnelle Reparatur)

Oli, klingt schon sehr schlüssig was Du sagst! Man HAT etwas gegen Ende gerochen, aber da wars ja schon zu spät, das Kohlepaar bis zum Anschlag aufgefressen. Nach so kurzer Zeit und (Hand aufs Herz!) wirklich konservativer Fahrweise ist das aber keine normale Abnutzung durch seltenes ohne Compound fahren, ich hab jetzt nachgeschaut, es waren nur rund 1000km auf dem reparierten Motor drauf.

Feld windung Teilschluß? Da hätte er aber anständig warm werden müssen :-(

Letztendlich werd ichs wohl erst nach dem kompletten Motortausch auf 2feld erfahren, wenn ich DANN nach so kurzer Zeit wieder stehe, dann war etwas anderes schuld.

von el El - am 24.11.2017 09:10
Hi,
meine Favoriten sind : zu hoher Strom durch zu schwaches Ständerfeld und der geschmirgelte Kollektor !
Wenn die Kohlen gezwungen werden mit Affenzahn über solch eine Achterbahn
zu flitzen sind sie die meiste Zeit in der Luft.
Du erzeugst so wunderschöne dauerhafte Funkenstrecken / Lichtbögen.
Wer's nicht mehr behalten hat; bei Wikipedia unter Kohlebogenlampe lässt sich
eine prima Erklärung finden, warum welche Kohlen mehr abbrennen als die des anderen Pols.
Gruß K.-F.

von Karlfred - am 24.11.2017 11:20
"Die Anode heizt sich auch stärker auf als die Kathode. Wegen dieser erhöhten Belastung ist sie oft massiver ausgeführt als die Kathode."
Leider nicht im Thrige der ja nicht als Lampe gedacht war ;)
Karlfred, das wirds wohl gewesen sein.

von el El - am 24.11.2017 11:27
hallo,
muß mich mit meinem "halbwissen" mal hier einklinken,
da ich ja bei meinem mittlerweile geschrotteten thrige auch immer das problem hatte das zwei kohlen gut zwei kohlen nicht mehr vorhanden waren,,,,
beim zerlegen dann festgestellt, das die compoundwicklung an ettlichen stellen schmurgelig aussah,
und nach dem einbau eines anderen thrige
feststellte, das ich wohl schon läääänger komplett ohne compound unterwegs war,,

woraus meine schlußfolgerung resultiert,

kein compound kohlen schneller am ende

und

ich hatte es auch mal geschafft 2 nagelneue kohlen innerhalb knappen 2000km abzurubbeln (waren allerdings billigteile aus der bucht...)
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 24.11.2017 17:31
Danke Wolle.
Ach bin freu mich schon auf den 4feld und hoffe der hält dann mal länger durch :rolleyes:
Der Strom pro Kohle müßte sich dann doch halbieren, richtig?
Langsam gehen mir die Kohlenschilde aus..
Mäntel hab ich noch so viele dass ich ein paar mal St. Martin spielen könnte.

Feldwindung Teilschluß oder wg. hoppsender Kohlen, hilft ja eh nix. Dieser Motor wird sich nicht mehr drehen.

von el El - am 24.11.2017 17:59
Zitat
el El


Oli, klingt schon sehr schlüssig was Du sagst!
Man HAT etwas gegen Ende gerochen, aber da wars ja schon zu spät, das Kohlepaar bis zum Anschlag aufgefressen. ...
...konservativer Fahrweise ist das aber......r rund 1000km auf dem reparierten Motor drauf.

Feld windung Teilschluß? Da hätte er aber anständig warm werden müssen :-(

....wieder stehe, dann war etwas anderes schuld.


*Schlüssig muß nicht immer Recht sein;-)
Aber die Tendenz dahin ist doch sehr .... Nachdem noch Wolle noch ...
*Nun ich denke was Du gerochen hast war dann das "sublimieren" des Kohlenhalters.
*Konservativ - Eben Eben nicht anders habe ich versucht auszudrücken.
*Feld nun ist die Frage um wieviel gebückt wird und wie groß die Schadstelle wäre.

Um dann wohl doch nicht Schlüssig genug was - ungläubiger Thomas - Ich Wette um ein Abendessen (wer mich kennt...) das du mit einem anderen Motor diese Problem nicht sehen wirst - (Die Wahrscheinlichkeit zwei Thrige mit dem gleichen versteckten Fehler zu haben ist doch gegen Null gehend. )

von thegray - am 24.11.2017 18:50
Hi Konstantin,
aber um nochmal auf Deine ursprüngliche Frage zurückzukommen: nein, kann er nicht, solange eine vernünftige Strombegrenzung drin und wirksam ist.
Die Strombegrenzung ist auf der Seite des Batteriestroms. Ein intakter Curtis macht daraus einen bis zu 4x höheren Motorstrom (kurzzeitig, bei niedrigen Drehzahlen).
Wenn der Curtis nun aber Macken hat (niedrigere Frequenz oder zu lange "on" Zeiten), dann würde diese Verhältnis eher geringer werden und damit schon ein kleinerer Motorstrom zum Ansprechen der Begrenzung führen.
Viele Grüße, Lars
P.S.: bei banggood.com gibts ein Mini-Oszilloskop für um die 25E: "DSO Shell". Zeigt zwar keine steilen Flanken, ist für den Zweck aber ausreichend. Als Stromversorgung reichen 2St vollgeladene 18650er Laptopzellen

von laase - am 26.11.2017 15:35
Danke Lars!
Strombegrenzer hatte ich keinen drinnen, aber im Curtis den Strom auf etwa 200A beschränkt. Danke auch für den link, kannte ich noch nicht die Seite. Banggood klingt so beim ersten mal hören eher nach einer Seite für Herrenfilmchen :D

von el El - am 26.11.2017 17:30
bisher hab ich da aber nur ein breites Sortiment an Gegenständen (bei Weitem nicht nur Elektronik) gesehen, "filmchen" waren nicht dabei ;-)

von laase - am 30.11.2017 08:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.