Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
43
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Elektrotechnika, thegray, el El, Norbert Kern, wolfgang dwuzet, planetplasma, Rued, Christian s, R.M, wchriss, ... und 3 weitere

Hilfeeee

Startbeitrag von Elektrotechnika am 09.12.2017 10:02

Hallo Forum,

Also:
Wie schon geschrieben habe ich mir ja ein mini-el zugelegt (aus der Schweiz)

Jetzt war ich eh mit Wohnwagen beim Tüv und habe mich gleich mal nebenbei schlau gemacht. Ist eine kleine Tüv-Stelle mit gerade mal 3 Mann.
Der Prüfer vom Wohnwagen meinte, da "gehste mal zum Chef rein".
Der Chef war super relaxt (haben uns gleich mit "Du" angeredet)
Also ja-er kennt die Dinger. Im Nachbardorf fährt auch so eins rum.
Aber er kann/darf mir keine Adresse geben.
Geprüft hat er noch keins.
Dann im Computer nachgeschaut. "Komisch. Ich finde da nix im System"
Hab ihm erläutert, das es da etliche in Deutschland gibt und ich da aus einem Forum weiß, das da wohl irgendwie jede Tüv-Stelle anders prüft.
Mhhh-ob ich denn da Vergleichspapiere bekommen könnte aus dem Forum. Denn in den schweizer Papieren stehen nicht mal alle Daten die er bräuchte (da stehen nicht mal die Abmessungen drin).
Wenn er da was hätte, dann ist das kein Problem. "Da prüfe ich dann die Beleuchtung und die Bremsen, fahr ne Runde und schau mal rum, ob sonst alles so passt und dann wars das auch schon".
Also da habe ich nicht wirklich Angst, da durchzufallen (wenn er nicht doch noch irgendwas in seinem System findet)

Und somit die Bitte an Euch hier im Forum:

ICH BRAUCHE PAPIERE!

Je mehr desto besser! Ihr könnt ja auch über den Namen was drüber legen oder ausschwärzen. Solange alles andere drauf ist.
Nachdem ich immer noch nicht weiß, ob kleines oder großes Schild, wären beide Variationen sinnvoll!

Je mehr ich da habe, umso einfacher dürfte das wohl werden...

Also ihr lieben: Bitte bitte schickt mir eure Unterlagen!

E-mail: ro.zrenner@gmail.com

Vielen lieben Dank
Ronny

Antworten:

Nun hab ich auch eins :)

Hallo in die Runde,

Hoffe ich bekomme da keinen Anschiss, weil ich hier reinschreibe (aber nirgends was gefunden, wo man sich vorstellen kann)

Habe mir gestern also auch einen cityEl zugelegt.
Warum?
Habe eine neue Arbeit und Firmenauto das ich auch privat nutzen darf.
ABER: im Urlaub muss ich es in der Firma lassen.
Also lange überlegt. Ein Auto für ein paar Wochen im Jahr Nutzungszeit, das mir im Jahr 500 Euro (eher mehr: Steuer, Versicherung, TÜV, Werkstatt...) kostet, nur das es vor sich hinrostet? Nööö...
Und nachdem ich aus der regenerativen Ecke komme, Elektrotechnikermstr. bin, mich berufsbedingt ganz gut mit Akkus und Elektronik auskenne, Zugang zu feinsten Metallverarbeitungsmaschinen habe, für mich so ein kleiner Elektroflitzer die Ideallösung.

Also kurz die Eckdaten zu dem Plastikbomber :-)
Baujahr 1990
Thrige Motor
Bleianker 36V
36000 km
40er Aufkleber
Substanz (soweit ich beurteilen kann) ganz ok.
Wanne, Haube ohne Risse
Nicht fahrbereit (stört mich erst mal nicht. Wollte ich sogar so, da billig und kann ja eh alles selber machen. Verkäufer meinte wohl der Motorregler. Aber sowas baue ich selber oder repariere den alten)
Ansonsten ziemlich unverbastelt...

Und nun die blöden Fragen (bevor ich da was falsch mache und "schlafende Hunde" wecke):
Das Teil kam aus der Schweiz. Der Verkäufer hat das Ding importiert (alter schweizer Schein, Zollpapiere, Unbedenklichkeitsbescheinigung hab ich)
Wie bekomme ich das in Deutschland zugelassen?
Wo bekomme ich deutsche Papiere her?
Zuerst TÜV? Zulassungsstelle?
Dann gibts das Ding ja auch mit 50 und 63 km/h
Kann man das auch mit 50 eintragen lassen? Mit 63 hab ich gelesen muss man wohl etliches ändern. Was müsste das alles sein? Ja-Nebelschlusslicht weiß ich schon... Aber viel mehr auch nicht :-(
Was mit 50? Ist da weniger zu ändern?
Was prüft der Tüv alles?
Was kann man ändern ohne das es Probleme gibt?
Gibts sicher Tüv-prüfer, die sich freuen wenn sowas auf den Straßen rollt. Und sich (viele) andere, für die ein Auto schnell und Groß sein muss und viel Dreck produzieren muss...

Warum die Fragen?
Ich werde wohl einiges an dem Fahrzeug ändern.
Hab da gelesen, das der Riemenantrieb mist ist und Kette wohl auch Probleme macht. Werde mir da wohl Zahnräder anbauen wenn das geht. Vielleicht auch ein 2-Stufen-Getriebe.
Dann werde ich wohl den ganzen Kabelsalat aufbereiten und eine Zeitgemäße programmiere Steuerung einbauen. Ist halt Stand 1990...
Alleine die Ladetechnik ist ja schon antiquarisch. Hab schon gedacht der Verkäufer will mich verarschen wie er mir den grauen Blechkasten in die Hand drückt :-D
Aprops: Findet man irgendwo einen Stromlaufplan? Schon gegoogelt, aber nicht wirklich brauchbares gefunden. Hat jemand sowas? Könnte da zwar auch re-ingeneering betreiben, aber doch ziemlich Zeitaufwändig.
Vernünftiges Cockpit mit Display und nicht solche "Knochenschalter"
Und dann im Endausbau neue (selbstgebaute) Akkus auf Basis von 20700er Zellen.
Leistungsmäßig ist da ja alles offen. Gewichts- und Platzmäßig bringt man da auch 500 Ah/48V unter. Und dazu dann eine vernünftiges Schnelladeeinrichtung mit 3,7 und 11 kw. Aber das alles kommt ganz am Schluss, da am teuersten.
Erst mal die ganzen Schwachpunkte nach und nach restaurieren...

Aber bevor ich da überhaupt anfange würde ich gerne deutsche Papiere und Tüv-Zusage haben, dass das dann nicht als Spardose unbeweglich in der Garage steht...

Wie gehe ich am besten vor?

Vielen Dank jetzt schon mal für Eure Antworten!

von Elektrotechnika - am 26.11.2017 18:29

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hm, erstmal willkommen im Forum.

Das ist ja ziemlich viel was du dir da vorgenommen hast. Bei so viel Änderungen ist es problematisch eine Vollabnahme zu bekommen.
Also zuerst möglicht Orginal fahrbereit machen und zum TÜV.
Da jeder EL praktisch eine einzelabnahme ist must du mit dem TÜVler am besten vorab sprechen was er haben will.
Die Firma Krabatt ( [www.cityel.de] ) macht noch den Gebrauchtvertrieb ( war mal der Hersteller ) versuche am besten dort eine Bestätigung zu bekommen.

Mit der Geschwindigkeit würde ich die 63er Version Wählen geht aber nur mit 48V nicht mit 36V, oder halt gleich mit Versicherungskenzeichen, dann braucht du nie wieder TÜV.
Gruß
Christian

von wchriss - am 26.11.2017 19:44

Re: Nun hab ich auch eins :)

Danke schon mal für die Grundinfo und für das "Willkommen"
Also einfach mal zum Tüv gehen und da nachfragen was machbar ist?
Ja-das habe ich auch schon quergelesen, das wohl bis 50 Mopedschild reicht und für 63 das ein "großes Nummernschild" braucht.
Das muss ich eben dann vom Tüv erfragen. Ich denke, wie ich es dann umbaue, liegt an dem was die haben wollen.
Hätte mit der 50er-Version auch kein Problem. Nur 40 ist ja wirklich schon eher Gehhilfe :-)


Na die umbauerei macht mir wenig Sorgen. Mit der Elektrik und Steuerung eh nicht. Das war schon mal mein täglich Brot. Was ist ein Blinkerrelais? Das ist ein High-Side-Switch und 3 Mini-programmierschritte in der ATmega :-)
Wenn ich nur erst mal weiß, wo welcher Schalter, Sensor, etc. sitzt und welche Funktion was hat. Dann kann auch der Tüv nicht motzen
Da mach ich mir keinen Kopf...

Die Umbauerei was Fahrwerk, etc. betrifft macht mir schon mehr Kopfweh.
Ich hoffe da hilft mir einer der Arbeitskollegen. Haben ja etliche Schlosser und "Blechbatscher" in der Firma.
Und der Werksmeister in der Metallabteilung wenn mir da ein paar Tipps gibt gibts da eh keine Probleme mehr. Was der manchmal für Zeug macht-der könnte wahrscheinlich auch das ganze Ding 1 zu 1 aus V2A zusammenbiegen und zusammenschweißen :-)

War ja auch einer der Gründe warum ich mir das CityEl geholt hab. Von Verbrennungsmotoren hab ich 0 Ahnung! Da kann ich alles selber machen. Und wenn irgendwo mal was kaputt geht, sagt mir das die Steuerung und ich weiß wo ich hinlangen muss...

Naja. Also erst mal tüv. Dann orginal zum laufen bringen auf 50 und vorführen. Und dann grundrestaurieren und umbauen. Oder?

von Elektrotechnika - am 26.11.2017 20:37

Re: Nun hab ich auch eins :)

Wie schon erwähnt, das größte Problem ist das der EL aus der Schweiz ist ( nicht EU) da werden die Papiere vermutlich nicht anerkannt, da must du dich schlau machen.
Ich vermute mal das dann eine Vollabnahme nötig ist, da können die TÜVler dann schon mal Probleme machen mit der Plastikschüssel ;)
Ich habe da auch ziemlichen Ärger gehabt als ich von 57 km/h auf 63 km/h hochrüsten wollte, ohne Herstellerbescheinigung ging da nix.

Mopedschild ist übrigens dann 45 km/h, der große Vorteil du hast dann Narrenfreiheit beim Umbau, das ja nie wieder ein TÜV fällig ist. Das käme aber für mich nie in Frage da ich eben einige Strecken habe wo die normale Bundesstraße zur Kraftfahrstraße wird, und da darfst du halt nur mit der 63er Zulassung fahren.
Da solltest du dir Gedanken machen was du brauchst, sonst hast du 2x die Arbeit.

von wchriss - am 26.11.2017 23:14

Re: Nun hab ich auch eins :)

Also die 40er Version ; Anhaltspunkt wäre oben im DOM nachzuschauen ob da eine Prägung mit Schlagzahlen Drin ist - wenn nicht ist das"Kronrohr" eine alte Variante das nicht für 50, geschweige mehr geeignet ist.

SO SOMIT auch heute keine hohe Geschwindigkeit eingetragen bekommst wenn der Prüfer da die Vorgabe zu liest.
(ob du da einen Abhilfeschafts ist deine Sache, aber sei gewarnt ist nicht ohne Risiko)

Eine Moped-Eintragung für die M Lizenz mit 50 bekommste schon lange nicht mehr. Die Zulassungsnorm ist schon lange beim KBA-Abgeschaft. Ausnahmeweise muß ich mal auf EU-Schimpfen.
Moped->45 Basta.

Aber es gibt viele die 45er haben und schneller fahren könnten wenn sie wollten - und solange man im besitzt eines Motorradführerschein ist und keine Unfälle baut :D
Und wegen der zulässigen Serienstreung bei Verberennern usw. sieht der Gesetzgeber vor das bis 49,4km/h auch noch keine Straftat begangen werden kann.
Deswegen sind ja mittlerweile alte Rollermöhren aus den 80 und 90er gefragt die haben noch Bestandschutz mit 50Km/h die darf man sogar bis 55km/h........

Das nächste die Oberschale - in der Schweiz gibt es etliche ohne ausreichend Fenster ....Deutscher TÜV NIXDA und an sowas Herumschnipseln für Fenster wie sie der TÜV verlangt hast Großes Risiko was kaputt zu machen! Was dann ein Totalschaden wird, Hauben sind nicht zu bekommen .

Das Teil mit Vorführung und Prüfung nach §21; Briefbeantragen und Erstellung und den Kosten da kannste dir auch überlegen ob du nicht erst mal so wie er ist ErFahrungen sammelst, sukzessiv statt exzessiv Verbesserungen machst die dazu rückbaubar.
Muß man eben sehen wie Teuer die Erstellung einer ABE ist, obwohl ich mal von aktiven hier gehört habe das deren Versicherung noch nie nach Deutschen ABE gefragt haben und auch so ihr Blech zugeschickt bekommen (also zumindest einer eine Schweizer Schale hat)

Und bei Bedarf und Gelegenheit den Verkaufst und dann einen "Größeren"

Und ganz klar wenn du das Ding nur 2Monate im Jahr fährst sich viele Investitionen nicht rechnen werden. Auf der anderen Seite Leute hier mit entsprechend angepassten Fahrzeugen auch bis (und Wenige aber es gibt sie; auch über) 20.000km im runterspulen - die dann weil auf "Standard-PKW" verzichten richtig Geld sparen Klug angelegt kannste da nach 20JAhren und ZinsesZins drausen auf dem Land dir eine kleine eigene Scholle für kaufen was dich das nicht Autofahren dich nicht kostet. Aber selbst die haben nicht Selten einen ollen MB oder VW stehen für die Fälle das man mal .....

Also einen Top ausgerüsteten EL und ein 500Euro Firmen PKW vor der Tür - hm ist für meinen Verständnis ein Widerspruch(außer man hat viel zu viel Einkommen).
(oder soll man das so verstehen das man den Firmenwagen Privat nutzen kann (Und das FA hat da sehr enge Grenzen da ist schon die Heimfahrt untersagt) aber die Firma keine 1% Regelung; noch Fahrtenbuch verlangt.
Oha - dann sollte man natürliche ein Privates Fahrzeug vorweisen können wenn eine Außenprüfung mal da nachharkt.

von thegray - am 26.11.2017 23:33

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hallo

Der größte Unterschied ist das Produktionsland, wenn in Deutschland produziert bekommst du für ein paar Euro das Orginal TÜV Abnahmeprotokoll und alles ist gut.

Gruß

Roman

von R.M - am 26.11.2017 23:37

Re: Nun hab ich auch eins :)

Wohl wahr wenn die Voraussetzungen stimmen:D
Wenn nicht dann - nicht!

von thegray - am 26.11.2017 23:53

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hallo Elektrotechnika
Gibt es auch einen Vornamen ?
Aus welcher Gegend ?
Es gibt ein Handbuch mit allem drin für den El einschliesslich Schaltpläne
Bei mir hat für das erlangen einer Betriebserlaubnis die Kopie eines gleichen Fahrzeug gereicht 45 km/h / Moped und ein Rückfahrlicht.
Erst mal nur das anfassen was nötig ist / repariert werden muss um es fahrbereit zu machen.
Gruss Norbert

von Norbert Kern - am 27.11.2017 02:24

Re: Nun hab ich auch eins :)

Zitat
Elektrotechnika
Und dazu dann eine vernünftiges Schnelladeeinrichtung mit 3,7 und 11 kw. Aber das alles kommt ganz am Schluss, da am teuersten.

das ist einer der günstigsten Teile am El, mit grob 100€ für 10kW kommst du aus.

Was ich aber nicht verstehe ist warum holst du dir so ein El aus der Schweiz, mit all dem Behördenkram, wenn es in Deutschland im Gegensatz zu Österreich eh so viele davon gibt? Ich würde dieses El als Ersatzteillager behalten (haben viele hier) und mir eins mit Zulassung vor Ort besorgen und mir den ganzen Stress ersparen.

von el El - am 27.11.2017 05:27

Re: schaltpläne

Willkommen im Forum !

in dem Blauen Balken an der oberseite des Bildschirms steht news foren info...
Klickts Du auf info kommst du in die manuals die es dort nur für die alten baujahre ( wie Deins gibt )

eine modernes Display das einfach angesteckt werden kann mit lenkradnabenbedienung bietet ein Kollege aus schweden an .

von Christian s - am 27.11.2017 07:53

Re: Nun hab ich auch eins :)

Na genau da bin ich eben am überlegen.
Dank Navi könnte man ja durchaus solche Strecken dann vermeiden.
Und "Narrenfreiheit" hört sich auch gut an :-)
Womit ich nicht meine, das Ding auf 180 km/h zu tunen, sondern es einfach so zu verbessern, das ich mehr fahre als schiebe ;-)
Lieber dann 1 mal richtig und ruhe...

Bleibt nur die Hoffnung an einen TÜV'ler zu geraten, der dem wohlgesonnen ist...

von Elektrotechnika - am 27.11.2017 08:13

Re: Nun hab ich auch eins :)

Ok. Dom guck ich nach wenn ich wieder daheim bin. wo genau muss ich da schauen?
Führerschein hab ich den "alten Lappen". Außer LKW über 7,5 darf ich alles fahren.
Fenster hat er vorne und im Dach. Glaub das müsste passen...
ABE: Verstehe ich nicht. Wo bekomme ich denn die? Dachte ich brauche eine Einzelabnahme? Blick da nicht mehr durch...

Zum Firmenfahrzeug:
Nene. Das ist 2 jahre alt und hat gerade mal 20000 auf der Uhr.
Nur gehört es eben der Firma und darf auch privat fahren. Aber im Urlaub hab ich keines, da ich es dann in der Firma lassen muss. Daher eben der El. Für die kleinen Privatfahrten (Zigaretten holen, einkaufen, an see fahren im Sommer...)

von Elektrotechnika - am 27.11.2017 08:25

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hallo Norbert,
Klar. Mein Vorname ist Ronny. Angenehm...
Ich komme aus der Revolutionsgegend der WAA Wackersdorf. Damals bekamen viele einen Sinn für "Grünes"
Vielleicht würde das ja bei mir auch reichen? Könntest du mir denn diese Kopie mailen? Ich denke, je mehr Papiere ich da habe, umso einfacher wird es, das Ding auf die Straße zu bringen...
Ich teile deine Auffassung und möchte es genau so machen.
Erst mal Tüv-tauglich. Habe ich ganz offiziell alles gehts ans restaurieren...

von Elektrotechnika - am 27.11.2017 08:32

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hallo Konstantin,
Das bezog sich auf die Akkus. SNT's kosten nicht die Welt. Da hast du Recht.
Naja-ich habe gesucht. Aber was brauchbares unter 3000 nicht gefunden.
Entweder Top hergerichtet (kann ich selber. Und zwar wie ich es gerne hätte) für viel Geld oder überteuerten Schrott...

Gekauft habe ich es ja in Deutschland. Nur ursprünglich eben aus der Schweiz. Papiere habe ich dazu. Wurde verzollt, Unbedenklichkeitsbescheinigung habe ich auch. Und eben (entstempelte) Schweizer Papiere...
Der Verkäufer hatte das mit Mopedkennzeichen gefahren. Aber eben nur "im Dorf"
Hilft mir nix. Kann ja bei ner Polizeikontrolle nicht den entstempelten schweizer Fahrzeugschein herzeigen. Die lachen mich ja aus

von Elektrotechnika - am 27.11.2017 08:45

Re: Nun hab ich auch eins :)

Meins war damals 10 Jahre stillgelegt aber deutsch. Ich war dann beim TÜV zur Vollabnahme und habs gleich in einem Rutsch ändern lassen auf 45er Zulassung (das war 2009) . Seitdem chille ich damit Tüv- und steuerfrei durch die Gegend ;)
Telefonier erstmal die TÜVs in deiner Nähe ab, die wenigsten haben Ahnung und du kriegst die abenteuerlichsten Auskünfte, was du da alles machen sollst...

von Rued - am 27.11.2017 09:37

Re: Nun hab ich auch eins :)

ALSO mal auf die schnelle da unterwegs und keine Falt habe.

ABE (ausgeschriben Allgemeine Betriebs Erlaubnis) ist in den Kreisen die mehr Kenntnis haben, allgemeinsprachlich das Einfachste KFZ Dokument und wird für KFZ ausgestellt die keine Amtlichen Kennzeichen fahren und auch keine regelmässige T-Untersuchungbrauchen.
Also Mofa; Moped; früher gabs noch Kleinkraftrad für Mopeds mit Sondergenehmigung zwichen 50 und 80KM/h
Eben so kann der Hersteller von "zubehör" eine ABE Anstreben wenn er es dem Kunden leicht machen will - Teile die eine ABE besitzen müßen in der Regel nicht "Vorgefahren werden" für Teile die AM oder IM KFZ Verwendeung finden und eine Feste Verbindung mit diesem haben oder eine Technische Änderung darstellen (Elektrik;LEistung; Abgas; Fahrwerk usw.)
Muß bei einem TÜV vorgefahren werden und die Änderung Abgenommen werden UND in die Papiere eingetragen - Zubehör das einen ABE mitgeliefert bekommt ist das nicht Zwingend - es muß nur dann die ABE mit dem Fahrzeugschein mitgeführt werden - sonst ist das für den Fan-Club Grun/weiß wie Schwarzfahren ohne Ticket - dann wird teuer nachgelöst.

Also 45-Zulassung erlangen > ABE - da muß man zum Tüv der Prüft Identität des Fahrzeugs und die Einhaltung der Daten die in so einer ABE drinsteht.
Früher hat der TÜV dann die ABE direkt vor Ort ausgestellt das waren dann deine Papiere also Fahrzeugschein und Brief in einem.
Mehr als 45 dann Zulassung als Dreirad KRAD mit Vollabnahme nach §21, die kann man sehr umfangreich ausgestalten und ist dann auch mit entsprechenden Folgekosten verbunden - dann bekommt man ein Dokument mit dem man zu Zulassung muß incl. Zollbescheinigung Auslandsbrief usw. Dort einen Neuen Deutschen Brief beantragen der wird aber nur noch von zwei Dienststellen in Deutschland ausgestellt.
Das bedeutet dann ein paar Wochen warten die Örtliche wo du den Brief "Aufgeboten" hast ruft dich dann an wenn der Da ist.
Bis dahin sind schon mal schnell 200Schleifen Weg - dann bekommste den Brief und damit kannste dann zulassen - obwohl als Dreirad/KRAD läuft bekomste die Pflicht vorne und Hinten eine PKW-Kennzeichen zu tragen (Danke EU)

In Städten geht man mittlerweile dazu über ELs die irgend wo rumstehen mit Amtlichen gleich auch Tickets zu verpassen.... Das ist ein PKW; Motorrad das darf nur da stehen wo auch ausgewiesene Parkplätze dafür sind - und da du ein Amtlichen Kennzeichen hast ist es ein leichtes auch sofort ein "Verfahren" ...
Mit Mopedkennzeichen haste mehr Narrenfreiheit, ich denke weil die damit auch mehr Arbeit haben ein Ticket überhaupt zu generieren - das geht mit dem Mobilen-Terminal-Geräten nur schwerlich und macht viel Schreibkram - und noch mehr wenn der betriffene eine Rechtschutzversicherung und Guten Anwalt hat.

von thegray - am 27.11.2017 13:29

Re: Nun hab ich auch eins :)

Mopdedkennzeichen ist so lange eine Alternative, bis man das erste mal ins Radar fährt. Kostete mich anstägidg dreistellig. Nun, umtypisiert als Klasse L5e hab ich damit keine Probleme mehr und werde auch nicht mehr ständig angehalten, um mal zu schauen was denn das sein soll, Zeitvertreib ect. Hätt ich vorne kein Kennzeichen würde dieser Vorteil wegfallen.

Hier in AT kann ich mit dem EL am Motorradparkplatz stehen, ich brauche keine Winterreifen denn es ist KEIN Auto, KEIN PKW. Jede Fahrzeugklasse beginnend mit L fällt da drunter.

von el El - am 27.11.2017 13:54

Re: vernünftiges cockpit

wenn ronny nun ein vernünftiges cockpit will ( ich halte das originalcockpit für vernünftig ) wollte ich ihm den Link zu dem schwedischen Lieferanten posten mit dessen an der Lenkradnabe bedienbarem Display , finde es aber nicht mehr. Irgendjemand im Forum hat sich das doch reingestöpselt.

fällt Euch noch Name u Adresse ein ?

von Christian s - am 27.11.2017 14:56

Re: Nun hab ich auch eins :)

JA Mopedkennzeichet hat auch nachteile das was du am wiederkehrend an TÜV bezahlst - das legst als Versicherung wieder aus .

Und das mit zuschnell ..... nun das muß jeder selber wissen - Wenn du nur Strafe; denn eigentlich kann man dich auch noch wegen Steuerhinterziehung....

Und Wenn du es als KFZ mit Amtlicher Zulassung - Muß das Finanzamt das auch als solchen in anderen Fällen anerkennen -> geltend gemachte Kosten.
Oder eben wenn man unentgeltlich ein Firmenfahrzeug nutzt - dann wird das zu einem Problem wenn man kein eigenes Privates Fahrzeug hat. Das Akzeptieren die dann so nicht 100% der Firma anzulasten. ->Private Nutzung Geltwerter Vorteil......1% des Neupreis oder Fahrtenbuch.....

von thegray - am 27.11.2017 15:49

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hallo Konstantin,
Naja. Ich muss einfach abwägen, was eben für mich Sinnvoll ist.
Gerade was finanziell sinnvoll ist. Genau deshalb die Frage hier.
Was ich eben tauschen müsste, wollte ich eine Zulassung mit 63 km/h.
Und was das kosten würde?
Was für Teile woher für welchen Preis um auf 63er Zulassung zu kommen?
Was kostet das bei Tüv, Zulassung? Versicherung? Steuer? Alle 2 Jahre Tüv-gekasper
Mopedversicherung kostet im jahr nicht die Welt...
Dafür aber nur 45 oder 50 fahren...
Blitzer mache ich mir da die wenigsten Gedanken
Und ob du da wirklich Recht hast?
Lt. Wikipedia wäre L5e "dreirädiges KFZ"!
Also kein L2e "KLEINKRAFTRAD 3-RAEDRIG"
KFZ klingt eher schon nach Winterreifen-Pflicht.
Da ja auch Nummernschild vorne...
Aber kenne mich da zu wenig aus.

Vom Gefühl her tendiere ich eher zu 45er-Zulassung.
Auf 50 eintragen lassen falls das eben geht. Keine Ahnung was da gefordert wird, oder ob der Tüv das so einträgt.
Vielleicht weiß das ja jemand?

LG
Ronny

von Elektrotechnika - am 27.11.2017 16:07

Re: Nun hab ich auch eins :)

Du hast PN stell mal ein Bild ein und die ersten beiden Zahlen Deiner Serien Nummer damit wir hier wissen um welches es geht. Das mit dem Fenster hat jener welches meins .... glatt übersehen.... Achtung meine Meinung: alle TÜV´s fragen bedeutet Zeit und Geld bringen, weil siehe oben, nicht alle sich damit auskennen. Wer aus seiner Gegend geht wo hin ? Schick mir die Serien Nummer und ich schick Dir den Stromlaufplan, dann kannst Du schon mal anfangen. Oder ist wer in der Nähe welcher eine Komplette Anleitung hat ? Ich komm ganz aus dem Süden Deutschland
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 27.11.2017 16:37

Re: vernünftiges cockpit

Hallo Christian,

Da bin ich am überlegen.
Es hat ja auch seinen Charme und sollte den auch behalten.
Nur die Elektronik dahinter wird sicher neu werden.
Evtl. den lustigen Tacho raus und Display, was eben auch noch mehr anzeigen kann.

Oder einfach wirklich komplett raus und einen Touchscreen-fertig.
Der zeigt alles an und braucht 1 USB-Kabel und keine Kabelwurst wie jetzt...
Damit kann man halt echt alles machen. Und das ohne rgendwelche LEDs und Schalter und den ganzen Kram...
Nachdem ich das eh über Modbus mache, brauchts noch ne alte Fritzbox und nen 08-15 Datenstick und ich hab das komplett Weltweit aktuell als würde ich drinsitzen...
In der früh schon mal Auto aufwarmen. Ladezustand wissen. Alles ist halt damit möglich. Das reizt mich halt schon. Und kostet mir nix...
Oder das Teil aus der Ladesäule werfen. Soweit ich das gelesen hab verrechnen die ja nach Zeit...
Das Ding klauen wars dann auch. Gps-sensor ran und ich weiß wo es steht.
Zündschlüssel wird auch hinfällig.
Und auch einfach eine vernünftige Kontrolle aller Parameter.
Gerade für ökonomisches Fahren.
Geschwindigkeit/Strom/Spannung und ich weiß was passiert.
Kapazitätsanzeige und nicht nur Messeisen mit 12 leds
Und das schöne: wenn mir was nicht passt: Laptop ran und ändern. Nicht dauernd irgendwo Strippen nachziehen.

Na vielleicht mache ich auch beides parallel.
Altes Cockpit und Display.
Werde ich sehen...

Vor allem fällt durch die Steuerung etliches weg.
So wie der Controller und Schütze und Relais. Diese ganze alte "Klappertechnik"
Und wenn irgendwo ein Wurm drin ist, muss ich nicht erst groß schauen was kaputt ist, sondern bekomme das Klartext und weiß was los ist.

Technisch ist das für mich nicht wirklich eine Herausforderung :-)
Ist ja nix drin in dem Ding. Paar Schalterchen und n paar Verbraucher. Jeder Kaffeevollautomat hat mehr drin :-)
Der Stromlaufplan ist ja selbsterklärend...

Aber jetzt erst mal das Ding überhaupt offiziell auf die Straße bringen
Und dann nach und nach herrichten...

Lg

von Elektrotechnika - am 27.11.2017 16:41

Re: vernünftiges cockpit

Aber: falls du den link noch findest wäre trotzdem schön.
Hole mir da gerne Ideen...

von Elektrotechnika - am 27.11.2017 17:01

Auf Nachfrage genauere Daten

[attachment 2570 IMG-20171127-WA0002.jpg]
[attachment 2571 cityel01.jpg]

Das Bild ist nur beispielhaft. Nicht meiner, aber genau die Farbe, Haube...
Bin auf Montage und kann es erst Wochenende fotografieren...

von Elektrotechnika - am 27.11.2017 18:39

Re: Nun hab ich auch eins :)

hallo ronny du hat ne PN
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 27.11.2017 20:00

Re: Nun hab ich auch eins :)

Zitat
Elektrotechnika
Lt. Wikipedia wäre L5e "dreirädiges KFZ"!
Also kein L2e "KLEINKRAFTRAD 3-RAEDRIG"
KFZ klingt eher schon nach Winterreifen-Pflicht.

Hallo Ronny
Vieles ist bei Euch in D anders als in AT, da hörst Du besser auf die Kollegen ;)
bzgl. des Displays, Elektronik ect.
Mach das wenns Dir Spaß macht, notwendig ist es nicht wirklich. Was man ich Cockpit braucht wirst Du sicher wissen, eine Einzelspannungsanzeige, fertig. Die Schalter sind nicht jedermanns Sache, will man sie behübschen passen die vom Volvo serie 200 mit ein klein wenig Bearbeitung hinein, aber notwendig?
Ich hab den GPS Tacho schätzen gelernt. Aber, notwendig?
Ein anständiger Motor controller, notwendig.
Sitz: Notwendig! Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber das originale Brett muß raus.


Bin schon recht gespannt auf Deine Umbauten, ach was wurde nicht schon alles angedacht und verworfen, die Güllepumpe (Thrige) ist eh wirklich gutmütig bis zu einem gewissen Grad, glaubs mir.
ein Hinterachsdifferential mit Einzelradaufhängung, andere Bremsen, Felgen, das wärs :xcool:

von el El - am 27.11.2017 23:36

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hallo

Erst mal ist die Versicherung für 63 km/h billiger als die für 45 km/h und das dumme Gesicht beim TÜV ist doch auch sehenswert. Die 11€ Steuer sind auch nicht so wild.

Das Teil ist ein Trike und damit seit neustem ein Motorrad.

mit kleinem Kennzeichen zu schnell erwischt werden da können einige hier sicher ihre Erfahrungen kund tun.

ABE gibts nicht die ELs sind alle Einzelabnahmen beim TÜV in Würzburg.

Gruß

Roman

von R.M - am 27.11.2017 23:54

Re: Auf Nachfrage genauere Daten

Hab ich mir gedacht mit genau der Haube ohne Seiten-Fenster - für den TÜV in Deutschland "kein Notausstieg"

Seitenfenster einbauen - kann wenn man Pech hat; ungeschickter als man Denkt; Falsches Werkzeug; Ungeduldig; noch nie mit so Kunststoffen zu tun hatte (ja Roman du hats damit kein Problem alles ganz Easy, für mich auch kein Weltreise ... muß trotz dem gesagt sein das da nicht wenige schon ihre Habe geschädigt hatten) die Haube kosten wenn nicht sofort dann mittelfristig.

"Wahnwitzige Begründung - bei einem Unfall würde das Fahrzeug Kopfüber liegen bleiben können......"

IM an
Als wenn bei sowas die Haube im Stück bleiben würde - so Fantasten. Da fallen mir noch ganz andere Sachen ein eine Bremsfallschirm notwendig ! Weil auf Grund der Massenverhältnisse das El dazu tendiert "Abzuprallen und wie beim Billard dann evtl. in eine Menschengruppe oder auf eine tragende Wand ....und dann eine Haus schlimmer noch eine Brücke bis zur Unbrauchbarkeit schwer geschädigt werden könnte ...
IM aus

Nun ja ändert nichts soooo keine "Amtliche Zulassung" wenn der Prüfer keinen Fehler macht.

von thegray - am 28.11.2017 14:27

Re: Nun hab ich auch eins :)

Zitat
R.M
Hallo

Das Teil ist ein Trike und damit seit neustem ein Motorrad.

ABE gibts nicht die ELs sind alle Einzelabnahmen beim TÜV in Würzburg.

Gruß

Roman


Roman - Hättest mal gelesen was zu geschrieben .
Ändert aber nicht s an der Tatsache das als 45 Kein Fahrzeugschein - Pardon "ZULASSUNGSBESCHEINIGUNG TEIL1 und TEIL2" ausgestellt wird sondern eine ABE die die Konformität der glättenden Bestimmungen und ein Paar Grunddaten enthält und vor Kurzem noch, eine separater Teil enthielt bei dem der Verkäufer den Halterwechsel selbst einzutragen hatte beim Verkauf, das eben ein Halterwechsel statt gefunden hat.

von thegray - am 28.11.2017 14:33

Re: Auf Nachfrage genauere Daten

owe..ein Basic...ich hoffe das war auch ein gezielter Wunsch..im Sommer gehst du da innerhalb von zwei Minuten ein..abgesehen ist die Akustik fruchtbar, da alles überall reflektiert wird...
ich sage mal...zwei Monate...................

von Sven Salbach - am 28.11.2017 18:07

Re: Auf Nachfrage genauere Daten

...man kann das Dachfenster anders herum drehen, dann ist es herrlich kühl wenn man fährt (hat mir hier jemand gepostet). Meins ist so undicht an der Haube das das nie so warm wird. Ich habe es jetzt für den Winter abgedichtet, aber mache das im Sommer wieder ab! Und die Akustik ist auch nicht sooo schlimm!

Mit 2 Monaten kannst Du recht haben...

von planetplasma - am 28.11.2017 20:33

Re: Auf Nachfrage genauere Daten

So oder so zudem anderen grade geschrieben.

Es gilt - ES EL ist schon Extrem.

Daher erstmal Fahrbar mit neuem Regler - dann ErFahren
was es bedeutet wie bei jeden anderen Exoten.

Wer weis vileicht ist er ja auch ein Introvertierter - dann ist es im Sommer mit dem El - als "Kontakt-Katalysator " auch so eine Sache -
Das einzige was mich am EL wirklich stört das man keine Mädels "abschleppen" kann nach dem die einen angequatscht haben.

Ich glaube letzteres brauche ich hier nicht zur Abstimmung zu bringen.
:rolleyes::joke:

von thegray - am 28.11.2017 21:04

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hallo Ronny
hast Du meine Post bekommen ? letzten Sonntag ?

von Norbert Kern - am 09.12.2017 05:45

Re: Nun hab ich auch eins :)

Hallo Norbert,

Nur was du mail geschickt hast. Aber Post kam bisher leider keine :-(
Vielleicht (hoffentlich) kommt die noch...

LG
Ronny

von Elektrotechnika - am 09.12.2017 09:31
Du hast "Post"

mfG
Peter

von Peter End. - am 09.12.2017 10:44
Ich habe mein Basic auch zum Vollcabrio umgebaut, habe mit dem Edi die Hauben getauscht :spos: Das war mit Sicherheit die beste Aktion, offen fahren passt einfach super zum El und ist leise...

von Rued - am 10.12.2017 11:56
Rued, sei doch bitte so lieb und stell uns ein Foto Deiner Umbauhaube rein, ja? Danke

von el El - am 10.12.2017 14:15
Nur Haubentausch? Das ist ja dann kein richtiger Umbau...

Viele Grüße,

Stefan

von planetplasma - am 10.12.2017 17:36
Hallo Ronny
City El Reparatur und Service Handbuch
[www.elektroauto-forum.de]

von Norbert Kern - am 17.12.2017 20:14

Re: Nun hab ich auch eins :)

Zitat
Elektrotechnika
Ok. Dom guck ich nach wenn ich wieder daheim bin. wo genau muss ich da schauen?
Führerschein hab ich den "alten Lappen". Außer LKW über 7,5 darf ich alles fahren.
Fenster hat er vorne und im Dach. Glaub das müsste passen...
ABE: Verstehe ich nicht. Wo bekomme ich denn die? Dachte ich brauche eine Einzelabnahme? Blick da nicht mehr durch...

Zum Firmenfahrzeug:
Nene. Das ist 2 jahre alt und hat gerade mal 20000 auf der Uhr.
Nur gehört es eben der Firma und darf auch privat fahren. Aber im Urlaub hab ich keines, da ich es dann in der Firma lassen muss. Daher eben der El. Für die kleinen Privatfahrten (Zigaretten holen, einkaufen, an see fahren im Sommer...)


Hi. Für 40km/h braucht man nur Versicherung. Da reichen die Papier aus Sweiz aus. Das umschreiben auf PKW. Ist bald um möglich. Ein kurtis hae ich bei allibabe
aus China bestelt, kosten 350€.

von tupalew - am 18.12.2017 19:32

Re: Nun hab ich auch eins :)

Zitat
tupalew
Zitat
Elektrotechnika

Hi. Für 40km/h Da reichen die Papier aus Sweiz aus.
Das umschreiben auf PKW. Ist bald um möglich.


Ummelden auf PKW ist jetzt schon unmöglich weil 3-Räder dank EU-Vereinheitlichung.

Deswegen habe alle Neuentwicklungen die auch als >45 zugelassen werden sollen - damit man die auch mit PKW-Führerschein nutzten darf 4Räder.
Ansonsten ist MOTORRAD-Lizenz notwendig. (das ist übrigens auch ein Grund weshalb der Carver-One eingestellt wurde der Potentielle Käuferkreis wird zu klein wenn noch einen 2RadLizenz gemacht werden muß)


Würde mich aber auch nicht wunderen wenn "eine Verschärfung des ganzen" auch die Umschreibung generell abschaffen sollte - ist mir aber nicht bekannt das da schon was geplant oder in der Umsetzung wäre.


von thegray - am 18.12.2017 20:57

Re: Nun hab ich auch eins :)

ich drück dir alle vorhandenen daumen,
und bitte melde dich mal wenn erfolgreich abgeschlossen
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 18.12.2017 21:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.