Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
thegray, Entfaltung0815, R.M, laase, wchriss, planetplasma, Urs42, wolfgang dwuzet, Christian s, hallootto

Wie mess ich die kapa meiner einzelnen lipofo4 Zellen .

Startbeitrag von Entfaltung0815 am 22.12.2017 06:14

Guten Morgen
Ich komme mit meinen Akkus so 26 km
Ich habe 4 nagelneue drin und 8alte .
Laden kann ich sie alle und sie halten auch die Spannung nur möchte ich gerne wissen
Wie ich die Kapazität der einzelnen Zellen messen /prüfen kann und was ich dazu brauche und wie es genau geht .
Bin für euere hielfe unendlich dankbar .

Frohes fest auch im voraus .
Gruss Dirk

Antworten:

Das ist eine eigene Wissenschaft u viel komplizierter als man sich das je träumen hat lassen... Vielleicht exakt ganz unmöglich ???
mal sehen was für Antworten kommen.

von Christian s - am 22.12.2017 06:55
Wenn es halbwegs genau sein soll, brauchst du eine Konstantstromsenke mit entsprechender Leistung, ein Messgerät für die Stromanzeige, ein Messgerät für die Spannungsanzeige ( direkt am Akku ), entprechend "Dicke Kabel mit Stecker", und viel Zeit.

Gruß
Christian

von wchriss - am 22.12.2017 08:15
Hallo DIrk,
Du brauchst bei 100Ah für angenäherte Testbedingungen:
- Ladegerät konstant 3,6V, möglichst mit >=10A (33A !) und Ausschalten bei STrom

von laase - am 22.12.2017 08:59
Nun das ist schon mal ein passende.

Mal eine andere erlaubt -

Und Frage dich wo du deine Prio setzt! (Antwort bitte auch je ein Satz und mit absteigender Prio)

Pimal daumen - Du hast ein BatterieManagment/Sicher doch ! :joke:
Was für eins!

Wie Realitätsnah soll die Belastung sein in der der du Kapazität ermittelst.

Wie viel ZEITAufwand darf sein - wenn man nicht viel investiert.
Wie viel händischer Aufwand ist akzeptabel.

Ist es wichtig das andere mit den Werten was anfangen können weil die die exakt gleichen Gerätschaft und vorgehen haben.

Will man das in Abständen wiederholen?

Was ist Maximal Zeit?
Was ist maximaler Kostenaufwand?
Was ist maximale Ausfallzeit für den Zeitraum des Test.

Wenn man es sehr Billig macht - hat man ausreichend Zeit; ungestörte Ruhe (kein Familienleben; kein "Großer Freundeskreis" in FB und Co.; kein Firmentelefon das jederzeit reinplatzten kann und Disziplin auf Wecker und Countdownzähler zu achten, wiederholt über etliche Stunden.

von thegray - am 22.12.2017 12:25
Hallo

Junsi 3010 oder 4010 Duo die können alles was du brauchst.

Wenn du das orginal BMS drinnen hast siehst du ja welches die schwächste Zelle ist.

Gruß

Roman

von R.M - am 22.12.2017 15:36
Roman hat aber " unterschlagen" - das man da erst mal 350 schleifen für das 4010 ausgibt.
Und nur einmal Mist gebaut und sei der Funke noch so klein - Fallen mindestens 150Euro Reparaturkosten an!

Daher ja meine Fragen wo seine Prioritäten sind und wie genau das zu sein hat.....

von thegray - am 22.12.2017 16:58
Hallo

Klar gehts einfacher aber einmal nicht aufgepasst und die Zelle ist Schrott. ist dann genauso teuer und der 3010 ist ja wesentlich günstiger und tuts bei 12 Zellen zum überprüfen auch.

Gruß

Roman

von R.M - am 22.12.2017 17:12
Zitat
R.M
Hallo

Klar gehts einfacher aber einmal nicht aufgepasst und die Zelle ist Schrott. ist dann genauso teuer und der 3010 ist ja wesentlich günstiger und tuts bei 12 Zellen zum überprüfen auch.

Gruß

Roman


Richtig Roman und wiedereinmal stimme ich dir zu. Wie immer wenn man mit den Richtigen Fakten und Argumenten zum besseren Schluss kommt - wird man einen Daumen hoch von mir erwarten dürfen.:spos:

Daher ja mein Fragen- Katalog ....sind ausreichend negativ Punkte würde ich niemals zum möglichen Leichtsinn raten.

Im Gegensatz zu anderen.
(ist das Un-Gleiche wenn jemand es Grundlegend durch Bildung besser weis und Alter zudem, aber Jahre lang einen Akku nach dem anderen wieder besseren Wissen killt auch wie hier oftmal beschrieben fährt bis das Fahrzeug gleichsam stehen beleibt - also Blöcke lange in die Umpolung getrieben und andere zu einer "Gesamtspannungsüberwachung" rät.
Ein Kollege von ihm definierte mal Irrsinn als "Immer das gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten"

Man ein:sneg: erwarten darf.

von thegray - am 22.12.2017 19:51
@Dirk, was wolltest Du denn nun eigentlich?

@all: habe mir das Junsi 3010 mal angeschaut: auch dieses kostet immerhin noch 200E, benötigt zusätzlich noch ein auch nicht billiges 1000W Netzgerät, macht eben doch keine 12s, sondern nur 10s und ist als serielles Lade-Entladegerät mit Zusatzfunktionen etwas ganz anderes, als Dirk ursprünglich nachfragte. Echte Zell-Ri Messung macht es nicht, es mißt systembedingt immer die Brücken (Kontaktflächen, Verschraubungen) mit. Dirk müßte außerdem bei Zelle 10 und Zelle 2 dicke Anzapfungen für Leistungsanschlüsse vorsehen, damit er im 10s Modus, den das Gerät erlaubt, auch alle 12s, die er hat, durchmessen kann. Ich will aber nicht klugscheißen, wer das Geld für so ein Gerät ausgeben will kann damit bestimmt ganz gut von Zeit zu Zeit seinen Satz vergleichend zu den vorherigen Werten durchchecken. Und das ist es ja, worauf es den meisten ankommt.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 22.12.2017 21:22
@Lasse

Nun ja - da muß man schon Tiefer einsteigen und vor allen mit Vorsatz rangegangen sein.

Eines der Sachen die einige TopJunsi (aber auch ein paar der anderen Modellbaulieferanten bieten) REGENERATIVES EntLaden das wovon eigentlich jeder El Fahrer UltimaRatio träumt. Rekuperieren.

Darüber kann das Duo die beiden AusgangsKanäle mit Synchroner PWM bedinen - und damit eine Spezielle Sonderfunktion aus 2mal 40A Ausgang einen mit 70A machen.

Also mal auf das fette 4010Duo bezogen - Eine paar Fette altersschwache Autobatterien am Eingang als Versorgung (40V 60A) und mit 90% Wirkungsgrad die zu testeten Batterien laden - und dann mit der Gewünschten Entladeleistung also z.B. 4V 70A das ganze wieder retur.

Ach ja vergiß den Balancerkram der ist für die Anwendung hier nicht maßgeblich ; Klar fehlt für die RI Ermittlung eine Kelvinklemme Kurze dicke Kabel mit ordentlich Ösen ud fester Verschraubung an der TestBatterie sind schon von Vorteil bei so Strömen aber sowieso :D

Und es sind Hobby Teile eine kleiner Handhabungsfehler und die Teile sind schneller hin als man Blinzeln kann und die superschnellen Sicherungen drin, die ebensowenig die Halbleiter schützen können bestenfalls vor Brandschützen.

ABER
ps.: daher mein Fragenkatalog Wenn jemand wie H. aufschlagen würde - ob so oder so würde ich dann abraten, auch das würde er dann schon wieder krumm nehmen. Weil Erfahrungsgemäß A. kann ich von ausgehen das man nicht mal die 2Seite den Manuals aufschlagen würde. B. Da ist Brand vorprogrammiert. C. Sitze ich zwar ganz woanders aber bin an dem Unfall trotzdem schuld, und darf mir hier dann wie die Vergangenheit zeigte.....

von thegray - am 22.12.2017 22:52
Guten Morgen .
Ich möchte nur ungefähr messennwelche Akkus ich austauschen muss um weiter als 26 km zu kommen und glaube das die alten 8 Akkus nicht mehr viel bringen .
Mein BMS ist das originale von City com . und das ist ja ein schätzeisen . und zeigt nur zellspannung nicht ah an PRI Zelle . es sagt halt auch das ich 50 ah gezogen hab zwischen jedem ladezyklus meine Akkus haben aber 90ah . also ich hab das Messing ganz oben bestellt und mein elektrictric Bruder zeigt mir wie es geht . wenn mich das alles nicht weiter bringt ersetze ich die Akkus auch noch und gut ist .

von Entfaltung0815 - am 23.12.2017 06:32
Hallo,
suche doch jemanden der das nötige Eqipment hat, da gibt es bestimmt ein paar hier im Forum, wie z.B ich. Es wäre natürlich wenn wir wüsten in welche Ort du Wohnst.
Gruß
Christian

von wchriss - am 23.12.2017 10:15
hallo,
da ich auch etwas unterschiede in meinen zellen hab,
und keine ahnung von kappa-lapap-messungen usw. habe,
hab ich mir was primitives gebastelt,
ich hab im heck sowieso 12 abgreifpunkte (um die spannung jeder einzelnen zelle sehen zu können) dort auch drei mini-voltmeter,
also voltmeter angestöpselt, an zelle 1-3 dann meinen foto auf video gestellt, auf die voltmeter ausgerichtet, und einen ziemlich steilen berg in meiner nähe mit vollgas hoch

wieder runter die nächsten drei zellen angestöppselt und so weiter

zuhause video angesehen und siehe da, zelle 1 und 8 brechen stark ein, (an die 1 hab ich mittlerweile eine kleinere zusätzliche paralell geklemmt) (bei 8 werd ich das demnächst auch noch machen

sagt zwar nix über die kappa aus,
aber sagt die welches die schwachzellen sind...

bye wolle
PS: HAB HEUTE WEIHNACHTSGESCHENK FÜR MEINE FRAU GEKAUFT 5000€ werde nach den feiertagen meine signatur ändern:D

von wolfgang dwuzet - am 23.12.2017 15:40
Hallo

Wieviel Zellen das Teil kann ist eh egal da jede einzeln vermessen werden muß

Die Stromversorgung existiert schon als Ladegerät fürs El, oder halt ein dicker Bleiakku.

Gruß

Roman

von R.M - am 23.12.2017 22:13
Guten Morgen und frohes fest . ich wohne in Neuhausen bei Pforzheim . jetzt mal eine grundlegende Frage : 26 km mit 4 neuen Akkus und 8 alten ist zu wenig ??? Oder ist das normal ,wenn es normal ist dan muss ich ja nicht messen . aber so an die 50 währe schon cool . 26 sind für meinen Zweck zu wenig und dan wird es halt wieder verkauft .

von Entfaltung0815 - am 24.12.2017 07:06
Hallo Dirk,

es wundert mich ein wenig, dass diese Fragen nicht schon längst gestellt wurden, also mache ich das.
Ich gehe einmal davon aus, dass du ein City El dein eigen nennst,
aber welche Zellen sind denn genau verbaut?
Gibt es ein BMS, oder wie werden die Zellen überwacht?
Wird beim Laden dafür gesorgt, dass alle Zellen zum Ladeende hin auf z.B. 3,6V angeglichen werden,
oder schaltet das Ladegerät nur aus, wenn die Gesamtspannung erreicht wurde, (schlecht)
oder besser, wenn die erste Zelle 3,6V erreicht hat? (besser nur bedingt, denn dann sind einige Zellen ggf. noch lange nicht voll)
Wie wird verhindert, dass die Entladeschlussspannung von sagen wir mal 2,5V unterschritten wird?
Wenn ein BMS vorhanden ist, welche Kapazität werden für den gesamten Akkublock angezeigt?
Wenn es z.B. 90Ah Zellen sind, dann stehen ca. 12 * 3,2V * 90Ah = ca. 3,5kWh zur Verfügung.
Ist eine Strombegrenzung eingebaut, und/oder kann man den Fahrstrom ablesen?
Bei 90A Fahrstrom müsste man ca. eine Stunde fahren können. Wenn man dann ca. 50km/h schafft, so sind es auch etwa 50km Strecke. Bei 180A Fahrstrom also nur 30min und somit 25km. Nur so grob geschätzt.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 24.12.2017 07:35
So jetzt sind meine fragen beantwortet . ja ich hab ein BMS verbaut das von city .com. Jes sind alle Teile von dir genannt verbaut . es schaltet bei erreichen von VA 2,6 Volt einer Zelle ab. Also dan sind die Akkus fast in Ordnung . ich fahre das el ohne strombegrenzer ca 65 kmh schnell da es als 30 kmh knankenfahrstuhl eingetragen ist . hier die Bilder und Videos meines el und versuche [1drv.ms]

Ich mess mir nur ein Elch weil das BMS abweichende Werte ausgiebt zu den real gemessenen an den Akkus . umgebaut und gewartete wurde es bis zuletzt von Alex kränkel . mein el hat erst 8000 km runter und stand immer in einer Tiefgarage trocken .

von Entfaltung0815 - am 24.12.2017 07:45
Hallo

Zu mir sinds gerade mal 100 km wenn du einen Hänger hst kann ich mir das El mal ansehen.

Was heist du misst andere Werte, wie groß ist die Abweichung.

Gruß

Roman

von R.M - am 24.12.2017 12:56
...ich fand bei den Bildern "dackel taxi" am besten...:)

Ich finde das immer cool, auch mal andere EL´s zu sehen...Danke dafür...

Viele Grüße,

Stefan

von planetplasma - am 24.12.2017 22:51

OT also wenn es eine Rätzel sein soll Re: Wie mess ich die kapa meiner einzelnen lipofo4 Zellen .

Zitat
wolfgang dwuzet


bye wolle
PS: HAB HEUTE WEIHNACHTSGESCHENK FÜR MEINE FRAU GEKAUFT 5000€ werde nach den feiertagen meine signatur ändern:D


Also wenn es kein Tazzari; ist dann tatsächlich so ein China-Cracher oder (wenn mich meine graue Masse nicht im stich läßt, deine dir angetraute wollte doch nichts größers) was aber sicher auch was wäre ein Drilling oder Smart zum Schnäppchenpreis :rolleyes:

von thegray - am 25.12.2017 13:18

KM Frage Re: Wie mess ich die kapa meiner einzelnen lipofo4 Zellen .

Zitat
Entfaltung0815
26 km mit 4 neuen Akkus und 8 alten ist zu wenig ??? Oder ist das normal ,wenn es normal ist dan muss ich ja nicht messen . aber so an die 50 währe schon cool . 26 sind für meinen Zweck zu wenig und dan wird es halt wieder verkauft .


Also - wenn das Auber BMS drin ist dann sind es sehr Wahrscheinlich 90 oder 100Li(xx)
das sollte wenn alles rund; paßt und ausgeglichen ist selbst bei zügiger Fahrweise ein schlag mehr drin sein als die beschriebenen 26.

nur mal so in den Ring geworfen; Kontakte und Pole geprüft/gereinigt (Achtung nicht einfach so ran gehen - lass dir u.a. von Roman die Vorgehensweise dalegen.

von thegray - am 25.12.2017 13:26
also die Frage ist
1.was dar es Kosten.
2.was darf es Arbeit und Aufmerksamkeit kosten.
3. Wie lange darf das Gefährt außer Betrieb sein.
4. Muß man den ganzen Aus/Aufbau durchblicken oder reicht Blackbox.
5. Blackbox aus dem Modellbau braucht auch Einarbeitungszeit und ein paar Kabel angefertigt. -> die Größten Einsteigskosten höchte Sicherheit und bequemlichkeit

5.1 Der Vollständigkeit halber genannt ; Einzelkomponenten aus der VRC; Fragen; Suchen Entscheiden; Zusammenstellen; Importieren

6. Wenn es einen 08/15 Widerstanddekade ist (selbstbaubar) + 2Multimeter + den Messwiederstand aus dem EL-Boden- + Eieruhr und Countdownzahler im Telefon; 2-3 Stunden pro Akku und gutes Buch fürs WE in der ruigen Laube. (ach ja Sim-Karte aus dem Telefon raus :D )
bzw. braucht es noch einige Zeit bis der Unterspannungsschutz angeschafft ist - es geht auch ohne aber mit dem Risiko Bruch zu bauen wenn mal einmal abgelenkt.

von thegray - am 25.12.2017 23:27
Bei mir war auch ein Akku ausgestiegen, der innenwiderstand war einfach zu hoch, man kann den noch problemlos mit 40A belasten, wenn man ihn mit 100A belastet, bricht die sofort auf 2.5V ein und das BMS dreht den Saft ab. Ich habe den kompletten Satt ersetzt, weil ich keine unterschiedlich alten Akkus drinn haben will. 370m den Berg runter und wieder hoch (auf 8km strecke) braucht bei den neuen Akkus ca. 27%. Ich sehe bei deinem Umbau das Relais nicht dass die Akkus vor tiefentladung schützen soll, bei mir gibt es direkt am positiven Pol ein fettes Relais.

Wenn das BMS für einen Akku 2.5V anzeigt, kann dies auch bedeuten dass die Kommunikation mit der BMS Platine nicht klappt. Dann steht auch ZA und die Nummer der Zelle.

Funktioniert der DC-DC Wandler noch? Der TIP111 sieht ja gar nicht gut aus.

von Urs42 - am 26.12.2017 05:12
Ja das mit dem Dackeltaxi ich hab die Mails und die Fährt immer mit (rauharrdackeline) und die restlichen Fragen mit Namen zur Antwort gehen ich die Tage . Gerade viel am Hut . Drodsdem Frohes Fest und guten Rutsch

von Entfaltung0815 - am 26.12.2017 14:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.