Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 2 Wochen, 5 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 4 Tagen, 18 Stunden
Beteiligte Autoren:
elbjoern, Kabelsalat-Manni, thegray, R.M, Marek Kernbach, Loci, wchriss

Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Startbeitrag von elbjoern am 27.07.2018 21:42

Hallo in die Gemeinde,

ich habe mir dieses Jahr einen EL zugelegt :spos: Es ist ein auf 48V umgebautes EL mit vier Blei-Fließ-Batterien von CTM (CT 100-12I).

Jetzt bin ich dabei die Teile der Elektrik zu identifizieren und Infos und Doku dazu zu sammeln. Vor allem auch um ein aktuelles Ladeprobleme zu beheben. Ich bin schon einige Kilometer glücklich gefahren und habe den EL problemlos wieder aufgeladen.

Problem: Der EL wird nicht (mehr) richtig/voll geladen.
Woher meine ich das zu wissen?
- Wenn ich den EL zum Laden an die Steckdose anschließe, klickt das Relais nach einigen Sekunden, aber der Lüfter geht nicht an (tat er vorher immer).
- Trotz laden über Nacht, fährt es sich viel behebiger als vorher

Das habe ich gemacht:
Unter dem Sitz das Ladegerät hochgeklappt und ... viel gesehen, aber nichts erkannt :confused:

Ich habe gemerkt, dass der zweite "Kühlkörper" (im Bild: "A") sehr warm/heiß ist (konnte ich schmerzfrei länger anfassen) und mir gedacht, dass ich wahrscheinlich ein Temperaturproblem habe, weil der Lüfter nicht anspringt. Zudem ist es gerade sowieso wettertechnisch sehr heiß.

Wenn ich den Anschlusstecker des Lüfters (im Bild: "B") von der Platine abziehe und danach wieder einstecke (im "Betrieb") läuft der Lüfter los, und der EL wird geladen. Ob so wie vorher ... kann ich schwer sagen, aber definitiv besser als ohne Lüftung/Kühlung. Was dann leider auch passiert: Der Lüfter schaltet nicht ab ?! Es werden permanent ca. 20 Watt verbraucht.

Ich würde als erstes gerne wissen was für ein Ladegerät das ist und was da noch für Teile/Module unter dem Sitz verbaut sind. Ich habe schon gesucht und vermute einen HF Lader von Thiesen ... das hilft mir aber nicht weiter, weil ich keine Infos dazu finde. Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

Langt es noch ein oder zwei Lüfter auf den "Kühlkörper" zu montieren (hatte ich im Netz gesehen). Wieso läuft der Lüfter gar nicht an?

Danke schon einmal im Vorraus und beste Grüße aus dem Norden,
Björn

[attachment 2794 el_auen_seite.JPG]
[attachment 2795 el_armatur.JPG]
[attachment 2796 el_dcdc_marked.JPG]

Antworten:

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hm - mal das Pferd anders aufgezäumt.

Wegen es fährt sich behäbiger; es wurde keine Kontrolle des echten Ladestroms gemacht zumindest lese ich nichts von.

Wie ist die Spannung der Vier Einzelblöcke bei Belastung/Ladevorgang. Das wäre der erste Hinweis besser Indizien auf den Gesundheitszustand der Akkus !

Ohne was über die Ladetechnik auszusagen zu wollen.

von thegray - am 28.07.2018 00:13

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Löst jetzt nicht direkt dein Problem, ist aber trotzdem Hilfreich

[elweb.info]

[elweb.info]

[elweb.info]

Sonnige Grüße aus dem Norden

von Loci - am 28.07.2018 10:21

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo Björn,

ja, es ist ein HF-Lader von Thiesen.
Aber es fehlt für die Führung des Luftstroms ein Tape, wo es zum Lüfter geht.

[attachment 2797 UebersichtHF-Lader2.jpg]

Versuche mal die Batterietemperatur zu messen. Bei Dir ist das blau-gelbe Kabel gesteckt,. Das führt zu einem Temperatursensor, der sich im Batteriekasten befindet.

Es kann durchaus sein, dass der HF-Lader deine Bleibatterien bei den hohen Temperaturen deshalb nicht volllädt.

Grüße aus Würzburg
Marek

von Marek Kernbach - am 28.07.2018 11:19

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hey,

schon einmal vielen Dank für die Infos und Tips.

@thegray:
Also zum Ladestrom: den könnte ich beim nächsten Laden für das Fahrzeug an der Steckdose messen bzw. den Verlauf aus den Logdaten anschauen. Die Spannung der Akkus kann ich derzeit "nur" mit einem Multimeter einzeln messen. Aber das könnte ich dann ja einfach 4x machen und wüsste dann mehr. Um das langfristig einfach zu haben überlege ich gerade das hier nachzubauen: 4-Kanal DC-DVM mit Arduino
Wenn ich dich richtig verstehe würde die typische Ladekurve bei einem "kranken" Akku nicht mehr normal sein. Dazu müsste ich doch eigentlich erst wissen auf was für eine Ladekurve mein Lader eingestellt ist. Wo finde ich denn die vier Drahtbrücken, aus dem dritten Link von Loki?

@Marek:
Das andere Ende ist hinter dem mittleren Akku hinten. Ich überlege nun gerade wie ich dort am besten eine Temperatur messe, und welche Schwellwerte für den Fühler gelten. Würde die Elektronik mit abgesteckten Fühler die Temperatur einfach nicht berücksichtigen? Dann könnte ich das so zumindest mal testen.


Beste Grüße,
Björn

von elbjoern - am 28.07.2018 12:11

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Gott sei es gedankt und getrommelt (wenn jetzt nicht noch ein anderer reinkrätscht)
Einer der es sofort verstand richtige Schlüsse und bessere Entscheidungen zu treffen.

RICHTIG EBÜ Einzelblocküberwachung

Bei den Widerständen und der Kalibrierung wirst du für deines etwas spielen müßen da dein System bei Kalten wetter sich um die 60V bewegen könnte und leichte Überschwinger sollte man auch einkalkulieren also eine kleine Wechslespannung die der Gleichspanung überlagert ist .

jungmachdat

oder noch einfacher die zweipoligen 30V LED Digital Panelvoltmeter aus der VRC die sind Selbstversorger 10-20mA aus den Fahrbatterie ist da das kleinste Problem. Acht Adern verlegen einfache Schaltung die jeder Fisch versteht. Die kosten dich mit Porto deutlich unter 20 Euro selbst wenn du eines auf Reserve bestellst. dann noch vier Schalter für lange Standzeiten fertig.

Und Kurve beim entladen - mache dir keinen Kopf entscheidend ist das du siehst welche wann beginnt aus der Reihe zu tanzen. das ist dann deine schlechtes Glied in der Kette - und beim Entladen dein Maßstab was Leer ist - die kannste dann einfach mit einer kleinenUSV oder Motorradbatterie parallel unterstützen (kann sogar was ausgemustertes sein )und den Erfolg direkt an dem Panel während der Fahrt kontrollieren. Was dann mehr Spass oder Reichweite bringt.

Ferdisch

von thegray - am 28.07.2018 12:36

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo Björn,

zu den Spezifikationen kann ich dir leider nicht viel sagen (bin in elektrischen Dingen Leie).
Aber da du dich scheinbar mit Arduino auskennst, könntest du schnell eine Temperaturschaltung bauen und mal messen. Evtl hast du ein Laserthermometer ...

Bei Bleibatterien ist die Ladekurve normalerweise Temperaturabhängig. Vielleicht findest du etwas in älteren Threads.

Beim nächsten Ladeversuch sollte das Gaffa-Tape installiert sein, Dann kühlst du den HF-Lader auch besser. Ist absolute Pflicht!
Wie alt sind deine CTMS? Falls schon älter als 1 Jahr würde ich keine Zeit oder Geld investieren, um da etwas zu retten. Das ist vergebliche Liebesmühe. Falls du einen Ladeversuch startest, achte mal ob du nach 5 - 10Minuten ein Ausgasungsgeräusch (ein Blubbern) hörst. Falls ja, ist jeder weitere Versuch die Batterien irgendwie zu retten erfolglos.

Grüße
Marek

von Marek Kernbach - am 28.07.2018 14:33

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

[edit] Das Tape war dran, das habe ich nur zum gucken abgenommen, es ist wieder dran [/edit]

Ich habe heute beim Wiederaufladen gemessen

(EL aus): 12.0 V | 11.9 V | 12.0 V | 11.4 V
(EL an): 12.0 V | 11.9 V | 12.0 V | 10.8 V
(EL an, Heizung II, Lüftung II, Fern+Licht) 11.8 V | 11.7V | 11.8 V | 9.8 V

Die letzte Zelle ist die "zusätzlich" verbaute, vorne unter dem Lenkrad. Ist es, weil sie "kaputt" ist, dass die Spannung dort so viel mehr abfällt? Oder lohnt es sich die Verkabelung des Vorbesitzers noch einmal zu prüfen?

Voerst wäre ja #4 mein Kandidat, der Unterstützung braucht. Ich würde diesem Akku einen "Helfer" zur Seite stellen, um dessen Kapazität wieder auf sein ursprünglich Größe zu erhöhen, richtig?

Stelle ich #4 seinen Helfer denn permanet bis zum nächsten Akku-Wechsel / -Update zur Seite? Oder nur um "noch einmal nach Hause zu kommen"?

Und wenn ich es richtig gelesen habe, würde auch eine kleine Starter"batterie" funktionieren? Die auch länger? Oder dann besser ein Traktionsakku?

Ich würde gerne zumindest einen Monat mit dem EL pendeln (jeweils 25-30km) um ein Gefühl für den EL und das Laden/Entladen zu bekommen. Probieren würde ich ungern an einen Satz neuer Akkus.

Besten Dank und sonnige Grüße,
Björn

von elbjoern - am 29.07.2018 13:35

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo Björn,
die Akkus sind ja fast leer oder fast end of life.
Lade doch mal jede einzelne Batterie mit einem externen Ladegerät auf und prüfe dann nochmal.
Gruß
Christian

von wchriss - am 29.07.2018 14:46

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo

Erst mal ist noch der kleine Lüfter verbaut da muss ein größerer rein bei 48 V dann nachschauen wie der lader eingestellt ist (lötbrücken) dann das Tape als Luftführung.

Die 2 Kühlbleche trennen sekundär und Primärbereich. Der Lader hat einen eigenen Temperatursensor an der Rückwand des Akkukastens in einem Schaumstoffblock (gelbes und blaues Kabel.

Die Ladeschlussspannung sollte mindestens 14,27V je Block betragen. Also die Akkus erst mal einzeln Laden und dann schauen was der Lader macht.

Das teil kann man aus selbst programmieren wenn du dich mit Atmels auskennst hast du das nötige Equipment eh schon. die Software zum programmieren hab ich irgendwo noch.

Damit kannst du auch die aktuelle Temperatur von Lader und Akkus sowie Ladestrom und Spannung auslesen.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.07.2018 15:21

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Also die 4 ist Fertig oder eben etwas leerer als die anderen.

Bei einer so geringen Belastung von 10-20 A hast du eine Tendenz, aber keinen wirkliche Spannungslage bei echter Betriebslast?

Daher wenn die 4 schon bei sowas, wenn vorhanden wäre einen Unterspannungsalarm auslösen würde - wie geht die wohl in die Knie wenn du mit einem Thrige mal so 100+Ampere....

Daher geht da nur bescheidene Fahrleistung. >das Schwächste Glied einer Kette bestimmt deren wirkliche Stärke !
Wenn nach Einzelladung das noch immer so aussieht das die Nr4 bei 20A einbricht ist da auch nichts mehr mit Stützbatterie.....

Eine stützende bleibt natürlich auf Dauer dran, weil der parallel liegende Akku ja auf Dauer schlecht bleibt:rolleyes::D:joke:, oder nimmst du einen Einbeingen die Krücke weg weil ...nur mal so, weil mir ja sowas vorgestern hier so in die Richtung unterstellt ...

Zum Test ein Paar Tage ......
Was DIE Stütze ist ist erst mal nicht vorrangig solange es Blei ist- Wie groß um dann die folgende Frage gleich vorweg ....SE!
Die einfachste Kontrolle beim Fahren wie auch zum Ende hin sollten alle vier Spannungen sich nahe sein - Akku also FahrAKKUsatz ist dann (allerspätestens) als Leer zu betrachten wenn die Erste deutlich einbricht.


UND last but not least - wenn die bei minus10-20A so nach unten geht was passiert wohl beim Laden mit plus10-20A. Wenn (keine Zelle einen Kurzen hat) wird die Spannung dort schnell ansteigen und bei 13+13+13+16V dem Lader sagen Gesamtspannung (bei xGrad Celsius) hat die Ladeendspannung erreicht runter fahren .....

Ups
:D

Tröste dich selbst ErFahrenen und Studierten ist das Jahre lang in der praktischen Anwendung fern gewesen - womit sie regelmäßig einen ihrer Blöcke mit der Zeit zunehmend schneller HINgerichtet haben. Und mitunter sprichwörtlich Knall auf Fall...Und dann die Schuld beim Lader; Wasser; Führer Wassergabe; ungekühlte Steckdose Hersteller ; Vorbesitzer oder Verkäufer gaben - wieder besseren Wissens so in Richtung Selbetverleugnung - Nein wozu Einzelblocküberwachung .....


NOCH WAS FÜR BLEIANKER: NIE LEER STEHEN LASSEN - IMMER NACHLADEN WO GEHT nach den Motto die nächste freie ist meine ! KEINE GROßEN ZYKLEN was dann wieder konform mit Regel 2 geht. Im Winter Warnhalten. Große Ströme wo geht vermeiden, also den Strombegrenzer nutzten und ein festes Ampermeter einbauen wenn man schon 4Anzeigen unterbringt füttert man auch noch ein 5tes durch! Ein paar Wochen nicht in der Nutzung PV-Panel; Steckdose mit Zeitschaltuhr und oder Akkus Abklemmen und nach Vorschrift wieder anklemmen.

von thegray - am 29.07.2018 17:20

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Danke! Ich denke das kann ich in den Griff bekommen.

Also das Tape ist schon wieder drauf :xcool:

Ladegerät zum Einzelladen musste ich bestellen, ist Dienstag da. Voltmeter und großer Lüfter sind auch bestellt :-).

Ich habe die Brücken auf dem Lader endlich gefunden. Der Lader ist aktuell wie im Bild zu sehen "eingestellt". Nach der Infoseite vom elweb.info ist er auf "X - X -" also Hawker Genesis 70 Ah eingestellt. Rein der Kapazität nach sollte er doch eigentlich auf "- X X -" Champion 100 Ah (Fliesbatterie) stehen, oder? (Habe ja 100Ah von CTM: CT 100-12I). Würde ich dann nach dem Einzelladen umstellen.

Ist das soweit im Bild richtig:
L1: Netzteillüfter (bei mir über vier auf dem Kühlkörper der Sekundärspannung geklebten Drahtwiderständen angeschlossen)
L2: Kann ich hier einen zweiten anschließen? Und wie viel Strom darf der ziehen?
C: Kann ich hier ein normales Anschlusskabel benutzen? (Anschlusskabel)
J: die endlich gefundenen Brücken
IC: ATMEGA8535 oder ATMEGA16
T: Anschluss für den Temperatursensor


Beste Grüße,
Björn
[attachment 2798 el_lader_komponenten.JPG]

von elbjoern - am 29.07.2018 21:34

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo Roman

Bin nun seit 4Jahren dabei fahre zwei Els habe noch ein drittes im Umbau auf Lifepo 4 Steuerung aus dem Jahre 2009 Original von cc.

Zur meiner Frage an dich und die mir helfen könnten (leider ist dein Privat Postfach voll :mad:)
Sven konnte mir er auch nicht helfen der hat ja eigene BMS entwickelt .;)

Gibt es noch ein Vertratungsplan-selber umbau ab. 2009 von dem CC Original BMS System als PDF oder so

Also vom Bort Computer zu untersitz Netzteil Platine und Vorladung mit dem Hauptschütz also die Anschlüsse von denn Platinen.

Danke schon mal weiter immer gutes Gelingen.

von Kabelsalat-Manni - am 03.08.2018 04:12

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo

Umbauanleitung orginal von citycom kann ich dir schicken.

Gruß

Roman

von R.M - am 03.08.2018 22:06

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo

Roman das wäre sehr nett wen du mir die Umbauanleitung Original von citycom bekommen könnte.




Hatte die alte Elektronik einzeln erworben und wollte sie nun auf mein 3 Fahrzeug von 1994 Basis Version 36V (umbau noch im gang auf 48- 54V ) verdraten.
Der Bortcomputer mit dem Busleitung und die zwei Kabel gelb auf Blinker Schalter und grau auf J13 rot grau Kabel (error signal)
hatte ich noch gemacht.

Was ist da überhaupt geschaltet mit dem J13 ?



Wenn es auch bei der Vorladung von der Platinen ein Bestückungs Plan gäbe wäre sehr schön.



Danke schon mal

von Kabelsalat-Manni - am 04.08.2018 07:07

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

So nun mal ein kurzes Update:

Einzelladung hinter mir. Direkt nach dem Laden war es auf:
13.3 V | 13.4 V | 13.4 V | 13.3 V
Nach einer abgeklemmten Nacht dann:
12.7 V | 12.8 V | 12.8 V | 12.7 V

Nr. 4 hat eine 45Ah Startetbatterie zur Seite bekommen. Und ich habe auch einen 80er Lüfter eingebaut.

Fahren tut er wieder besser, aber leider funktioniert jetzt glaube ich mein Tachsensor nicht mehr (keine Geschwindigkeit, und Kilometer werden nicht hochgezählt) ?! Woran mag das liegen?

Faux pas meiner Seits: Anklemmen: Beim Anklemmen hatte ich einen 100W Lötkolben als Widerstand benutzt. Dessen Widerstand war aber scheinbar zu groß (600Ohm). Denn nach zwei Minuten dachte ich, die Kondensatoren sollten doch endlich mal voll sein, was sie aber wohl nicht wahren. Es gab doch einen Lichtbogen :-( Danach mit einem alten Baustrahler (20 Ohm) ging es besser.

Hatte seit 21 Uhr nach einer 20km Testfahrt geladen und gerade nachgesehen: Sieht doof aus. Es wird gerade wieder nicht geladen :sneg: Weiß ich, weil meine Steckdose sagt sie hat einen konstanten geringen Stromverbrauch. Jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter. Also zumindest bis zum aktuell Möglichen des schwächsten Akkus sollte doch geladen werden. Aber gar nicht?!

@Roman: die Umbauanleitung als PDF hätte ich auch gerne, dann kann ich das bei Zeiten mal gegenprüfen.

Beste Grüße,
Björn

von elbjoern - am 05.08.2018 20:49

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Nicht aufgeben - das sind so die Startschwiergkeiten ....
die viele bekommen, bis man bei einigen Sachen mehr Durchblick hatten - viele die heute von vielen Km ohne Problem berichten sind manche Sachen auch einfach keine nennenswerte Routine.

Beim Tacho erst mal nach dem Sensor auf der Hinterachse schauen, ich habe garkeinen gehabt (Fahradtacho vom Vorderrad) aber bei manchen hat ein nicht erkennbarer "zuviel" Abstand neben Kabelbruch....es gibt andere mit weggeflogene Magneten also mitunter einfach Trivialgeschichten.

Beim Lader kann ich nichts sagen....

von thegray - am 06.08.2018 04:28

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo
Bin voll im umbau komme mit dem BMS nicht weiter.
Wenn du mahl Zeit da ist
Roman hast du meine E Mail bekommen .
Adresse steht drauf.
DANKE einen schönen Tag.

von Kabelsalat-Manni - am 07.08.2018 06:23

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Noch einmal ein Update:

Da ich jetzt nicht in Akkus investieren will, habe ich mich für das Einzelladen entschieden, und bestellt nach diesem Beitrag: elweb.info

Wenn die Bastelei durch ist sag ich noch einmal bescheid.

Tachosensor wird die Tage auch noch geprüft - wobei ich eher von einem elektrischen Fehler ausgehe, mechanisch wurde ja so gut wie nichts verändert.

Bis dahin,
Björn

von elbjoern - am 07.08.2018 10:57

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo elbjoern

Auch schön das du dabei bist es sind am Anfang immer Probleme die gehen dann in Rutine über man lernt halt durch die und Kollegen dazu.
Prüfe mahl vom Tacho Sensor Stecker unter Abdeckung Curtis Motokontroller - Kabel zum Display da hinter sind die Optokoppler könnten defekt sein.

Die Impulse kann man auch messen einfach hier mal im Elweb Forum suchen.




Hallo Roman

Danke für deine Hilfe Super.



Habe die Vorlade Platine Mahl überprüft habe ja zwei davon aber eine geht nicht mehr. Dabei habe ich alle Bauteile überprüft und mit der noch funktionierenden verglichen .

Das einzige Bauteile was nicht mehr geht ist das mit dem Programm auf dem PIC12F675-I/P - Mikrocontroller habe davon nur Neue die sind scheinbar noch dumm kann einer von euch mir helfen oder so ein IC mit dem Vorlade Ablauf neu Programmieren Zeit Ablauf und Abschaltung.

Der Stromsensor hat auch denn Löffel abgeben die selben Probleme auf zwei Zellenplatinen. konnte alles mit funktionstüchtigen teile aus meinem zweiten Auto testen.

Was soll ich machen?


Oder ich schicke die Platine zur Reparatur an Firma Schippers.


Danke.

von Kabelsalat-Manni - am 09.08.2018 16:45

Re: Ladeproblem & Elektronik-Bestandsaufnahme, Infos/Doku

Hallo zusammen
Hallo Roman

Ja also mit dem Tipp die teile an den Ehemaligen Herstelle zu senden ging unter. Das System sieht ja fast genauso aus geht sogar mit Bluetooth Adapter auf dem Haupt Computer mit umbau. habe das auch schon hier im Forum gesehen.


Habe doch nun die sahen an Herr Schippers, Telefonisch nur AB kein Rückruf :mad: gesendet Hoffentlich besteht die Firma noch.
Oder meine frage wo gibt es noch einer der mir da helfen kann?

Siehe Antwort


Betreff: Bitte um Reparatur

Ihre Nachricht an uns: 09.08.18

Bitte um Reparatur oder neue Teile für BMS Lithium System Jahr ca. 2009 CityEL
Könnten sie so was noch Reparieren? Programmieren


1st Vorlade Schützsteuerung
1st Stromsensor
2st Zellen Platine BMS

Sehr geehrter Herr


leider können wir das alte System nicht reparieren und prüfen. Dieses System wurde auch nie von uns gebaut oder vertrieben. Wir haben lediglich einige Ersatzteile für das alte System.

Daher macht es keinen Sinn uns dieses zu senden da für Sie nur unnötige Kosten entstehen für die Versendung.


Mit freundlichen Grüßen

Nadja Meier


boostech Elektromechanik und Feinwerktechnik

Tino Weidling

Ulmer Straße 60

72760 Reutlingen

www.boostech.de

von Kabelsalat-Manni - am 11.08.2018 07:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.