Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Passivhausnetz Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Degwer, Pablo Sanz

Baubeginn des eigenen Passivhauses

Startbeitrag von Bernd Degwer am 08.10.2002 12:20

Hallo zusammen,

in diesem Monat beginnen die Arbeiten zu unserem eigenen Passivhaus. Bilder, Baubeschreibungen sowie mein Haustechnikkonzept auf meiner Homepage unter:

[www.degwer.de]

Viel Spaß beim lesen!
Nun bitte ich hier auch gleich mal diejenigen die sich in der letzten Zeit im Passivhausnetz angemeldet haben, um Ihr Verständnis, daß im Moment die Eintragung etwas dauern kann! Ich betreibe diese Seiten ja nur als privates "Vergnügen" ....

Gruß
Bernd Degwer

Antworten:

Hallo

Ich bin einer der fleissigen Leser des Bautagebuches. Die Homepage ist sehr interessant, vor allem weil wir in Kürze mit dem Bau unseres Hauses beginnen (wenn der Winter vorbei ist... - und die Baugenehmigung da ist). Ich habe mehrere Punkte gefunden, die wir sehr ähnlich machen wollen.
Wir wollen auch einen Gerco GD8-RLU einbauen, und ich habe mich gerade beim Betrachten der Bilder über ein Detail gewundert: Warum ist das Kupferrohr für die TAS des Ofens nicht in das KG-Rohr für den Kondensatablauf geführt? Das ist doch auch nur eine Abflußleitung, oder?

Gruß
Pablo Sanz

von Pablo Sanz - am 08.02.2003 22:00
Hallo Pablo,

da hast Du aber prima aufgepasst ;-) Das ist sonst noch keinem aufgefallen ;-)
Du hast natürlich Recht, das ist auch eine Abflußleitung! Wir werden jedoch die TAS (themische Ablauf-Sicherung) direkt mit dem 28er Kupferrohr verbinden und dann nach ca. 8m im Haustechnikraum erst (das über 90 Grad heiße) Wasser in ein HT Rohr schicken.
Mehrere Gründe sprachen unserer Meinung dafür. Hier aber die 2 wichtigsten:
1. Die TAS spricht ja erst bei extrem hohen Temperaturen an und die wollten wir nicht in ein nie mehr zugängliches HT-Rohr einleiten. Hier könnte es evtl. durch die plötzliche Überhitzungen zu Schäden kommen.

2. Der anstehende hohe Druck aus der TAS könnte Wasser in das Rauchgasrohr hochdrücken, falls es später einmal zum zusetzen des Siphons im Kaminfuß kommt. Ein zusätzlicher Siphon in dem Zulauf der TAS würde hier auch nicht gerade förderlich wirken.

Wir verlängern bei uns einfach den Abfluß der TAS um diesen beiden wichtigsten Problemen zu begegenen.

Weiterhin viel Spaß beim lesen des Bautagesbuches auf www.degwer.de wünscht

Bernd Degwer

von Bernd Degwer - am 17.02.2003 20:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.