E R W I N Wichtigst

Startbeitrag von Magus am 21.06.2004 20:03

Was ist, wenn ein Mensch plötzlich abberufen wird? Der nächste Moment, den dieser Mensch wieder "erleben" wird, ist entweder seine Auferweckung durch Jesus zum ewigen Leben oder seine Auferweckung zum Gericht, zum ewigen Tod.

Es ist nicht wichtig zu wissen, wann Jesus wiederkommt, sondern daß wir, falls wir vorher sterben müssen, handeln und auf die Wiederkunft Jesu vorbereitet sind. Nur dann war der Kreuzestod Christi auch für uns die wirksame Begleichung unserer Schuld.

Haben wir das lebenswichtige Handeln immer wieder verschoben und unsere Liebe zu Gott nicht bewiesen, erwartet uns die Auferweckung zum Gericht und die Todesstrafe für unsere Sünden. Wir müssen unsere Strafe selbst bezahlen, weil wir das Opfer Jesu zu unserer Erlösung nicht angenommen haben. Die Strafe für unsere Sünden ist die Todesstrafe und seien unsere Sünden in unseren Augen noch so unbedeutend gewesen, denn Jesus selbst konnte die Schuld für seine Auserwählten auch nur mit seinem Tod bezahlen. Oder glaubt ein Mensch tatsächlich, daß er ohne Sünde wie Jesus sei? Die Welt bietet uns tausend Freuden, durch die wir vor den Augen Gottes unseren Götzendienst, Zauberei (Wahrsagerei, Zeichendeuterei, Pendeln, Hypnose, Yoga, Toten- und Geisterbefragung, Amuletts, Horoskope, Kartenlegen, Teufelsanrufung, z. B. "toi, toi, toi" oder auf Holz klopfen, etc.) und unseren Ungehorsam dokumentieren.

Wenn wir uns aber im Gehorsam üben, so weiß Gott, daß wir ihn mit allen unseren Kräften lieben. Er hat bereits bewiesen, wie sehr er uns liebt und hat für die Begleichung unserer Sündenschuld seinen einzigen Sohn geopfert. Jetzt sind wir Menschen am Zuge. Wir müssen einen Schlußstrich ziehen und mit uns selbst abrechnen.

Was können wir für Gott tun? Wir können praktisch nur durch Gehorsam unsere Liebe zu Gott beweisen. Eine andere Möglichkeit gibt es für uns nicht. Auch Jesus Christus blieb als Mensch nichts anderes übrig, als seine Liebe zu Gott durch Gehorsam zu beweisen. Man muß sich jetzt einmal vorstellen, wir haben die einmalige Chance ewig gesund und glücklich zu leben. Und zwar mit dem, der uns bereits vom sicheren, ewigen Tod gerettet hat, weil er sich für uns, also an unserer Stelle, hat töten lassen. Die einzige Bedingung dafür, daß wir ewig gesund und glücklich leben dürfen ist, daß wir unseren Lebensretter lieben und dies auch in der Praxis, im täglichen Leben beweisen. Denn: Jesus ist damals am Kreuz nur für diejenigen Menschen aus Liebe gestorben, die ihn auch lieben. Ist doch logisch, oder?

Der Sabbat ist der sichtbare Beweis! Jesus hat selbst gesagt, daß er den Sabbat um des Menschen willen gemacht hat und nicht nur für die Juden (Markus 2, 27). Und er hat auch gesagt, daß er nicht gekommen ist, um die Gebote aufzulösen, sondern um sie selbst im Gehorsam zu Gott, seinem Vater zu erfüllen: Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe (Matthäus 5, 17.18).

Die meisten Menschen sehen es als ziemlich unbedeutend an, ob Sabbat oder Sonntag der Ruhetag ist. Und in der Praxis haben sie überhaupt keinen richtigen Ruhetag.

Gott sagt uns, daß er dem Menschen den Sabbat geschenkt hat, damit wir durch ihn gesegnet würden, ja er verlangt es von uns im vierten Gebot, seinen Sabbat, den siebenten Tag der Woche von jeglicher Arbeit freizuhalten und zu heiligen (2. Mose 20, 8-11).

Trotzdem ändern Menschen eigenwillig dieses Gebot. Und hier zeigt sich, wie es mit unserer Liebe zu Gott bestellt ist. Wer Gott liebt, erfüllt was sein Recht gebietet und hält mit Freude und Dankbarkeit seine Gebote (vgl. 1. Johannes 5, 3 und Johannes 14, 23). Gottes Gebote sind gut, recht und leicht. Gehorsam kommt aus der Liebe zu Gott, nicht aus Zwang und ist die beste Gabe, die ein Mensch Gott opfern kann. Ungehorsam ist der Beweis fehlender Liebe. Ein Glaube ohne Gehorsam, ohne Auswirkungen ist ein toter Glaube (Jak. 2, 17).

Wer von Glauben spricht, aber den Herrn durch seinen Gebote übertretenden Ungehorsam betrübt und den treuen Gehorsam bewußt verweigert, will in Wirklichkeit von Gott und der Errettung durch Jesus Christus nichts wissen.

Deshalb ist nicht Hören, sondern Handeln lebendiger Glaube im Sinne der Worte Gottes und für jeden Menschen lebenswichtig. Heute, jetzt, weil wir nicht wissen, ob wir morgen noch leben. Denn wer hier Zeit verliert, kann für immer verloren sein!



Überprüfen Sie alles mit der Bibel!
Überprüfen Sie alles mit der Bibel, was sündige Menschen wie Päpste, Priester, Pfarrer und sonstige Würdenträger sagen, lehren, predigen oder verkünden! Ebenso alles, was alle anderen Menschen zum Glauben sagen. Prüfen Sie auch alle Aussagen von mir in der Bibel nach. Deshalb habe ich Ihnen die entsprechenden Bibelstellen angegeben.

Lesen und befolgen Sie die 10 Gebote, die Gott von Anfang an seit der Schöpfung eingesetzt hat. Sie sind im 2. Buch Mose, Kapitel 20, 1-17 genau aufgeführt!

Lesen Sie 1. Mose 1, 5 über Beginn und Ende eines jeden Tages und 1. Mose 2, 1-4!

Die vollkommen zum ewigen Leben geschaffene Schöpfung in sieben Tagen besteht aus

Abend und Morgen
Himmel
Erde, Meer, Pflanzen
Licht und Finsternis
Tiere des Meeres und Vögel
Tiere der Erde und Menschen
Sabbat.
Fehlte also nur ein kleiner Teil der Schöpfung, so wäre sie unvollkommen. Gottes Schöpfung war aber sehr gut und vollkommen (1. Mose 1, 31).

Die ersten Menschen waren noch keine 24 Stunden geschaffen und feierten gleich ihren ersten Sabbat!

Auch Abraham, der einige Jahrhunderte vor Mose und dem Volk Israel lebte, hielt die Gebote Gottes (1. Mose 26, 4.5). Die 10 Gebote Gottes waren längst bekannt (vgl. 2. Mose 16, 4.23), bevor sie Gott am Sinai auf 2 Steintafeln schrieb (2. Mose 31, 12-18). Sie gelten für alle Menschen: Prediger 12, 13. Wer auch nur ein Gebot übertritt, sündigt gegen das ganze Gesetz (Jakobus 2, 10).

Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein (Jak. 4, 4; Röm. 12, 1.2; Eph. 4, 17.22.23; Eph. 5, 10.11.17; 1. Joh. 2, 15-17).

Noch Fragen oder Kritik? Zögern Sie nicht und senden Sie mir eine Mail!


Magus für Erwin, B I T T E nimms Dir zu Herzen, mein freund...

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.