Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
MyPhorum Test-Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Magus, Erwin

Gedanken zur Erbsünde

Startbeitrag von Erwin am 23.06.2004 17:40

Hallo Freunde !

Es ist Fakt,daß unschuldige Menschen Unglück erleiden.
Oft nicht durch eigene Schuld.
Die Erbsünde am Anfang aller irdischen Zeit, "im Bild von Adam und Eva hyperbolisch" erklärt,ist Grund,daß Gott die Wirklichkeit geschaffen hat (= unsere Welt ). Dabei stellt das Bild Adam und Eva quasi die "Vorausschau des Makels zur Sünde aller Menschen" in der übergeordneten Ebene der Wahrheit dar.

Jesus gibt dem menschlichen Leben die Bedeutung ,dass es ein Hinübergehen in die Freiheit( = Ebene der Wahrheit, Wesensverwandlung ) ist , und Er lehrte das durch sein Wort und sein Leben. In diesem Sinn ist das Leben ( = Unsere Welt, Wirklichkeit )eine Probe des Bundes mit Gott.
Die Welt ist wie ein großes Drama, indem sich ein geheimnisvoller Austausch der Liebe zwischen Lebenden und Toten,Heiligen und Sündern,Gott und den Menschen erweist.

Da Gott gleichsam in "Seiner Ebene der Wahrheit die gesamte Menschheitsgeschichte „zeitversetzt“ vorausgesehen hat und noch immer vorraussieht", hat er die Erbsünde= Makel zur Sünde aller Menschen= Nichtbeachtung der von Gott geoffenbarten Betriebsanleitung ! "gesehen",die keine wirkliche Sünde, sondern ein Makel zur Sünde (=Neigung zum Bösen = "Konkupiszenz" , was aber letzten Endes zur Sünde führt ) ist, die den Menschen anhaftet, und daher hat Er die Welt geschaffen, als Probe der Menschen mit Gott.
In unserer Welt gelten dann die von Gott beigefügten Naturgesetze und der freie Wille des Menschen.
Daher läuft hier alles so ab,wie es ist: aber: jeder Mensch auf Erden hat unterschiedliche Voraussetzungen,eben wo der jeweilige Mensch gerade steht.
Das wäre an und für sich ( scheinbar ) ungerecht, aber: dadurch, daß Jesus immer beim Menschen ist und durch Seinen Kreuzestod alle erlöst hat, ist es möglich, auch mit schweren Unglücksfällen fertig zu werden, die aber nicht direkt von Gott als Strafe geschickt werden, sondern es geschieht als Folge der von Gott geschaffenen , irdisch dann frei weiterlaufenden Gesetzmäßigkeiten.
Ausnahmen im Falle von Wundern gibt es aber sicherlich !
Liebe Grüße
Erwin

Antworten:

Hallo Erwin, schönen Abend!
Ja der Mensch empfindet es natürlich als Wunder (sollte Er eingreifen) doch wenn man Seine unvorstellbare " Allmacht " anerkennen kann, so ists für " Gott " nichtmal eine Anstrengung Planeten zu versetzen oder auszutauschen, es obliegt IHM wie, was, warum etc..bin Müde habe gesehn das Du da bist, naja Gut Nacht, Ehret " GOTT in der HöH e "

von Magus - am 23.06.2004 20:07
Morgen Didier, alles frisch? zuch spannend? Ja, es ist schon seltsam ( eigentlich ja nicht) man fährt jeden Tag und begenet meist den gleichen Menschen und ein Tag is wie da andre, trotzdem sollte ma jeden Augenblick aufs scheinbar unmögliche gefaßt sein! Aber wer denkt dran? eh niemand, nich mal wir, die wir glauben, was es nich alles gibt. Heut steht bei uns in der Zeitung das nurmehr 4 % der Österr. die U.S.A. zum Vorbild haben. Drastischer Umschwung wegen der Folterungen (daweil gehört Österreich selbst zu den Folterstaaten (auch auf d. Liste) Ja und vor ung. 50.Jahren haben uns die Amis mit dem " Marshallplan" aus der

von Magus - am 24.06.2004 06:47

Folterstaaten

Falsche treadbezeichnung unten :-(

von Magus - am 24.06.2004 06:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.