Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fachgebiet Geoinformationssysteme
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jan Liebscher, Marc Schablowski

ALK: Fragen zur Aktualisierung

Startbeitrag von Marc Schablowski am 16.01.2006 16:40

Hallo,

ich habe folgende Fragen zum ALK:
- Wann erscheint ein Neubaugebiet im ALK? (sobald Baurecht vorliegt, nach der Umlegung, erst bei Erschließung etc.?)
- Wie lange dauert es üblicherweise bis neue Gebäude im ALK erfaßt sind?
- Wo finde ich weiterführende Informationen zum Ablauf der amtlichen Vermessung?

Google oder auch das gezielte Surfen auf den Seiten der Vermessungs- und Katasterverwaltung haben mir noch nicht weitergeholfen. Wahrscheinlich ist die amtliche Vermessung auch Gegenstand von Lehre und Forschung dieses Fachgebiets, weshalb ich mir (berechtigte) Hoffnung auf Hilfe mache ;-)

Über jegliche Hinweise dankbar,
Marc

Antworten:

Die ALK wird üblicher Weise erst nach Einmessung der Gebäude aktualisiert. Das dauert i.d.R. 1/2 Jahr - kann im Extremfall (ausnahmen) aber auch bis zu 3 Jahre dauern.

Die ALK der Landeshauptstadt München ist deshalb eine abgewandelte Form der ALK der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Sie heist DIST - und hier sind Einträge seit Baugenehmigung durch die Lokale Baubehörde drinnen - d.h. Gebäudeflächen sind bereits vor Baubeginn vorhanden.

mfg
Jan Liebscher

von Jan Liebscher - am 19.01.2006 17:05
Nachtrag: Wie läuft eine Amtliche Vermessung ab?

Die Problematik ist die, dass die Baugenehmigung durch die Kommune (Gemeinde / Stadt) erteilt wird, während die Vermessung in das Ressort einer Landesbehörde (bzw. staatliche Behörde - wie in Bayern od. Sachsen) fällt.

Es gibt da grunsdätzlich ein Bruch bei der Kommunikation. D.h. die Einmessungen basieren i.d.R. nicht auf einem durchgängigen Verfahrensablauf von Genehmigung bis Einmessung, sondern die Vermessungsämter (in einigen Bundesländern auch ÖBVs) rechieren selbst, wo Gebäude einzumessen sind.

Es gibt Ausnahmen, wenn auch die Kommune ein eigenes VA besitzt, dort werden die Baugenehmigungen auf wiedervorlage gelegt. Aber auch da (wie z.B. in München) teilen sich das staatliche VA und das kommunale VA diese Arbeit - somit ist nicht bei allen Baumaßnahemen diese Wiedervorlage gewähleistet.

In der Praxis läuft es so.

Eingemessen wird alles, was bei einer anderen Vermessung (z.B. Grundstücksvermessung) als fehlend in der ALK auffällt.

Bei großen Baugebieten oder großen Bauvorhaben (z.B. Stadion, Hochhäuser, öffentliche Gebäude) erinnern sich die Behörden durch durch die öffentliche Wirksamkeit dieser Bautätigkeiten von selbst wieder, dass man da ab und an mal schauen muss, ob es etwas einzumessen gibt.


Grundstücksteilungen werden auf Antrag ausgeführt und am Tag der Vermessung bzw. einen Tag danach in die ALK eingearbeitet.


Topographie ist nicht Bestandteil der ALK - in den erweiterten ALKs (z.B. DIST) werden sie i.d.R. wenige Wochen nach der Abschlussmessung (z.B. einer Strasse , Brücke oder eines Tunnele) eingearbeitet.

mfg
Jan Liebscher

von Jan Liebscher - am 19.01.2006 17:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.