Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN BREMERHAVEN
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jo Drathjer, Müller-Hanssen, Hans Wenzel, horst lämmler, anoukkane, Snau, Ulf Eversberg

Klinikskandal

Startbeitrag von Jo Drathjer am 09.07.2006 17:42

Liebe Grüne.

Schön dass die Staatsanwaltschaft aktiviert wurde um den unsäglichen Vorgang, betreffend die Klinik Bremen-Ost aufzugreifen. Das war ein erster und notwendiger Schritt. Im nächsten Schritt sollte die Staatsanwaltschaft dazu veranlasst werden diesen Sumpf an Politikern und Günstlingen auszutrocknen. Es schmerzt und macht wütend diese Vorkommnisse wahrzunehmen - in der Gewißheit dass diese Vorgänge ohne echte Konsequenzen ausgesessen werden.

Wenn aussitzen dann bitte im Gefängnis.

Angefangen beim amoralischen Lackaffen Lindner bis hinauf in die Regierungsebene. Das ist der einzige gangbare weg um das Volksvertrauen in die Politik wiederzuerlangen (gab es das überhaupt schon einmal?).

Das, liebe Grüne, müßt ihr auch als Chance wahrnehmen um in die Lage zu kommen diverse politische Kasperlspiele wirksam zu bekämpfen. Ich erwarte von Euch vollen Einsatz. Wenn Ihr es nicht hinbekommt dann müßen wir uns wohl noch ein wenig gedulden bis der OV der "Grauen" reaktiviert wurde.

Es müssen "Köpfe" rollen. Viel Erfolg.

Dieser Vorgang ist kein Einzelfall. Ähnliches findet sich in mannigfachen Variation auf Landes- und Bundesebene.

Ach, wären wir doch Franzosen.


Grüne Grüße, Jo Drathjer

Antworten:

nach dem WM-Spiel wollen die Franzosen lieber Italiener sein?!

im Ernst: wir geben uns Mühe auf allen Ebenen den Filz zu entfilzen....

ist aber nicht so einfach: da muss man an Informationen kommen, die müssen verwertbar sein, dann muss auch die Presse mitspielen..

Wenn ich nur hier an das Theater um die Stellenbesetzungen im Magistrat denke, ob Polizeipräsident, Dezernenten für Schule und Kultur bzw. Bau und Umwelt! Für uns bitter ist, dass die Unterstützung ausserhalb der Grünen so mager ist, manchmal scheint es alle anderen haben sich schon daran gewöhnt. Dennoch bleiben wir dabei, hab ich schon mal geschrieben: klein und laut, nie kleinlaut!
Gruß
Ulf

von Ulf Eversberg - am 10.07.2006 08:17
Der Hinweis auf die Franzosen hatte nichts mit der WM zu tun, sondern damit, dass die Franzosen, was den Widerstand gegen arrogante Politiker betrifft ein ganz anderes Selbstverständnis vorweisen können als wir phlegmatischen Deutschen.

Reicht es denn nicht, die Staatsanwaltschaft auf Frau Röpke und Herrn Dr. Knigge anzusetzen? Wie kann der Herr Dr., obwohl er in seinem Aufgabengebiet total versagt hat, mit vollkommen überzogenen Bezügen in den Ruhestand geschickt werden? Wenn es mittlerweile so sein sollte, dass Aufsichtsräte nur noch installiert werden um Aufsicht vorzutäuschen, schlage ich vor diese Posten mit Affen zu besetzen - die kosten nur Peanuts und machen den Job mindestens genau so gut.

Als juristischer Laie kommen mir folgende Bezeichnungen in den Sinn: Verletzung der Aufsichtspflicht, Vorteilsnahme, Begünstigung, Veruntreuung von Steuergeldern. Jedem Menschen mit einem Restempfinden für Gerechtigkeit stellen sich hier die Nackenhaare auf.

Dieses Verhalten gehört spürbar bestraft und nicht belohnt wie jetzt geschehen.

Mit jedem Kleinstkriminellen wird härter verfahren. Die Politik schiebt sich die Posten zu, begünstigt und deckt sich gegenseitig und begreift die mittlerweile leeren Kassen immer noch als Quell für die monetäre Selbstversorgung?

Interressant wäre übrigens zu Erfahren was Herrn Dr. Knigge durch den Kopf geht wenn er die Worte:

"Für die bekannt gewordenen und möglicherweise noch bekannt werdenden Vorgänge (um das Klinikum Bremen-Ost) übernehme ich die politische Verantwortung als Staatsrat des Gesundheitsressorts und als Aufsichtsratsvorsitzender der Klinikum Bremen-Ost gGmbH."

Soll es das schon gewesen sein mit der Verantwortung? Nur sagen dass man sie übernimmt?

Wie wäre es mit Worten und Taten wie: Verzicht, Reue, Wiedergutmachung – und danach vielleicht mal
bei der ARGE melden. Für das nächste Jahr zum Spargelstechen um den entstanden Schaden abzuarbeiten?

Zum Verhalten von Frau Röpke spare ich mir einen Kommentar. Sie wollte sicher nur nett sein.


Sehr geehrter Herr Eversberg. Ich danke Ihnen für Ihre Reaktion und habe volles Verständnis für die Situation der Grünen in Bremerhaven. Diese Situation läßt sich jedoch nur verbessern indem man sich öffentlich an genau so einem Thema festbeißt und versucht ein für jeden Bürger nachvollziehbares Exempel zu statuieren – sich nicht auf vielen kleinen Nebenschauplätzen verliert.

Ich wünsche der Grünen Fraktion alle erdenkliche Unterstützung und eine um moralische Standards bemühte Staatsanwaltschaft.

von Jo Drathjer - am 10.07.2006 16:18
Ach Ulf, es glaubt dir ja jeder das du dir alle Mühe gibst auf allen Ebenen den Filz zu entfilzen, ABER in diesem Fall sind die Informationen und die Fakten doch öffentlich.
Staatsrat Arnold Knigge liess sich auf EIGNEN Wunsch in den Ruhestand versetzen, mit vollem Schuldbekenntnis, plus Hinweis auf wahrscheinlich noch aufzudeckende Skandale.
Daraufhin akzeptiert Senatorin Röpke diesen Rücktritt NICHT - sondern lobt die Arbeit des Staatsrats über den GRÜNEN Klee, sagt dann das er aber nun leider nicht mehr ihr volles Vertrauen haben kann und vesetzt den relativ jungen Mann KOSTENPFLICHTIG in den Ruhestand.
Das kostet mehrere HUNDERT TAUSEND Euro.
Er ist Schuld an dem von Doris Hoch und Caroline beklagtem Desaster.
Er sieht es auch ein und zieht seine Konseqenzen und demissioniert.
ALLES KLAR ?
Und dann das Manöver der Röpke, das kostet dem Steuerzahler mehrere Hunderttausend Euro, das sind in jeder Zeitung nachlesbare Fakten.
Da muss man NUR eine Anzeige machen - denn das ist Betrug was Frau Röpke ( und der gesamte Senat ) da macht.

von Hans Wenzel - am 10.07.2006 20:03
Aus einer Meldung der Kreiszeitung vom 07.07.06

…Schließlich habe sie, Röpke, mehrfach betont, dass Knigge (Staatsrat/Aufsichtsrat) Lindner (beurlaubter Geschäftsführer des Klinikums Bremen-Ost) wiederholt auf die Vorgänge angesprochen und offensichtlich falsche Antworten bekommen habe. Sie warnte davor, die Vorgänge im Klinikum Ost als Vorwand zu nehmen, die Krankenhausreform zu verzögern.…

[syke.mzv.net] /


Da fällt mir glatt ein flacher Witz ein:

Polizist: Haben Sie etwas gestohlen?
Dieb: Aber nicht doch, Herr Komissar!
Polizist: Danke.



von Jo Drathjer - am 11.07.2006 19:07

Klinikskandal / Lindner

Die Angelegenheit stinkt immer stärker.

Jetzt wurde (wie buten&binnen sendete) festgestellt, dass der beurlaubte Klinikchef Lindner vorbestraft ist. Frau Röpke reagiert natürlich sofort und entläßt den Mann fristlos. Die Entlassungspapiere sollen ihm in den nächsten Tagen von Klinikmitarbeitern persönlich überreicht werden. Natürlich wird Herr Lindner brav daheim am Küchentisch abwarten bis man bei ihm an der Tür klingelt.

Hallo? Es gibt Telefon und sicher auch Poiizeikräfte in seiner näheren Umgebung. Von Fluchtgefahr hat Frau Röpke aber sicher noch nie etwas gehört?

Mal schauen, was demnächst noch alles aus dem Busch gesprungen kommt. Aber dafür müßte sich ja jemand dazu bereiterklären anhaltend und nicht zu zaghaft draufzuklopfen.

Frau Röpke stand buten&binnen aus terminlichen Gründen leider nicht zur Verfügung. Der Ruheständler Knigge war aus den bekannten Gründen nicht in der Lage sich zu äußern. Der Staatsanwalt druckst herum und mag sich über die Umstände bzgl. Lindner nicht mitteilen und verweigert die Aussage. Der im TV zu bewundernde Stellvertreter war ebenfalls nichtssagend, wirkte aber mindestens genauso engagiert wie der Staatsanwalt.

Hat sich schon jemand gefunden, der Frau Röpke und Herrn Knigge anzeigt? Oder bringt man es nicht übers Herz weil man sich vielleicht schon einmal zu irgendeinem offiziellen Anlaß mit einem Gläschen Prosecco zugeprostet hat?

Wie schaut eigentlich die Gesamtbilanz von Frau Röpke aus? Ich bin bei Recherchen nur kurz über ein Video gestolpert in dem sie von der sicher gutgemeinten aber leider mißlungenen Verteilung von MacDonalds- Gutscheinen (auf Steuerzahlers Kosten) berichtet. Danach verging mir ersteinmal der Appetit auf mehr.

Wirken sich Selbstanzeigen eigentlich auch in einem solchen Fall strafmildern aus? Zu gönnen wäre es ja keinem.

von Jo Drathjer - am 14.07.2006 20:05
Gibt es neue Entwicklungen?

von Jo Drathjer - am 28.07.2006 15:09
Hallo Herr Drathjer,

es gibt leider derzeit keine Neuigkeiten. Die Ermittlungen laufen und Ermittlungsergebnisse
sind uns derzeit nicht bekannt.

hans-joachim müller-hanssen

von Müller-Hanssen - am 01.08.2006 09:19
och jo:Noch sind viele Fragen offen , heisst der Bericht der TAZ
Zwischenbericht zum Klinik-Skandal in Bremen-Ost vorgelegt. Vorwürfe gegen entlassenen Chef verdichten sich
Andreas Lindner, fristlos entlassener Geschäftsführer des Klinikums Bremen-Ost (KBO), hat seine Befugnisse "missbraucht" und dadurch "erheblichen Schaden" verursacht. Das ist das Ergebnis eines Zwischenberichts, den der von Sozialsenatorin Karin Röpke (SPD) eingesetzte Sonderermittler gestern vorlegte. Auf welche Summe sich dieser Schaden beläuft, mochte Hans-Jürgen Ziemannn, ehemals Präsident des Bremer Finanzgerichts, nicht beziffern. Offen ist, ob sich Lindner nicht nur zivil, sondern auch strafrechtlich verantworten muss. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern an.



Lindner hat unter anderem eigenmächtig 1.000 als "Nachtschränke" bezeichnete Multimedia-Geräte bestellt, die insgesamt 7,3 Millionen Euro kosten sollten. Das Klinikum Bremen-Ost denke aber gar nicht daran, diese auch abzunehmen, so Ziemann, zumal die Installation vor Ort weitere 1,2 Millionen Euro kosten würde. Denn das von Lindner georderte "Hospital Web" verfügt zwar über einen Internetanschluss, lässt sich aber nicht in den vorhandenen Krankenzimmern installieren. Anders als das KBO geht Ziemann davon aus, dass die Verträge für das "Hospital Web" wirksam zustande gekommen sind, Investitionskosten und entgangener Gewinn deshalb vom KBO ersetzt werden müssten - auch wenn bislang noch kein Gerät geliefert wurde. Warum Lindner sie überhaupt bestellte, dafür wusste Ziemann "keine Erklärung".

Lindner hat ferner - ohne Wissen des Aufsichtsrates - Gutachter und Beraterverträge mit früheren Kollegen abgeschlossen, für die Ziemann zum Teil zwar Rechnungen, aber weder schriftliche Verträge noch Leistungen vorfand. Insgesamt sollen 1,8 Millionen Euro geflossen sein.

Umfangreiche Verträge schloss Lindner auch mit der "Siekertal Betriebs GmbH" ab. Sie verpflichten das KBO, ab Oktober die Klinik in Rastede in eigener Regie weiter zu betreiben - ohne die Firma Siekertal, deren Vertrag mittlerweile gekündigt ist. Jetzt sollen Gespräche mit der Eigentümerin der Klinik Rastede, einer Fondsgesellschaft, aufgenommen werden.

Die Grünen erhoben unterdessen erneut schwere Vorwürfe gegen Karin Röpke. "Hätte die Ressortspitze früher reagiert, wäre schlimmeres verhindert worden", so die grüne Fraktionschefin Karoline Linnert. Auch die CDU sieht "weiterhin erheblichen Klärungsbedarf". mnz

taz Nord vom 2.8.2006, S. 24, 78 Z. (TAZ-Bericht), mnz



von Hans Wenzel - am 03.08.2006 15:42
Hallo Herr Drathjer,

Hans Wenzel hat mit dem taz-Bericht alles aufgeführt, was es derzeit Neues gibt. Das bedeutet jedoch nicht, dass uns Grünen dies alles bereits am 01.08. bekannt gewesen sei.
Alle Presse-Veröffentlichungen datieren ab dem 2.8. 2006, also ein Tag nach meinem Posting und stehen im Zusammenhang mit der Pressekonferenz des Gesundheitsressorts.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass noch mehr herauskommt. Was mich aber als Bürger richtig stört ist, dass jemand mit einer solchen Latte an Untaten und Kompetenzüberschreitungen noch immer als normaler Interviewpartner in den Medien (Weser Kurier v. 03.08.2006), während andere bei viel kleineren Vergehen viel härter gemaßregelt oder bestraft werden und als Interviewpartner niemals in so respektvoller Weise behandelt würden.

Ferner scheint mir Herr Lindner unter einer leichten Realitätswahrnehmungsstörung zu leiden, weil er immer noch (im Rahmen dieses Interviews) ankündigt, dass er gegen die Kündigung vorgehen werden. Das sagt er nun zum wiederholten Mal und ich frage mich mit welchem Ziel und auf welcher Grundlage er agieren möchte.

Hans-Joachim Müller-Hanssen

von Müller-Hanssen - am 04.08.2006 09:16
Ja, ein Skandal ist das ganze, aber der von der Politik zu bearbeitende Skandal ist:
Knigge demissioniert VON SICH AUS weil er vieles kennt und wohl noch einiges vermutet was in seine Verantwortung fällt mit der Bemerkung: wegen der bekanntgewordenen und noch zu erwartenden Details des Skandals.... Also, ein volles Schuldbekenntniss. Fertig. Und dann der POLITISCHE Skandal. Röpke lobt ihn, und schickt ihn den vorzeitigen Ruhestand.
Es geht nicht darum mit der Grünen Lupe nun jeden Feudel zu untersuchen den Lindner bestellt hat. Alles was Lindner verkorkst oder verbrochen hat muss aufgeklärt werden, klar, vom Staatsanwalt und vom Rechnungsprüfungsamt - aber nicht von der Politik. Politik soll Rahmen setzen, siehe oben, da ist die politische Aufgabe, nicht im ermitteln des klein klein. Frau Röpke muss jetzt gezwungen werden IHRE Verantwortung zu tragen.

von Hans Wenzel - am 04.08.2006 15:15
Herr Wenzel hat schon seit längerer Zeit verstanden, worum es mir bei meinen Beiträgen geht.

Der Herr Lindner steht seit geraumer Zeit im Kreuzfeuer der Kritik. Es sollte für ihn unmöglich sein, sich aus dem Zentrum des Interesses zu verabschieden. Es sei denn es findet eine Überlagerung/Ablenkung durch Nebenschauplätze statt. Übrigens bemühe ich in regelmäßigen Abständen alle mir frei zugänglichen Quellen, um das Geschehen um den Klinikskandal nicht aus den Augen zu verlieren. Dieser Vorfall ist augenblicklich mein Steckenpferd – und ich lasse mich nicht einmal vom Krieg in Nordafrika davon ablenken.

Die wirklich Verantwortlichen sehe ich einige Stufen höher. Staatsrat Knigge und Frau Röpke haben im harmlosesten Fall grob fahrlässig agiert. Wer erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, in scheinheilige Aktivität verfällt, weil nicht schon im Vorfeld festgestellt wurde, welchen kriminellen Kasper (Lindner) man sich hier ins Haus geholt hat – hat jegliches Vertrauen verloren – und war wohl nie ernsthaft der Lage verantwortungsvolle, politische Aufgaben zu übernehmen.

Die Qualifikation dafür scheint schon vorher nicht vorhanden gewesen zu sein (Ich wiederhole mich). Wie läßt es sich sonst erklären, das simple Aufsichtsaufgaben, für die nicht unerhebliche Summen gezahlt wurden, nicht wahrgenommen wurden?

Hätte sich der Herr Lindner bei mir als Schulpraktikant beworben, wäre er schon auf Grund seines selbstherrlichen Wesens niemals in die engere Auswahl gekommen.

Wäre ich durch beide Ohren gebrannt, würde ich behaupten, das ganze riecht nach schamloser Vorteilsnahme im Amt. Wo soviel Geld hin- und hergeschoben wird, sind die Scheißhausfliegen nie weit. Geld stinkt eben doch – wie jeder vernünftige Mensch heutzutage weiss. Da ich aber nicht durch beide Ohren gebrannt bin, würde mir eine solche Behauptung niemals über die Lippen kommen. Niemals.


von Jo Drathjer - am 04.08.2006 16:07
Lieber Hans Richard,

Karoline Linnert und Doris Hoch bleibt der Pokal, egal was Du sagst! Sie haben den Skandal durch Akteneinsicht aufgedeckt, indem sie gezielt gehandelt haben und nach kurzer juristischer Beratung den Gang zum Staatsanwalt gegangen sind.

Das heißt, sie HABEN DAMIT DIE ERMITTLUNGSARBEIT AN DIE BEHÖRDE ABGEGEBEN. Von Untersuchungen mit der grünen Lupe kann also keine Rede sein. Dazu ist überhaupt keine Zeit im politischen Alltagsgeschäft. Darüber hinaus wurde durch die Fraktion ein unabhängiger Ermittler gefordert, den die Senatorin unmittelbar darauf eingesetzt hat. Der Zwischenbericht liegt seit 2.8. vor.

Der poltische Skandal der Demission des Staatsrates folgt der bekannten Logik eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. (Das ist aus Bremerhaven bestens bekannt) und es bleibt also als Folge des Klinik-Skandals ein weiterer Skandal.

Im Übrigen bin ich bin mir sicher, dass in der grünen Fraktion in Bremen alles getan wird, um den Skandal vollkommen aufzudecken und die dahinterstehenden Beziehungen transparent zu machen.

Hans-Joachim Müller-Hanssen


von Müller-Hanssen - am 07.08.2006 09:17
Sehr geehrter Herr Drathjer,

die grüne Partei / der Landesvorstand aber auch die grüne Bürgerschaftsfraktion werden am Ball bleiben und auf eine vollständige Aufklärung des Skandals energisch hinwirken.

Auch Grüne gehen mal in den Urlaub, deswegen sind wir derzeit nur mit eingeschränkter Personalstärke in der Fraktion und im Landesvorstand an Bord. Nach dem Ende der Ferien wird es neue Aktionen in Sachen Klinkskandal geben.

Mich persönlich stört es, dass Herr Lindner trotz diverser Straftatbestände sich in Interviews in den Medien verbreiten kann, als ob er eine blütenweiße Weste hätte. Dabei ist uns durch ihn schwerer Schaden entstanden und das alles bei der desolaten Finanzlage des Bundeslandes.

Hans-Joachim Müller-Hanssen

von Müller-Hanssen - am 07.08.2006 09:29
Neueste Entwicklung im Klinikskandal in den Wochendausgaben von taz und Weser-Kurier

Es gab eine Hausdurchsuchung bei Lindner und seinen Helfern. Anscheinend, so der Verdacht der Staatsanwaltschaft, hat der Herr die Überweisung der Gelder für die Gutachten via Briefkastenfirmen so gesteuert, dass sie schließlich auf seinem eigenen Konto (und dem seiner Frau) gelandet sein dürften. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter und spricht davon, dass sie erst am Anfang ihrer Ermittlungen stünden.

Hans-Joachim Müller-Hanssen

von Müller-Hanssen - am 07.08.2006 09:52
häää??? wer will denn da einen Pokal wegnehmen????
ruhig mal tief einatmen - vor dem posten,

tock,tock

von Hans Wenzel - am 07.08.2006 21:19
Fast ein Monat ist seit dem letzten Eintrag bezüglich des Klinikskandals vergangen.
Wird noch ermittelt? Gibt es Konsequenzen?

Ich höre und sehe nichts.

von Jo Drathjer - am 31.08.2006 10:25
der eigentliche hammer ist doch auch das sich knigge aus der verantwortung gezogen hat, schön gemütlich in "rente" sitzt mit einem netten sümmchen während die beschäftigten in der klinik in rastede dort für einen hungerlohn und natürlich auch mit überstunden die nicht vergütet wurden nach ein paar monaten wieder entlassen wurden. diese menschen sind nun arbeitslos und die brüder dort verpissen sich ihrer verantwortung. die gestraften sind immer die die unten sind.
nun wird es zeit alles schön unter den teppich zu kehren....nicht wahr ....geehrte volksvertreter ?

von horst lämmler - am 04.09.2006 18:11
Es wird am 19.09. einen Zwischenbericht des Ermittlers Herrn Ziemann geben.
Wir Grüne werden das Ganze weiterhin kritisch begleiten.
Bis dahin müssen wir uns alle gedulden.


von Müller-Hanssen - am 05.09.2006 09:18
Ich denke, dass gerade die grünen VolksvertreterInnen gezeigt haben dürften, dass Sie die Laterne ins Dunkel halten, Teppiche anheben um darunter nachzusehen, ob da jemand etwas versteckt hat oder etwas zu verbergen sucht.

Seit Jahren treten wir für Transparenz und Klarheit in den hiesigen Verhältnissen sein. Der Klinikskandal wurde durch grüne Politikerinnen publik gemacht. Schon vergessen?

Insofern weise ich Ihre Unterstellung, dass wir Grüne beim unter den Teppichkehren mitmachen wollen entschieden zurück.

Sie machen mit Ihrer Bemerkung grüne PolitikerInnen zu MittäterInnen. Das ist schon einigermaßen unglaublich.

Und wenn sie meinen, dass die Gestraften, immer die sind, die unten sind, dann tun sie etwas dagegen und gehen sie wählen und: wählen sie grün. Treten sie in unsere Partei ein und kämpfen sie gegen Korruption, Amtsmissbrauch und Parteibuchwirtschaft und vor allem für mehr Gerechtigkeit. Für ein Mehr an Geschlechtergerechtigkeit, Teilhabegerechtigkeit, globale Gerechtigkeit. Das sind grüne Ziele.

Aber vielleicht sind Sie ja auch nur einer von denen, der glaubt, dass allein mit scharfer Kritik schon alles prima besser werden wird. Seien Sie 's versichert - dem ist nicht so.

Es gibt nichts gutes, außer man tut es.



von Müller-Hanssen - am 05.09.2006 09:59
ich habe nie geschrieben das ich irgend etwas gegen die grünen habe. ich finde es sogar klasse das so etwas aufgedeckt wurde. aber sehen sie es doch einmal so, gehen sie auf die straße und fragen sie die bürger was sie zu dem klinikskandal sagen mögen ? ich glaube das ich nicht der einzige bin der so denkt. und bitte...fühlen sie sich als partei nicht angegriffen. ich wollte nur zum ausdruck bringen, das die hohen tiere sowieso machen was sie wollen.
ein lindner der vorbestraft ist und so viel dreck auf dem kerbholz hat, kommt mit einem müden lächeln davon. so wird es werden. man hat es doch auch bei knigge gesehen (verantwortung übernommen... und rente)
nochmals ich wollte in keinster weise die arbeit der grünen und das aufdecken des klinikskandals kritisieren !!!!

von horst lämmler - am 05.09.2006 14:00
Vielen Dank für die Auskunft Herr Müller-Hansen.

Dass wir uns bis zum 19. gedulden müssen war mir bekannt. Ich hatte gehofft, dass es von den Grünen "Insidern" vielleicht so etwas wie ein Zwischen-zwischen-bericht gibt.

:)

Schwebendes Verfahren, laufende Ermittlungen oder ähnliches, stimmts? Das ist es ja, was so frustrierend ist. Man hört nur "es wird ermittelt" und es folgt nach nahezu 2 Monaten ein "Zwischenbericht". Als Bürger erwartet man doch Informationen darüber welche Maßnahmen ergriffen wurden. Oder Auskunft darüber, warum es solange dauert Offensichtliches zu "ermitteln". Werden jetzt am Wohnsitz des Herrn Lindner sämtliche Müllhalden durchwühlt um Unterlagen zu suchen die Herr Lindner rechtzeitig vor dem angekündigten Besuch vielleicht beiseite geschafft hat?

Ich kann mir bildlich vorstellen wie Herr Ziemann im Schweiße seines Angesichts Sonderermittlungsschichten schiebt. Der arme Mann – hat sicher niemanden der ihm hilft. Er ist sicher sehr aktiv und jeden Cent wert den ihm die Bürger geben, damit er seine Arbeit anständig macht. Unabhängig, unbestechlich, objektiv. So isser wohl, sonst hätte ihn Frau Röpke ja auch nicht mit dieser Aufgabe betraut. Stimmts?

Sitzt Herr Lindner in Haft?
Hat Frau Röpke ihm einen Kuchen gebacken?
Gehts Herrn Knigge gut? Wenn ja, warum?

Das sind die Fragen die mich umtreiben und mich maßlos zynisch werden lassen.

Übrigens – den ersten Beitrag von Herrn Lämmler habe ich nicht so gedeutet, dass er die Grünen angreift.
Wie kommen sie auf einen solchen Gedanken? Die Grünen haben diese Leiche doch aus dem Keller gezogen. Sie stinkt immer noch – hoffentlich noch mindestens bis zum Abschlussbericht.



von Jo Drathjer - am 05.09.2006 22:43
Hallo Herr Lämmler!

Ich hatte die letzte Wendung in Ihrer vorletzten Mail (... Volksvertreter...) selbstverständlich auch auf die Grünen bezogen, weil wir Grünen genau auch dieses sind.
Meine scharfe Reaktion ist dabei sicherlich nicht allein auf diese Wendung in Ihrer Mail zurückzuführen.
Viele Menschen mit denen ich auch der Straße rede, reden von DEN PolitikerInnen und DEN VolkersvertreterInnen als Gesamtgruppe um dann zu sagen, dass ja doch alle von den gleich sind...
An der Stelle scheine ich mittlerweile etwas wundgescheuert zu sein, muß ich feststellen.

Müller-Hanssen


von Müller-Hanssen - am 06.09.2006 07:19

Letzte Meldung Weserkurier

Etwas dürftig fand ich die Informationen schon, die gestern auf der Onlinepräsenz des Weserkurier zu finden waren. Als ich heute früh den Link zu den Artikeln posten wollte, konnte ich diese nicht mehr wiederfinden. Naja, ich hatte die Texte gestern kopiert und heute unter folgendem Link ins Netz gestellt:

[trauschauwem.twoday.net]

Wer die Links zu diesen Artikeln auf Weserkurier.de wiederfindet, informiere mich bitte (Es ist eigentlich nicht meine Art komplette Texte zu übernehmen).

Ein kleiner Appetizer jedoch vorweg:
"Dort hieß es, man wolle zunächst den Bericht des von Senatorin Röpke eingesetzten Sonderermittlers Hans-Jürgen Ziemann abwarten. Röpke wollte gestern nicht ausschließen, dass Lindner und Tissen rückwirkend Konsequenzen drohen."

Ich will doch mal stark hoffen, dass Röpke und Knigge ebenfalls Konsequenzen drohen. Es soll ja niemand benachteiligt werden.

:)

von Jo Drathjer - am 14.09.2006 09:17

Re: Letzte Meldung Weserkurier

Na die Nachricht, dass Herr Lindner mit sich selbst Verträge abgeschlossen hat, ist doch
ziemlich erschütternd.
Die Bild-Zeitung berichtete gestern halbseitig.
Nächste Woche kommt der Zwischenbericht.
Meine Einschätzung ist, dass zumindest Frau Röpke erheblich unter Druck geraten dürfte.
Die Debatte gestern in der Bürgerschaft zu den Einstellungsprozeduren für solche Positionen
war auch interessant - wie weit die angestrebten Änderungen tragen, kann ich nicht einschätzen.

Die Forderung nach einem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PU) steht im Raum.

Der 19.9. wird uns sowohl Erkenntnisse in bezug auf Lindner und Tissen, den Senat als jauch auf die Entscheidung PU ja oder nein bringen.

von Müller-Hanssen - am 14.09.2006 11:10
Heute ist Stichtag.

Ich bin gespannt.

von Jo Drathjer - am 19.09.2006 13:55

Untersuchungsausschuss…

Es scheint voranzugehen.

Ich habe (eher durch Zufall) auf der Onlinepräsenz des Weserkuriers folgenden Text gefunden:

[trauschauwem.twoday.net]

und diesen in das Filzblog eingetragen.


Was mich ein wnig erschüttert ist, dass der Herr Knigge nicht mehr erwähnt wird. Aber ich denke doch, dass auch die Ruhestandbezüge dieses Herrn im Laufe des Untersuchungsausschuss noch einmal einer genauen Überprüfung unterzogen werden.

Respekt, liebe Grüne. Und immer schön am Ball bleiben.

;)

von Jo Drathjer - am 25.09.2006 11:21

Re: Untersuchungsausschuss…

Tumbleweed kreuzt die ansonsten wie ausgestorben wirkende Straße.

;)

von Jo Drathjer - am 09.10.2006 15:48

Re: Untersuchungsausschuss…

aber Shorty Blackfoot steht im Saloon hinter der Theke - er putzt - näää, keine Gläser, er putzt Pokale, knurrt dabei in den Bart......

von Hans Wenzel - am 09.10.2006 19:22

Re: Untersuchungsausschuss…

ein Rauchverbot muss her, knurrt er, alles läuft an von dem Qualm......

von Hans Wenzel - am 10.10.2006 19:09

Re: Untersuchungsausschuss…

In diesem Moment wird die Saloontür aufgestoßen…

Jesse!

Während die Tür noch ächzend in den Angeln quietscht nähert er
sich mit klirrenden Sporen der Bar und knallt Shorty einen
verwaschenen Zettel auf das blankgewienerte Sequoia-Holz.

Ein Beratungsvertrag.

von Jo Drathjer - am 10.10.2006 20:17

Re: Untersuchungsausschuss…

Kreischend stürzte Shorty aus dem Saloon.

von Jo Drathjer - am 11.10.2006 10:31

Re: Pop goes the Weasel

POP GOES THE WEASEL:

Pop goes the, pop goes the windin of the weasel.
I see the empty pocket needs a refill.
Copyright: 3rd Bass (ca. 1990)

[www.thirdbass.net]




von Snau - am 16.10.2006 06:58
Wer hier ist hat einen Anklicktest gemacht: Danke

von Hans Wenzel - am 26.12.2006 07:50

Neue Paarung

Nach "Bonny und Clyde", "Dick und Jane" sowie "Meister Eder und der Pumuckl"
gibt es jetzt eine neue Paarung:

"Marseille und Lindner"

Neues Jahr, neues Glück.

von Jo Drathjer - am 04.01.2007 11:54

tja, nun ist dieser lindner ja erst einmal verhaftet. ich finde viel zu spät. der hätte schon längst hinter schloß und riegel sitzen müssen. aber nicht nur er....da gehören noch ein paar andere leute dazu. oder nicht? ich schätze der ist nach ein paar tagen wieder draußen und wird dann irgendwann zu einer bewährungsstrafe verknackt. da hat er ja übung drinne....gell?
was ist eigentlich daraus geworden das bremen ost aus dem rasteder vertrag raus ist...stimmt das?
schade das demnächst in bremen wahlen sind. wohl daher wird dieses thema doch eher nicht an die große glocke gehängt. und wegen den marsaille kliniken....die waren doch auch an der klinik in rastede beteiligt....
weiterhin frohes neues jahr und liebe grünen....weiter so nachbohren !!!!!

und lindner......trocken brot und wischwasser!!!!!!!

von anoukkane - am 04.01.2007 19:12

Re: Neue Paarung

und noch deutlicher konnte Marseille gar nicht klarstellen was er unter "Geschäftsgebaren" versteht und was bei ihm die "Werte" eines Geschäftsführers sind. Die Aktivitäten für die NPD in Sachsen gehören dazu wie auch sein Kino-Auftritt, Bremerhaven jedenfalls dürfte gewarnt sein.

Aus Schaden wird man dreist.

von Hans Wenzel - am 05.01.2007 08:34

Re: Neue Paarung

… nicht zu vergessen das kleine Hamburger Zwischenspiel mit Ronald/Ronald Schill…

Vielleicht ist Marseilles freche Äußerung auch als versteckter Hinweis an die
Bremerhavener zu verstehen:

"Sehet her. Mein Freund der Lindner hat Bremen beschissen. Um wieviel leichter wird
ihm dies in Bremerhaven gelingen? Schließlich zählt, was hinten rauskommt."

Poistiv denken!

von Jo Drathjer - am 06.01.2007 08:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.