Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN BREMERHAVEN
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
zuschauer, Zuschauer, oIQ

Badeverbot

Startbeitrag von oIQ am 23.01.2005 10:57

Der heutige Artikel im Sonntagsjournal zu der Badeinitiative beschreibt recht gut das bemühen von Harm Ahlers und Getreuen um das Weserbad.
Bei allen Berichten und bei dem rumeiern der Bremerhavener Politik fehlt aber ein wesentliches: Warum ist denn das Baden dort verboten worden??
Rückschau. Allen bekannt, es gab ein Weserbad,viele Bremerhavener haben es von Strömung und Schiffahrt unbehelligt genutzt. Das Baden in der Weser wurde von dem dafür zuständigen ( allein zuständigen !!! ) Magistrat aus hygienischen/Gesundheitsgründen untersagt. Das war zu der Zeit richtig. Nun hat sich seit mehreren Jahren die Wasserqualität so sehr verbessert das der Magistrat in seiner Zuständigkeit das Baden wieder erlauben könnte. Das möchte der Magistrat aus unerfindlichen Gründen aber nicht. Und so wird versucht, wie immer wenn man nicht entscheiden mag und nicht ehrlich sein mag, die Initiative um Harm Ahlers auszutricksen. Es muss ein Gutachten her. Guter und bewährter Trick – klappt nur nicht. Die Gutachter konnten sich noch so mühen im Sinne des Auftraggebers zu gutachten – ein Badeverbot ließ sich daraus nicht konstruieren. Also neuer Trick: Das Wasser- und Schiffahrtstrassenamt wird für zuständig erklärt und soll verbieten – das wollen die aber nicht und geben einen recht weichen Kommentar ohne Badeverbot ab. Was kann man nun nur tun um das Badeverbot bestehen zu lassen ? Man erfindet die Zuständigkeit des Hafenkapitäns. Wer sich die Bremische Hafengebietsverordnung ansieht kann erkennen wo der Hafenkapitän zuständig ist – jedenfalls nicht im Weserbad. Aber er erklärt sich bereit das Verbot auszusprechen. Der Bremische Hafenkapitän, zuständig für das stadtbremische Hafengebiet, spricht auf Bremerhavener Hoheitsgebiet ein Verbot aus!! Toll.
Nur noch einmal zum Erinnern: das Badeverbot wurde aus Gründen der Wasserverschmutzung ausgesprochen – vom Magistrat. Der sollte nun auch das Verbot aufheben, die Verschmutzung ist behoben.

Antworten:

Re:Baden in der Weser
Von: alpenwilli
Datum: 24.01.05 12:25:34

--------------------------------------------------------------------------------
Das mag alles so stimmen! Ich weiß auch, daß Du Recht hast, mit der Aussage! Nachdem die Wasserqualität per Untersuchung als nicht mehr gesundheitsgefährdend einzustufen ist, halte ich als einzigen Hinderungsgrund, die nicht zu unterschätzenden Strömungsverhälnisse, die im Zuge der notwendigen Weserverstiefung bestimmt nicht geringer werden. Als Verantwortlicher (wer auch immer das sein mag), würde ich das Baden nur zulassen, wenn Maßnahmen in Form von Sicherungsnetzen etc. geschaffen sind. Das kostet dann wieder, denn das sind Treibselfänger und im Winter müpten diese wegen des drohenden Eisgangs entfernt werden. Auch wieder Kosten. Was haben wir in Bremerhaven angeblich nicht? Geld! Das wird gerade mit vollen Händen für das Mediterraneum, welches angeblich aus der Sicht der identitätslosen Seestadtpolitiker vorzüglich an die Weser passen soll, ausgegeben. Da bleibt kein Geld mehr für Badende an der Weser. Oder will man nur den Pöbel aus der Nähe des vornehmen Hotels fernhalten?

von zuschauer - am 25.01.2005 20:17
Von: OmO
Datum: 24.01.05 09:43:38

--------------------------------------------------------------------------------
Warum akzeptieren die Badefreaks um Hr. Ahlers nicht einfach mal die amtliche Entscheidung?

Was für mich viel schwerer als das amtliche Badeverbot wiegt, ist die allgemeine finanzielle Lage der Stadt. Da werden in der Nähe kinderreicher Stadtteile die Freibäder geschlossen, weil kein Geld mehr für ihren Betrieb und Erhalt vorhanden ist. Wie will man der Bevölkerung das dann erklären, wenn man gleichzeitig das kostspielige Weserbad wieder öffnet. Mir wäre die ganze Sache völlig egal, wenn Herr Ahlers und seine Freunde die Kosten und die Haftung für das wiedereröffnete Bad übernähmen.

OmO

von zuschauer - am 25.01.2005 20:18
Von: Gast: Bademeister
Datum: 24.01.05 10:07:36

--------------------------------------------------------------------------------
Das ist ganz schön klug, aber ich frage trotzalledem noch mal nach: was ist denn so teuer?? Das Wasser ? Das Schwimmbecken ? Die Sonne ? Oder das Grundstück ? Oder der Bademeister der in Speckenbüttel nichts mehr zu tun hat?

Das scheint mir eher so zu sein wie bei der Sprachregelung am Neuen Hafen : der OB sagt "Tiefgarage" und alle singen mit: "Tiefgarage". Und dann wird sie höher wie der Deich die Tiefgarage. Beim Weserbad ist die Sprachregelung: teuer - und alle singen : teuer.
####

von zuschauer - am 25.01.2005 20:19
Von: U. N. Owen
Datum: 24.01.05 11:32:38

--------------------------------------------------------------------------------
>Das ist ganz schön klug, aber ich frage
>trotzalledem noch mal nach: was ist denn
>so teuer?? Das Wasser ? Das Schwimmbecken
>? Die Sonne ? Oder das Grundstück ? Oder
>der Bademeister der in Speckenbüttel nichts
>mehr zu tun hat?

Und warum übernimmt Herr Ahlers das dann nicht, wenn''s praktisch nichts kostet? Die Stadt ist für jeden Investor dankbar.

von zuschauer - am 25.01.2005 20:19
Von: Gast: Bademeister
Datum: 24.01.05 11:57:59

--------------------------------------------------------------------------------
um was geht es denn nun : DAS BADEN IST VERBOTEN !!!
Herr Ahlers möchte das es erlaubt wird - und dann schnacken wir mal mit allen klugen Menschen über die Kosten.

von zuschauer - am 25.01.2005 20:48
Von: U. N. Owen
Datum: 24.01.05 12:21:00

--------------------------------------------------------------------------------
>Herr Ahlers möchte das es erlaubt wird -
>und dann schnacken wir mal mit allen klugen
>Menschen über die Kosten.

Was übersetzt heißt: Die Stadt übernimmt selbstverständlich alle Kosten.

von zuschauer - am 25.01.2005 20:49
Re:Baden in der Weser
Von: charLy
EMail: sieroeikju@nord-com.net
Datum: 24.01.05 14:54:52

--------------------------------------------------------------------------------
also das gemecker hier, bei einer "Stadt am Meer" (aber zumindest an einem schönen Fluss)über die Kosten (einer badeaufsicht) die man ansonsten JEDEM poleligen (frei?)Bad (zu Recht) zugesteht, das ist schon seltsam......ist doch ein öffentlicher Strand in solch einer Stadt, bei solch einer Lage, eigentlich merh als normal...und selbstverständlich.

es bilden sich da auch komische Solidaritäten, wenn ich z.B. 0mo lese, der sonst immer fürs "Natürliche" der BHV Resourcen (und ihrer Bürger) schreibt, oder AW, der wissen sollte das es dort, worüber man diskutiert, kaum "Strom" gibt.....dann fragt man sich doch.....
Wie der Bademeister hier RICHTIG schreibt, wenn ein "Vorschreier" etwas unters Volk schreit....dann stimmen gleich viele mit ein.

Selbst wenn es etwas schwieriger (als der Schutz im Hallenbad?) wäre, so sollte eine Seestadt doch wohl ein stück natürlichen Strand (an dem man auch baden kann...) haben....denn jedes Kuhdorf versucht inzwischen so etwas "zu schaffen"(wenns sein muss auf dem "marktplatz",))


Und zu Willi noch mal......deutlich. Ich denke du hast gute Karten von dem Gebiet....und dann sag mir doch mal wo es dort Strom (vor allem bei "ablaufendenwasser" geben soll???
Die Mole reicht so weit in die Weser hinein, das Bad (und der zu beschwimmenden Bereich) liegt so gut durch die Mauer/Mole geschützt, da ist "der Strom" als Argument doch völlig lächerlich.

ich kann dir da nur zu Gute halten das du nicht hier geboren bist....denn dann hättest auch du als Kund in der Weser gebadet.....und NICHT in dem (teueren)geschützen teil im Weserbad.....osndern am Freienstrand.

Nur mal so.....keiner kann sagen das die Elbe weniger Strom hat......und wollt ihr nun das Baden in Cuxhaven auch verbieten? So wie es dort (zum Schutz) das Watt gibt (und trotzdem immer mal wieder Schwimmer die darüber hinaus....) so gibt es in BHV die Mole....und daran ändert auch keine Weservertiefung was....

cu/charLy®.........(der die Argumetation schon seit jahren für lächerlich hält....auch die mit dem ungesunden Wasser.....das nur vorgeschoben war, denn zu seiner Badezeit gab es noch KEIN Klärwerk, da schwamm einem im Ködelbad (wie das Weserbad genannt wurde) echt mal ein Ködel vor der Nase rum....)

Unwissend zu sein ist schlimm - nichts wissen zu wollen, noch schlimmer

von zuschauer - am 25.01.2005 20:50
Re:Jaja
Von: U. N. Owen
Datum: 24.01.05 15:38:50

--------------------------------------------------------------------------------
>Selbst wenn es etwas schwieriger (als der
>Schutz im Hallenbad?) wäre, so sollte eine
>Seestadt doch wohl ein stück natürlichen
>Strand (an dem man auch baden kann...) haben....denn
>jedes Kuhdorf versucht inzwischen so etwas
>"zu schaffen"(wenns sein muss
>auf dem "marktplatz",))

Einer schreit "Stand" und alle wollen einen haben. Alle schreien Mittelmeer und jedes Kuhdorf will sein Mediterraneum.

von zuschauer - am 25.01.2005 20:51
Re:das.......
Von: charLy
EMail: sieroeikju@nord-com.net
Datum: 24.01.05 15:50:26

--------------------------------------------------------------------------------

>Einer schreit "Stand" und alle
>wollen einen haben. Alle schreien Mittelmeer
>und jedes Kuhdorf will sein Mediterraneum.
>
sehe ich auch so.....nur in diesem fall ist es (wohl) genau umgekehrt.

Hier gibt es (schon immer) einen Strand....und (fast) keiner will ihn haben

Hier schreit man (fast) nur "Strand weg"....

von zuschauer - am 25.01.2005 20:51
Re:Baden in der Weser
Von: alpenwilli
Datum: 24.01.05 15:06:53

--------------------------------------------------------------------------------
Hi, Charly! Ich kenne die Ecke nun wirklich gut, denn wie Du weißt, habe ich 13 Jahre in der Nähe der Südmole gewohnt. Vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt: Natürlich ist der Ebb-Strom erst dann vorhanden, wenn man über eine gedachten Linie zwischen der Nordmole und dem Weserdeich hinausschwimmt. Wobei aus meiner Sicht knapp hinter der Mole ein Sog sein dürfte bzw. ein Neerstrom? entsteht. Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob jedes Kind diese Gefahr erkennen kann. Den Flutstrom halte ich für weniger gefährlich, trotzallem bin ich für eine Art Sicherheitsnetz oder einer gespannten Sicherheitsleine mit Schwimmkorpern versehen (Minimum) zum Schutz der Schwimmenden!

von zuschauer - am 25.01.2005 20:52
Re:Baden in der Weser
Von: charLy
EMail: sieroeikju@nord-com.net
Datum: 24.01.05 15:38:56

--------------------------------------------------------------------------------
allein schon wegen dem Fahrwasser muss es eine Abtrennung geben, das ist doch klar.

Und (vom Aufwand her) da ist es unerheblich wo sie liegt, also auch "weiter innen" ist kein Problem.

Ich vermute mal das du noch niemals dort (unter der mauser) am Weserstand/bad warst,denn sonst wäre dir auch klar das ein (evtl.) Neerstorm(?)weit, weit vorn, zum Molenkopf hin, liegen würde
Ich denke mal, das gerade aus (deiner)Ferne, vom anderen Molenkopf her, dieser Teil falsch eingeschätzt wird.

ich hab dort mal ne lange Zeit gearbeitet (Lostenboot)und aufs/ins Weserbad geschaut.....ganz abgesehen davon das ich es wärend meiner CC Zeit auch "nutzte".
Diese Mole ist SEHR lang, reicht SEHR weit vom Strand aus, in die Weser hinein und bietet hinter der mauer einen idealen Schutz, Willi.
Die Mole ist (z.B.) länger (vom "Sandanfang" als der Strand (in der Breite), so das ein VÖLLIG geschütztes Dreieck dort ist.

Nur mal so.....(als "Stütze")
der Caisson für die F-Schleuse lag dort sehr lange "unter der Mauer" (im ersten Drittel vom Strand her)und der ist nicht gerade klein gewesen...oder?
Und den bemerkte man kaum, ganz abgesehen davon das die weiteren 2 Drittel (Mauer) dann schon im echt tiefen Wasser sind, nicht mehr beschwommen werden brauchen.


cu/charLy....(der empfiehlt mal ein Luftbild zu Hilfe zu nehmen......(aber leider keins hat momentan..) das würde es sehr deutlich zeigen)

von zuschauer - am 25.01.2005 20:52
Re:Baden in der Weser
Von: hein-mueck
EMail: heinmueck@email.de
Datum: 24.01.05 16:15:39

--------------------------------------------------------------------------------
>cu/charLy....(der empfiehlt mal ein Luftbild
>zu Hilfe zu nehmen......(aber leider keins
>hat momentan..) das würde es sehr deutlich
>zeigen)

Vielleicht hilft Euch das Bild ja weiter:

http:www.helicolor-luftbild.de/img/24767.jpg

Gruß
Hein Mück

von zuschauer - am 25.01.2005 20:53
Re:yupp....
Von: charLy
EMail: sieroeikju@nord-com.net
Datum: 24.01.05 17:45:13

--------------------------------------------------------------------------------
danke Heiko...ist "ein Anfang".

Denn es ist zwar SEHR gut zu sehen,....aber nur für die, die es eh schon kennen.
da es ein wenig weit weg ist, ist die Dimensionen für ortsfremde (womit ich nicht die Stadt meine,...sondern nur da Bad) nicht deutlich sichtbar werden.
Ich dachte da mehr an so ein Bild von der Geesteeinfahrt....da gibt es viele...mit Weserfähre...und Lotsenbootanleger

Die sind fast direkt darüber/davor aufgenommen....und zeigen nicht bis Schiffdorf und.....

Hier sind aber die Strand/Sandansätze gut zu sehen....und mit ein wenig denken=Vorstellungsvermögen kann man leicht erkennen das es ein Streit um......???ist


cu/charLy

von zuschauer - am 25.01.2005 20:54
Re:yupp....
Von: hein-mueck
EMail: heinmueck@email.de
Datum: 24.01.05 20:36:05

--------------------------------------------------------------------------------
>Hier sind aber die Strand/Sandansätze gut
>zu sehen....und mit ein wenig denken=Vorstellungsvermögen
>kann man leicht erkennen das es ein Streit
>um......???ist
>
>
>cu/charLy

Nochn Bild:

http:db2.fotocommunity.de/picserver/pic/38/1151438.jpg

http:www.nordlichtspots.de/db_Bremerhaven_Geestemuendung_16.jpg

http:www.nordlichtspots.de/db_Bremerhaven_Geestemuendung_36.jpg

http:www.nordlichtspots.de/db_Geesteausfahrt1.jpg

Gruß
HM

von zuschauer - am 25.01.2005 20:54
Re:yupp....
Von: charLy
EMail: sieroeikju@nord-com.net
Datum: 24.01.05 22:12:34

--------------------------------------------------------------------------------
das nenn ich Fleiss!!!

Nun kann sicher JEDEr sehen wie klein und bescheiden der Badebereich nur sein braucht....relativ
Denn egal wie klein man ihn an der basis diese Dreiecks abgrenzt, er wird immer noch größer sein....als jedes Schwimmbecken das wir kennen

Und selbst bei Ebbe gibt es dort nur sand, keinen Schlick mehr8und ich hab noch nicht mal alle Bilder ge....)....das wusste selbst ich noch nicht

DANKE Heiko, der Bademeister sollte sich nun auch freuen, denn nun fällt es schwer dagegen noch etwas zu sagen. Eine Bojenabgrenzung dort, ist so leicht und einfach zu installieren (für den Sommer), das kann auch kaum viel Kosten und da der hafen sich ja für zuständig erklärt, kann der dann ja auch diese (für ihn) Minikosten tragen.
Gegnüber(Bade?)Pontons und was sie sonst so installieren und unterhalten, ist es echt Peanuts, selbst wenn sie noch ne Versicherung pben drauf legen.
In 100 Jahren wird es nicht so viel Kosten, wie 1m Kaje.....(ihnen einbringt)

cu/charLy.....(der fritzchen nur zustimmen kann....es ist ein TRAUERSPIEL.....ein Seestadt ohne See...

von zuschauer - am 25.01.2005 20:55
Re:Baden in der Weser
Von: alpenwilli
Datum: 24.01.05 15:47:00

--------------------------------------------------------------------------------
Hey, Charly! Wir sind uns ja einig. Im Schutz der Mole ist es ungefährlich! Deshalb schrieb ich ja von der gedachten Linie am Ende der Mole zum Weserdeich weiter nordwärts! Und wenn auch Du eine Abgrenzung zum Fahrwasser nicht für überflüssig hälst, dann sind wir doch fast auf einer Linie, oder? Ich meine: Lieber eine Abgrenzung/Netz etc. als ''ne Wasserleiche zuviel!
Gruß AW - ohne Badekappe!

von zuschauer - am 25.01.2005 20:55
Re:Baden in der Weser
Von: charLy
EMail: sieroeikju@nord-com.net
Datum: 24.01.05 16:32:03

--------------------------------------------------------------------------------
darum verstehe ich diese ganze Argumentation nicht, denn das es eine Bojen-Begrenzung (zum Fahrwasser) geben muss ist selbstverständlich, und das die sehr viel weiter "innen" liegen kann (mind. 1/3 vom Molenende) sollte auch JEDEM klar sein....genau wie die Tatsache das es dann immer noch ein großes Bad/Stück ist....das beschwommen werden kann.

Und ein Netz (zum Präserfang?)ist genau so unnötig wie künstliche (Hai-?)Fische...oder Badekappen 8da es dort auch keine Sieb gibt).....

Ich denke auch das all die (Unwissen) den Ärger bei den "Verteidigern" auslöst....denn sie fühlen sich (zu recht) verscheissxxxx....oder stellen fest das die lauten neinsager gar keine Ahnung von dem gebiet haben

Somit sind wir also wieder beim Bademeister....denn der scheint (als einziger?) zu wissen was er schreibt....und wo der Wurm (begraben?) liegt....oder liegt...oder wühlt?


cu/charLy........(der sogar für eine "Pferdebad" dort pledieren würde......die Araber haben gute Erfahrungen damit....Knochen+Gelenkmäßig....)

von zuschauer - am 25.01.2005 20:56
Re:komplzierter...
Von: Fritzchen
Datum: 24.01.05 18:43:46

--------------------------------------------------------------------------------
... gehts wohl nicht mehr in BHV? Stadt am Meer? Ja wo baden sie denn?
fritzchen der in den 50 zigern dort badete

von zuschauer - am 25.01.2005 20:57
Habe euch das nur mal so rüberkopiert - zum beurteilen wie in anderen Foren diskutiert wird - in diesem Fall das Forum der NZ.

Aber hier wird es wohl witerhin sehr ruhig bleiben.

von zuschauer - am 25.01.2005 21:01
Obwohl ich gar nicht mehr daran glaube das es bei den Grünen jemanden gibt den das interessiert und der dann auch einmal eine nachvollziebares Statement zu der Sache abgeben würde, hier noch eine Kopie aus dem Forum S.J. - da gibt es die Diskussion um das Weserbad die ich und auch andere HIER vermissen (trotz der "aufdringlichen" Starthilfe: nichts)

Re:Baden in der Weser
Von: Ralf Alpers
Datum: 17.02.05 08:32:58

--------------------------------------------------------------------------------
Moechte mich herzlich fuer die fundierten Kommentare des Lesers/Schreibers bedanken. Die Aussagen treffen in allen Punkten zu. Nun hat man den Hafenkapitaen vorgeschickt, der dann das Verbot ausgesprochen hat. Schade, dass diese doch sehr kostenguenstige Aufwertung des Weserstrandes auf so wenig Gegenliebe seitens der Politik stoesst. Es draengt sich manchmal der Eindruck auf, dass in dieser Stadt das Augenmerk nur auf Grossprojekte gerichtet wird, welche in der Bevoelkerung oftmals auf Unverstaendnis stossen.
Da haben wie ein herrliches Naturbad mit sehr guter Wasserqualitaet direkt vor der Haustuer und machen nichts daraus. Eine Bojenleine um den Badebereich klar abzugrenzen, ein fest verankertes Ruhefloss, zwei Rettungsschwimmer (Studenten/Schueler mit Rettungsschein in Silber) zu den Hochwasserzeiten in der Badesaison - fertig. Die Badezone befindet sich weit unterhalb des Molenkopfes & wird somit in keinster Weise von der Stroemung beeinflusst. Kostet wenig und wuerde zu einer deutlichen Erhoehung der Besucherzahlen im Weserbad fuehren. Gerade in Zeiten der knappen Kassen, sollte man auch an die Familien denken, die zu einem moderaten Eintrittspreis die Natur/Strand/Wasser geniessen moechten.
Wie Harm Ahlers schon gesagt hat - wir machen weiter!

Ralf Alpers (Mitglied der "Weserschwimmer-Bremerhaven")
--------------------------------------------------------------------------------

von Zuschauer - am 21.02.2005 08:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.