Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Das Weltknotenforum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 17 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 17 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zettel, Martin V

Exkurs: Kortex und der Rest des Gehirns getrennt?

Startbeitrag von Martin V am 19.07.1999 22:15

Geschrieben von Martin V am 20. Juli 1999 at 00:15:15:
Hier nur ein Exkurs auf einen lustigen Text, den ich im Net fand; zum brüllen:
Der amerikanische Neurophysiologe Benjamin Libet, der eine Zeitlang mit Eccles in Australien zusammenarbeitete, stellt sich beispielsweise vor, daß das Gehirn eine Art Bewußtseinsfeld erzeugt, das über die einzelnen Gehirnzellen hinausgeht. Eine, wie Libet selbst zugibt, ziemlich wilde Theorie - die er aber für überprüfbar hält. Dazu möchte er ein Stück Großhirnrinde isoliert von allen Nervenverbindungen am Leben erhaltcn. Bei Patienten, denen ein Stück des Kortex entfernt werden muss, ließe sich das durchaus machen. Dieses isolierte Stück will Libet stimulieren. Die entscheidende Frage lautet: Spürt die Person diesen Reiz auch wenn keinerlei Verbindung mehr zwischen ihrem Gehirn und diesem Gewebestück besteht?
Dies sei nur zum lesen gedacht, es braucht dazu keinen comment; oder doch?

*g*

Admin

















Antworten:

Geschrieben von Zettel am 05. August 1999 at 22:23:39:
Als Antwort auf: Exkurs: Kortex und der Rest des Gehirns getrennt? geschrieben von Martin V am 20. Juli 1999 at 00:15:15:
>Hier nur ein Exkurs auf einen lustigen Text, den ich im Net fand; zum brüllen:
Was, lieber Martin, lässt Dich brüllen?
Libets Hypothese eines Bewußtseinsfelds? Sie ist natürlich hochspekulativ, aber gewiß nicht spekulativer als die Ideen von Eccles, Penrose, Stapf und tutti quanti.
Die Idee, innerhalb einer Hirnoperation ein Stück Gewebe von neuronalen Inputs abzutrennen (nicht den Kortex vom Rest des Gehirns!), während die Blutversorgung aufrechterhalten bleibt? Etwa die Hälfte des Artikels besteht aus dem Nachweis, dass das chirurgisch möglich ist und so ähnlich auch schon gemacht wurde.
Oder verursacht das Brüllen die Vorhersage, daß eine Stimulation innerhalb dieses isolierten Gewebelappens zu einer berichtbaren bewußten Empfindung führen würde? Mir scheint, das wäre ein sensationeller Befund. Ich glaube nicht, dass Libet recht hat, aber sein ehrliches Bemühen, eine testbare Hypothese zu formulieren, ist mir erheblich lieber als die gedanklichen Turnübungen von Theoretikern, die noch nicht einmal ahnen lassen, wie man ihre Ideen denn falsifizieren kann.
Zettel



















von Zettel - am 05.08.1999 20:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.