Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Das Weltknotenforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 17 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 17 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
heinrich badhofer, Peter Garbagger, WolfgangK., Hippi, Zettel, Martin V, karaya

Ist der Strom farbenblind?

Startbeitrag von heinrich badhofer am 06.11.1999 09:20

Geschrieben von heinrich badhofer am 06. November 1999 10:20:13:
Es wird immer behauptet, der Strom ist farbenblind. Das stimmt nicht.

Beweis: Wenn man bei einem 10 poligen Kabel auf der einen Seite zb. bei dem roten Kabel einen Strom hineinläßt, dann kommt auf der anderen Seite der Strom auch beim roten Kabel heraus. Also erkennt der Strom schon die Farben!















Antworten:

Verblüffend!

Geschrieben von Zettel am 06. November 1999 12:16:28:
Als Antwort auf: Ist der Strom farbenblind? geschrieben von heinrich badhofer am 06. November 1999 10:20:13:
Der Beweis ist zwingend.
Er ist dann zwingend, wenn man unterstellt, dass das betreffende System überhaupt als mentales System angemessen zu beschreiben ist.
Wie ist das z.B. bei blindsight? (Der Patient kann auf einen Reiz zeigen oder eine Sakkade zu ihm hin ausführen, gibt aber an, ihn nicht zu sehen). Oder bei ventraler Objektagnosie? (Die inzwischen berühmt gewordene Patientin D.L. kann nicht angeben, ob z.B. ein Schlitz in einer Abdeckwand waagerecht oder senkrecht ist, steckt aber ohne Schwierigkeiten eine Pappkarte richtig in diesen Schlitz).
Hat *das Gehirn* da etwas "wahrgenommen", was *das Bewußtsein* nicht wahrgenommen hat, oder geht es in solchen Fällen vielmehr so zu, wie die meisten von uns, anders als Heinrich Badhofer, das von ihm beschriebene Phänomen erklären würden?
Allgemein gefragt: Wo brauchen wir eigentlich eine kognitivistische anstelle einer konnektionistischen Sprache?
Zettel
















von Zettel - am 06.11.1999 11:16

Genial Verblüffend!

Geschrieben von heinrich badhofer am 06. November 1999 12:33:41:
Als Antwort auf: Verblüffend! geschrieben von Zettel am 06. November 1999 12:16:28:
Der Beweis, daß ich sehr gescheit bin, ist, daß alle zu mir sagen: Heinz, du bist auch kein Trottel nicht!



















von heinrich badhofer - am 06.11.1999 11:33

Re: Verblüffend!

Geschrieben von karaya am 06. November 1999 18:46:41:
Als Antwort auf: Verblüffend! geschrieben von Zettel am 06. November 1999 12:16:28:
>Der Beweis ist zwingend.

>Er ist dann zwingend, wenn man unterstellt, dass das betreffende System überhaupt als mentales System angemessen zu beschreiben ist.

>Wie ist das z.B. bei blindsight? (Der Patient kann auf einen Reiz zeigen oder eine Sakkade zu ihm hin ausführen, gibt aber an, ihn nicht zu sehen). Oder bei ventraler Objektagnosie? (Die inzwischen berühmt gewordene Patientin D.L. kann nicht angeben, ob z.B. ein Schlitz in einer Abdeckwand waagerecht oder senkrecht ist, steckt aber ohne Schwierigkeiten eine Pappkarte richtig in diesen Schlitz).

>Hat *das Gehirn* da etwas "wahrgenommen", was *das Bewußtsein* nicht wahrgenommen hat, oder geht es in solchen Fällen vielmehr so zu, wie die meisten von uns, anders als Heinrich Badhofer, das von ihm beschriebene Phänomen erklären würden?
Könnten derartige Phänomene nicht auf der selben Ebene liegen, wie z.B. auto-

matisierte Handlungen oder sog. Reflexe (nicht die Reflexe im neurologischen

Sinn, wie etwa der Patellarsehnenreflex)? Wie hält man eigentlich beim

radfahren das Gleichgewicht? Das funtioniert völlig unbewußt, indem man

ständig Schlangenlinien fährt und so das Kippen zur einen oder anderen Seite

ausgleicht. Selbst bei größter Anstrengung k a n n man sich diesen Vorgang

nicht bewußt machen und muß die Spuren der Räder überprüfen, um ihn nachzu-

weisen.

Ein anderes Beispiel, ist mir vor einiger Zeit passiert: Bei schneller Fahrt mit

dem Auto eine Bewegung von der Seite, Vollbremsung, nichts passiert. Erst dann

realisiere ich, daß es ein Hund war, der von der Seite auf die Straße lief.

das *Bewußtsein* ist "nachgehinkt".
Ich würde aber dergleichen schon etwas anderers einordnen als das von h.b.

beschriebene "Phänomen", da eine Informationsverarbeitung schon stattfindet,

nur halt keine bewußte.



>Allgemein gefragt: Wo brauchen wir eigentlich eine kognitivistische anstelle einer konnektionistischen Sprache?

>Zettel


















von karaya - am 06.11.1999 17:46
Geschrieben von WolfgangK. am 06. November 1999 22:54:29:
Als Antwort auf: Ist der Strom farbenblind? geschrieben von heinrich badhofer am 06. November 1999 10:20:13:

>Es wird immer behauptet, der Strom ist farbenblind. Das stimmt nicht.

>Beweis: Wenn man bei einem 10 poligen Kabel auf der einen Seite zb. bei dem roten Kabel einen Strom hineinläßt, dann kommt auf der anderen Seite der Strom auch beim roten Kabel heraus. Also erkennt der Strom schon die Farben!
Foto: WolfgangK. aufgenommen 2999 n.CHROKODIL

Das haben Sie gut bei mir an der UNI studiert !

Sie sind doch nicht völlig wertlos.;-))

mfg

WolfgangK.

Frage an MartinV: Werden meine Gespräche mit dem Zombie aufgezeichnet ?

Weil dann würde ich mehr mit ihm quatschen.

Das ist jetzt aber ernstgemeint.



Proschugge














von WolfgangK. - am 06.11.1999 21:54
Geschrieben von heinrich badhofer am 07. November 1999 01:25:56:
Als Antwort auf: Re: Ist der Strom farbenblind? geschrieben von WolfgangK. am 06. November 1999 22:54:29:
Ich erinnere mich an Ihr Gesicht, Herr Professor WolfgangK. Habe damals bei Ihnen an der UNI stukkadiert. Habe bei Ihnen viel gelernt, desshalb bin ich ja auch jetzt kein Trottel nicht!

















von heinrich badhofer - am 07.11.1999 00:25
Geschrieben von WolfgangK. am 07. November 1999 11:32:27:
Als Antwort auf: Re: Ist der Strom farbenblind? geschrieben von heinrich badhofer am 07. November 1999 01:25:56:
>Ich erinnere mich an Ihr Gesicht, Herr Professor WolfgangK. Habe damals bei Ihnen an der UNI stukkadiert. Habe bei Ihnen viel gelernt, desshalb bin ich ja auch jetzt kein Trottel nicht!
Was diese Professoren auf ihrer Homepage aber etwas anders sehen.

Übrigens kann man trotz Studium ein Trottel bleiben, ein noch größerer

Trottel werden, oder total vetrotteln.

Natürlich auch besser werden. ;-))

















von WolfgangK. - am 07.11.1999 10:32
Geschrieben von Martin V am 07. November 1999 14:32:35:
Als Antwort auf: Re: Ist der Strom farbenblind? geschrieben von WolfgangK. am 07. November 1999 11:32:27:
Gruss Wolfgang!

Tolles Foto ;o)

Nein, beim Zombie wird nichts aufgezeichnet - ist ein triviales JavaScript.

Das Grundelement ist ein von Joseph Weizenbaum entworfenes Programm, Eliza genannt - eines der ersten KI - Programme. Ich habe dieses geändert, und in JavaScript umprogrammiert.
Leider komme ich immer weniger dazu, Zombie "intelligenter" zu machen - wird aber in den nächsten Tagen geschehen. Leider bin ich derzeit zu viel mit dem Bau der Homepage beschäftigt, da weder Fortunecity noch Tripod meinen Erwartungen entsprechen. Derzeit bin ich deshalb dabei, die page auf Geocities Yahoo! zu laden - geocities hat sich seit der Übernahme von yahoo! zum positiven gewandelt. Deshalb a lot of work,
liebe Grüsse,

MV
















von Martin V - am 07.11.1999 13:32

abgesehen

Geschrieben von Peter Garbagger am 07. November 1999 20:31:40:
Als Antwort auf: Ist der Strom farbenblind? geschrieben von heinrich badhofer am 06. November 1999 10:20:13:

davon, daß mir noch niemand begegnet ist, der behauptet hätte, Strom sein farbenblind, glaube ich nicht, daß der Strom die rote Farbe des Kabels sehen kann, weil er ja innen fließt und rote Kabel innen weiß sind, was er aber auch nicht sehen kann, weil es ja dunkel ist, innen. Es muß andere Gründe dafür geben, daß der Strom sich nicht aus roten Kabeln in schwarze oder gelbe verirrt. Wie das allerdings bei blauen Kabeln ist, kann ich nicht sagen.
Peter


Was der Strom erzählt














von Peter Garbagger - am 07.11.1999 19:31

Ja, das überzeugt mich jetzt auch

Geschrieben von Peter Garbagger am 07. November 1999 20:49:56:
Als Antwort auf: Verblüffend! geschrieben von Zettel am 06. November 1999 12:16:28:

mein Vater z.B. der hatte nie eine Ahnung davon, warum ich manche Sachen machte, also z.B. den Baum anzündete, die Haustür zunagelte oder meine Freundin medizinisch untersuchte und trotzdem hat er mich dafür verprügelt, daß mit HÖREN und SEHEN verging.
Was macht das eigentlich schon, daß Strom nicht farbenblind sein muß? Bringt uns diese Erkenntnis jetzt irgendwie weiter?
Peter Garbagger


Auch Strom kann sehen














von Peter Garbagger - am 07.11.1999 19:49

Re: Überzeugt Dich das auch?

Geschrieben von heinrich badhofer am 08. November 1999 00:45:04:
Als Antwort auf: Ja, das überzeugt mich jetzt auch geschrieben von Peter Garbagger am 07. November 1999 20:49:56:
Auch hier ist ein Fehler aufgetreten (Dokument enthielt keine Daten). Ich habe diesen Beitrag aus meiner E- Mail in das Forum neu kopiert.

Gruss

MV

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Dieses Beispiel bringt uns dadurch weiter, daß es symbolisch für viele falsche Interpretationen in unserer Gesellschaft steht. Zb.: Es wird immer wieder behauptet, der Krieg ist ein Produkt der Natur, weil die Tiere zb. Löwen kämpfen auch gegeneinander. Der Unterschied zwischen dem Krieg von Löwen und dem Krieg der Menschen ist jedoch der, daß der Anführer der Löwen sich nicht hinter einem Atombomben-sicheren Baum versteckt und zu seinem Rudel schreit:

"Wer nicht kämpft, der ist ein Verräter und wir erschossen". Sondern der Anführer der Löwen kämpft selbst und das Rudel liegt dabei gelangweilt im Gras. So wie beim Beispiel mit dem Strom und der Farbe werden beim Krieg auch falsche Grundlagen für Erklärungen verwendet.

















von heinrich badhofer - am 07.11.1999 23:45
Geschrieben von Hippi am 08. November 1999 15:06:07:
Als Antwort auf: Ist der Strom farbenblind? geschrieben von heinrich badhofer am 06. November 1999 10:20:13:
>merkt Ihr´s noch?


















von Hippi - am 08.11.1999 14:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.