Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Das Weltknotenforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 17 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 17 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
badhofer, karaya, Martin V, Peter Garbagger, Zettel, allegra, heinrich badhofer

Ein Gruss an Heinrich Badhofer

Startbeitrag von Zettel am 07.11.1999 16:39

Geschrieben von Zettel am 07. November 1999 17:39:44:
Lieber Heinrich Badhofer,
Deine verschmitzt-versponnenen, auf eine vertrackte Art klugen Beiträge erinnern mich an den großen
KARL VALENTIN
Dumme halten sie vielleicht für dumm, aber ich finde sie sehr gescheit und freue mich auf neue Gedankenblitze wie "Strom ist nicht farbenblind" und "Mathematik!".
Zettel














Antworten:

Geschrieben von Martin V am 07. November 1999 19:09:06:
Als Antwort auf: Ein Gruss an Heinrich Badhofer geschrieben von Zettel am 07. November 1999 17:39:44:
Ich kann mich Zettel nur anschliessen!

Bin froh, dass er hier ist - schon mit seinem "Für und Wider mit einer Ausnahme" weiter unten, hatte ich grösstes intellektuelles Vergnügen. Heinz, Du bist nicht so dumm nicht!
















von Martin V - am 07.11.1999 18:09
Geschrieben von karaya am 10. November 1999 23:03:23:
Als Antwort auf: Re: Ein Gruss an Heinrich Badhofer geschrieben von Martin V am 07. November 1999 19:09:06:
I agree.

Wobei manchmal schwer zu sagen ist, was er "wirklich" meint und was Inter-

pretation ist. Macht aber nix, das ist das Problem der Hermeneutik allgemein;

hier stellt sich's halt manchmal verschärft.
karaya.

















von karaya - am 10.11.1999 22:03
Geschrieben von heinrich badhofer am 10. November 1999 23:55:54:
Als Antwort auf: Re: Ein Gruss an Heinrich Badhofer geschrieben von karaya am 10. November 1999 23:03:23:
Ich kann das Wort "Hermeneutik" nicht verstehen! Was bedeutet es?




Das Für und Wider mit einer Ausnahme















von heinrich badhofer - am 10.11.1999 22:55
Geschrieben von karaya am 11. November 1999 00:19:45:
Als Antwort auf: Re: Ein Gruss an Heinrich Badhofer geschrieben von heinrich badhofer am 10. November 1999 23:55:54:
Ich kann das Wort "Hermeneutik" nicht verstehen! Was bedeutet es?

'tschuldigung. Hermeneutik = Auslegung von Texten.
karaya.
















von karaya - am 10.11.1999 23:19
Geschrieben von badhofer am 11. November 1999 00:35:54:
Als Antwort auf: Re: Ein Gruss an Heinrich Badhofer geschrieben von karaya am 11. November 1999 00:19:45:
Der Text ist aufbauend geschrieben, das bedeutet: Jede Zeile baut auf die vorhergehende Zeile auf! Wenn Du mit einer Zeile nicht klarkommst, kannst Du die nächste nicht mehr auslegen. Jede Zeile läßt nur eine Auslegung für die nächste Zeile zu. So glaube ich es! Wahrscheinlich ist es jedoch nicht so! Fange vorne an zu lesen. Bei welcher Zeile stehst Du an? Schreibe mir das!


Das Für und Wider mit einer Ausnahme















von badhofer - am 10.11.1999 23:35

Exkurs: Hermeneutik

Geschrieben von Martin V am 11. November 1999 13:21:36:
Als Antwort auf: Re: Ein Gruss an Heinrich Badhofer geschrieben von badhofer am 11. November 1999 00:35:54:
Heinz von Foerster zur Hermeneutik:


Man kann auch den Satz von Jesus "Wenn dir jemand auf die eine Backe schlägt, so halte ihm auch die andere hin" als Aufforderung verstehen, die Leute auf die Backen zu schlagen. Denn, so könnte man ja sagen, nachdem man für eine gewisse Zeit immer auch die andere Backe hingehalten hat, sind die Leute encouragiert worden, auf Backen zu schlagen; sie müßten dann keine Angst vor Strafe haben! Was ich damit sagen will: Alles ist auf sehr vielfältige Weise verstehbar. Das ist das sogenannte hermeneutische Grundprinzip oder, wenn man so will, die Hermeneutik des Hörers: Der Hörer und nicht der Sprecher ist es, der die Bedeutung einer Aussage bestimmt.
Information ist keine Übertragung von A nach B.

Die Bedeutung, was denn eine rote Ampel für Information enthält, ensteht erst, wenn der Beobachter weiss, was das für einen Sinn ergeben muss. Er ist es, der die Bedeutung einem syntaktischen System zuordnet. Somit ensteht In - formation im Betrachter und kann nicht übermittelt werden. Das trifft sich gut mit der Tatsache, warum ich in Badhofers Beiträge "mein" Weltbild hinein- interpretiere, oder karaya Badhofers Ausführungen an Marx oder These, Antithese, Synthese erinnerten.
eiligst,

MV
















von Martin V - am 11.11.1999 12:21

Re: Exkurs: Hermeneutik

Geschrieben von badhofer am 11. November 1999 14:12:13:
Als Antwort auf: Exkurs: Hermeneutik geschrieben von Martin V am 11. November 1999 13:21:36:
Die Wirklichkeit ist aber auch so. Beim Schachspiel z.B. gibt es eine Regel. (König darf nur ein Feld fahren, Dame kreuz und quer, Turm gerade usw.) Die Regel ist absolut. Für jeden Spieler gleich. Das Spiel selbst ist relativ, das heißt, jeder kann für sich seinen Teil hinein-interpretieren. Obwohl es die selben Regeln sind, verläuft für jeden das Spiel anders. So ist es auch bei meinem Text. Betrachte diesen Text als Spielregel der Natur. Du selbst bist ein Teil der Natur und kannst nur Deine Interpretation herauslesen!


Das Für und Wider mit einer Ausnahme















von badhofer - am 11.11.1999 13:12

Re: Exkurs: Hermeneutik

Geschrieben von Martin V am 11. November 1999 14:43:39:
Als Antwort auf: Re: Exkurs: Hermeneutik geschrieben von badhofer am 11. November 1999 14:12:13:
Die Wirklichkeit ist aber auch so. Beim Schachspiel z.B. gibt es eine Regel. (König darf nur ein Feld fahren, Dame kreuz und quer, Turm gerade usw.) Die Regel ist absolut. Für jeden Spieler gleich. Das Spiel selbst ist relativ, das heißt, jeder kann für sich seinen Teil hinein-interpretieren. Obwohl es die selben Regeln sind, verläuft für jeden das Spiel anders. So ist es auch bei meinem Text. Betrachte diesen Text als Spielregel der Natur. Du selbst bist ein Teil der Natur und kannst nur Deine Interpretation herauslesen!
Ganz recht. Ich folge den Regeln des Schachspiels, die mich jemand lehrte.

Das wäre Information von A zu B. Doch nicht die Regeln, die mir der Lehrer beibrachte führen mich zum Verständniss des Schachspiels, sonder mein eigenes Verständniss über Schach - wie ich diese Regeln verarbeite und interpretiere - und ich muss diese Regeln interpretieren, sonst könnte ich nicht Schach spielen. Dies zieht unweigerlich eigene Interpretationen mit sich. Eine rote Ampel enthält solange keine Information, bis ich weiss, was es bedeutet. Die rote Ampel an sich trägt in sich noch keine Information - somit wird Information nicht kausal übertragen. Die Regel einer roten Ampel (überquere die Strasse nicht) ist die Information.
Ich selbst bin Teil eines Systems, dass ich untersuche. Somit untersucht sich das System selbst. Dies führt unweigerlich zu Selbstreferenz. Damit ich aber wiederspruchsfreie Ergebnisse des Systems, das ich untersuche bekomme, muss eine "Grenze" exisieren - diese ist Subjekt - Objekt. Diese ist zwar künstlich, aber der Preis für die Sichtbarkeit und Wiederspruchsfreiheit der Welt, wenn ich anfange, sie zu untersuchen (verweise auf Gödel und Turing).

Alles, was ich in der Welt sehe, ist meine eigene Interpretation der Dinge, wie ich sie sehe - somit sehe ich nicht die Welt, sondern meine eigene Interpretation der Welt. Das trifft sich wieder mit dem Konstruktivistischen organon (Werkzeug).
Eiligst,

MV
















von Martin V - am 11.11.1999 13:43

Sehe ich nicht die Welt? Vielleicht doch.

Geschrieben von Zettel am 12. November 1999 00:59:49:
Als Antwort auf: Re: Exkurs: Hermeneutik geschrieben von Martin V am 11. November 1999 14:43:39:
... somit sehe ich nicht die Welt, sondern meine eigene Interpretation der Welt.
Wo befindet sich diese "Interpretation der Welt"? Mir scheint, die Antwort ist schwierig; im Thread zu Sarahs "möchte Euch was fragen" habe ich das etwas genauer beschrieben.
Zettel




















von Zettel - am 11.11.1999 23:59

Re: Sehe ich nicht die Welt? Vielleicht doch.

Geschrieben von badhofer am 12. November 1999 15:22:05:
Als Antwort auf: Sehe ich nicht die Welt? Vielleicht doch. geschrieben von Zettel am 12. November 1999 00:59:49:
Es gibt nur eine Welt, und die ist so, wie wir sie mit unseren Augen sehen! Das Auge ist nämlich auch ein Teil der Welt. Die Welt hat sich die Augen so erschaffen, damit sie sich selbst sehen kann, so wie sie ist. Würde sich die Welt Augen erschaffen, die die Welt nicht so sehen, dann würde sie sich ja selbst belügen. Es ist zwar ein alter Brauch, daß sich die Menschheit selbst belügt, die Welt macht das nicht!

















von badhofer - am 12.11.1999 14:22
Geschrieben von karaya am 12. November 1999 17:20:24:
Als Antwort auf: Re: Ein Gruss an Heinrich Badhofer geschrieben von badhofer am 11. November 1999 00:35:54:
>Der Text ist aufbauend geschrieben, das bedeutet: Jede Zeile baut auf die vorhergehende Zeile auf! Wenn Du mit einer Zeile nicht klarkommst, kannst Du die nächste nicht mehr auslegen. Jede Zeile läßt nur eine Auslegung für die nächste Zeile zu. So glaube ich es! Wahrscheinlich ist es jedoch nicht so! Fange vorne an zu lesen. Bei welcher Zeile stehst Du an? Schreibe mir das!
Nun gut,
Den folgenden Text muß man in zwei Teile teilen: Der eine Teil ist das zu-

grundeliegende Ereignis in der Natur.
Wie kann ein Text ein Ereignis in der Natur sein?
karaya

















von karaya - am 12.11.1999 16:20

Ist das jetzt

Geschrieben von Peter Garbagger am 12. November 1999 21:03:35:
Als Antwort auf: Re: Sehe ich nicht die Welt? Vielleicht doch. geschrieben von badhofer am 12. November 1999 15:22:05:
nur moralisch oder steckt da noch etwas anderes dahinter
Wieviele verschiedene Augen gibt es?

und sehen die alle dasselbe?
















von Peter Garbagger - am 12.11.1999 20:03

Re: Ist das jetzt

Geschrieben von allegra am 13. November 1999 04:37:27:
Als Antwort auf: Ist das jetzt geschrieben von Peter Garbagger am 12. November 1999 21:03:35:
nur moralisch oder steckt da noch etwas anderes dahinter

Wieviele verschiedene Augen gibt es?

mindestens! doppelt so viele wie menschen - weil jeder mensch - mindestens zwei hat.und sehen die alle dasselbe?
nein, weil jeder seine empfängerhorizonte hat - und jedes sehen auch interpretieren ist.
gruß allegra
















von allegra - am 13.11.1999 03:37

An den Forumsbetreiber

Geschrieben von Peter Garbagger am 13. November 1999 07:41:35:
Als Antwort auf: Ist das jetzt geschrieben von Peter Garbagger am 12. November 1999 21:03:35:
Ist das Absicht, daß hier Beiträge rausfliegen

z.B.

[f7.parsimony.net]

[f7.parsimony.net]
oder funkt das Forum nicht richtig?
















von Peter Garbagger - am 13.11.1999 06:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.