Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Das Weltknotenforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 17 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 17 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
W.o.l.f.g.@.n.g.K., Michael Hellmanzik, Martin V, WolfgangK.

Einige Fragen und Überlegungen. Was sagt die Wissenschaft dazu?

Startbeitrag von Michael Hellmanzik am 09.12.1999 18:57

Geschrieben von Michael Hellmanzik am 09. Dezember 1999 19:57:53:
Hallo liebe Forumleser,
Peter Pavlicek schrieb in einem Forum:
Ich denke, daß- da alles in dem Kosmos aus einer "Urmaterie" kommt- mit der entstehung von Intellegenten Wesen das Wetall sich seiner selbst bewußt wurde.

Eine der Konsequenzen wäre, daß es zu exestieren aufhört wenn eines Tages das letzte denkende Wesen stirbt.

Was hält Ihr davon?
So darauf habe ich dann fogende Überlegungnen und Fragen formuliert.
Was kann dazu das wissenschaftliche Lager beitragen?
Nun, diese Sicht der Dinge finden wir sehr interessant. Doch zuerst ein paar Fragen: Was ist Urmaterie, bzw. die Materie überhaupt? Darauf folgt dann die Frage: Was ist Energie? Oder was ist Gravitation? Wissen wir denn überhaupt was die Materie ist, wie sie funktioniert?
Was ist Bewußtsein? Was passiert, wenn wir Träumen? Sind wir dann noch bewußt? Was ist denken? Was passiert, wenn wir Menschen denken? Was, läßt uns Menschen fühlen? Findet das Denken vielleicht nur auf der materiellen, intellektuellen Seite unseres menschlichen Wesens statt? Ist dann das Fühlen (Emotionen) auf der immateriellen Seite unseres Wesens zu finden?
Deine Frage ob das Weltall ohne intelligente Wesen überhaupt existent ist, stellt sich überhaupt nicht, da ohne intelligente Wesen niemand diese Frage stellen wird. Somit ist niemand da, welcher das Weltall überhaupt beobachtet. Doch wenn niemand zur Beobachtung da ist, wozu sollte sich dann überhaupt ein Universum entwickelt haben? Ohne Beobachter ist es paradox überhaupt nach einem Universum zu fragen, denn es gibt niemanden der fragt.
Oder: Was war zuerst da? Das intelligente, beobachtende Wesen, oder das Weltall (Universum), welches sich erst durch den intelligenten Beobachter selbst erkennen kann? Analog: Was war zuerst da: Das Huhn oder das Ei?
Persönlich denke ich, wir stellen im Moment nicht die richtigen Fragen, um der Ursache allen Seins auf die Spur zu kommen. Könnte es nicht sein, daß sich beide Seiten (Universum, Intellekt) nur gleichzeitig, miteinander entwickeln konnten? Wozu sollte sich jemand, ein komplett, fertig entwickeltes Weltall mit allen Gesetzmäßigkeiten ausdenken, wenn es niemanden gibt, der z.B. die Frage stellt, wie das Universum denn nun funktioniert? Eigentlich kann sich das Universum niemand ausgedacht haben, denn ohne Universum keine Materie. Ohne Materie aber kein Leben. Ohne Leben keine konstruktive Intelligenz. Ohne Intelligenz niemanden, welcher sich ein abgeschlossenes System (Universum) hat ausdenken können. Da haben wir es wieder das ganze Sein (Leben) ist paradox. Könnte es nicht sein, daß sich beides (Universum, Intellekt) parallel, zeitgleich zum aktuellem Bedarf, miteinander, zueinander, bzw. für einander entwickelt hat?
Was ist für Dich das letzte, einfachste, geringste, denkende Wesen? Kann es nicht sein, daß eigentlich die Materie an sich damit gemeint ist? Dann würde dieses Universum auch noch Bestand haben, wenn es kein tierisches, bzw. biologisches Leben mehr gibt.
Kann es nicht sein, daß das Universum nicht mehr ist, als ein Traum. In diesem Traum wird der Wunsch eines zweiten, vom ersten unabhängigen Traumes, manifestiert. Vielleicht hat sich aus dieser oder einer ähnlichen, einfachsten Konstellation unsere Realität entwickelt.
Der erste Traum ist unabhängig von unserem RaumZeitKontinuum. Somit unterliegt dieser auch keiner zeitlichen oder räumlichen, bzw. überhaupt einer Beschränkung. Anfang und Ende zur selben Zeit, würden wir von unserem aktuellen Blickwinkel (Standpunkt in der Dualität) aus, versuchen zu definieren. Doch wenn Anfang und Ende eins sind, dann kann kein mögliches Ende definiert werden, womit wir aber auch keinen Anfang definieren können. Dieses bedeutet jetzt, da paradox, daß alles eigentlich überhaupt nicht existieren kann. Doch erscheint das Universum für uns existent!? Klar, wir sind uns ja in dieser begrenzten Welt bewußt geworden, also müssen wir gezwungener maßen auch glauben, daß wir existieren, damit wir überhaupt existent werden konnten. Denn hätten wir geglaubt, daß wir nicht existieren, dann hätten wir auch nicht existent werden können. Deshalb mußten wir unseren Ursprung vergessen, damit wir überhaupt glauben können, daß wir sind, damit wir dann auch ein individuelles Bewußtsein, anscheinend vom alleinigen gemeinsamen Bewußtsein getrenntes, entwickeln konnten. - Soll vorerst reichen.
Wahrscheinlich sind wir nicht mehr als ein Traum im Traum und unterliegen keiner realen Beschränkung unseres Seins, doch noch glauben wir, daß wir uns diesen Beschränkungen, unserer selbst erschaffenen Realität, unterordnen müssen. Wir sind halt noch nicht ganz fertig entwickelt. Ist aber diese Entwicklung für das einzelne, individuelle Wesen abgeschlossen, dann können wir in eine gemeinsame Erfahrungswelt übertreten, in welcher wir keinen Beschränkungen des Seins (Lebens) mehr unterlegen sind. Erst wenn wir gelernt haben die Macht unserer individuellen Gedanken zu begreifen oder diese zu kontrollieren, wird es für uns einen Übergang in eine neue Welt, in welcher jedes Individuum die selbe Macht der Gedanken hat, welche vernichtender als eine Atombombe sein können, geben. Vielleicht werden wir dann unseren bisherigen Irrtum von Freiheit erkennen. Kann es nicht sein, daß das, was wir Menschen als Freiheit definieren, nichts anderes, als ein Goldener Käfig ist, welchen wir uns aus den verschiedenen Freiheitsdefinitionen zusammenbauen?
Wollten wir aber nicht eben diese materielle Gefangenschaft durch unsere Freiheit ersetzen? Frei sein kann nur, wer es schafft, sich wirklich unabhängig von dieser materiellen Welt zu machen. Geld selbst ist materiell und kann somit also nicht in eine Unabhängigkeit führen. Meine Meinung. Jetzt bitte eure!
Liebe Grüße
-micha-















Antworten:

Geschrieben von WolfgangK. am 15. Dezember 1999 01:34:32:
Als Antwort auf: Einige Fragen und Überlegungen. Was sagt die Wissenschaft dazu? geschrieben von Michael Hellmanzik am 09. Dezember 1999 19:57:53:


>Peter Pavlicek



Geld selbst ist materiell und kann somit also nicht in eine Unabhängigkeit führen. Meine Meinung. Jetzt bitte eure!

>Liebe Grüße

>-micha-
Hallo Micha !

Genug Geld ist die einzige Möglichkeit, Unabhängig zu sein.

Sogar die Wissenschaft ist auf Geld mehr als angewiesen.

Und jetzt darf MartinV. diesen Beitrag löschen oder nebenan ablegen.

Grüße, unbekannterweise auch an Peter Pavlicek.

mfg

WolfgangK. :))


















von WolfgangK. - am 15.12.1999 00:34
Geschrieben von Michael Hellmanzik am 23. Dezember 1999 14:01:09:
Als Antwort auf: Re: Einige Fragen und Überlegungen. Was sagt die Wissenschaft dazu? geschrieben von WolfgangK. am 15. Dezember 1999 01:34:32:
Hallo Wolfgang,
Genug Geld ist die einzige Möglichkeit, Unabhängig zu sein.

Sogar die Wissenschaft ist auf Geld mehr als angewiesen.

Und jetzt darf MartinV. diesen Beitrag löschen oder nebenan ablegen.

Grüße, unbekannterweise auch an Peter Pavlicek.
Schade, daß man die Augen nicht wirklich vor der Wahrheit verschließen kann. ;-)
Etwas zu löschen ist nicht immer die beste Lösung.
Durch Geld erlangst Du niemals wirkliche Unabhängigkeit, da Du von dem Geld abhängig bist. Nimmt man es Dir, dann bist Du anscheinend ein NICHTS.
Bist Du denn ohne Dein Geld überhaupt etwas wert in dieser tollen Weltgesellschaft, wo jeder alles erreichen kann, was er will? Hehehe, ... jeder Reich, keine Armut mehr. Doch wenn es keine Armut mehr gibt, woran will man dann die Armut definieren? Ohne Arm kein Reich und umgekehrt!
Meiner Meinung ist unsere soziale, humane Gesellschaft und deren Versprechen an ihre Nachkommen, die größte Lüge, welche wir Menschen bisher zu erkennen hatten.
Alles Liebe
-micha-
P.S. Etwas von Dir enttäuscht lieber Wolfgang. Einfach mundtot machen die unliebsamen Geister!? Oder?

















von Michael Hellmanzik - am 23.12.1999 13:01

Re: Einige Fragen *Frohe Weihnachten an MartinV.,Zettel,Mischa u

Geschrieben von W.o.l.f.g.@.n.g.K. am 24. Dezember 1999 07:06:48:
Als Antwort auf: Re: Einige Fragen und Überlegungen. Was sagt die Wissenschaft dazu? geschrieben von Michael Hellmanzik am 23. Dezember 1999 14:01:09:

>Hallo Wolfgang,

>Genug Geld ist die einzige Möglichkeit, Unabhängig zu sein.

>Sogar die Wissenschaft ist auf Geld mehr als angewiesen.

>Und jetzt darf MartinV. diesen Beitrag löschen oder nebenan ablegen.

>Grüße, unbekannterweise auch an Peter Pavlicek.

>Schade, daß man die Augen nicht wirklich vor der Wahrheit verschließen kann. ;-)

>Etwas zu löschen ist nicht immer die beste Lösung.

>Durch Geld erlangst Du niemals wirkliche Unabhängigkeit, da Du von dem Geld abhängig bist. Nimmt man es Dir, dann bist Du anscheinend ein NICHTS.

>Bist Du denn ohne Dein Geld überhaupt etwas wert in dieser tollen Weltgesellschaft, wo jeder alles erreichen kann, was er will?
Bin ich mit Geld überhaupt noch was Wert in dieser tollen Gesellschaft ?

>-micha-

>P.S. Etwas von Dir enttäuscht lieber Wolfgang. Einfach mundtot machen die unliebsamen Geister!? Oder?
Im Gegenteil, sehe dich irgendwie als dritte, besser vierten (ohne Hero of Light) liebsamen Geist in diesem Forum.

Mich hat der MartinV. irgendwie gelegt ;-)), ich rechnete sicher und 100 prozentig daß Martin meinen Beitrag in sein verstecktes Forum rüberwirft.

Ich wünsche euch allen "frohe Weihnachten", meine Neujahrswünsche kommen dann

unter der nächsten Woche, mache es wie der Papst ;-] ,leider gibt es in Wien keinen Schnee, ich hörte in Salzburg schon, MartinV., du bist zu beneiden,

du kannst es auch anstellen wie du willst, mitlerweile 3 Fans in Wien,

die wirst du noch länger nicht los.

mfg

W.o.l.f.g.a.n.g.K: :)

PS für Mischa: "War irgendwie Satire mein Geschmirre" Werde mich bemühen über die Weihnachtsfeiertage deinen Originalbeitrag zu beantworten. Notfalls kann ja MartinV. dann wirklich die

Bremse ziehen, oder seine in Wien vorbereitete Bierration wird vernichtet.

Zombie erwähne ich hier nicht extra, dem wünsch ich persönlich alles Gute. ;-))




ACDV Webhamster ACDV















von W.o.l.f.g.@.n.g.K. - am 24.12.1999 06:06

Re: Einige Fragen *Frohe Weihnachten an MartinV.,Zettel,Mischa u

Geschrieben von Martin V am 25. Dezember 1999 21:44:57:
Als Antwort auf: Re: Einige Fragen *Frohe Weihnachten an MartinV.,Zettel,Mischa u geschrieben von W.o.l.f.g.@.n.g.K. am 24. Dezember 1999 07:06:48:


*lol* - 3 Fans?

Dank Dir Wolfgang. Habe es heute hinter mir das "Fest", und bin nun mehr als nur geschafft. Kann nichts schreiben heute, nur noch schlafen-
MV

;o)
















von Martin V - am 25.12.1999 20:44

Re: Einige Fragen *Frohe Weihnachten an MartinV.,Zettel,Mischa u

Geschrieben von W.o.l.f.g.@.n.g.K. am 25. Dezember 1999 22:17:11:
Als Antwort auf: Re: Einige Fragen *Frohe Weihnachten an MartinV.,Zettel,Mischa u geschrieben von Martin V am 25. Dezember 1999 21:44:57:


>*lol* - 3 Fans?

>Dank Dir Wolfgang. Habe es heute hinter mir das "Fest", und bin nun mehr als nur geschafft. Kann nichts schreiben heute, nur noch schlafen-

>MV

>;o)
Ihr müßt ja betrunken sein, sonst könnt ihr den Weltknoten nie öffnen. ;-))

In acdv wurde eine Nachricht für dich gepostet, Hauptmailadresse ist jetzt

digitalkids@web.de !

Hasse SMS, schicke lieber ein Mail.

mfg

W.o.l.f.g.@.n.g.K. :))




Nebenbei, im Kopf unseres Forums ist die A1 Nummer eingeblendet ;-))














von W.o.l.f.g.@.n.g.K. - am 25.12.1999 21:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.