Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mitsu / Japan Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Yin, Der_Maze_mit_dem_Colt, Kais, Carisma_Axel

Nix mit (T)euro Boykott!!!

Startbeitrag von Carisma_Axel am 22.06.2002 16:06

Es gibt doch tatsächlich Leute die entweder zuviel Geld haben oder die sich alles gefallen lassen! Diese Mail war gestern in meiner Mailbox ....

Es gibt einen neuen Stammgast in unserer Redaktionsmailbox: Unzählige Male haben wir in den vergangenen Wochen eine e-mail weitergeleitet bekommen, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch vielen von Ihnen hinlänglich bekannt sein dürfte: Den Aufruf zum "Teuro-Boykott/Komsumstreik" am 1. Juli. Einige der Absender fragen sich vielleicht, warum wir ihre Bitte um Verbreitung der Botschaft so beharrlich ignorieren und unsere enorme Reichweite nicht in den Dienst der Teuro-Revolte stellen.

Das liegt nicht daran, dass wir die Kernaussage dieses Kettenbriefs ("Alles ist viel zu teuer, das muss sich ändern") nicht für generell unterstützenswert hielten. An der unumstößlichen Tatsache, dass seit der Währungsumstellung vieles einfach unverhältnismäßig viel mehr Geld kostet, wird sich aber durch einen eintägigen Konsumstreik - und sei er in noch so hoher Auflage propagiert und von noch so vielen befolgt - nichts ändern.

"Stell Dir vor, ganz Deutschland kauft einen Tag lang NICHTS ein! Wenn wir uns überlegen, dass jeder von uns im Durchschnitt nur 5 Euro ausgibt wären das bei 80 Millionen Menschen in Deutschland schon 400 Millionen Euro! Das sollte ein deutliches Zeichen sein!", so der Boykott-Aufruf im Wortlaut. Eindrucksvolle Zahlen, zweifellos. Aber verpufft das "deutliche Zeichen" nicht ziemlich wirklungslos, wenn Frau Mayer ihre Fischstäbchen aus Boykottgründen eben am 2. Juli statt am 1. Juli ersteht? Oder Herr Huber sein After-Shave am 29. Juni erwirbt?

Realistisch betrachtet ist der vielbejubelte Teuro-Boykott nichts als eine medien-wirksame Eintagsfliege, von der nach dem 1. Juli außer einer gewaltigen Menge Datenmüll nichts mehr übrig sein wird. Erfolgversprechende Maßnahmen gegen die so called "Teuro-Abzocke" gibt es aber durchaus. Es ist sinnvoll, einzelne Produkte oder einzelne Händler zu boykottieren. Es ist sinnvoll, Preise zu vergleichen und eben nur da einzukaufen, wo fair umgerechnet wurde. Natürlich erfordern diese Maßnahmen mehr Engagement als die Verbreitung und/oder Unterstützung des populistischen Boykott-Aufrufs. Sie wirken langsam, aber sie wirken. Steter Tropfen höhlt den Stein.

Ihr GMX Team

Antworten:

hmmmmmmmmmm auch ein kluger brief seitens gmx.
wenn man beide inhalte beherzigen würde! sprich: 1.juli + besseres denken!, dann kann man schon viel bewegen!...................naja, ich mach auf jedenfall mit!............ciao und bleibt alle gesund!............

kais

von Kais - am 22.06.2002 16:44
Das mit dem Einkaufen ist schon klar.

Aber:

Wenn mann sich halt mal nicht ins Überteuerte Eiscafe, Cafe, Restaurant ... setzt spart man auch schon geld. und da is es ja am extremsten, wo letztes Jahr der Eiscafe noch 5,10 DM kostete kostet er jetzt 3,5 € also knapp sieben mark. Und einen Tag lang nur unkosten und keinen Umsatz das geht jedem Wirt ab.

Ich mach da auch mit.



von Der_Maze_mit_dem_Colt - am 22.06.2002 17:09
Und ich finde man zeigt der Wirtschaft was passieren könnte wenn sich die Leute wirklich mal zusammenreisen! Die Tourismusindusstrie merkts ja jetzt schon!



von Yin - am 24.06.2002 13:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.