Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rotblau, Mr. California, Tschum, Don Daniel, Tuborg_home, Mätzli, Walti usm Wallis, Lemieux, Swiss_Rincewind, Brannigan, ... und 3 weitere

FCB - SFC Bewertung Spiel und Spieler

Startbeitrag von Rotblau am 09.04.2004 06:13

In Genf gewann der FCB vor 4 Tagen am Ende deutlich, obwohl die Genfer es in der Hand gehabt hätten, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Gestern Abend boten die Genfer eine schwache Gegenwehr. Auch gegen den FC Thun hätten sie keine Chance gehabt. Einziger Genfer Lichtblick war Sébastien Roth. Wie immer. Sein einziger Fehler war, dass er Cantaluppis Freistoss-Flanke, obwohl sie im Aus gelandet wäre, in Corner ablenkte.
Spielbewertung: Note 4 (genügend für NLA-Verhältnsisse).

Pascal Zuberbühler:
Er hatte nur einen guten (verdeckten) Schuss zu halten und meisterte die Situation bravourös. Aber wie schon in Genf spielte er 2 (oder 3?) Mal, relativ weit vom Goal stehend, einen Ball einem Genfer zu, der knapp in der Basler Platzhälfte stand. Ein absoluter Klassefussballer würde aus 40 bis 50 Metern den Ball im verlassenen Tor unterbringen. Note 4-5.

Timothée Atouba:
Für seine Verhältnisse eine Durchschnittsleistung. Dank seiner Schnelligkeit und Wendigkeit fast immer ein sicherer Wert, auch gestern. Note 4-5.

Marco Zwyssig:
Schägt sich seit Wochen gut in Abwesenheit Murat Yakins. Gestern meines Erachtens der beste Basler, er verhinderte mehrere gefährliche Situationen. Note 5.

Boris Smiljanic:
Wegen seiner "GC"-Vergangenheit sollte er eingentlich gar nicht für den FCB spielen. Aber aus rein sportlichen Perspektiven gesehen hat er gestern ein brauchbares Spiel abgeliefert. Seine Hechtköfplerabwehr war spektakuär. Note 4-5.

Sébastien Barberis:
Auch gestern zeigte er, dass er seinen Leistungszenit überschritten hat. Musste 2 x in einem Laufduell ganz bös unten durch. Meine Sitznachbarn regten sich furchtbar darüber auf. Ich meine, er kann nichts dafür, er war noch nie besonders schnell für NLA-Verhältnisse. Schon eher zu denken gab mir sein Stellungsspiel. Auf der linken Genfer Angriffsseite stand regelmässig ein Angreifer allein auf weiter Flur. Auch harmonierte er mit David Degen überhaupt nicht. Note 3.

David Degen:
Obwohl ein guter Athlet, gestern war er der schwächste Basler. Erschwerend kam hinzu, dass er mit Sébastien Barberis nicht harmonierte. Mit seinem Bruder kann er sich in ein Klein-Klein-Spiel verheddern, irgendwie stellt sich trotzdem immer wieder etwas heraus, was der Mannschaft dient. Gestern eben nicht. Meines Erachtens war sein gestriges Defizit in erster Line eine Sache der Einstellung zum Spiel. Immerhin verbesserungsfähig.
Note 2-3 (ungenügend bis schwach für NLA-Verhältnisse).

Scott Chipperfield:
Typisch, er gab den Pass zum goldenen Goal. Er fällt einfach nicht unter ein gewisses Niveau. Spielertyp Ackergaul mit Biss. Note 5.

MED:
Würde man nur seine guten Situationen analysieren, dann wäre der Begriff "internationale Klasse" kaum genügend. Er hat tatsächlich Aktionen gezeigt, die Weltklasse-Niveau aufweisen. Aber er verlor 4 x den Ball auf ganz dumme Weise, die nicht einmal einem B-Junior passieren sollten. Damit muss man eben leben, aber dafür sind einige seiner Aktionen für seine Mannschftskollegen schlicht unnachahmbar. Note 4-5.

Mario Cantaluppi:
Im Fussballtennis wäre er internationale Klasse. Als er am Ball war, wenn gerade kein Gegenspieler störte, spielte er viele genaue Pässe und beruhigte das Spiel, teilweise zwar mit Alibi-Pässen, die jeder 5.Liga-Kicker beherschen sollte. Ausserdem gelang ihm ein toller Schuss, hatte aber das Pech, diesen gegen den momentan besten Schweizer Goalie abzudrücken. Aber wehe, wenn ein Gegenspieler ihn in Ballbesitz störte, dann war er hilflos wie ein Amateurfussballer. Ein taktisch geschickter Gegner könnte mit gutem Pressig aus jedem Ballbesitz Cantaluppis eine eigene Goalchance kreieren. Note 3.

Christian Giménez:
Hat gut gewirbelt, musste bald raus, offenbar wegen Adduktoren-Problemen (eine ganz heikle Sache). Note 4-5.

Hervé Tum:
Als ich gestern Abend Bender meine Note für Hervé Tum mitteilte, schien er den Eindruck zu erwecken, als ob ich zu gut benoten würde (ich warte auf seine Bewertung). Immerhin, 2 x hatte er eine gute Szene, etwa 3 x immerhin den Ball auf selbstverständliche Art für einen NLA-Fussballer verteidigt. Für mich ungenügend. Note 3.

JHR:
Eine solide Partie, ohne zu glänzen. Dafür erlöste er den Basler Anhang, auch mich. Note 4-5.

Francisco Guerrero:
2 tolle Aktionen nach seiner Einwechlsung. Aber etwas Gefährliches gelang ihm nicht. Note 4.

Der FCB-Trainer:
Dass MED statt Hervé Tum ausgewechselt wurde, ist ein Verrat an kreativem Fussball. Aber bei so vielen guten Spielern (im Vergleich zur Konkurrenz) und 15 Punkten Vorsprung spielt wohl nichts mehr eine Rolle.

Das Publikum:
Hatte wenig Lust auf Stimmung. Zu unattraktiv war das Geschehen auf dem grünen Rasen. Vielleicht gab's noch andere, mir verborgene Gründe, dafür.

Die 3 Punkte:
Das erfreuliche Fazit des Abends. Auch meine dauernd motzenden Sitznachbarn klatschten nach Spielende Beifall.

Antworten:

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Das geht an dich, Rotblau, aber auch an andere Matchbesucher, die ich gestern hörte:

Schaut euch mal das ganze Spiel in Ruhe an (grufty dürfte den Video haben) und zählt: Wer von den FCB-Spielern wurde am meisten gefoult, wer hat die meisten Corners herausgeholt, und dann zählt die Zuspiele, die zu gefährlichen Situationen vor dem Servette-Goal geführt haben - und ihr werdet für euch Erstaunliches feststellen.

Tum hat einen grossen Fehler gemacht, kurz vor Schluss, als er den Ball wirklich schwach dem Torhüter in die Hände spielte. Mir ist nicht klar, was er da wollte. Aber wenn Tum zum Beispiel so kläglich vor dem offenen Tor den Goalie angeschossen hätte, wie es Rossi tat, dann wären viele Zuschauer kaum mehr zu halten gewesen.

Es ist schon ein spannendes Phänomen, wie Vorurteile fast ein ganzes Publikum beherrschen und dazu führen, dass die Wirklichkeit einfach nicht wahrgenommen wird. Ich sage nicht, dass Tum der beste Stürmer ist, den der FCB je hatte. Aber er war auch gestern für das Basler Spiel sehr wertvoll. Aber man sieht ihm an, dass er sein Selbstvertrauen immer mehr verliert. Da nützt es auch nicht mehr viel, dass wenigstens Gross sieht, was er an ihm hat. Man müsste ihm raten, zu einem anderen Club zu gehen, mit einem faireren Publikum.

Und dann noch etwas: Die rechte Abwehrseite war um einiges stärker als im Spiel in Genf, weil Barberis den Philipp Degen ersetzte. Es Barberis zum Vorwurf zu machen, dass er nicht mit David Degen harmonierte, ist lustig. Wie soll man mit jemandem harmonieren, der einen derart sachschwachen Match spielt? Mir gehen seine ständigen Fouls von hinten ungeheurer auf die Nerven. Er hatte Glück, dass Nobs das Spiel leitete. Dem hat es offenbar gestern furchtbar gestunken, Schiedsrichter zu sein. Anders ist seine schläfrige Leistung nicht zu erklären. Das war ja fast schon Arbeitsverweigerung.

von Tschum - am 09.04.2004 08:43

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Meiner Ansicht nach, spielte Tum gestern wirklich schwach. An Zuspiele von ihm, die zu gefährlichen Situationen vor dem Servette-Goal geführt haben, kann ich mich kaum erinnern. Ich hatte wirklich den Eindruck, dass er den Ball so lange mit sich führt, bis er ihn entweder veliert oder (was häufiger der Fall war) der FCB einen Einwurf, Freistoss oder Eckball erhielt.

Deine Bemerkungung zu Degen und Nobs :spos:

Zu Chipperfield: Meiner Meinung nach wieder mal der beste Basler (mindestens zusammen mit Zwyssig). Er war wieder überall auf dem Fald anzutreffen. Jedoch hätte er mindestens ein Tor schiessen müssen. Die Eckbälle sollte er noch was üben, die Freistösse waren aber gut.



von Swiss_Rincewind - am 09.04.2004 09:20
Hallo Rotblau

Deine Aversion gegenüber Lupo ist ja kein Geheimnis. Auch alles was von GCZ kam, wird von Dir permanent in die Pfanne gehauen. Die ehemaligen GCZ-Spieler und der Trainer haben immerhin mitgeholfen 2 Kübel nach Basel zu holen.

Ich vermute, Du provozierst bewusst in diese Richtung, damit hier was läuft ciao:

Deine Signatur ist ab und zu passend für Deine analystischen, hochweisen Kommentare. Aber diese bringen immerhin Salz und Pfeffer in die Suppe ...

Alles Gute in die Runde und frohe Okktern ...

von Betty Bossi - am 09.04.2004 09:42
Als meist nur stiller Leser des Forums möchte ich doch noch einen Gedanken loswerden:

Bei der jeweiligen Spielerbewertungen wird sehr auf den jeweiligen "Namen" geschaut, seine Leistung wird angepasst. Das Tor von Rossi in allen Ehren, aber seine verpasste Riesenchance?

von Brannigan - am 09.04.2004 15:53
insbesonders dein ganzes statement von D. Degen kann ich nur untermauern! Habe gestern mit Ihm ein längers Gespräch geführt.. kann dir in einer ruhigen Minute das ganze erzählen.. es gibt vil zu berichten..

von Chrättli - am 09.04.2004 18:16

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Eigentlich solltest du in diesem Thread das Spiel und/oder die Spieler analysieren und bewerten. Du hast dich aber eher darauf konzentriert, mich und die Mehrheit des Publikums als realitätsfremd und vorurteilsvoll zu bezeichnen.
Teile doch ganz einfach deine Bewertungen mit, that's all. Aber ich meine eher im Gegenteil, dass du deine Lieblingsspieler grundsätzlich in den Himmel lobst, u.a. mit freundlicheren Bewertungen von Spielern schwarzer Hautfarbe. Ich erinnere an deine negativen Kommentare über Strellers Fähigkeiten, als du ihn als Stürmer Nr. 4 bezeichnet hast. Aber easy, ich habe kein Problem damit. Eigentlich könnte ich ein Problem haben damit, dass du dich mehr auf die Spielerbewertung von mir konzentrierst als auf die Spielerbewertung selber. Aber dennoch, ich habe auch damit kein Problem. Ich bin eben so böse, dass ich hier die Spielerbewertung abgebe, die ich wirklich sehe, unabhängig davon, ob dies den einen oder anderen Forum-Schreiber entzürnen könnte oder nicht. Ich stelle aber fest, das hier nur noch wenige Spielerbewertungen abgegeben werden. Vielleicht deshalb, weil man befürchtet, dass andere Forum-Schreiber es persönlich nehmen würden, wenn man ihren Lieblingen keine gute Noten erteilt. Ich sehe das nicht so, nein, ich bin gar nicht in der Lage, es so zu sehen. Wenn ich im konkreten Fall Hervé Tum nur eine 3 erteile, ist das NUR meine Bewertung (auf NLA-Basis!!!!) für diesen Spieler, und KEINE Bewertung an die Fans, die ihm eine genügende oder sogar eine gute Note geben. Aber dass Drittpersonen meinen (z.B. Betty Bossi), dass meine Notengebung eine Provokation sein könnte, muss ich wohl hinnehmen, auch wenn es nicht so ist.

Welcher Basler gestern am meisten gefoult wurde? Du meinst das wohl positiv für den Spieler. Ich fand, dass gesteren David Degen andauernd gefoult wurde. Aber trotzdem war er gestern der schwächste Basler. Ich fand, er spekulierte auf Fouls des Gegners und schmiss sich in deren Beine.

Weder ich noch die Mehrheit der FCB-Matchbesucher haben Vorurteile gegenüber afrikanerischen FCB-Spielern. Timothée Atouba zeigt regelmässig (ich habe ihn erst 2 x ungenügend gesehen, kürzlich in Wil und in der Vorrunde in Genf) gute Leistungen, und diese werden vom Publikum eben honoriert. Früher wurden Alex Nyarkos gute Leistungen honoriert. Aber vom einem Ausländer soll man mehr erwarten als von einem Einheimischen, sonst braucht man ja keine Legionäre einzukaufen.

Ich fand gestern die ganze rechte Seite schwach, defensiv und offensiv. Nur dank der schwachen Leistung der Genfer konnte der FCB 3 Punkte einfahren.

Noch etwas Allgemeines: Ich wiederhole, alle meine Spielerkritik ist auf Basis der NLA. Ich weiss, dass jeder FCB-Spieler, auch diejenigen der U21 und U18, gute Fussballer sind, den Hobbykickern haushoch überlegen.

Dann noch was. Dass ich einem Einheimischen eine 2-3 und einem "GC"-Produkt eine 4-5 erteile, sollte wohl Fakt genügend sein, dass ich die Leistungen bewerte und nicht die "Moral".



von Rotblau - am 09.04.2004 19:11

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Ich für meinen Teil verzichte diesmal auf eingehende Bewertungen, weil ich gestern Abend schlicht zu viel getrunken habe, um eine objektive Wertung abgeben zu können



von Tuborg_home - am 09.04.2004 20:23

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Ich rege mich auf über Reaktionen eines Teils des Publikums, und wenn ich dann von dir dasselbe lese, bekommst du auch einen Teil meines Ärgers zu hören. Aber das ist doch auch in deinem Sinne: Du stellst hier deine Bewertung zur Diskussion, und ich antworte dir, was ich anders sehe. In diesem Sinne macht mir das auch kein Bauchweh, das Forum lebt von der Kontroverse. Insofern beteililge ich mich an der Bewertung, nur Noten mag ich keine verteilen, aus Gründen, die du kennst.

Das Argument mit Atouba ist gut. Es lässt vermuten, dass die Hautfarbe bei der weit verbreiteten Einschätzung von Tum keine Rolle spielt. Ich bin mir trotzdem nicht sicher. Ich stelle einfach fest, dass bei Tum meistens nur die schwachen Szenen zur Kenntnis genommen werden (und dann im Sinne von: klar, das war typisch Tum), die starken Szenen aber als die Ausnahme aufgefasst werden, die an der generellen Einschätzung nichts ändern. Bei anderen Spielern ist es genau umgekehrt. Das ist es, was ich als Vorurteil bezeichne.

von Tschum - am 09.04.2004 21:06
@Rotblau...

Roth hat nicht einen einzigen Fehler begangen, tadellose Leistung.
Der Torhüter konnte bei der Flanke/Pass nicht erkennen, ob hintendran noch ein Spieler steht, bzw. ob der Ball gefährlich war/wird oder nicht.
Daher war die Intervention absolut korrekt.

Ich möche nur Statements zu ein paar wenigen Spielern abgeben.

Zwyssig war DER MANN auf dem Platz. Zudem hat neben ihm auch Smiljanic eine sehr gute Leistung abgeliefert und vor allem in der 2ten Hälfte sich aufs gleiche Niveau wie Zwyssig gesteigert.
Hat einmal unglaublich interveniert und ich glaube Kader den Ball in gefährlichster Position vom Fuss gedonnert.

==> Zwyssig = 5.5
==> Smiljanic = 5.2

==> David Degen = 2.8, äusserst schwache Leistung. Schlechtester Spieler auf dem Platz.
2 Degen verträgt es meiner Ansicht nach nicht in Basel, Arroganz hoch 2 ist einfach zu viel.
Lauffaul, dribbelschwach, kein Einsatz. Stellungsspiel ebenfalls ungenügend und wenn ein Spieler zusieht, wie der Gegner auf rechts durchsprintet und es nicht für nötig hält einzugreifen, dann Gute Nacht!

==> Barberis = 3.0, ebenfalls schwache Leistung, etwas stärker als Degen, aber nur minim. Genügt einfach nicht mehr, daher aus meiner Sicht nur noch einwechselbar in äussester Not.
Würde ihn im Sommer durch eine wirkliche Verstärkung ablösen.
Seine Zeit ist leider abgelaufen.

==> Trainer = 4.0, hat mal wieder eine Startaufstellung gebracht, die ein Kopfschütteln meinerseits hervorrief.
Dieser Mann hatte einfach nicht die Eier, wiederum im 4-4-2 aufzutreten, und zwar mit Delgado und Querrero. Ich würde diese beiden nur zu gerne mal zusammen 90 Minuten spielen sehen.
Delgado braucht zur Zeit noch einen kreativen Nebenspieler, weil er leider noch nicht so weit ist, um Hakan adäquat zu ersetzen.

Mir stinkt es zur Zeit gewaltig, denn es wurde von Gross und Gigi verpasst (obschon man es früh genug wusste), Hakan und vor allem Streller durch einen guten Mann zu ersetzen.
Die aktuelle Mannschaft ist ein Schatten des Teams im Herbst 2002.
Der FCB hatte ein Top-Gerüst und man hätte diese tolle Mannschaft schrittweise punktuell weiter verstärken können.
Ich mache mir keine Illusionen, wir werden es in der CL-Quali verdammt schwer haben und nur mit grossem Glück in die CL einziehen.
Es wird fast unmöglich sein, das aktuelle Team so zu verstärken, dass wir konkurrenzfähig sein werden.
Die Sommerpause ist durch die EM so verdammt kurz, das wird wohl nix werden dieses Jahr, obschon ich mich gerne eines Besseren belehren lasse.

Der Trainer hat sich auf den Lohrbeeren der CL ausgeruht, statt die Mannschaft weiter zu verstärken. Das ist ein Vorwurf, den ich leider machen muss. Zudem bräuchte Gross endlich mal wieder einen starken fachmännischen Gegenpol, der ihm ab und zu die Leviten liest.
Gross kann tun und lassen was er will, alle fressen ihm aus der Hand!

Wir bräuchten eher einen Fachmann wie es Vogel war, statt einen Team-Coach, der ab und zu mal ein Trainingslager organisiert.

Schade, ich bin frustriert, obschon wir wieder Meister werden.

Greets und frohe Ostern.

P.S. Normalerweise könnten wir uns ein solches Talent wie Querrero gar nicht leisten (der Junge wäre ohne Verletzungspech schon heute bei einem Grossclub) und nun hätten wir durch eine spezielle Konstellation die Chance, einen solchen Spieler einzubauen, doch offenbar will unser Trainer nicht.

von Mr. California - am 09.04.2004 23:38

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Wir hatten andere, nicht afrikanische Spieler, beim FCB, die, auch im Nachhinein, allgemein als Vollpumpen betrachtet werden, obwohl auch sie in unteren Amateurligen Spitzenkräfte wären. Zum Beispiel sind dies Adrian Falub, Van Kraay, Gordon Smith oder Winfired Berkemeier.

Aber dennoch, ich fände es auch interessant, wenn du und alle anderen (auch Besoffene wie Tuborg) hier im Forum ihre Zensuren verteilen würden.

In einem muss ich dir betreffend Vorurteile Recht geben: Dann wenn es um die Balltechnik geht. Spieler mit brillanter Balltechnik haben einen Bonus, z.B. MED. Das kommt eben von daher, dass solche Spieler den Fussball zum Genuss machen. Gäbe es nur Brechstangen-Fussballer, dann könnte man auch zum Eishockey gehen.



von Rotblau - am 10.04.2004 08:12
Roth: Perfekt wäre gewesen, wenn er gewusst hätte, dass kein Basler dort hinten wartet.

D.Degen: Da sind wir und einig, er war der schwächste Basler. Aber zwei Degens wären eher besser als David alleine, siehe 4:0-Sieg auf dem Hardturm. Und B. D.Degen ist es eine Einstellungssache, nicht eine Frage der Fähigkeit. Und die Einstellung kann man verbessern, aber dafür muss ein fähiger Trainer her.

Barberis: Dass seine Zeit abgelaufen ist, bestreite ich nicht. Aber er könnte als Notnagel, etwa bei 8 Verletzten, weiterhin für den FCB fit bleiben. Er hatte grosses Karriereglück beim FCB, denn ein Spieler seines Kalibers feiert sonst nicht derartige Erfolge. Seit er beim FCB dabei ist hat er es nie geschafft, Stammspieler zu werden. Aber dank vielen Verletzten hatte er immer wieder Spielpraxis. Und in der Saison 2002/03 hatte er seine beste Zeit und spielte lange Zeit auf eine Niveau, dass für ihn lange unerreichbar schien. Zudem ist er als Person bescheidener als zum Beispiel die Gebrüder Degen und Yakin, was ihn sympathisch macht (aber leider nicht stärker).

Gross: Dir scheint sein Stil ja noch mehr zu stinken als mir.



von Rotblau - am 10.04.2004 08:23
Deine Ansprüche an Roth sind riesig...
natürlich muss ein Goali seinen Strafraum im "Blick" haben, aber man kann bei einem solchen Wirrwar im Strafraum auch mal ein Auge zudrücken und das tue ich hiermit. Daher meine Bewertung perfekt.

==> bin mit Dir einig, Roth müsste man zum FCB holen.

Bei den Degens gehen unsere Meinungen etwas auseinander. Sicherlich sind die beiden körperlich herausragend, aber sie machen aus ihren Möglichkeiten einfach zu wenig (Trainer ist ein Argument).

Dennoch hatte und habe ich seit jeher ein Problem mit Spielern, die in so jungen Jahren vor Arroganz strotzen.
Den beiden hat wohl jemand einen Floh ins Ohr gesetzt, dass sie die zukünftigen Top-Stars sein werden.

Gute Anlagen zu sehr guten Fussballern zu werden haben sie, aber leider den Kopf nicht dazu (noch nicht!).

Nur, wenn die beiden heute schon ein solches Auftreten an den Tag legen (on and off the pitch), dann wird das sehr schwierig sein, auch für einen guten Trainer, da noch entsprechend einzugreifen.
Gross hat wohl Philipp aus disziplinarischen Gründen zuerst auf der Bank belassen.
Ich würde David mal zu Latour schicken für eine Saison, kann nur besser werden.

Gruss

P.S. Ich weiss und höre immer wieder sehr viel Negatives über die Degens, daher meine Meinung, 2 sind einer zuviel.

von Mr. California - am 10.04.2004 09:40

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Nach langer Absenz mal wieder ein Fussballbezogener Kommentar von mir:

Tschum: Ich glaube, das Problem, das Tum im Moment hat, ist ein ähnliches, wie es Kouma vor seinem Verkauf hatte. Er verhaut einfach zu viele Chancen. Deswegen ist das Publikum ungehalten über seine Leistungen. Zudem läuft er in jedem Spiel 100 Mal ins Offside und scheint daraus nichts zu lernen (Ok, JHR macht das auch, aber er schiesst eben ab und zu mal ein Tor...). Wenn Tum auch noch so faul wäre, wie Kouma es war, dann hättest Du bald Pfeiffkonzerte en masse, wenn Tum in die Nähe des Balles kommt.

Ich persönlich halte wenig von Tum, zudem er jetzt offenbar auch noch mehr Kohle will. Ich frag mich echt, für was...



von Lemieux - am 10.04.2004 13:12

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Nach langer Absenz mal wieder ein Fussballbezogener Kommentar von mir:

Tschum: Ich glaube, das Problem, das Tum im Moment hat, ist ein ähnliches, wie es Kouma vor seinem Verkauf hatte. Er verhaut einfach zu viele Chancen. Deswegen ist das Publikum ungehalten über seine Leistungen. Zudem läuft er in jedem Spiel 100 Mal ins Offside und scheint daraus nichts zu lernen (Ok, JHR macht das auch, aber er schiesst eben ab und zu mal ein Tor...). Wenn Tum auch noch so faul wäre, wie Kouma es war, dann hättest Du bald Pfeiffkonzerte en masse, wenn Tum in die Nähe des Balles kommt.

Ich persönlich halte wenig von Tum, zudem er jetzt offenbar auch noch mehr Kohle will. Ich frag mich echt, für was...



von Lemieux - am 10.04.2004 13:12

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Wieso soll ich überhaupt noch meine Bewertung abgeben? Jeder weiss, dass die Walliser durch meine rosarote Brille immer 'zu' gut wegkommen (z.B. habe ich Séba längstens nicht so schlecht gesehen, wie andere. Vielleicht, weil sich viele Aktionen direkt vor meiner Nase abgespielt haben....?), und Lupo ist in meinen Augen einer der wichtigsten Spieler beim FCB, und die Verteidiger werden zumeist zerrissen, während die Stürmer kaum etwas falsch machen können (ausser Tum ;)), und, und, und.... und überhaupt verstehe ich sowieso nichts von Fussball und verteile meine Noten sowieso nur nach Sympathie :D:D



von grufty - am 10.04.2004 14:47

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Deine Meinung darfst du ruhig haben. Ich fand Tum ja vorgestern auch nicht überragend. Aber es würde sich wahrscheinlich lohnen, nachzuzählen. Ich behaupte, dass gegen Servette Gimenez und Rossi zusammen mindestens so viel ins Offside liefen wie Tum. Chancen konnte Tum keine vergeben, weil er keine hatte. Im Unterschied zu Rossi.

Wahrscheinlich lautet die Antwort jetzt:: Gerade das zeichnet einen guten Stürmer aus, dass er sich wenigstens Chancen erarbeitet. Wenn dies das nächste Mal bei Tum der Fall ist, heisst es dann: Die Stürmer werden nur an den Toren gemessen, die sie erzielen, nicht an den Chancen, die sie auslassen. Es stimmt ja beides, aber bei welchem Stürmer welches Argument kommt, ist schon interessant.

Was mich am meisten beunruhigt: Tum schien mir am Donnerstag nicht mehr so selbstbewusst und einsatzfreudig wie noch vor kurzem. Ich stelle mir vor, dass er leicht verletzlich ist in seinem Stolz.

von Tschum - am 10.04.2004 15:10

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Rotblau schrieb
Zitat

(auch Besoffene wie Tuborg)


Sorry, wiexeit. Nächstes Mal gerne wieder, aber wenn ich einigermassen konzentriert zusehe, macht es keinen Sinn, irgendwelches Zeugs zu labern, nur damit was geschrieben ist. ;)



von Tuborg_home - am 10.04.2004 20:38

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Rotblau hat es ganz richtig geschrieben...
wenn ein ausländischer Stürmer schon den Schweizern den Platz "*wegnimmt", dann muss er auch einen entsprechenden Leistungsausweis erbringen, ansonsten könnte man tatsächlich öfters jüngeren Spielern (was Gross aufgrund der schon lange feststehenden Meisterschaft auch hätte tun sollen!!!) eine Chance über 90 Minuten einräumen.

Tum wird nie den Status von Jimmy und Rossi erreichen (ausser dass man über ihn während des Spieles primitive Sprüche hören kann), da kann er tun(m) und lassen was er will.

Ich habe ihn lange Zeit in Schutz genommen, genauso wie den Trainer.
Nun ist aber Schluss damit.

Die Mannschaft hätte kontinuierlich verstärkt werden müssen, doch leider haben das Gross und Gigi versäumt. Schwach!!!!!

Genauso wie Barberis eigentlich keinen Platz mehr in "meiner" verstärkten Mannschaft hätte, so wäre auch Tum nicht mehr dabei.

Zudem würde ich David Degen mal in die Lehre zu Latour schicken.

Tum hat leider mehr Schwächen als Spieler als Stärken und das ist der Grund, weshalb er kritisiert wird.
Ich möchte nicht ins Detail gehen, das überlasse ich nun andern.
Nur soviel, Tum hat in den letzten 2 Jahren so viele Grosschancen vergeben und Bälle in aussichtsreicher Position verstolpert, dass er bei mir schon gar keine Chance mehr auf Einsätze bekommen würde, und das hat weder etwas mit seiner Hautfarbe (habe einige schwarze Freunde in L.A.), noch mit sonstirgendetwas zu tun.
Es ist die Leistung, die nicht stimmt!

Ich will niemandem Fussball-Sachverstand absprechen, aber bei Rotblau sehe ich einfach, dass er sehr viel von Fussball versteht, auch wenn er ab und zu genauso wie ich etwas von Emotionen heimgesucht wird (vielleicht denke ich das aber auch nur).

Gruss an alle und frohe Ostern.

von Mr. California - am 11.04.2004 10:54

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Bin immer noch Pro Tum (sofern er einsieht, dass er eher Joker als Stammspieler ist - sonst soll er sein Glück anderswo versuchen, wo die Konkurrenz in der Offense schwächer ist), aber irgendwie ist es schon traurig, dass man sich vorsorglich gegen Rassismus-Vorwürfe wehren muss, wenn man einen Afrikaner kritisiert...



von Tuborg_home - am 11.04.2004 11:29
Mr. California schrieb:

Zitat

Ich würde David mal zu Latour schicken für eine Saison, kann nur besser werden.


Sehr gute Meinung, den bei Latour in die Lehre zu schicken.
Latour ist der zweitbeste Trainer der Liga; Streller beispielsweise dürfte ihm viel zu verdanken haben.



von Walti usm Wallis - am 11.04.2004 16:18

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Liebe Grufty
Ich erlaube mir, Dich zu korrigieren: Deine Brille ist kaum rosarot; viel eher dürfte sie rot-weiss mit 13 Sternen sein. ciao: schmuz: grufty



von Walti usm Wallis - am 11.04.2004 16:21

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

@Tuborg...

Tum als Ersatz-Spieler, damit könnte ich mich noch abfinden, denn er hat gewisse Qualitäten, die man zeitweise, bzw. je nach Spielverlauf/-stand gut gebrauchen kann.

Betr. Rassismus ist es tatsächlich traurig, dass man sich heutzutage diesbezüglich noch explizit abgrenzen muss.

Wenn der Torhüter wie bei Rossi exzellent abwert (auch wenn einer der beiden Bälle drin sein muss!), dann ist es halt immer noch ein Unterschied zu Tum, der leider oft den Ball nicht einmal aufs Tor bringt.

Wie schon früher einmal erwähnt, ich lasse mich echt überraschen, was Gross und Gigi aus dem Aermel schütteln werden und vielleicht werde ich ja noch eines Besseren belehrt...HOFFENTLICH.

Greets

von Mr. California - am 11.04.2004 17:00
Wenn du, ohne es auszuschreiben, Gross für den besten NLA-Trainer und Latour nur für den zweitbesten NLA-Trainer hälst, ist es unbegreiflich, es eine gute Meinung zu finden, D.Degen zu einem schlechteren Trainer in die Lehre zu schicken. Solltest du jedoch Gross höchstens für den drittbesten NLA-Trainer halten, wäre deine Logik allerdings auch für mich verständlich.

Übirgens, D.Degen war schon bei Alain Geiger in der Lehre. Er war im Sommer 2003 sogar schon weiter als sein Bruder. Das hat sich offenbar geändert.



von Rotblau - am 12.04.2004 06:20

Re: FCB - SFC Immer wieder dasselbe

Du bezichtigst indirekt die Kritiker von Hervé als Rassisten. Das ist ungerecht und unwahr.

Tatsache ist (meineserachtens), dass Tum schon die ganze Saison

- permanent ins Offside läuft
-keinen Blick für den besser postierten Mitspieler hat
-seine physische Überlegenheit nur ungenügend ausnützt. (Kopfballtore wo?)


Ich brauche Stürmer, welche Tore schiessen, nicht Eckbälle rausholen, weil sie sich auf die Seite abdrängen lassen und den dann den Ball vom Fuss weggespitzelt kriegen.

Tum ist im Hinblick auf die CL-Quali zu ersetzen, ob er nun schwarz,weiss, gelb oder rot sei.



von Mätzli - am 13.04.2004 08:40

Tum aus meiner Sicht

Zwar bin ich etwas spät dran, trotzdem möchte ich aber meine Gedanken zur Leistung von Tum kundtun.

Leider empfinde ich die von dir angesprochene negative Grundhaltung auch. Dies hat aber wirklich gar nichts mit der Hautfarbe zu tun.

Wie ist es bei mir dazu gekommen?

Das hat sich wie ein Puzzle Stück für Stück zusammengesetzt.
Angefangen hat es damit, dass er die eine oder andere Tormöglichkeit nicht genutzt hat. Dies hat dazu geführt, dass ich seine Fehler kritischer beurteilt habe. Die damit verbunden Emotionen haben sicher nicht zu einer objektiven Beurteilung geführt. So ist mir aufgefallen, dass er nicht um alle verlorenen Bälle kämpft und auch zu viele Bälle verstolpert.
Ich führe nicht Buch über solche Dinge, deshalb kann ich auch nur ansatzweise beschreiben, wie die negativen Gefühle entstanden sind.

Stellt sich die Frage ob ich bei Tum nicht mit den gleichen Ellen messe als zum Beispiel bei Jimmy.

Ganz klar nervt mich bei Jimmy, dass ihm 6 von 10 Bällen bei der Ballannahme verspringen. Trotzdem empfinde ich die Auswechslung von Jimmy immer als Verlust, weil er die Fähigkeit besitzt aus "nichts" ein Tor zu erzielen. Dies ist wohl auch der Grund weshalb ich bei Jimmy und seinen vergebenen Chancen nachsichtiger bin als bei Tum.
Emotional hat Julio bei mir ein Plus, da er auch im zentralen Mittelfeld spielen kann und mir so vielseitiger erscheint als Tum.

Ursachen für die negative Grundhaltung sind aber sicher nicht nur bei Tum selbst zu suchen. Mir geht das ungepflegte Spiel (hohe Bälle nach vorne) ungemein auf den Senkel. Sobald Tum aber auf dem Platz ist wird er sehr oft so angespielt. Dies ist eine klare Anweisung des Trainers. Er kann also nichts dafür. Trotzdem wird so mein Frust über diese Spielweise auch auf ihn projiziert.

Déjà-vu? Irgendwie schon, bei Tschouga war es ähnlich. Die einzige Möglichkeit diesen Teufelskreis negativer Emotionen zu brechen wäre ihm eine Pause zu gönnen, da es ja mit dem Tore schiessen nicht so klappt wie es sollte. Natürlich möchte ihm Gross die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren und sich selbst mit Torerfolgen aus dem Sumpf zu holen. Allerdings hat dies bei Tschouga nix genützt und ich befürchte, dass es auch bei Tum nicht helfen wird.

Meine Schlussfolgerung:
Tum ist sicher nicht so schlecht wie er momentan beurteilt wird, aber er hat auch nicht das Potential eines Überfliegers. Ich hoffe für ihn, dass sich die Situation ändert, aber ich glaube nicht daran, weil er dafür nicht die richtige Hilfe von seinem Trainer erhalten wird.

Es scheint mir noch einmal wichtig darauf hinzuweisen, dass ich kein Fussballexperte bin und dies meine ganz persönliche Meinung/Einstellung/Emotion beschreibt.

Zum Schluss noch etwas positives:
Unvergesslich sein Tor gegen YB mit dem er ganz Basel in ein Tollhaus verwandelt hat.
Ich wünsche mir, dass ihm ein ähnlicher Coup gelingen möge.



von Don Daniel - am 13.04.2004 11:47

Re: Tum aus meiner Sicht

Mit dieser sehr differenzierten Stellungnahme bin ich weitgehend einverstanden. Allerdings schätze ich Tum als für die Mannschaft wichtiger ein als du. So deutlich, wie du es schreibst, sehe ich die Umstellung im Spiel nach vorne nicht, wenn Tum auf dem Platz ist. Die hoch nach vorne geschlagenen Bälle kommen auch, wenn Tum nicht mitspielt.

Jedenfalls werde ich im nächsten Spiel darauf achten, wenn er nicht von Anfang mitmacht. Dafür achtest du einmal darauf, wie oft Tum für die Mannschaft Wichtiges macht. Tore schiesst er weniger als andere, jedenfalls in letzter Zeit, das stimmt. Aber das ist nicht ganz das einzige Kriterium.

Ich glaube, dass die Schwierigkeiten von Tum auch daher kommen, dass er im Normalfall eher streng in die Welt guckt, dass er nicht so viel Charme versprüht wie Gimenez und Rossi. Das ist halt ein reeller Nachteil, schliesslich geht es im Spitzensport um Entertainment, er ist ein Teil des Showbusiness. Und in letzter Zeit macht er wieder etwas den Eindruck, in seinem Stolz verletzt zu sein.

von Tschum - am 13.04.2004 13:09

Re: Tum aus meiner Sicht

Ich versuche mich darauf zu achten.

Zitat

Ich glaube, dass die Schwierigkeiten von Tum auch daher kommen, dass er im Normalfall eher streng in die Welt guckt, dass er nicht so viel Charme versprüht wie Gimenez und Rossi...


Da gebe ich dir sicher Recht, ausserdem dürfte es Aufgrund der Mentalität noch schwieriger sein, mit Pfiffen zurechtzukommen.

Was sicherlich helfen würde wäre ihn anzufeuern, statt auszupfeifen. Dies wiederum entspricht aber nicht unserem Basler Naturell. Wir leiden lieber, wenn auch auf "hohem Niveau"



von Don Daniel - am 13.04.2004 13:39

Re: Tum aus meiner Sicht

Etwas, was Don richtig erwähnt, möchte ich nochmals ins Feld führen.

Tum setzt bei Ballverlust nicht mehr nach, auch nicht, wenn der Ball absolut noch in sein er Reichweite wäre. Dies war gegen Servette in einem auffälligen Masse so. Etwas, was man Jimmy und Julio sicher nicht vorwerfen kann. Möglich, dass das mit verletztem Stolz und/oder Motivation zu tun hat.

Nur: Das kann sich ein Spieler, der um einen besser dotierten Vertrag pokert, einfach nicht erlauben.

Nochmals: Ich bin der Letzte, der sich über eine Leistungssteigerung von Hervé nicht freuen würde. In dieser Form darf er aber für einen international ambitionierten FCB einfach kein Thema sein.



von Mätzli - am 13.04.2004 14:01

Re: Tum aus meiner Sicht

Vermutlich ärgert er sich so sehr über sich selbst (oder frust), dass er vergisst dem Ball hinterherzujagen. Deshalb ist er wahrscheinlich nicht fokusiert genug wenn's drauf ankommt (er hat seinen Kopf nicht "frei")

Dies wäre zumindest ein weiterer Löungsansatz.
- Physisches Trainig rennen, runter auf den Boden aufspringen, weiterrennen und anschliessen Schuss aufs Tor. Oder ähnliches.

- Mentales Training mit einem möglichst unabhängigen Profi, unterstützt z.B. von Oli der die Spielszenen vorbereitet. Direkte Situationsanalyse mit möglichen Übungseinheiten.

Spiel und Situationsanalyse müsste sowiso mehr gewicht haben, und zwar jedes Spiel mit jedem Spieler, als auch mit der ganzen Mannschaft.
Dies würde aber 2 Einheiten Grufty zu je 100%, 3 Tage pro Woche bedeuten. Sowie ein Performance und Quality Measurement welches im Fussball im Mentalen Bereich vermutlich nicht existiert.

Das ganze wäre inetwa vergleichbar mit dem Aufbautraining nach verletzungen nur halt diesmal im Kopf.

Interessanter weise wird darauf viel zu wenig gewicht gelegt. Ist es doch der Wille, der den Hauptanteil an Erfolg und Misserfolg hat.



von Don Daniel - am 13.04.2004 14:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.